Kombi Plus Modell

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Susann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Hallo,

habe heute das Modell Kombi Plus gesehen, ich weiß nicht, ob das hier bereits thematisch behandelt wurde und hier richtig ist, wenn ja bitte verschieben oder löschen.

Das Modell sieht vor, daß nur ALG-II-Empfänger, die wenigstens 6 Monate einen 1-Euro-Job mitmachten, die "Möglichkeit" bietet eine sozialversicherte Beschäftigung anzunehmen.

Der Arbeitgeber bekommt pro Stunde 3,- Euro hinzu für einen Zeitraum von längstens 24 Monate.

Hier in Hamburg übernimmt u.a. eine Zeitarbeitsfirma (bfw-vermittlungskontor) die Vermittlung und wirbt damit, daß Arbeitgeber für 6,- Euro die Stunde Arbeitnehmer bei ihnen anmieten können zu Testzwecken, wörtlich:

"Arbeitnehmerüberlassung: zum Testen potenzieller Kandidaten mit besonders günstigen Entleihkonditionen (Dauer 3 Monate)."

U.a. sucht auch die Post Leute, die als Schaltersachbearbeiter arbeiten, aber auch in vielen anderen Branchen wird zur Zeit gesucht.

Was dem ALG-II-Emnpfänger ausgezahlt wird habe ich noch nicht herausfinden können, hätte mich auch gewundert, wenn das öffentlich irgendwo stehen würde. :icon_rolleyes:

Mich gruselt es... die HAB hat da natürlich auch wieder ihre Finger mit drin.

Gruß
Susann
 

Foozzie

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2006
Beiträge
48
Bewertungen
0
kombi plus modell ?

die zeitarbeitsfirma macht gewinne weil sie sch..löhne zahlt und die werden jetzt mit zuschüssen kombiniert.noch mehr gewinn bei der firma.
der arbeitssklave hat wieder mal nix davon ausser vielleicht weniger geld weil die zuschüsse sind steuergelder die ja wieder wer bezahlen muss usw. ich kanns echt nicht mehr hören
 

Susann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Ah,

danke, ich schau mal. Sehe ich das richtig, daß es sich dann um einen ganz "normalen" sozialversicherten Job bei einer ZA handelt?

Und das der Lohn höchstens 6,- Euro die Stunde betragen kann (weil ja der AG der ZA max. 6,- Euro/Stunde zahlt)?

Bei Vollzeit, 40h/Woche wäre das bei Steuerklasse I etwa 800,- Euro Netto, den den Teilzeitangeboten gerade mal knapp über 400,- Euro Netto.

Es werden lt. meiner Info Leute gesucht mit Facharbeiterqualifikation (Maurer, Postmitarbieter, Fachverkäufer usw., Infos aus interner Stellenausschreibung des MAEs wo ich bin) , nur gab es da nicht auch ein Urteil zu, daß Zeitarbeitsfirmen den Tariflohn der jeweiligen Branche zahlen müssen?

Gruß
Susann
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten