Kombination Selbstständigkeit plus Festanstellung/450€-Job

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Liebe Gemeinschaft!

Mir wird eventuell eine 25-Stunden-Festanstellung angeboten.

1. Inwieweit ist es möglich (und von der Steuer beziehungsweise der Sozialversicherung her sinnvoll), diese mit einer freiberuflichen Tätigkeit zu kombinieren?
Bringt ja nichts, wenn ich für die freiberufliche Tätigkeit 80% Steuern bezahlen muss. Oder überproportional viel in die Altersvorsorge.

2. Ist eine Kombination Selbstständigkeit + 450€-Job möglich?
Sehe ich das richtig, dass die 450€ dann zwar steuerfrei an mich übergehen, der Topf für die Altersvorsorge jedoch leer bleibt? Reicht es aus, wenn ich davon jährlich 100€ privat einbezahle?

3. Beim jobcenter läuft derzeit ein Antrag von LES. Wie wird das jobcenter reagieren, wenn ich sage, dass 20 Stunden fest sind und 20 Stunden frei? Bekomme ich dann trotzdem LES und die beantragten Sachmittel für eine Selbstständigkeit?

Vielen Dank im Voraus
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
763
Bewertungen
345
Letztendlich gilt: Jeder Euro zählt und es wird ja langsam zur Mode, dass man mehrere Einkommensquellen hat.

Brutto-Netto-Rechner gibt es ja zuhauf im Internet. Du hast einen jährlichen Steuerfreibetrag von um die 8472 Euro im Jahr. Bis dahin sind deine Einkommen steuerfrei. Ab da wird halt versteuert und wichtig ist halt, dass das Geld durch den Fiskus "wandert" - was ja auch letztendlich "versteuern" heisst.

Es ist also keine sogenannte Freigrenze, wo dann wenn man diese überschreitet, dann alles versteuern muss.

Was auch wichtig ist: Aktuell haben wir bei Renten das Umlageverfahren (Generationenvertrag), also nicht mit Kapitaldeckung.
 

Werkler

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
47
Das gilt aber nur für Nicht- 450€-Job Einnahmen. Beim echten 450€-Job hast du keine Abzüge, das läuft außerhalb; dafür löhnt der Arbeitgeber fast 30% an die Knappschaft, weder er noch du hast was davon. Du kannst aber feriwillig in die Rentenkasse einzahlen (ich weiß nicht den aktuellen Stand, ob man sich an- oder abmelden muß), gut für Rentenanwartschaft usw. Frag mal in einer Stelle der gesetzl. Rentenversicherung nach.
Rede in einem solchen Fall mit dem Arbeitgeber über Job in der sog. Gleitzone über 450€, dann hast du zwar bissken Abzüge aber Krankenkasse und dein chef zahlt u.U. weniger Arbeitgeberanteil, also Gewinn für beide Seiten.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Aktueller Stand: 450 € Job ist RV-pflichtig, man kann sich aber abmelden. Ob das bei gleichzeitigem ALG II-Bezug sinnvoll ist, darf heftig bezweifelt werden, denn Pflichtbeiträge sind z.B. auch Voraussetzung für EM-Rente.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten