Kommt jetzt bald die Frauenquote?

Leser in diesem Thema...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Kommt jetzt bald die Frauenquote? Am Montag trifft sich Familienministerin Schröder mit der Wirtschaft, die Opposition sieht darin eine "Schaufenster-Veranstaltung". Im Interview kritisiert SPD-Parteivize Schwesig die geplante freiwillige Regelung - und fordert ein strenges Gesetz.
(...)

SPD-Vize Schwesig im Interview: "Frau Schröder lässt sich vorführen" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Das kann ja so nichts werden! Die 25.000 Euro Strafgebühr werden doch lächelnd aus der Portokasse beglichen - oder die Eigenverpflichtung wird so niedrig gehalten, dass sie leicht einzuhalten ist, nur leider den Frauen nicht hilft!
 

hartz5

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.472
Bewertungen
1.592
Frauen helfen aber auch keine Quoten. Nur Chancengleichheit von Geburt an.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Wie kann man einem Unternehmen so was vorschreiben? Die Frauen haben die gleiche Rechte.

Es wäre es mit Quote ü60 oder Raucherquote?
 

roterhusar

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.324
Bewertungen
35
Bevor das nun wieder in allgemeiner Selbstverherrlichung versinkt. In unserem Landkreis wurde die Gleichstellungsbeauftragtenstelle halbiert. (Merke: nicht Frauenbeauftragte)
Der Wirtschaftsverein hatte sich öffentlich dagegen ausgesprochen. 23 Männer befanden: das brauchen wir hier nicht.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
606
Hallo 08150815,

Du suchst Frauen für was genau? Als Bettmatratze, Wichsvorlage, Haussklavin oder Kombination aus den dreien etwa?:icon_twisted:
Werd mal konkret.....:icon_kinn:

Ich suche Frauen und es kommen keine !!!!:icon_daumen:
Was soll ich da machen,was hilft da eine Quote ??

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
Frauenquote klingt erst mal gut. Das heißt aber im gleichen Atemzug, dass Männer benachteiligt werden.

In meinem Umfeld kenne ich keine Frau, die eine solche Quote gut finden würde.

Wer noch zweifelt:

Warum soll eine allein erziehende Mutter besser gestellt werden als ein alleinerziehender Vater?
 

roterhusar

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.324
Bewertungen
35
Und das bedeutet Zwangsläufig, dass 23 Frauen nicht zu dem selben Ergebnis hätten kommen können?

Nein. Wenn einmal der Wirtschaftsverband aus 23 Vertreterinnen bestehen würde, würden sie wohl feststellen: Männerbeauftragte brauchen wir nicht. Vielleicht auch nicht, hoffe jedenfalls, dass es andere Wege gibt.
 

*kampfpaar*radikal.A

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
2.028
Bewertungen
1.009
Da unterst belichtetem Zitat keinerlei *Ironie-Modus* anhängig ist, muß wohl davon ausgegangen werden, daß jener WitzFigur ein ur-eigener Witz gelungen ist. Quasi: NaturWitz ... :icon_lol: ohne bessere Einsicht.

Frag ich mich langsam echt, ob er jener Brigade der "Paten" entstammt.

Dann wäre solcher Schrott, wie nachfolgend dokumentiert, ob seiner vehement patriarchal-geprägten Paten-nerei, ja noch halbwegs nachvollziehbar.



Frauenquote klingt erst mal gut.
Das heißt aber im gleichen Atemzug,
dass Männer benachteiligt werden.

Dieser sexistische Wahn in seiner AbwehrHaltung kommt hier voll erkennbar durch.

Hier wird: bekennend Front gemacht.

Aber wird auch bedacht, daß wir überall einer Quotierung unterliegen?
Zwar umgekehrt?

Nach welcher Quote werden wohl BWL-, oder besser noch VWL-Studis irgendwo eingestellt? Weil sie "Ahnung" haben? Schon bei letzteren Studis, emporgleitend in ihren Zünften, zeigt ihnen das "Forum" hier zuoft & allzudeutlich, was sie von diesen so >auserkorenen "Quotis" hält ...

- - - - -

Zum Problem:
>Solange< gewisse Ein- und Ausbuchtungen am menschlichen Körper darüber entscheiden, ob eins einen Job kriegt oder nicht ... verdammt:
Solange soll die Quote halt sein!

Schließlich wollen diese menschlichen Hengste & Stuten doch >alle grasen.
Da taugt es nicht, wenn der Hengst das VorRecht hat, die sattesten GrasBüschel zu rupfen, nicht wahr?

- - - - -

Manchmal, ja ¿manchmal?, ergibt sich auch noch >Vorteilhaftes bei der Rekrutierung der ProduktionsKräfte, wenn auch die Weiber (so sie denn noch ihrem vorgezeichneten SozialVerhalten gehorchen) zum Zuge kommen.

Wenn jedoch - plattitüdenmäßig - das schoßhervorhebende Kleid, dem abgewandelten HerrenHosenAnzug unterliegt ... ist die Chose gelaufen.
Dann hat sich das Weib innerhalb dieser patriarchalen GesellSchaft zur ¿Frau?! emanzipiert. Und damit fast dem Herrn entsprechend personalisiert ... im IdentiFik.

- - - - -

Was natürlich jed`s hier weiß :biggrin:
merket trotzdem auf:

Wann ist ein Mensch ein Mann?
Wann ist ein Mensch eine Frau?

Dem "biologistischen" Geschlecht gleich ein`s in das HinterTeil tretend ... da sind sie spaltenmäßig ja relativ gleich quotiert, gilt unser Interesse mehr dem "sozialen Geschlecht".

Wo noch anno dunnemals es eine >revolutionäre Forderung nach GeschlechterGleichheit war, verkommt sie in unserer "VerwertungsGesellschaft" zu einer >mehr und mehr: lächerlichen Attitüde:icon_neutral:

- - - - -

Fazit:

:cool: Befreien wir uns von die GeSchlächter
.........im WIDERSTAND
zu staatlichen BiologistenDenkers
... mit Gelächter ... :biggrin: diesen Henkers.

.
 

Alter Sack

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.127
Bewertungen
91
Kommt jetzt bald die Frauenquote?



So ein Quatsch!

1. Man nimmt den Besten.
2. Seitdem Frauen auch an der Regierung sind, geht alles viel schneller den Bach hinunter, eigenartigerweise.

Nur so, was ein Herr schröder eingeführt hat, hat eine Frau Merkel nicht wieder abgeschafft.

Fazit: Wir brauchen keine Quote, wir brauchen nur vernünftige Menschen.
 

*kampfpaar*radikal.A

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
2.028
Bewertungen
1.009
So ein Quatsch!

Fazit: Wir brauchen keine Quote,
wir brauchen nur vernünftige Menschen.

Tja, Alter Sack, das war vehement gesprochen.

Nur, >was ist vernünftig?, seitens der Einsteller?

Die letzten florierenden Äußerungen,
ich glaub mich zu erinnern:
6% ChefEtagenDamsen
... spricht da deutliche Sprache.

Wohlgemerkt:
Selber glaub ich nicht daran, daß durch eine höhere Anzahl jener Damsen, sich im VerwertungsGefüge ... grundlegend was ändert.

>Aber wir sind ja bei diesem obskuren Thema:
Quote / als GerechtigkeitsSache.
Eine bürgerliche Spezifikation der Auslese.

In unteren Schichten wird eingestellt, wie`s halt opportun erscheint.

Weiber, im lichten Alter der bumsfähigen Vermehrung, z. B., werden halt nicht eingestellt ... wo sie unbedingt mal hinwollen.

Eine Sekräterin muß vorhanden sein ... und nicht durch solche Sperenzkens irgendwo ablungern, gelle?

... und dieser Argwohn, lieber Alter Sack,
ist sackgesichtig den Einstellern eierlich in`s Gesicht geschrieben.

Diese Säcke interessiert kein >Drumherum.
Nur ihre betriebseigene BWL gibt ihnen Perspektive ... und damit verbundene Tantieme.

- - - - -

Mir ist der Stoff letztlich zu dröge.
JedeR kennt den Salat.

:cool: Ist mehr `ne Sache für den
Genossen Jockel.

So er es liest, übergebe ich mich -
was die Sache angeht

und ihm die damit versaute Übergabe
... per Thema.

... ER ist fähig, das zu bereinigen. Vorerst.

... mal völlig aus der Reihe,
:icon_twisted: einen Gruß an jenen Strategen

... auch, wenn er anarchotangiertes Teuchz
nich so richtig leiden mag :biggrin:


.
 

Feind=Bild

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.515
Bewertungen
368
Ich fänds wichtiger, daß keine Frau weniger bekommt als ein vergleichbar qualifizierter Mann (- nur weil sie ne Frau is), als daß wenige Frauen der Quote wegen Karriere machen dürfen (- nur weil sie ne Frau sind).

Sobald die nämlich nen Fehler machen, werden alle nur sagen "die is halt nur die Quotenfrau" und sie is auf ewig abgestempelt.
 

*kampfpaar*radikal.A

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
2.028
Bewertungen
1.009
Ich fänds wichtiger, daß keine Frau weniger bekommt als ein vergleichbar qualifizierter Mann (- nur weil sie ne Frau is), als daß wenige Frauen der Quote wegen Karriere machen dürfen (- nur weil sie ne Frau sind).

Hast auch Recht, Feind=Bild.

Nur bedenke immer:

Dieser ganze Gerechtigkeits/SudelKroams ist angelegt, auf:
FUNKTIONieren der ProduktivKräfte im >Gegebenen!

Sowohl es auch gelte,
gällt uns der Schrei:
>nach mehr.

:cool: ... Du verstehst? ??? ...

.
 

Lirana

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
18 Okt 2009
Beiträge
44
Bewertungen
0
Hat Frau von der Lügen nichts anderes zu tun?

Wie wärs?

Männer und Frauen - gleiche Arbeit gleicher Lohn, oder

Stammbelegschaft und Zeitarbeiter gleicher Lohn, oder

Westarbeiter (Wessi) und Ostarbeiter (Ossi) gleicher Lohn

aber nein die 19 DAX Unternehmen müssen es sein.

Sorry mich interessiert es nicht die Bohne wieviel VorzeigeFrauen die haben.

Üps da fällt mir doch glatt noch der Mindestlohn ein.

Also Frau von der Lügen es gibt genug zu tun.
 
Oben Unten