• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

KOMMENTAR: Der verlogene Wahlkampf um Hartz IV

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
[FONT=Verdana,Arial]Der Wahlkampf tritt in die heiße Phase – und mutiert zur medial inszenierten Volksverdummung. Nahezu synchron kämpfen Politiker von SPD, CDU, FDP und Grünen für bessere Hartz IV Bedingungen – dabei waren es gerade diese Parteien, die sich in der Ära Schröder für das inhumane Regelwerk stark machten. von Vlad Georgescu


So erklärte gestern Guido Westerwelle in der ARD vor versammelter Politrunde, wie ungerecht jene behandelt würden, die über Jahrzehnte hinweg ihre Altersrücklage aufbauten und dann, im Falle von Hartz IV, nahezu alles verlieren. Wirklich neu ist die Erkenntnis nicht, und jene, die schuldlos in die Hartz IV Falle tappten, gelten seit Anbeginn der unsäglichen Gesetzgebung als Versager, Faule, Unverbesserliche – weil sich die Politik nie scheute, an genau diesem Image der Hartz IV Empfänger zu feilen.

Erst waschen, dann den Job bekommen. So ähnlich jedenfalls lautete bekanntlich die Maxime, die der einstige SPD-Vorsitzende Kurt Beck propagierte. Daran erinnern sich die hochkarätigen Polit-Talkmaster heute ebenso wenig wie an die Frage, warum sie eigentlich nicht vor Jahren Hartz IV medial demontierten, statt gebetsmühlenartig die vermeintlichen Vorzüge der staatlichen Leistung vorzutragen.
[/FONT]
LifeGen.de - KOMMENTAR: Der verlogene Wahlkampf um Hartz IV
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#2
Thema: Hartz 4

soeben im 1 "Hart aber (Un)Fair"

Mit der heutigen Sendung hat sich Herr Plasberg für mich disqualifiziert.
Herr Gysi Die.Linke wurde als Gast so etwas von nicht in die Diskussion einbezogen, absolut diskreditierend und geschmacklos.
Ich muss Herrn Gysi alle Achtung zollen an dieser Rund bis zum Ende geblieben zu sein.

Meine Frage: Herr Plasberg :icon_evil: wurde ihre Moderation bewußt geführt und war die Nichtbeachtung und Ausgrenzung Herrn Gysi`s persönlich/politisch motiviert oder haben Sie nur heute einen groben Schnitzer gemacht??
Meinen Sie nicht, Sie müssten sich öffentlich für Ihre FEHLMODERATION bei Herrn Gysi und den Bürgern entschuldigen??

Ach ja, die Anwesenden ........ Woworeit, Kühn, Brüderle und Kander ...bla bla bla...:icon_party::icon_party::icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Thema: Hartz 4

soeben im 1 "Hart aber (Un)Fair"

Mit der heutigen Sendung hat sich Herr Plasberg für mich disqualifiziert.
Herr Gysi Die.Linke wurde als Gast so etwas von nicht in die Diskussion einbezogen, absolut diskreditierend und geschmacklos.
Ich muss Herrn Gysi alle Achtung zollen an dieser Rund bis zum Ende geblieben zu sein.

Meine Frage: Herr Plasberg :icon_evil: wurde ihre Moderation bewußt geführt und war die Nichtbeachtung und Ausgrenzung Herrn Gysi`s persönlich/politisch motiviert oder haben Sie nur heute einen groben Schnitzer gemacht??
Meinen Sie nicht, Sie müssten sich öffentlich für Ihre FEHLMODERATION bei Herrn Gysi und den Bürgern entschuldigen??

Ach ja, die Anwesenden ........ Woworeit, Kühn, Brüderle und Kander ...bla bla bla...:icon_party::icon_party::icon_party:
DasErste.de - hart aber fair - Gästebuch

da bist Du anscheinend nicht der Einzige.
Ich habe es nicht gesehen (Gott sei Dank).
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#4
Nein, ich habe es auch nicht gesehen, aber allein schon dieser Satz bringt mir das Würgen:
"und jene, die schuldlos in die Hartz IV Falle tappten".
[FONT=Verdana,Arial]Wer beantragt denn schon freiwillig Alg II? Schuldlos! Himmel, wer will das denn? "Hartzi" ist ja inzwischen ein Schimpfwort. Und wer "tappt da rein"? Ich zum Beispiel habe eine Kündigung bekommen, völlig ungetappt.
[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Thema: Hartz 4

soeben im 1 "Hart aber (Un)Fair"

Mit der heutigen Sendung hat sich Herr Plasberg für mich disqualifiziert.
Herr Gysi Die.Linke wurde als Gast so etwas von nicht in die Diskussion einbezogen, absolut diskreditierend und geschmacklos.
Ich muss Herrn Gysi alle Achtung zollen an dieser Rund bis zum Ende geblieben zu sein.

Meine Frage: Herr Plasberg :icon_evil: wurde ihre Moderation bewußt geführt und war die Nichtbeachtung und Ausgrenzung Herrn Gysi`s persönlich/politisch motiviert oder haben Sie nur heute einen groben Schnitzer gemacht??
Meinen Sie nicht, Sie müssten sich öffentlich für Ihre FEHLMODERATION bei Herrn Gysi und den Bürgern entschuldigen?
Mann, left, was hast Du denn erwartet? Plasberg wird doch genau dafür bezahlt. Die Sendung läuft im systemtreuen Hofberichterstattungs-Fernsehen. Glaubst Du wirklich, da wird irgendwas gebracht, was gegen das herrschende System ist?

Wenn Plasberg so handeln würde, wäre er spätestens morgen seinen schönen Job los. Auch er ist nur ein Profiteur des Systems und wird sich wohl kaum den Ast absägen, auf dem er sitzt ...
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
#6
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Hier geht es zur Sendung
DasErste.de - hart aber fair - Alle reich und alle gleich - wie sozial kann Deutschland wirklich sein?

Gysi ist unmöglich.
wer 12 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat muss mehr bekommen und nicht auch schon nach 12 Monaten Hartz IV bekommen müssen.:icon_evil:
Das ist echt krank und das soll ein Linker sein?
Ein Kapitalistensch.... ist er.
Bei mir ist er durch. habe ihm noch nie getraut, diesen eitlen Fatzke.
Und wie willst du das bewerkstelligen, bei einem Beitrag von 2,8 % für die Arbeitslosenversicherung? Es ist schon gerechter, dass alle nach einer Weile dassellbe bekommen. Man kann ja nicht auf ewig bevorzugt werden, weil man das Glück hatte, einige Jahre gut zu verdienen. Andere arbeiten ihr ganzes Leben und haben am Ende nichtmal eine Rente über der GS.

Da sollte man sich eher über die Höhe von Vermögensfreibeträgen streiten.

Zu dieser Sendung: Im Faktencheck wurden 1-Euro-Jobs geringfügige Beschäftigungen genannt, das sagt schon einiges.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#8
Gysi ist unmöglich.
wer 12 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat muss mehr bekommen und nicht auch schon nach 12 Monaten Hartz IV bekommen müssen.
Das ist eigentlich richtig ! Aber unter Schwarz-Gelb soll es nach der Wahl nur noch drei Jahre Arbeitslosengeld geben für Junge Leute und dann nichts mehr.Hartz 4 soll nach Härtefällen gestaffelt werden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Das ist eigentlich richtig ! Aber unter Schwarz-Gelb soll es nach der Wahl nur noch drei Jahre Arbeitslosengeld geben für Junge Leute und dann nichts mehr.Hartz 4 soll nach Härtefällen gestaffelt werden.

Beweise oder Glaskugel?
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#10
Das ist eigentlich richtig ! Aber unter Schwarz-Gelb soll es nach der Wahl nur noch drei Jahre Arbeitslosengeld geben für Junge Leute und dann nichts mehr.Hartz 4 soll nach Härtefällen gestaffelt werden.
ich meine,
Arbeitslosengeld 1 gibt es maximal 18 Monate dann
==> HARTZ4, wenn man(n/Frau) nicht zu viel Vermögen hat. ;-((

Habe noch nichts über eine Härtefallstaffelung bei Hartz4 gehört oder gelesen.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#12
Beweise oder Glaskugel?
Ich habe mich auch gefragt, woher der Merkur das wissen will. Vielleicht verrät er's ja noch.

Laßt Euch doch nicht so ins Bockshorn jagen.

Gegenfragen:

1. Wer hatte ein Sozialhilferecht eingeführt, ein unbedingtes und unverlierbares Recht auf "Staatsknete" ?

2. Wer hat dieses abgeschafft und die Hartz-Sklaventreiberei eingeführt ?

3. Wer hat sich an einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg beteiligt. Wer hat Belgrad bombardiert ?

4. Wer hat 2008 den Satz gebraucht "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen ?

5. Wer hat die Rente mit 67 propagiert und eingeführt ?

6. Wer hat die Anwartschaften in der Rentenversicherung so zusammengestrichen, daß letzlich kaum noch der Sozialhilfebetrag herauskommt ?

7. Wer hat die Leiharbeit, unbezahlte Sklaven-Praktika, Arbeitspflicht, Arbeitszwang, Zwangsarbeit als höheres Ideal verklärt und eingeführt ?

8. Wer hat Steuerbefreiungen für Unternehmensverkäufe und die Grundlagen für "Heuschrecken" geschaffen ?

9. Wer hat mit den Bossen bis zum geht-nicht-mehr gekungelt und sich die Basis für diverse Aufsichtsrartspöstchen nach dem Politgeschäft geschaffen ?

Die Reihe ließe sich noch sehr lange fortsetzen. Ach so, - diese Partei hat ja ein "S" im Namen.
Das reißt's natürlich wieder raus.


.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Ich habe mich auch gefragt, woher der Merkur das wissen will. Vielleicht verrät er's ja noch.

Laßt Euch doch nicht so ins Bockshorn jagen.

Gegenfragen:

1. Wer hatte ein Sozialhilferecht eingeführt, ein unbedingtes und unverlierbares Recht auf "Staatsknete" ?

2. Wer hat dieses abgeschafft und die Hartz-Sklaventreiberei eingeführt ?

3. Wer hat sich an einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg beteiligt. Wer hat Belgrad bombardiert ?

4. Wer hat 2008 den Satz gebraucht "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen ?

5. Wer hat die Rente mit 67 propagiert und eingeführt ?

6. Wer hat die Anwartschaften in der Rentenversicherung so zusammengestrichen, daß letzlich kaum noch der Sozialhilfebetrag herauskommt ?

7. Wer hat die Leiharbeit, unbezahlte Sklaven-Praktika, Arbeitspflicht, Arbeitszwang, Zwangsarbeit als höheres Ideal verklärt und eingeführt ?

8. Wer hat Steuerbefreiungen für Unternehmensverkäufe und die Grundlagen für "Heuschrecken" geschaffen ?

9. Wer hat mit den Bossen bis zum geht-nicht-mehr gekungelt und sich die Basis für diverse Aufsichtsrartspöstchen nach dem Politgeschäft geschaffen ?

Die Reihe ließe sich noch sehr lange fortsetzen. Ach so, - diese Partei hat ja ein "S" im Namen.
Das reißt's natürlich wieder raus.


.

Die Reihe ließe sich noch sehr lange fortsetzen. Ach so, - diese Partei hat ja ein "S" im Namen.
Nicht nur mit "S", sondern auch mit "G", "F" und "C". Die haben so gesehen alle mitgemacht.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#14
Nicht nur mit "S", sondern auch mit "G", "F" und "C". Die haben so gesehen alle mitgemacht.
Nein, mein Lieber. Mitgefangen ist nicht gleich mitgehangen.

Der Bösewicht ist der Räuberhauptmann.

Zitat:
Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik.*)

Basta !


*) Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. ... (Art.65 GG).
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
Nein, mein Lieber. Mitgefangen ist nicht gleich mitgehangen.

Der Bösewicht ist der Räuberhauptmann.

Zitat:
Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik.

Basta !


.
Der Bundeskanzler kann aber den Bundesrat nicht überstimmen und da war es CDU/CSU und FDP, die die Mehrheit hatten. Dazu kam noch der Vermittlungsausschuss, bei dem auch noch an der Gesetzen herum gepfuscht wurde.

Bei der Abstimmung im Bundestag hat er an die Machtbesessenheit der Politiker appelliert, indem er zurücktreten wollte, wenn das nicht durchgewunken wurde.

Also gehören ganz klar auch die Parteien mit C, F und G dazu.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#16
Die Reihe ließe sich noch sehr lange fortsetzen. Ach so, - diese Partei hat ja ein "S" im Namen.
Das reißt's natürlich wieder raus.
Hi,

gehe ich richtig in der Annahme, dass du damit zum Ausdruck bringen wolltest, dass es sich - im Gegensatz zu den anderen aufgezählten Parteien - sich um eine Partei handelt, die das S wie sozial in ihrem Parteienlogo/namen ihr eigen nennt und sich das somit contraire zu dessen Entscheidung(en) verhält?

Gruss

Paolo
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#17
Der Bundeskanzler kann aber..

Es hat ihn doch keiner gezwungen, das Machwerk anzuzetteln, er hätte es ja sein lassen können.


G.S. hat anderen Politikern "Machtversessenheit" vorgehalten ?
Da gibt's in der Psychatrie einen pathologischen Befund, bei dem jemand anderen genau die eigenen psychischen Erkrankungen vorhält. Ich komm' im Moment nicht auf den Ausdruck. Hat wohl bei G.S. vorgelegen.


Hi,
gehe ich richtig in der Annahme, dass du damit zum Ausdruck bringenwolltest, dass es sich - im Gegensatz zu den anderen aufgezähltenParteien - sich um eine Partei handelt, die das S wie sozial in ihrem Parteienlogo/namen ihr eigen nennt und sich das somit contraire zu dessen Entscheidung(en) verhält?
Exactement.
.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
Es hat ihn doch keiner gezwungen, das Machwerk anzuzetteln, er hätte es ja sein lassen können.


G.S. hat anderen Politikern "Machtversessenheit" vorgehalten ?
Da gibt's in der Psychatrie einen pathologischen Befund, bei dem jemand anderen genau die eigenen psychischen Erkrankungen vorhält. Ich komm' im Moment nicht auf den Ausdruck. Hat wohl bei G.S. vorgelegen.


.
Trotzdem haben auch alle anderen Parteien da mitgemacht und mitgewirkt.

So ist es zu Einseitig, es nur auf Schröder und die SPD zu schieben.

Würde man nur so weiter machen, unterstützt man dann eher eine Schwarz-Gelbe Machtübernahme und das will eigentlich keiner.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#19
Trotzdem haben auch alle anderen Parteien da mitgemacht und mitgewirkt.
So ist es zu Einseitig, es nur auf Schröder und die SPD zu schieben.
Würde man nur so weiter machen, unterstützt man dann eher eine Schwarz-Gelbe Machtübernahme und das will eigentlich keiner.

Doch.

Ich zum Beispiel.


.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
ich meine,
Arbeitslosengeld 1 gibt es maximal 18 Monate dann
==> HARTZ4, wenn man(n/Frau) nicht zu viel Vermögen hat. ;-((

Habe noch nichts über eine Härtefallstaffelung bei Hartz4 gehört oder gelesen.

Und die Menschen, die keine Chance hatten zu arbeiten? Die sollen sich von Anfang an mit dem Nötigsten zufrieden geben? Das alte System war in der Hinsicht auch nicht gerecht. Das ist vielen nun schmerzlich bewusst geworden, wie niedrig die Sozialhilfebeträge sind. Dass alle nach einer bestimmten Zeit denselben Betrag bekommen, ist schon gerechter.

Mir kommt es manchmal so vor, als wollten einige nur ihre Besitzstände zurück und der Rest solle auf Ewig weiter am Rande des Existenzminimums vor sich hinvegetieren.

Was wir brauchen, sind akzeptable Bedingungen und gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen, egal ob sie früher gearbeitet haben oder nicht. Über die Einzelheiten und Zeiträume kann man sich sicher streiten, genauso über Freibeträge etc.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#23
Eine Wirtschaft, welche im Gegensatz zu früheren Jahren, kaum noch Fachkräfte ausbilden WILL und nach Billiglöhnern aus dem Ausland brüllt,
- WO genau sollen dann die Facharbeiter herkommen, die dann jahrelang erst einmal arbeiten DÜRFEN / KÖNNEN ! um nach mancher Leute Maßstab ein Anrecht auf Arbeitslosengeld zu besitzen ?

Zugleich bei sinkenden Arbeitsplätzen und zudem mitten in einer der dicksten Wirtschaftskrisen !

Einige in dieser Runde denken aber auch nur von 12 bis Mittag.
Oder sind wir bereits so weit das sogar die Arbeitslosen gegeneinander losgehen ?
Die von unten treten munter nach ganz unten ?

Manche sind ja wohl nicht so ganz richtig beienander !:icon_kotz:
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
#24
Und wie willst du das bewerkstelligen, bei einem Beitrag von 2,8 % für die Arbeitslosenversicherung? Es ist schon gerechter, dass alle nach einer Weile dassellbe bekommen. Man kann ja nicht auf ewig bevorzugt werden, weil man das Glück hatte, einige Jahre gut zu verdienen. Andere arbeiten ihr ganzes Leben und haben am Ende nichtmal eine Rente über der GS.

Da sollte man sich eher über die Höhe von Vermögensfreibeträgen streiten.

Zu dieser Sendung: Im Faktencheck wurden 1-Euro-Jobs geringfügige Beschäftigungen genannt, das sagt schon einiges.

Das ist nicht meine Meinung!!
Das sagte Gysi sinngemäß in der Sendung.
Es sprach eigentlich deutlich gegen die Solidarität der Menschen.
Für mich ist Gysi seit diesem Bekenntnis untragbar.
Ein Neoliberaler Mitläufer.
:icon_neutral:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#25
Gysi will / hofft das die SPD, um an der Macht zu bleiben, schlußendlich doch mit den Linken zu einer Koalition findet.

Um die Linken an die Macht zu bringen braucht diese die SPD und die Gewerkschaften.

Daher werden sich Linke und SPD / Gewerschaften nicht gegenseitig in die Suppe spucken und vermeiden deshalb bereits jetzt zu kräftig gegeneinander anzutreten.

Zudem müssen sie sich deshalb auch noch die restlichen einigermaßen versorgten und bereits gegen Arbeitslose aufgehetzte Bürger als potentielle Wähler sichern.
Da werden sie den Teufel tun und zu eindeutig FÜR die Rechte von Arbeitslosen oberhalb des üblichen Blabla agitieren.

Oder was habt ihr erwartet ? :eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#26
Gysi hat irgendwas gesagt, das der Bezug von Alg I von der Dauer des Versicherungsverhältnis abhängig sein soll. Ein Jahr Versicherung = ein Monat Alg 1, oder so.

Damit spricht er natürlich die Wähler an, die lange eingezahlt haben und jetzt Angst haben bald schon enteignet und entrechtet zu werden.
Da kann man nur sagen gleiches Recht für alle. Diese Menschen haben die Politik der Regierung schließlich jahrelang durch ihre Wahlentscheidung getragen, solange sie noch zu den (vermeintlichen) Profiteuren des Systems gehörten und die Hartzer für sie Abschaum waren.

Trotzdem kann man Gysi verstehen, da er alleine mit den Stimmen von ein paar Millionen Hartzern schon an der 5-%-Hürde scheitern würde. Die anderen Parteien bemühen sich ja auch um diese Leute, weil sie nun auf einmal Angst vor den Folgen ihrer eigenen unsozialen Politik bekommen.

Wen es tröstet, die Stunde der Linken wird vermutlich eh erst dann gekommen sein, wenn Gysi und Lafontaine längst Geschichte sind. Falls die Partei sich bis dahin nicht selbst zerfleischt hat :cool:.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#27
@ en jordi,
Und wie willst du das bewerkstelligen, bei einem Beitrag von 2,8 % für die Arbeitslosenversicherung? Es ist schon gerechter, dass alle nach einer Weile dassellbe bekommen. Man kann ja nicht auf ewig bevorzugt werden, weil man das Glück hatte, einige Jahre gut zu verdienen. Andere arbeiten ihr ganzes Leben und haben am Ende nichtmal eine Rente über der GS.
Ein Schlag in das Gesicht jener, die Jahrzehnte eingezahlt haben...Ich selber zähle mich mit 30 Jahren Vollzeitarbeit mit gutem Verdienst auch dazu!
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#28
...
Wen es tröstet, die Stunde der Linken wird vermutlich eh erst dann gekommen sein, wenn Gysi und Lafontaine längst Geschichte sind. Falls die Partei sich bis dahin nicht selbst zerfleischt hat :cool:.
MICH "tröstet" in diesem Lande nichts mehr und ich WILL auch NICHT getröstet werden, sondern grundlegende neue gesellschaftliche und wirtschaftliche Verhältnisse, eine echte Demokratie, welche diese Bezeichnung verdient.

Alles Andere ist so gut wie nichts und unter dem o.g. mache ich es nicht.

DAS ist mit absolut gar keiner Partei in diesem Land zu schaffen, nicht mal im Ansatz.

Deshalb setze ich mich das 1. Mal in meinem Leben bei einer Wahl auf den Hintern und habe keine Wahl.
Niemand von diesen Strauchdieben hat sich auch nur eine halbe Stimme von mir verdient.
Jetzt strafe ich mit Nichtwahlbeteiligungs-Anteil. Immerhin bekommt dafür keine Partei einen einzigen Cent. :icon_pause:

Wir Nichtwähler im Bekannten- und Verwandtenkreis machen dafür
eine private Party bei einem von uns, - der hat den Garten mit der größten Freifläche. Damit uns kein Regen die Nichtwahllaune verdirbt haben wir bereits 2 große Zelte geordert. :icon_twisted:

Es sind Wahlen und von uns geht keiner hin.
Am nächsten Morgen haben wir wieder eine GroKo und alles bleibt wie es ist / wird noch schlimmer.
( Bei 20 Millionen Rentnern und knapp 2 Millionen Jungwählern plus ca. weiteren 20 Millionen B...Lesern u,ä, = bleibt es wie es ist.)

Dann viel Freude noch dabei für die Anderen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#29
Das muss ja jeder selbst wissen. Veränderung ohne Wahlen wird es jedenfalls nicht so schnell geben und wenn dann sicherlicher nicht zum Guten.

Was macht ihr denn dann, um euren Unmut zum Ausdruck und eure Vorschläge an den Mann zu bringen?
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#30
Hier geht es zur Sendung
DasErste.de - hart aber fair - Alle reich und alle gleich - wie sozial kann Deutschland wirklich sein?

Gysi ist unmöglich. wer 12 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat muss mehr bekommen und nicht auch schon nach 12 Monaten Hartz IV bekommen müssen....
Tja wieso soll das ungerecht sein. Wer mehr einzahlt soll dafür auch Leistungen bekommen.

Gegen ein angemessenes Arbeitslosengeld zu sein, ist für mich so schlau, wie die Friseurin, die sagt, ALG 2 muss gesenkt werden, denn sie geht schließlich arbeiten und kann nicht überleben ohne Geldzuwendungen ihrer Eltern.
Ob es ihr denn dann besser ginge, wenn die anderen noch weniger haben. Nein, aber es wäre gerechter.

Also ihr wollt, dass alle gleichwenig bekommen nämlich Hartz IV. Warum nicht gleich die Arbeitslosenversicherung abschaffen. Auch KV und Pflegeversicherung. Lasst doch alle von Sozialhilfe leben - oder eben vom Privateinkommen. Herlich willkommen bei der FDP.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#31
@ en Jordi,

Das muss ja jeder selbst wissen. Veränderung ohne Wahlen wird es jedenfalls nicht so schnell geben und wenn dann sicherlicher nicht zum Guten.

Was macht ihr denn dann, um euren Unmut zum Ausdruck und eure Vorschläge an den Mann zu bringen?
Zur Wahl gehen, verweigern. Die EU Wahl in diesem Jahr hatte so wenige Wähler aus DE, dass igendein "Futzi" aus der CDU meinte, man müsse die "Wahlpflicht" einführen. Lasse solche Aussage mal auf Deiner Zunge zergehen...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Also ihr wollt, dass alle gleichwenig bekommen nämlich Hartz IV. Warum nicht gleich die Arbeitslosenversicherung abschaffen. Auch KV und Pflegeversicherung. Lasst doch alle von Sozialhilfe leben - oder eben vom Privateinkommen. Herlich willkommen bei der FDP.
Alle Menschen haben ein würdiges Auskommen verdient. Es bekommt bestimmt kaum jemand freiwillig Sozialhilfe. Die Arbeitslosenversicherung ist so gut wie pleite. Was machen wir denn dann? Alg I nur noch einen Monat, keine Kurzarbeit mehr, sondern direkt entlassen? Steuerzuschüsse wären ja nicht drin nach dieser Logik.

Wer in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat ist trotzdem auf die Solidarität der anderen angewiesen, wie jeder Bedürftige. Denn die eigenen Beiträge würden nicht weit reichen.

Das alle nach einer Weile denselben Betrag bekommen ist auf jeden Fall gerechter als jemanden lebenslang zu bevorzugen, weil er ein paar Jahre arbeiten konnte.
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#33
...Deshalb setze ich mich das 1. Mal in meinem Leben bei einer Wahl auf den Hintern und habe keine Wahl.
Niemand von diesen Strauchdieben hat sich auch nur eine halbe Stimme von mir verdient.
Jetzt strafe ich mit Nichtwahlbeteiligungs-Anteil. Immerhin bekommt dafür keine Partei einen einzigen Cent. :icon_pause:
Ironie on: Vielen Dank das Du mit Deiner Nichtabgabe der Stimme die CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE wählst. Ironie off.
Das ist leider ein Irrtum von den Nichtwählern, das die Nichtabgabe der Stimme nicht zählt:
Siehe hier: Ungültig wählen/sich der Stimme enthalten
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#34
Es sind Wahlen und von uns geht keiner hin.
Da habe ich mir vor längerer Zeit einen fünfteiligen Vortrag angehört, indem genau das propagiert wurde. Der Sinn erschließt sich mir bis heute nicht.

http://www.farbe-rot.de/mp3/Waehlen ist verkehrt 1 - Die Vertrauensfrage (F 7-2005).mp3

http://www.farbe-rot.de/mp3/Waehlen ist verkehrt 2 - Sozial ist was Arbeit schafft (F 8-2005).mp3

http://www.farbe-rot.de/mp3/Waehlen ist verkehrt 3 - Links-Partei (F 8-2005).mp3

http://www.farbe-rot.de/mp3/Waehlen ist verkehrt 4 (F 9-2005).mp3

http://www.farbe-rot.de/mp3/Waehlen ist verkehrt 5 - Nach der Wahl (F 9-2005).mp3

Gysi hat irgendwas gesagt, das der Bezug vonAlg I von der Dauer des Versicherungsverhältnis abhängig sein soll.

...Damit spricht er natürlich die Wähler an, die lange eingezahlt habenund jetzt Angst haben bald schon enteignet und entrechtet zu werden.
Da kann man nur sagen gleiches Recht für alle. Diese Menschen habendie Politik der Regierung schließlich jahrelang durch ihreWahlentscheidung getragen, solange sie noch zu den (vermeintlichen)Profiteuren des Systems gehörten und die Hartzer für sie Abschaumwaren.
Ist wohl leider so.

Einige in dieser Runde denken aber auch nur von 12 bis Mittag.
Nicht nur hier. Sie denken nur bis zu den Fußspitzen und sehen nicht den Abgrund, der sich vor ihnen auftut - kein strategisches Denken, Wählen des kleineren Übels nach der idiotischen Devise: "Wenn die Anderen rankommen, wird es noch schlimmer."
Wenn ich hier zum x-ten Mal sage, daß eine schwarz-gelbe Obrigkeit im langfristigen Ergebnis (nicht in der Absicht derer selbst) sozialer sein wird, versteht's keiner und man hält mich für einen Schwarzen. Was soll man da machen ?

P.S.: Der pathologische Befund des G.S. hieß "Transitivismus", eine Form der Projektion.

So, jetzt trink ich noch'n Kaffee und dann geh' ich wählen (Landtag), in 2 Stunden machen die zu.


@en Jordi: Ich teile Deine Meinung.

Wenigstens einer, der durchblickt.


.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#35
@ en Jordi

Alle Menschen haben ein würdiges Auskommen verdient. Es bekommt bestimmt kaum jemand freiwillig Sozialhilfe.
Stimme ich Dir zu.

Die Arbeitslosenversicherung ist so gut wie pleite.
Quatsch! Die haben letztes Jahr gut 16 Milliarden Überschuss gemacht.

Wer in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat ist trotzdem auf die Solidarität der anderen angewiesen, wie jeder Bedürftige. Denn die eigenen Beiträge würden nicht weit reichen.
Auch wieder Blödsinn, denn der ALG I Beitrag richtet sich nach dem letzten Nettolohn...War der gut, ist der Empfänger erstmal "aussen vor".

Das alle nach einer Weile denselben Betrag bekommen ist auf jeden Fall gerechter als jemanden lebenslang zu bevorzugen, weil er ein paar Jahre arbeiten konnte.
Wie schon gesagt, finde ich nicht. Was verstehst denn Du von ein "paar" Jahren? 30-40 Jahre sind kein Pappenstiel.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#36
@ claudiak

Ironie on: Vielen Dank das Du mit Deiner Nichtabgabe der Stimme die CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE wählst. Ironie off.
Entfesselter Schwachsinn..
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#37
Alle Menschen haben ein würdiges Auskommen verdient..... Das alle nach einer Weile denselben Betrag bekommen ist auf jeden Fall gerechter als jemanden lebenslang zu bevorzugen, weil er ein paar Jahre arbeiten konnte.
Was ist daran gerecht, wenn Menschen 20, 30 oder gar 40 Jahre gearbeitet haben und dann den gleichen Betrag/Satz bekommen sollen, wie jemand der noch nicht ins System eingezahlt hat???:icon_evil: Es gehört wieder die Trennung her: Alg 1, AlHi und Sozialgeld.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
Was ist daran gerecht, wenn Menschen 20, 30 oder gar 40 Jahre gearbeitet haben und dann den gleichen Betrag/Satz bekommen sollen, wie jemand der noch nicht ins System eingezahlt hat???:icon_evil: Es gehört wieder die Trennung her: Alg 1, AlHi und Sozialgeld.
Und warum hat er nichts einbezahlt? Weil er alle Chancen dieser Welt hatte eine gute Ausbildung und auskömmliche Arbeit zu finden und eben Kaffetrinken war, als das verkündet wurde? Oder weil er das Pech hatte nicht gefördert zu werden, krank zu sein oder einfach nicht in der richtigen Bevölkerungsgruppe geboren wurde?

Besitzstandswahrung auf Kosten Benachteiligter und zurück zu alten Ungerechtigkeiten darf man das wohl getrost nennen. Wir werden uns schon die Mühe machen müssen, neue, gerechtere Lösungen zu suchen.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#40
@ en Jordi
Wir werden uns schon die Mühe machen müssen, neue, gerechtere Lösungen zu suchen.
Die Du Dir ja schon gemacht hast...(na, die "Mühe") Allerdings hat Dein Argument einen entscheidenen Fehler, denn Du sprichst in der "wir" Form, meinst allerdings Deine Meinung dazu. Leider gehst Du wohl aus "Feigheit" nicht direkt auf mich ein. Schade!!!
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#41
Es wird das letzte sein, wofür ich mich einsetzen werde, dass es Arbeitnehmern schlechter geht und das im Namen der Gerechtigkeit.

Wer denkt ihr denn, soll sich für Gerechtigkeit einsetzen, wenn die betroffenen erstmal fordern, dass es allen gleich schlecht gehen soll. Die Verelendungstheorie ist längst gescheitert.
Naklar muss es gerechtere Lösungen geben. Aber gerecht heißt nicht alle gleich elend, sondern Elend abschaffen.
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#42
....Besitzstandswahrung auf Kosten Benachteiligter und zurück zu alten Ungerechtigkeiten darf man das wohl getrost nennen. Wir werden uns schon die Mühe machen müssen, neue, gerechtere Lösungen zu suchen.
Und was ist dann Hartz IV??? Diese Lösung ist noch ungerechter. Den alle Harzer (inkl. Aufstocker) auch die mal gearbeitet haben müssen sich von dem Rest in dieser Republik als faule, saufende, rauchende und assiziale Schmarotzer bezeichnen lassen?!? Ja gehts noch :eek:. Früher konnte man die Kranken, Behinderten.... noch Aufgrund der Trennung rausfiltern und Ihnen noch eine würdige Arbeit oder leichte Beschäftigung geben bzw. sie wurden betreut. Heute werden sie wie Abschaum behandelt. Mit dieser Verbrecher-Hartz IV-Gesetzgebung werden alle über einen Kamm gezogen. Nur ein kleiner Bruchteil der Harzer ist abgestürzt, aber alle sind dann Schmarotzer? :confused:

@Braunes Hartz: Deinen dümmlichen Kommentar über das Klassenwahlrecht und die abfällige Bemerkung über die Bayern kannst Du Dir sparen. Dazu ist die Lage für alle Hartz-Betroffenen viel zu ernst. off

Ich gehöre mittlererweile wieder zur arbeitenden Bevölkerung, habe alle Stationen dieser assozialen Politik hinter mir und mir würde im Traum nicht einfallen Menschen aufgrund ihrer Herkunft zu trennen. Bei mir sind immer noch alle Menschen gleich.

Ich werde mich aus diesem Forum verabschieden (nur noch evtl. mitlesen ) und werde in Zukunft mit anderen gegen Hartz 4 kämpfen.
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#43
Es wird das letzte sein, wofür ich mich einsetzen werde, dass es Arbeitnehmern schlechter geht und das im Namen der Gerechtigkeit.

Wer denkt ihr denn, soll sich für Gerechtigkeit einsetzen, wenn die betroffenen erstmal fordern, dass es allen gleich schlecht gehen soll. Die Verelendungstheorie ist längst gescheitert.
Naklar muss es gerechtere Lösungen geben. Aber gerecht heißt nicht alle gleich elend, sondern Elend abschaffen.
:icon_daumen::icon_klatsch:

Und was den Wahlk(r)ampf angeht hat keiner der Parteien noch brauchbare Ideen wie man die Armut in unserem Land beenden kann. :cool:
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#44
Und was ist dann Hartz IV??? Diese Lösung ist noch ungerechter. Den alle Harzer (inkl. Aufstocker) auch die mal gearbeitet haben müssen sich von dem Rest in dieser Republik als faule, saufende, rauchende und assiziale Schmarotzer bezeichnen lassen?!? Ja gehts noch. Früher konnte man die Kranken, Behinderten.... noch Aufgrund der Trennung rausfiltern und Ihnen noch eine würdige Arbeit oder leichte Beschäftigung geben bzw. sie wurden betreut. Heute werden sie wie Abschaum behandelt. Mit dieser Verbrecher-Hartz IV-Gesetzgebung werden alle über einen Kamm gezogen. Nur ein kleiner Bruchteil der Harzer ist abgestürzt, aber alle sind dann Schmarotzer?
claudiak,

Du vertrittst einen beinharten Sozialrassismus. Was willst Du an Hartz-4 bekämpfen - daß Du da nicht reinrutschst ? Du wendest Dich nicht gegen die Hetzparole "Sozialschmarotzer", ja, Du rechtfertigst den Ausdruck grundsätzlich, ja, Du benutzt geradezu diesen Ausdruck und Du beschimpfst die "Abgestürzten" als Schmarotzer. Du ärgerst Dich nur darüber, daß man eine Aufsplittung einer Klasse aufgehoben hat, die Dich vor diesem Anwurf geschützt hat, weil Du das selbstverständliche Recht für Dich in Anspruch nimmst, in der "2.Klasse", der "Plastikklasse" zu sitzen. Die in der Holzklasse, das waren ja sowieso nur die, die an ihrem Schicksal selbst schuld sind und dann geschieht es ihnen recht, den Säufern, den Asozialen, die, "die nicht arbeiten wollen".
claudiak, Auf solche Hartz-4 Gegner wie Dich ist gepfiffen. Alles was Dir fehlt, ist die Trennlinie zu den von Dir erkannten "Schmarotzern". Du bist kein Hartz-4 Gegner, sondern schamloser Egoist.

Ich gehöre mittlererweile wieder zur arbeitenden Bevölkerung,
"..und gehöre nicht mehr zu diesem Abschaum", wolltest Du wohl sagen.

Bei mir sind immer noch alle Menschen gleich.
Das ist in Verbindung mit Deinem zuvor Gesagten Zynismus in Reinkultur.


@Braunes Hartz: Deinen dümmlichen Kommentar über das Klassenwahlrechtund die abfällige Bemerkung über die Bayern kannst Du Dir sparen.
Ich bin selbst in Bayern geboren und besitze die unveräußerliche Bayerische Staatsangehörigkeit kraft Geburt (ist kein Witz!).
Bayerische Staatsangehörigkeit – Wikipedia
...wo habe ich eigentlich was gegen die Bayern gesagt ?






.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#45
[QUOTEIch bin selbst in Bayern geboren und besitze die unveräußerliche Bayerische Staatsangehörigkeit kraft Geburt (ist kein Witz!).][/QUOTE]

Besitzstand gibt es auch für Bayern nicht -
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#47
Grundgütige Güte,

wo liest Du aus den Beiträgen von claudiak "Sozialrassismus" heraus?

Aber das ergibt sich doch aus dem von mir Gesagten. Wo liegt das Problem, im Begriff des Sozialrassismus ?


Sozialrassismus: Die Wegbereiter « Hamburg Links

...er folgt dem längst zu Prinzip gewordenen Muster, stetig und beharrlich Spitzen gegen jene auszustoßen, die der Gesellschaft Kosten verursachen, die im Jargon antiquierter Rassenlehre „Ballastexistenzen genannt wurden. Das waren nicht nur jene, die kosteten, sondern vorallem diejenigen, für die zwar zu zahlen sei, die aber angeblich nebenher ein reges und unsittliches Leben führten, die also soffen und Rauschmittel konsumierten, die ständig wechselnde Sexualpartner hatten und viele Kinder in die Welt setzten.


Arbeitsstelle Neonazismus


...werden im Rahmen dieses Projektes einige Aspekte eines aktuellen Sozialrassismus beleuchtet, der in der Mitte der Gesellschaft verankert ist und eine lange Tradition hat.„Seit der Etablierung der rassen- und sozialhygienischen Ideen zu Beginn dieses Jahrhunderts existiert eine sozialrassistische Linie, die sich gegen verarmte, in ihrer Sexualität unangepaßte, gegen physisch oder psychisch oder sonst wie auffällige Menschen aus der Bevölkerung richtet. (...) Bei dem Zugriff auf diese Gruppen, helfen moderne Sozialtechniken der Erfassung und Kontrolle sowie technokratische Sanktionen wie der Entzug von Unterstützungsleistungen, die Androhung der Bestrafung oder die kurzfristige oder endgültige Freiheitsberaubung in differenzierten Institutionen.“
SCHATTENBLICK - RAUB/0883: Sozialrassismus als Mangelregulativ (SB)

Genetik, Rassismus. Text zur Kritik der Genetik/Gentechnologie und des impliziten IndividualRassismus und Infos zu: Biologie Genetik Genetikkritik Gene Gentechnologie Sexismus Rassismus Sozialrassismus Individualrassismus Antirassismus Michel Foucaul

Außerdem ist zu befürchten, daß langfristig auch dieser Individualrassismus und die Genetik in eine neue Form sozialer Ausgrenzung übergehen und zwar im Sinne des Sozialrassismus, wie in Michel Foucault faßt. Sozialrassismus ist bei Foucault die Ausgrenzung der gesellschaftlich Disfunktionalen und die Gewalt gegen sie.

Denke ich entsprechend moderne Genetik und Individualrassismus im Kontext von Hartz IV und Neoliberalismus weiter, so können Genetik und Individualrassismus sehr gut dazu genutzt werden, jedwede Zumutung zu rechtfertigen, sei es als Therapie der genetisch RisikoträgerInnen, oder, sei es als Strafe gegenüber den Verweigerinnen eines risikoadäquaten Verhaltens.

Auch mit moderner Genetik und Rassismus ist der Weg ins Zwangsarbeitslager kurz.




.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#48
Genau das habe ich aus den Beiträgen von claudiak nicht heraus gelesen.

Und ich wäre da etwas vorsichtiger anderen User/innen dieses vorzuwerfen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#51
Das ist nicht meine Meinung!!
Das sagte Gysi sinngemäß in der Sendung.
Es sprach eigentlich deutlich gegen die Solidarität der Menschen.
Für mich ist Gysi seit diesem Bekenntnis untragbar.
Ein Neoliberaler Mitläufer.
:icon_neutral:
das hat St. Lafontaine heute aber auch gesagt.

Gibts jetzt ne "Austrittswelle" oder wird jetzt (wie immer) alles "relativiert"?

:icon_twisted:
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#54
erst bist Du für schwarz-gelb und nun für die SPD? :icon_eek:
Ich habe heute die Linkspartei gewählt. Bei der Bundestagswahl bin ich nur aus strategischen Überlegungen heraus für schwarz-gelb. Mit "SPD'ler" habe ich aber nicht mich gemeint (ja wen denn ?).
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#55
Ich habe heute die Linkspartei gewählt. Bei der Bundestagswahl bin ich nur aus strategischen Überlegungen heraus für schwarz-gelb. Mit "SPD'ler" habe ich aber nicht mich gemeint (ja wen denn ?).
Schön für Dich, dieLinke zu wählen, wen Du mit "SPD'ler" gemeint hast, weiß ich nicht, vielleicht meldet sich ja jemand, der sich angesprochen fühlt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#57
Pulverfass Deutschland

Noch wissen die Wahlbeobachter der OSZE nicht, wo sie bei der geplanten Bundestagswahl Ende September ihre Zelte aufschlagen sollen.... VON REINHARD UMBACH

...Zu gefährlich und unberechenbar ist die Lage in dem zerrissenen Land, in dem rund 50 Millionen Bürger gegen ihren Willen zur Stimmabgabe aufgefordert sind. Sogar die Geografie dieses vielfach geteilten Landstrichs zwischen Böhmen und den Ardennen spiegelt diese Zerrissenheit wider: Im Süden wechseln sich hohe Berge und tiefe Schluchten ab, weiter nördlich dominieren karge Hochlandflächen, ehe es in eine Mittelgebirgslandschaft übergeht, die von stark verfeindeten Ethnien bewohnt wird, während der platte Norden mit einer endlosen Küstenlandschaft eine Flucht fast unmöglich macht. Dass die Bewohner speziell dieses Landstrichs noch vor Jahrhunderten hauptsächlich von Strandpiraterie lebten, macht den Aufenthalt der OSZE-Beobachter nicht sicherer.

Nach außen wird deren Anwesenheit damit begründet, möglichst vielen Bürgern des orientierungslosen Volkes einen sicheren und geordneten Gang zum Wahllokal zu ermöglichen. Seit nämlich die Wahlbeteiligung landesweit auf unter 40 Prozent abgesackt ist, fürchten viele um die demokratische Legitimation der noch jungen Republik.

Vor allem die einflussreiche Wahliban-Bewegung scheint immer mehr Einfluss auf das gemeine Volk zu gewinnen. Überall, wo gewählt wird, reagieren sie mit Nichtbeachtung der Wahlveranstaltungen und demonstrativem Desinteresse, dem nicht einmal militärische Aktionen Paroli bieten können. Obwohl der Staat bereits alle Wähler registriert hat und unzählige Wahlplakate auf die Kandidaten der nicht wenigen Parteien für den Schicksalstag des 27. September hinweisen, gehen viele achtlos, wenn nicht sogar verächtlich an den Plakatflächen vorüber.

Dort, wo die Bundeswehr unter dem Befehl von General Schönbum die Passanten mit Panzerrohren zur Wahrnehmung der Wahlplakate zwingt, währt der Siegeszug der Demokratie allenfalls Sekunden. Danach fallen die Menschen wieder in ihre gewohnte Apathie zurück.

Besonders die ambitionierten Freischärler des Freidemokraten Guidullah Westerwullah, die unbehindert vom illegalen Geldanbau leben, fürchten eines: dass ihnen eine zu geringe Wahlbeteiligung den schon sicher geglaubten Wahlsieg noch zunichte machen könnte. Allerdings darf sie auch nicht zu hoch ausfallen.
die wahrheit: Pulverfass Deutschland - taz.de

:icon_mrgreen: :icon_razz:
 

claudiak

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#58
Genau das habe ich aus den Beiträgen von claudiak nicht heraus gelesen.

Und ich wäre da etwas vorsichtiger anderen User/innen dieses vorzuwerfen.
So ist es, Canigou. Du hast richtig gelesen. Genau das ist der Grund, wegen solcher Unterstellungen und Vorwürfen ich mich hier verabschiede. Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#59
So ist es, Canigou. Du hast richtig gelesen. Genau das ist der Grund, wegen solcher Unterstellungen und Vorwürfen ich mich hier verabschiede. Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Wenn jede(r) gehen würde, dem/der irgend etwas unterstellt würde, wäre es hier aber bald leer.

:icon_wink:
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#60
Den alle Harzer (inkl. Aufstocker) auch die mal gearbeitet haben müssen sich von dem Rest in dieser Republik als faule, saufende, rauchende und assiziale Schmarotzer bezeichnen lassen?!? Ja gehts noch. Früher konnte man die Kranken, Behinderten.... noch Aufgrund der Trennung rausfiltern und Ihnen noch eine würdige Arbeit oder leichte Beschäftigung geben bzw. sie wurden betreut. Heute werden sie wie Abschaum behandelt. Mit dieser Verbrecher-Hartz IV-Gesetzgebung werden alle über einen Kamm gezogen. Nur ein kleiner Bruchteil der Harzer ist abgestürzt, aber alle sind dann Schmarotzer?
claudiak,

Du meinst, Du kannst in dieser üblen Weise gegen von Dir verortetete "Sozialschmarotzer" polemisieren und dann auch noch die arme, verfolgte Unschuld vom Lande spielen.
Du bemängelst nicht, daß DIE Hartz-4'ler als Abschaum behandelt werden. Dir fehlt nur die Trennlinie des 3-Klassensystems, die formale Barriere, die Dich von den "Schmarotzern" unterscheidet, ansonsten hast Du damit keine Probleme. Nur daß "alle über einen Kamm gezogen" werden ist für Dich das Maß. Du bestreitest es ja auch gar nicht. Wenn Du Deine Kommentare im "BILD-Blog" schreibst, wirst Du viele Gleichgesinnte finden.


Die Abschaffung der "Arbeitslosenhilfe" war völlig richtig !


.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#62
Ich frage mich, wo in "übler Weise" hier "polemisiert" wurde.

canigou, ich kann doch hier keinen Kurs über Textinterpretationen abhalten. Wenn schon eine solche plumpe Agitation gegen "Schmarotzer", noch nicht einmal sehr versteckt, erkannt wird - wo sollte ich denn da anfangen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#63
Ich lese und interpretiere die Beiträge von claudiak wohl doch anders als Du.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#65
claudiak,

Du meinst, Du kannst in dieser üblen Weise gegen von Dir verortetete "Sozialschmarotzer" polemisieren und dann auch noch die arme, verfolgte Unschuld vom Lande spielen.
Du bemängelst nicht, daß DIE Hartz-4'ler als Abschaum behandelt werden. Dir fehlt nur die Trennlinie des 3-Klassensystems, die formale Barriere, die Dich von den "Schmarotzern" unterscheidet, ansonsten hast Du damit keine Probleme. Nur daß "alle über einen Kamm gezogen" werden ist für Dich das Maß. Du bestreitest es ja auch gar nicht. Wenn Du Deine Kommentare im "BILD-Blog" schreibst, wirst Du viele Gleichgesinnte finden.


Die Abschaffung der "Arbeitslosenhilfe" war völlig richtig !


.
Ich glaube, viele wissen gar nicht welches unsoziale Gedankengut sie hier verbreiten. Es geht eher darum, dass sie früher mehr hatten und sich jetzt benachteiligt und um ihre Beiträge betrogen fühlen. Mit Neid lässt sich der Frust der Menschen halt leicht von den wirklichen Verantwortlichen auf ohnehin Benachteiligte, die sich oft nicht wehren können, ablenken.

Es braucht keiner eingeschnappt sein, wenn seine Meinung kritisiert wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten