Könnte mir eine Sperrzeit drohen, wenn ich einen Job auf den ich mich selbst beworben habe, ablehne?

Leser in diesem Thema...

E

ExUser 70603

Gast
Ich bin nun schon seit ein paar Monaten arbeitslos und habe mich vor ein paar Tagen selbst (ohne Vermittlungsvorschlag etc.) bei einer Leihbude in meiner Nähe gemeldet, weil die dort einen Job bei einem AG haben, den ich mir eventuell sogar vorstellen könnte.
Morgen habe ich da Vormittag ein Vorstellungsgespräch.
Die Zeitbude möchte aber mit dem genauen Gehalt erst rausrücken, wenn ich dort für den Chef in Frage käme (stellt sich wohl morgen raus).
Am Telefon meinte der Herr von der ZA, dass es dort danach zum Probearbeiten kommen wird.
Dies muss ich ja der Agentur melden, da ich sonst nicht versichert bin.
Würde mir denn eine Sperrzeit drohen, wenn ich den Job aus irgend einem Grund nicht annehmen würde?
Ich mein es ist eine Leihbude die eigentlich gute Bewertungen hat, aber ich selbst wollte eigentlich immer lieber fest eingestellt werden und vom Gehalt oder einer Übernahmeoption weiß ich auch noch überhaupt nichts.
Hätte die Agentur da einen Grund, wenn die irgendwie rausfinden würden, dass ich abgelehnt habe, dass sie mir das ALG 1 sperren?
Wie ist das generell, wenn man sich selbst bewirbt (ohne VV der AA) und dann doch ablehnt?
 

Quale

Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2019
Beiträge
110
Bewertungen
108
Morgen habe ich da Vormittag ein Vorstellungsgespräch.
Die Zeitbude möchte aber mit dem genauen Gehalt erst rausrücken, wenn ich dort für den Chef in Frage käme (stellt sich wohl morgen raus).
Warte doch mal das Vorstellungsgespräch ab.
Und sollte der Chef im Gespräch das Gehalt nicht erwähnen. Würde ich da auch nicht arbeiten wollen!!

Weil dann hat die Firma die Grundzüge eines Bewerbungsgesprächs nicht verstanden.
 

Quale

Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2019
Beiträge
110
Bewertungen
108
Du meinst, wenn es danach zu einer Übernahme kommen sollte?
Ehrlich gesagt habe ich das erst bei deiner Frage verstanden.
Du hast dich bei einer normalen Firma beworben und die schickt dich zu einer ZAF .

Ich kann die da nur mein Verhalten sagen. Ich würde die Finger davon lassen, weil ich keine lust hätte in einer offenen Klapse zu arbeiten.
Und das verhalten wird auch keine konsequent für dich bei der Agentur haben. Die wissen ja nicht davon.
 

Quale

Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2019
Beiträge
110
Bewertungen
108
Trotzdem weiß der Chef was er der ZAF zahlt. z.B. 25 Euro die Stunde eher so Mindestlohn für dich
Viel mehr kann ich dazu nicht sagen
 

ZynHH (R.i.P.)

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.000
Bezahlen tut dich doch die ZAF und nicht der Entleihbetrieb. Die ZAF weiss doch nach welcher Entgeltstufe die dich bezahlen will.
Und "Übernahme" durch den Entleiher steht doch zur Zeit überhaupt nicht zur Diskussion.
 
E

ExUser 1309

Gast
Ich persönlich würde definitiv Gehalt, Arbeitszeit, Urlaubsregelung, Pausenzeiten, Arbeitskleidung und was noch so anfällt. ansprechen.
Ich muss ja wissen, auf was ich mich da einlasse, bevor ich anfange dort zu Arbeiten.

Die ZAF hätte dir dazu schon die nötigen Informationen geben sollen, vor einem Gespräch mit einem AG .

Bei den ZAF ist das so eine Sache. Ich habe hier eine kennengelernt, die hätte tatsächlich einen fairen Lohn gezahlt, die anderen vielen nicht.
Spätestens bei Probearbeit, weiß BA /JC von dem Arbeitsangebot. Dann wirst du begründen sollen, warum es nicht geklappt hat, wenn es nicht klappt mit der Einstellung.
 
E

ExUser 70603

Gast
Ich werde umgehend nach dem VG die ZAF kontaktieren, wie es denn mit dem Gehalt aussieht.
Wenn die damit dann immer noch nicht rausrücken, hat sich das für mich erledigt.
 

Merse

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mrz 2015
Beiträge
1.457
Bewertungen
3.016
Am Telefon meinte der Herr von der ZA, dass es dort danach zum Probearbeiten kommen wird.
Dies muss ich ja der Agentur melden, da ich sonst nicht versichert bin.
Das könnte ein Trick sein.

Normalerweise würde man die Probearbeit der AfA melden, die dann eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber draus macht, inkl RFB und Sperrzeit bei Abbruch.

Nun geht es hier aber um eine dahergelaufene ZAF , bei der eine solche Maßnahme garnicht zulässig wäre. Eine MAG bei einer ZAF käme nur dann in Frage, wenn du beispielsweise einen Bürojob innerhalb dieser ZAF antreten willst: https://www.arbeitsagentur.de/datei/ba146324.pdf

Man wird es daher wohl so hindrehen, dass du die MAG bei dem Entleiher machen sollst, um dann später von der ZAF eingestellt zu werden.
 
E

ExUser 70603

Gast
Das könnte ein Trick sein.

Normalerweise würde man die Probearbeit der AfA melden, die dann eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber draus macht, inkl RFB und Sperrzeit bei Abbruch.

Nun geht es hier aber um eine dahergelaufene ZAF , bei der eine solche Maßnahme garnicht zulässig wäre. Eine MAG bei einer ZAF käme nur dann in Frage, wenn du beispielsweise einen Bürojob innerhalb dieser ZAF antreten willst: https://www.arbeitsagentur.de/datei/ba146324.pdf

Man wird es daher wohl so hindrehen, dass du die MAG bei dem Entleiher machen sollst, um dann später von der ZAF eingestellt zu werden.

Gut möglich.
 
E

ExUser 70603

Gast
Kann mir eine Sperrzeit drohen, wenn ich schon kurz nach dem VG den Job ablehnen würde? Es gab ja bis jetzt keinerlei Meldung an die Agentur, da es ja von mir aus ging.
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
9.577
Bewertungen
20.588
WEnn mich eine ZAF einstellen wollen würde, sollte sie schon etwa wissen, was ich für einen Marktwert habe und was sie mir zahlen möchte, bevor sie mich zum ersten Entleiher schickt. Alles andere klingt etwa danach, als ob sie mich nur an diesen einen Arbeitgeber vermitteln wollte und danach feuern. Meine Meinung.
Einen Rat habe ich leider nicht.
 

Jastamba

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Mai 2012
Beiträge
31
Bewertungen
4
Ich glaube nicht dass eine Sperre droht. Die Stelle war kein Vermittlungsvorschlag mit RFB . Wenn er die Probearbeit kurz vor Antritt per email meldet bleibt keine Zeit um eventl. eine RFB vor Antritt zu erhalten.
 

Jastamba

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Mai 2012
Beiträge
31
Bewertungen
4
Kann mir eine Sperrzeit drohen, wenn ich schon kurz nach dem VG den Job ablehnen würde? Es gab ja bis jetzt keinerlei Meldung an die Agentur, da es ja von mir aus ging.
Eigentlich nicht. Ich melde auch keine VG dem JC weil sie dann immer wissen wollen wie es gelaufen ist, warum es nicht geklappt hat und versuchen einen Strick daraus zu drehen.
 

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.757
Bewertungen
8.062
Kann mir eine Sperrzeit drohen, wenn ich schon kurz nach dem VG den Job ablehnen würde? Es gab ja bis jetzt keinerlei Meldung an die Agentur, da es ja von mir aus ging.
Ehrlich gesagt, frage ich mich, wo die Agentur da einen Hebel ansetzen kann, wenn sie von dem Vorgang nichts weiß.

Hast Du in der Bewerbung erwähnt, erwerbslos zu sein, bei der ZAF mit eventuellen Förderungen durch die Agentur "gewinkt" oder die Übernahme der Fahrtkosten durch die Agentur beantragt? Dann bekommt die Agentur das zwangsläufig mit, denn viele dieser Klitschen greifen die Förderungen nur allzu gerne ab und erkundigen sich schon mal.

Du könntest aber versuchen, das morgige Vorstellungsgespräch mit Fragen nach einer sicheren Übernahme, der gehaltsmäßigen Einstufung oder einer durchgeplanten Einarbeitung usw. so zu beeinflussen, dass der Entleihbetrieb kein Interesse an Deiner Mitarbeit hat. In dem Fall hat die ZAF das meist auch nicht und Du wärst so oder so aus dem Schneider.

Wühl Dich mal durch den Anti-ZAF -Faden hier. Da findest Du etliche Tipps, wie Du so etwas abwürgen kannst.
 
E

ExUser 70603

Gast
Ich hab weder erwähnt, dass ich arbeitssuchend bin noch sonst irgendwas bei der Agentur gemeldet bzw. die Leihbude darüber informiert. Interesse habe ich ja eventuell sogar an der Stelle, da man anscheinend nur über Zeitarbeit in das Unternehmen kommt. Sonst hätte ich auf das Angebot der ZAF ja gar nicht mehr reagiert.
 

atasteofbunny

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
596
Bewertungen
563
Probearbeit bzw. eine Maßnahme über Zeitarbeit würde ich (!) nicht machen. Halte ich für unseriös, wozu gibt es die (bezahlte) Probezeit? Als Zeitarbeiter kann dich der Entleihbetrieb eh vom einen Tag auf den anderen "abbestellen" - das sollte an Flexibilität reichen.

Hast du mal daran gedacht, eine Art erweitertes Vorstellungsgespräch oder eine "Schnupperstunde" anzubieten? Das wäre dann (auch für dich) unverbindlicher als Probearbeit. Also z. B. nach dem Vorstellungsgespräch noch ein, zwei Stunden den eventuellen Kollegen über die Schulter schauen, Fragen stellen, Unterlagen sichten.
 
Oben Unten