Kommt ein Gutachter in Eure Mietwohnung, wenn er den Wert des Hause ermitteln soll?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Guten Morgen,

hat hier jemand Erfahrung damit, wenn der neue Eigentümer des Hauses, in dem ihr wohnt, ein Wertgutachten des Hauses erstellt? Muss dieser Gutachter dann auch in Eure Mietwohnung? (Es gibt drei Wohnungen, von denen eine vermietet ist). Misst er dann die Räume aus, macht er Fotos? Worauf muss man achten?

Das Forum hat sich seit meinem letzten Besuch ziemlich verändert. Ich blick noch nicht ganz durch und stelle die Frage mal unter "Allgemeine Fragen".

Danke für hilfreiche Antwort.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Muss dieser Gutachter dann auch in Eure Mietwohnung?
Du erfährst es frühestens dann, wenn du dazu entsprechende Post vom Vermieter bekommst, denn hier im Forum kann nicht ansatzweise irgend einer der Helfer sagen, was dein Vermieter genau in welchem Umfang begutachten lässt und was dann dazu notwendig sein wird.
Von daher wäre jegliche Spekulation darüber ausschliessliche Glaskugelleserei und somit komplett sinnfrei, da niemand hier weiß wie es bei dir dann tatsächlichen kommen kann und wird.
Wenn du jedoch vorher mehr und genaueres wissen möchtest, sollte es am sinnvollsten und zweckmäßigsten sein, direkt dazu den Vermieter zu befragen. ;)
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Der Vermieter/Eigentümer wusste es selber nicht. Er meinte nur, die würden sich alles ansehen und durchmessen. Für mich stellt sich die Frage, ob ich zulassen muss, dass die hier Fotos machen, denn selbst wenn die nur die Wände, die Fenster, den Boden,...ansehen wollen und das fotografieren, erwischen die Teile meiner Möbel bzw. meiner Einrichtung, etc. .

Ich wüsste nicht, warum hier niemand etwas dazu sagen können sollte. Es kann durchaus sein, dass diesen Fall hier auch schon mal jemand hatte.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
574
Bewertungen
348
Moin @Jackey,

hat hier jemand Erfahrung damit, wenn der neue Eigentümer des Hauses, in dem ihr wohnt, ein Wertgutachten des Hauses erstellt?
Dann steht hier wohl eine Zwangsversteigerung an, hierfür ist dann ein Wertgutachten zu erstellen,
weil im 1. Versteigerungstermin die 50/70 Grenzen gelten und der Ersteigerer dem Amtsgericht vorher eine Vorleistung von 10% des Wertgutachtens dokumentieren muss.


Misst er dann die Räume aus, macht er Fotos? Worauf muss man achten?
Der Sachverständige nimmt die Wohnung in Augenschein, schaut ob es Wasserschäden oder Schimmelbefall gibt oder ob Renovierungen anstehen, wie alt die Elektrik ist
und seit einigen Jahren wird für den regulären Verkauf auch ein Energieausweis gebraucht, der entfällt aber bei einer Zwangsversteigerung, meine ich.

Dies sind aber alles Anliegen von Dritten.
Wenn jemand Aufnahmen von deiner angemieteten Wohnung zu machen wünscht, kannst du dem widersprechen und dann gibt es eben keine Innen-Bilder von der Wohnung.
Wenn der Vermieter deine Wohnung sehen will, ist hierfür eine Terminabsprache notwendig, du musst dir keinen Termin vorgeben lassen.
Oft schreibt der Sachverständige dann, dass eine Innenbesichtigung abgelehnt wurde und setzt dafür dann einen geringeren Wert beim Verkehrsgutachten an.

Nach dem Erwerb kann der neue Eigentümer den alten Eigentümer sofort kündigen, falls dieser die Wohnung selbst bewohnt hat,
war die Wohnung vermietet, sind die Kündigungsfristen aus dem BGB einzuhalten.

LG ave
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Der Vermieter/Eigentümer wusste es selber nicht.
Muss er aber wissen und, wenn dabei auch deine Wohnung angesehen werden soll, dir auch schriftlich unter Benennung eines Termins sowie zweier Ausweichtermine genau benennen. So ist es im Mietrecht vorgesehen.
Also teil ihm das mit und an diese Pflichten gemäß Mietrecht soll er sich dann bitte auch halten und dir diese Termine dann benennen, wenn er das Gutachten nicht selber verzögern will. ;)

Dann steht hier wohl eine Zwangsversteigerung an, hierfür ist dann ein Wertgutachten zu erstellen
Das ist pure Spekulation / Vermutung und daher völlig sinnfrei, denn es kann ebenso gut um Neufestlegung des Wertes für Versicherung / Grundsteuer / Erbschaftsangelegenheit / usw. gehen.
Da ist vieles denkbar und nichts konkret bekannt, solange der Vermieter es nicht verlauten lässt.
Mal abgesehen, dass es um die Frage der eventuellen Begutachtung auch der Wohnung des TE in diesem Rahmen des angestrebten Gutachtens geht und nicht darum wofür es sein soll.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ich hatte mal die Situation das die Wohnung in der ich Mieter war verkauft werden sollte.
Und die aktuelle Hausverwaltung schrieb einen Brief das ich pauschal mich verpflichten sollte
zu (fast) jeder beliebigen Zeit Zugang zur Wohnung gewähren sollte. Da waren sie natürlich an den
"Falschen" geraten. Es gelang letztendlich nie einen Termin zu finden.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.417
Bewertungen
2.546
Für mich stellt sich die Frage, ob ich zulassen muss, dass die hier Fotos machen......
Bilder in vermieteten Wohnungen dürfen nur mit Zustimmung des Mieters angefertigt werden.

Urteile sind grundsätzlich Einzelfall bezogen,trotzdem finde ich das Urteil des Amtsgericht Steinfurt, Az. 21 C 987/13 ,vom 10.04.2014
inhaltlich sehr interressant und auch auf andere Sachlagen anwendbar.Zum besseren Verständniss,warum ich das denke,hier ein Link,zu einer,wie ich glaube,ganz guten Zusammenfassung :

...darin enthalten,andere Pro-Mieter-Urteile.

Ein "Contra"-Beispiel :
Fotografieren gegen den Willen des Mieters kann zwar erlaubt sein,Mängelfeststellung :
Amtsgericht Hannover, Urteil vom 22.08.2000 - 561 C 03582/00 - .....allerdings geht es in diesem Urteil lediglich um Aussenaufnahmen.

Ich hab`s ebenfalls verlinkt,weil so etwas dann auch gerne als "Darf ich doch Beweis" angeführt wird.....Urteile,die einem vor die Nase gehalten werden : immer lesen.
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Danke Euch. Ich will mal ein paar Sätze zitieren und damit antworten:

Dies sind aber alles Anliegen von Dritten.
Wenn jemand Aufnahmen von deiner angemieteten Wohnung zu machen wünscht, kannst du dem widersprechen und dann gibt es eben keine Innen-Bilder von der Wohnung.
Das ist gut. Weiß jemand dazu einen Paragraphen?
denn es kann ebenso gut um Neufestlegung des Wertes für Versicherung / Grundsteuer / Erbschaftsangelegenheit / usw. gehen.
Genau. Es hat nichts mit Zwangsversteigerung zu tun.
an den
"Falschen" geraten. Es gelang letztendlich nie einen Termin zu finden.
Aus Interesse gefragt: Wieso kam es nie zu einem Termin? ...und kann man ganz klar festlegen, dass man selber anwesend sein will? Ich lasse ganz sicher niemanden ohne mich in die Wohnung.
allerdings geht es in diesem Urteil lediglich um Aussenaufnahmen.
Okay. Von Außen soll es mir in dem Fall egal sein. Ich will nur keine Aufnahmen Innen, denn was geht so einem Gutachter mein Mobiliar an und alles, was auf den Bildern zu sehen ist?

Nachtrag: Oh, okay. In dem einen Link dort oben sind ja schon Paragraphen.
 
B

bibumuc

Gast
...und kann man ganz klar festlegen, dass man selber anwesend sein will? Ich lasse ganz sicher niemanden ohne mich in die Wohnung.

Ja, du kannst ganz klar festlegen, daß du anwesend sein willst.

Allerdings bist du auch verpflichtet, sofern der Vermieter ein BERECHTIGTES Interesse vorbringen kann, ihm den Zugang zu den gewöhnlichen Geschäftszeiten/Arbeitszeiten, also in der Regel irgendwo zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr, zu ermöglichen.

Schlägt der Vermieter Tag A im April, 10.00 Uhr vor und du kannst an dem Tag nicht, mach ihm 1,2 oder auch 3 zeitnahe (innerhalb von +/- 14 Tagen zu seinem Termin) Gegenvorschläge und halte den dann vereinbarten Termin auch ein.
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Hallo,

ich greife nochmal diesen Thread auf, weil der Vermieter nun meint, der Gutachter müsste nochmal ins Haus, wegen irgendeinem Ausschuss, vor dem das noch (bisherige Ergebnis?) bestätigt werden müsste. Ich frage mich, was das für ein Ausschuss sein soll und ob jetzt nochmal andere rein kommen?
Der Vermieter selber meinte, sein Anwalt hätte gesagt, dass sei normal so. Der Vermieter meint aber auch, er könnte mir nicht sagen, wer da genau kommt und warum nochmal. Mir kommt das komisch vor.

Kennt das von Euch jemand, dass wegen irgendeinem Ausschuss ein Gutachter nochmal in die Wohnung des Mieters muss?

Über hilfreiche Antworten wäre ich dankbar.

Einen schönen Tag,

Jackey.
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Hm, und dann kommt für jeden Erben ein eigener Gutachter ins Haus?

Es hat nur ein "erwachsenes Kind" geerbt, aber dieser muss nun dem Anderen seinen Pflichtteil auszahlen. Da die beiden sich nicht über den Wert der Immobilie einigt sind, kam ein Gutachter ins Haus. Mich wundert, dass jetzt nochmal jemand (oder der gleiche) ins Haus soll, wegen irgendeinem Ausschuss. Die Person war doch schon hier. Warum will jetzt hier nochmal jemand rein?

Wie oft muss man so etwas mitmachen?
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
Hallo und salut
Auch ich musste bereits eine Wohnung schätzen lassen. Dazu sind von der Gemeinde einige Gutachter ins Haus gekommen und haben die Wohnung nebst Ölheizung etc begutachtet.

Dem Mieter habe ich bescheid gesagt was problemlos ist da es sich um die Stadt handelt die auch gleichzeitig das Gutachten erstellt. Somit haben sich beide miteinander kurzgeschlossen.

Über Das Grundbuch sind schon Grundinformationen über das Gebäude vorhanden gewesen.

Gruß von Katzenstube

Es gibt Gutachter die sind bei einem Erbstreit vor Gericht evtl. Nicht anerkannt. Bei mir war es auch ein Gutchterausschuss, der Fotos vom Aussengelände und Gebäude machte. Das Foto war dann auf dem Deckblatt des Gutachten.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Die Person war doch schon hier. Warum will jetzt hier nochmal jemand rein?

Vielleicht wurde im Nachgang der Umfang der Begutachtung erweitert? Vielleicht sind durch das Gutachten weitere/neue Fragen aufgekommen?


Wie oft muss man so etwas mitmachen?

Das mußt du sooft mitmachen, wie der Eigentümer/Vermieter berechtigte Gründe hat mit denen er den Zutrittswunsch zur Wohnung begründet.

Es steht dir natürlich frei, die Gründe zu hinterfragen und anzuzweifeln und im Extremfall auch vor Gericht klären zu lassen, ob du den Zutritt zu deiner Wohnung tatsächlich gewähren mußt. Das kann dann im Extremfall aber auch sehr sehr teuer für dich werden. Um nicht zu sagen, existenzvernichtend für dich sein.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
der eine meint das Haus ist so und so viel wert der andere sagt nö 30000 mehr. Ab dem Moment muss dann eben genauer nachgesehen werden beispielsweise Heizkessel etc Punkt in solchen Fällen wird eventuell auch recherchiert wie die Instandhaltungsarbeiten durchgeführt worden sind. Das jedoch wird kaum über den Mieter geklärt werden sondern über denjenigen der die Papiere zum Haus hat.

Gruß Von Katzenstube

P.s. Eventuell sind auch nachträglich Fragen aufgetaucht wie gehört eine Garage oder einen Stellplatz zu der Wohnung bzw dem Haus
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

ps bei einer Erbengemeinschaft durfte dieses gutachterliche Papier vorgeschrieben sein. In meinem Fall war es testamentarisch festgelegt.

Gruß Von Katzenstube

 

Lucky Luke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
512
Bewertungen
1.385
Was Katzenstube und IronFist geschrieben haben, kann ich nur bestätigen, war bei uns genauso.

Bzgl. einer Erbauseinandersetzung (kein Streit - das heisst tatsächlich so, wenn bei einer Erbengemeinschaft das gemeinsame Erbe geteilt, sprich: auseinandergesetzt wird!) wurde das Haus und die ETW meines Schwiegervaters vom Gutachterausschuss der Stadt begutachtet, und zwar auch zweimal. Einmal war nur eine Dame vom Bauamt (Bauingenieurin?) zugange, und ca. 14 Tage später nochmals der gesamte Ausschuss ( warum auch immer...).

Dann wurde das Thema in der nächsten Sitzung des Gutachterausschusses besprochen, und wir bekamen unser Gutachten und wussten dann genau, was die Immobilien wert sind.

Solche Gutachten (vom Gutachterausschuss der entsprechenden Stadt oder Gemeinde) haben einen "besseren" Ruf als die eines privaten Gutachters, da sie unparteiisch sind (so sagte man uns wenigstens).

Wir müssten dann auch zweimal mit der Mieterin der ETW einen Termin ausmachen, war aber zum Glück kein Problem für die Dame und konnten sie dann auch gleich beruhigen, da der Erbfall nichts an ihrem Mietverhältnis ändert.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
Solche Gutachten (vom Gutachterausschuss der entsprechenden Stadt oder Gemeinde) haben einen "besseren" Ruf als die eines privaten Gutachters, da sie unparteiisch sind (so sagte man uns wenigstens).

Kann man auch anders sehen, je nachdem, ob die Kreissparkasse, da jc oder die gemeinde gierig auf das Grundstück sind....
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
Nun, kriegen muss das Gebäude von denen ja keiner. Die KSK wollte sofort kaufen... klar Ortsnahe von Stuttgart. Die waren wohl der Meinung ich bräuchte schnell Geld, wohne auch noch weit weg und bin ein schnelles Opfer.....

Diese Schätzungen sind zeit- und geldaufwändig. EIN DANK an alle Mieter, die so einen Trauerfall nicht noch schwerer machen.

Gruss von Katzenstube
 

Jackey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2017
Beiträge
157
Bewertungen
5
Ja, es mag sein, dass noch Fragen aufgetaucht sind. Komisch finde ich halt, dass der Vermieter meint, er wüsste den Grund auch nicht, aber sein Anwalt hätte ihm gesagt, dass das so üblich sei. Ich denke halt:"Die Gutachterin war doch schon im Haus. Was will sie dann nochmal hier?".
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten