Körperliche Eingeschränktheit bei Bewerbung angeben?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Mein SB müllt mich nomentan mit VV's voll. Die meisten davon, kann ich körperlich gar nicht ausführen. Bei meiner letzten Untersuchung bei Medizinischen Dienst vor ca. vier Jahren, wurde festgestellt, dass ich nur leichte körperlich Tätigkeiten mit Belastungen von tragen oder heben bis zehn Kilo machen darf.

Wenn ich meinen SB jetzt darauf aufmerksam mache, dann veranlasst er bestimmt eine neue Untersuchung, die ich momentan überhaupt nicht brauchen kann. Wie sieht es also aus, wenn ich bei der Bewerbung meine Eingeschränktheit,bis zehn Kilo heben und tragen, dem Arbeitgeber mitteile? Kann mir das negativ ausgelegt werden?
 
D

Darksider

Gast
Ich darf auch nur leichte Tätigkeiten machen und meine SB achtet darauf.Körperliche Einschränkungen erwähne ich erst beim Vorstellungsgespräch.
Und ansonsten geht alles zurück mit der Antwort unzumutbar, siehe Gutachten.

Warum willst du kein neues machen?Bei 4 Jahren wird er denk ich mal schon ein neues veranlassen wollen, sehe da kein Problem drin wenn es chronisch ist das nochmal zu machen.


Wenn er es veranlässt musst du es sowieso machen und du hast hinterher mehr Ruhe als jetzt dich wegen jeden VV rumzuärgern.
 
D

Darksider

Gast
Auf Atteste hören die SB noch weniger, er wird wohl nicht drumrum kommen, ich würde es sogar jederzeit freiwillig wieder machen, da ich ein guten DRV-Gutachten habe und die mich dann nicht schlechter stellen dürfen.
 

kleinschreiber

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
93
Bewertungen
50
Ich bekomme regelmäßig auch VV die ich aus Gesundheitlichen gründen nicht mehr machen kann.

Mein Standartspruch ist jeweils " Aus gesundheitlichen Gründen lehne ich die angebotene Stelle ab, siehe Amtsärztliches Gutachten.

Da kann einen niemand einen Strick draus drehen.

Wozu bewerben wenn man Nachweisbar die angebotene "Tätigkeit eh nicht
ausführen kann, die Briefmarke spar ich mir.
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Ich würde ja gerne mein Amtsärztliches Gutachten mit als Anlage in die Bewerbung legen, aber ich befürchte, dass mein SB das als Negativbewerbung auslegen könnte.
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde ja gerne mein Amtsärztliches Gutachten mit als Anlage in die Bewerbung legen, aber ich befürchte, dass mein SB das als Negativbewerbung auslegen könnte.


Gehst Du so sorglos mit Deinen Daten um?

Das Gutachten geht einen Arbeitgeber überhaupt nichts an.
Ich würde beim Vorstellungsgespräch auf eventuelle Einschränkungen hinweisen.

Aber niemals einen Arbeitgeber das amtsärztliche Gutachten vorlegen.
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Gehst Du so sorglos mit Deinen Daten um?

Das Gutachten geht einen Arbeitgeber überhaupt nichts an.
Ich würde beim Vorstellungsgespräch auf eventuelle Einschränkungen hinweisen

Für mich spricht nicht dagegen, wenn Zeitarbeitsklitschen schon vor einem möglichen Bewerbungsgespräch wissen, dass ich die geforderten Tätigkeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht ausführen kann. Das finde ich immer noch besser, als mich mit denen abzusabbeln. Für mich wäre das sozusagen, dass kleinere Übel.

Ich habe hier mal ein Urteil zu dem Thema gefunden:
Hessenrecht Landesrechtsprechungsdatenbank Entscheidungen der hessischen Gerichte Hessisches Landesarbeitsgericht 8. Kammer | 8 Sa 109/11 | Urteil | Erfolgreiche Anfechtung eines Arbeitsvertrages wegen Täuschung über Schichttauglichkeit | Langtex
 
E

ExitUser

Gast
die ich momentan überhaupt nicht brauchen kann

warum ? hat sich deine Situation verbessert und man könnte das gutachten nun anders ausschreiben

wenn sich deine gesundheitliche Situation nicht geändert hat
hast du auch nix zu befürchten mit einer neue Begutachtung
um das alte gutachen bestättigen zu lassen
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
warum ? hat sich deine Situation verbessert und man könnte das gutachten nun anders ausschreiben

Meine körperliche Einschränkungen sind gleich geblieben, aber ich habe halt einfach keine Lust noch mal eine Fleischbeschau bei irgendwelchen Ärzten zu machen, wenn es nicht unbedingt erfoderlich ist.
 
E

ExitUser

Gast
Welcher Zeitrahmen steht denn in Deinem Gutachten.

Wenn die Einschränkungen unbefristet bestehen, dann würde es auch überhaupt keinen Grund für eine erneute Untersuchung geben.
 
S

Steamhammer

Gast
Dann bring doch deine körperlichen Schwächen dezent,aber deutlich bei unerwünschten VV in die Bewerbung ein und bei gewollten Stellen läßt du das weg.Hast Du nen GdB?Wenn nein,beantrage ihn (geht ohne arztbesuche,du brauchst aber nicht allzualte befunde) und "spiele" damit,sozusagen.
 
H

hass4

Gast
Dafür wird es nicht langen. Meine Beschwerden treten nur unter Belastung auf.

im jobcenter werden die kein gutachten mehr von dir haben, diese unterlagen müssen alle 2 jahre vernichtet werden, datenschutz!

war bei mir auch so, habe dann ein neues erstellen lassen müssen!

hatte die alten befunde mitgenommen bei der amts ärztlichen fleischbeschauung und zwei medikamentenboxen und das war es dann.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
735
Bewertungen
224
Was ist daran so lustig, dass ich bei meinen Verschleisserscheinungen im Rücken und in den Knien, beim tragen schwerer Sachen und beim Bücken Schmerzen habe?

Das können sich leider Leute die nicht diese Schmerzen haben ,nicht nachvollziehen .:icon_cry:

Das du nicht wieder begutachtend werden möchtest ,kann ich ebenfalls nachvollziehen .Die Ärzte dort arbeiten für das System Mobcenter ,Rentenversicherung und Krankenkassen .

Wer dort einen menschlichen guten Gutachter bekommt ,der hat einen 6er ,wie im Lotto gewonnen .Die meisten Gutachter arbeiten für die Gegenseite .
Dient auch dazu die Leute von ihren noch wenigen Rechten abzu halten ,diese in Anspruch zu nehmen.
Das Betroffene nur Ärger mit den Gutachter haben ,läßt sich sehr oft und in anderen Foren nachlesen.:icon_sad:
 

wolfmuc

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
320
Bewertungen
86
Was ist daran so lustig, dass ich bei meinen Verschleisserscheinungen im Rücken und in den Knien, beim tragen schwerer Sachen und beim Bücken Schmerzen habe?

daran ist Überhaupt nichts lustig -
aber wenn körperliche Probleme vorhanden musst du Diese belgen können...

da du Das nicht verstehen willst oder kannst -
weis ich nicht wie wie hier Deine Probleme lösen sollen -

klär uns auf , bitte ..
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
daran ist Überhaupt nichts lustig -
aber wenn körperliche Probleme vorhanden musst du Diese belgen können...

da du Das nicht verstehen willst oder kannst -
weis ich nicht wie wie hier Deine Probleme lösen sollen -

klär uns auf , bitte ..

Vielleicht solltest Du meine Beiträge erstmal lesen. Ich habe geschrieben, dass ich ein Ärztliches Gutachten habe, in dem steht, dass meine Beschwerden immer vorhanden sein werden und nicht zeitlich begrenzt vorhanden sind. Ergo, meine Rücken und Kniebeschwerden werden nicht mehr besser werden, weil es Verschleisserscheinungen von körperlich schwerer Arbeit sind. Ich denke nicht, dass ich mich dafür entschuldigen muss, dass diese Schmerzen meist nur nach Belastungen auftreten.

Das dieses Gutachten schon etwas älter ist, interessiert mich herzlich wenig, weil dort enthalten ist, dass die Beschwerden nicht verschwinden werden. Erstens ist auch nicht meine Aufgabe ein neues Gutachten anzufordern und Zweitens bin ich mit dem Gutachten sehr zufrieden. Wenn mein SB ein neues Gutachten erstellen lässt, dann gehe ich davon aus, dass er es bei seinen Vermittlungvorschlägen genau so ignoriert, wie das Vorhandene.

Bei allen anderen Kommentatoren bedanke ich mich jetzt noch mal extra für die sachlichen und hilfreichen Kommentare.
 
D

Darksider

Gast
Also ich habe auf Anhieb 30 bekommen, kommt ja auch auf die Diagnose an, "nur" Verschleisserscheinungen wird wohl als Diagnose nicht dastehen, die haben 60jährige auch und ist wohl "normal".
 
S

Steamhammer

Gast
U nd das ganze benötigt, wie ich schrieb, in der Regel keinen Arztbesuch (ausser den, wo man um Arztbriefe und Diagnosen bittet). Und die beantragung ist wirklich einfach.

wenn man unter 50 bleibt, so kann man den GdB dann hervorzaubern, wenn es sich um nicht gewollte Stellen handelt und den dann geschickt einbringen. Ist sogar erlaubt, wenn daraus nicht die "Absicht hergeleitet werden kann, eine Arbeitaufnahme zu blockieren".

Also, ein "Ich habe einen GdB von 30 und bin daher völlig ungeeignet" wäre kontraproduktiv und sanktionierbar; aber ein " Seit X.X.2012 GDB 30 aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung" im Lebenslauf unter "Persönliche Daten" kann so nicht sanktioniert werden, auch wenn das "Job"center es oft gern tuen würde.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten