Könnte bitte jemand über die mir vorliegende Eingliederungsvereinbarung schauen und mir bei der Prüfung/ Beantwortung helfen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Hallo zusammen,

unter meinen Dokumenten online(!) hab ich eine EGV gefunden vom 11.02. Noch kam sie nicht per Post, rechne aber die nächsten Tage damit (zusammen mit 10 VVs).
Sie ist nicht so schlimm wie erwartet, aber auch nicht schön.

Ich beziehe ALGI im 2. Monat, daher meine erste EGV, bin ungelernt, beginne im September eine Ausbildung und habe die letzten 2 Jahre sehr gut verdient (große Firma, Produktion, Akkord und Schichten).

Meine Gedanken dazu, anhand dessen, was ich hier schon lernen durfte:

1) Es gab keine Potentialanalyse vorab, nur ein kurzes Gespräch am Telefon (Mitte Januar), in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich mit meinem Gehalt "flexibler" sein muss (der 140er kam nicht zur Sprache), also auch schlecht bezahltes annehmen müsste, dass sie mir vielleicht einen Coach zuweist wenn ich innerhalb eines Monats nichts finde (steht nun auch in der EGV, den erwähnten Flyer hab ich nicht, wird wohl per Post kommen), man 2 Bewerbungen pro Woche von mir erwarten könne, ob ich mich bewerbe (ja), dass ich in die Jobbörse schauen soll. Ging nicht lange das Gespräch, weiß aber auch keine genauen Zeitangaben mehr. Würde sagen unter 10 Minuten.
Außerdem hat sie mir das jetzt ja offensichtlich, weil per Post, nicht persönlich vorgelegt und mit mir besprochen

2) 2 eigene Bewerbungen sind zu erfolgen. Ja nun. Da steht nicht, in welchem Zeitraum? 2 eigene Bewerbungen innerhalb des Zeitraums der EGV? Ja ok, nur wird das dann oft ein leeres Blatt. :LOL: Richtig gut gemacht.

3) Vorlage der Eigenbemühungen alle 2 Wochen (bekloppt, sorry..) viel zu häufig, zu vorgesehen Meldeterminen reicht

4) Nur E-Mail? Ich bewerbe mich nicht per Mail, sondern schriftlich. Dann kann ich das ja gar nicht nachweisen? Abgesehen davon: mein Anschreiben geht sie nichts an, Auflistung muss ausreichen

5) schriftliche Absagen von Arbeitgebern geht gar nicht, ich hab kein Anrecht auf eine Absage und auch keinen Einfluss darauf

6) Bewerbungen auf VVs sind Eigenbemühungen

7) Es besteht nur Bewerbungspflicht auf Stellenangebote der AfA mit RFB, das klingt so, als würde das auch für die ohne VV gelten, das will ich natürlich nicht

8) Ich will Bewerbungs- und Fahrtkosten erstattet bekommen, wenn sie schon meint, mir 10 VVs mit RFB zu schicken

9) EGVs macht man doch für 6 Monate?


Zu dem Coaching fällt mir jetzt nichts ein (außer kein Name, keine Dauer,..), aber ich möchte das nicht machen. Ich bin fähig dazu, mir selbst eine passende Stelle zu suchen - geht ja wohl allein schon draus hervor, dass ich einen Ausbildungsvertrag (in einer namhaften Firma) in der Tasche habe...

Fällt euch sonst noch etwas ein?

Ich hätte jetzt ja, wenn sie dann per Post kommt, noch 14 Tage Zeit für die Beantwortung, das Coaching ist ja aber schon in knapp einer Woche..
 

Anhänge

  • EGV.png
    EGV.png
    72,2 KB · Aufrufe: 353
  • EGV2.png
    EGV2.png
    27,7 KB · Aufrufe: 336
Zuletzt bearbeitet:

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.052
Bewertungen
1.258
- Bewerbungskosten unbedingt mit rein nehmen! (5€ pro Schriftlicher/1-2€ pro "digitaler" wenn sie da so scharf drauf ist)
- VV zählen natürlich zu den Eigenbemühungen! Das streichen lassen (Ansonsten lass den sehr ungenauen Satz mit den 2 Bewerbungen drin!)
- Nachweis der Bewerbungsbemühungen reicht die Liste vollkommen aus. Den anderen Quatsch raus nehmen!
- Alle zwei Wochen?!? Die SB schein Sehnsucht nach Dir zu haben! Raus nehmen! Zu den Meldeterminen (Kann natürlich verstärkt Einladungen beudeutet)
- Coaching raus nehmen! Soll sie mal bitte begründen, warum sie bei Dir einen Anlass auf ein Coaching sieht...
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Danke dir! Ich schau dann mal, wie ich das alles ausformuliert bekomme..

Ich bin mir nicht sicher, wie ich bzgl des Coachings vorgehen soll, aber da wart ich mal auf die Post.. ob da überhaupt dieses Ding dabei ist, dessen Name mir grade nicht einfällt..Zuweisung?
Also im Bezug darauf, dass das ja schon übernächsten Montag ist und ich mir mit der Antwort schon etwas mehr als eine Woche Zeit lassen wollte.
Solange ich nicht unterschreibe, ist eine EGV ja unwirksam, oder?

Das mit der Potentialanalyse heb ich mir auch noch auf? Oder zählt dieses komische Telefonat schon als Potentialanalyse?

Die allgemeine Formulierung bzgl auf Stellenangebote der Agentur ist sich zu bewerben, sollte ich auf die mit RFBs konkretisieren?

(Ansonsten lass den sehr ungenauen Satz mit den 2 Bewerbungen drin!)
Stimmt, kann sie mir ja eigentlich schlecht zu meinem Nachteil auslegen

(Kann natürlich verstärkt Einladungen beudeutet)
Wäre da jetzt gestanden 1x pro Monat per Fax, hätte ich echt damit leben können, weil ich tatsächlich keine Lust auf Einladungen deswegen habe.. aber alle 2 Wochen ist halt schon echt hart. :LOL:
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.473
Bewertungen
6.846
Solange ich nicht unterschreibe, ist eine EGV ja unwirksam, oder?
Korrekt. Außerdem muss dir die EGV offiziell "angeboten" werden. Da du nicht mehr mit der AfA telefonierst, geht das nur per Brief oder Zwangseinladung. Bis das nicht geschehen ist, ignorierst du die EGV im Online Portal am besten zu 100%. Niemals erwähnen und auch keine Änderungswünsche einreichen......
Manche SBs hinterlegen auch einfach im Online Portal eine EGV, damit sie ihre EGV-Quote erfüllen und bieten die niemals dem Kunden an. Intern stimmt die Statistik, aber für den Kunden kann das egal sein. Da weckt man besser keine schlafenden Hunde.
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Niemals erwähnen und auch keine Änderungswünsche einreichen......

Jap, ich wollte mich jetzt nur drauf vorbereiten, was ich schreiben kann, wenn sie per Post kommt bzw ob ich mit meinen Gedanken dazu richtig liege, um mich nicht verrückt zu machen :LOL:
Geb dann Bescheid, wenn sie per Post kommt.
Per Post kann ich das ja dann nicht mehr ignorieren bzw sollte verhandeln, bevor sie mir die einfach als VA schickt?


Was mich am meisten nervt, ist diese Maßnahme und die Art des Bewerbungsnachweises. Beides, vor allem Ersteres, kostet mich unnötig Zeit.. eigentlich wollte ich die Zeit Zuhause*/neben ordentlichem Job, für die Ausbildungsvorbereitung nutzen.. Schule ist lange her, Mathe war nie mein bestes Fach damals, wird aber wichtig. Trau ich mir zu, muss mich aber vorbereiten. Ich sehs nicht ein, x Stunden und Energie in eine Maßnahme zu verschwenden, die ich in meine Zukunft investieren möchte (und müsste).

*Eigentlich auch mit VHS oÄ, aber das ist aktuell ja eher schwierig..
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.052
Bewertungen
1.258
Moin

Wenn sie (eventuell die Tage) in der Post, als erstes mal "vergleichen" ob es die selbe ist. ;)
Aber ich geh schwer davon aus. Und dann schriftlich in die Verhandlungen gehen.

Mach Dich mal nicht all zu verrückt mit Sachen wie VA und so.
Wir (Du) bist ja hier immer noch im SGB III bzw. ALG1. Da ist -eigentlich- alles nicht ganz so schlimm (Man begegnet sich da eher auf Augenhöhe).
Auch wenn Du wohl eine SB erwischt hast, die sehr "ambitioniert" ist. Wie gesagt, dass Coaching soll sie Dir mal richtig begründen bzw. was für Gründe sie da sieht (Wahrscheinlich auch ein bisschen wegen dem "Theater" beim Erstgespräch). Ansonsten ist das Ding einfach nur unverhältnismäßig "streng". Alles zwei Wochen Nachweise vorlegen... Das liest man selbst beim JC sehr selten...

Aber erstmal abwarten... Vielleicht ist es ja sogar wie @abcabc sagt und die EGV bleibt bis zum Leistungsende ausschließlich im Online-Portal... ;)
 

Tralilala

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2014
Beiträge
56
Bewertungen
27
Ich finde die EGV nicht gut. Mal ein paar Ideen von mir:


Ziele: Was ist das für ein seltsames Ziel?! Würde ich raustreichen. Damit musst du fast alles machen.

Neues Ziel:
Aufnahme einer Versicherungspflichten Vollzeitstelle, die den fachlichen und persönlichen Qualitäten von XXX entsprechen.



Unterstützung durch die Agentur für Arbeit:
Dort steht, was die Agentur für Arbeit sowieso tun muss, dazu noch ungenau formuliert. Du dagegen sollst richtig loslegen.

Neue "Unterstützung durch die Agentur für Arbeit":
Wir unterbreiten Ihnen mindestens 5 Vermittlungsvorschläge im regelmäßig Turnus von 2 Wochen, jeweils aus unterschiedlichen Branchen und den fachlichen und persönlichen Qualitäten von Frau XXX entsprechend.

Die Agentur für Arbeit schlägt auch mindestens eine Stelle vor, die nicht in der Jobbörse der Agentur für Arbeit zu finden sind.

Vermittlungsvorschläge auf die vorab eine Bewerbung durch Fr. XXX erfolgte, werden als solches nicht gewertet.

Wir bieten Ihnen pro Monat mindestens eine Weiterbildung an, die mit einem anerkannten Zertifikat abgeschlossen werden kann.

Die Agentur für Arbeit sichtet die Bewerbungsunterlagen und gibt vor Ort Verbesserungsvorschläge. Weiterhin informiert die Agentur für Arbeit in persönlichen Gesprächen Fr. XXX über den aktuellen Arbeitsmarkt unaufgefordert.

Pro Bewerbung erhält Fr. XXX 5 Euro.

Unkostenbeiträge wie z.B. Fahrtkosten, zu Vorstellungsgesprächen werden übernommen. Als Nachweiß gelten Belege u.a. auch Einladungsschreiben des Arbeitgebers.




Aktivitäten von Frau XXX
Frau XXX schreibt Bewerbungen.
Frau XXX informiert die Agentur für Arbeit in persönlichen Beratungsgesprächen, lt. gesetzlicher Bestimmung, über die aktuelle Bewerbungsaktivitäten.



Rechtsfolgenbelehrung für Frau XXX
Muss man lt. Gesetz so drin lassen bzw. ist sowieso gültig.

"Rechtsfolgen für die Agentur für Arbeit" würde ich noch irgendwie was hinzufügen, damit nicht nur du die Last zu tragen hast.
 

Sanara

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Dezember 2020
Beiträge
45
Bewertungen
2
Neue "Unterstützung durch die Agentur für Arbeit":
Wir unterbreiten Ihnen mindestens 5 Vermittlungsvorschläge im regelmäßig Turnus von 2 Wochen, jeweils aus unterschiedlichen Branchen und den fachlichen und persönlichen Qualitäten von Frau XXX entsprechend.

Die Agentur für Arbeit schlägt auch mindestens eine Stelle vor, die nicht in der Jobbörse der Agentur für Arbeit zu finden sind.

Vermittlungsvorschläge auf die vorab eine Bewerbung durch Fr. XXX erfolgte, werden als solches nicht gewertet.

Wir bieten Ihnen pro Monat mindestens eine Weiterbildung an, die mit einem anerkannten Zertifikat abgeschlossen werden kann.

Die Agentur für Arbeit sichtet die Bewerbungsunterlagen und gibt vor Ort Verbesserungsvorschläge. Weiterhin informiert die Agentur für Arbeit in persönlichen Gesprächen Fr. XXX über den aktuellen Arbeitsmarkt unaufgefordert.
Weswegen sollte @Terra09 die AfA dazu verpflichten wollen sie/ihn regelmäßig mit VVs und anderen Informationen zu überschütten? Es ist wie oben beschrieben in ihrem/seinen Interesse möglichst in Ruhe gelassen zu werden und sich selbstständig um eine Beschäftigung bzw. Ausbildung zu kümmern.
"Rechtsfolgen für die Agentur für Arbeit" würde ich noch irgendwie was hinzufügen, damit nicht nur du die Last zu tragen hast.
Damit wird die AfA die Verhandlungsphase wahrscheinlich für beendet erklären.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.959
Bewertungen
2.308
In der EGV ist als Ziel erwähnt, dass du dich nur auf zum 140er passende Angebote bewerben musst.
Beginnt deine Ausbildung am 1.9., da eine befristete Stelle bis 31.8.gesucht werden soll?
Die EGV gilt genau 6 Monate.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.934
Bewertungen
9.228
Ich würde jedoch diese EGV herunter laden und sie zwecks Modifikation ins
Doc-Format konvertieren.. Zum Schluss könnte SB im Bedarfsfall eine "verbesserte"
EGV vorgelegt bekommen.. Das natürlich nur schriftlich nachweisbar..

Spricht zwar gegen das Prinzip keine Hausaufgaben von SBs übernehmen zu wollen,
kann jedoch schneller zum Ziel führen, das EGV-Änderung aktzeptiert wird.

SB-Ausreden a la "lässt sich nicht ändern" etc. sind damit auch entkräftet..

Habe das während meiner Umschulung mal so wuppen müssen, um Haftungsklauseln
zu entschärfen.. Es wurde anbei für SB einfach, meine EGV-Korrektur an zu nehmen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.303
Bewertungen
21.924
Die EGV liegt doch noch gar nicht vor. Ich würde hier wirklich, wie bereits vorgeschlagen, erstmal abwarten, ob die überhaupt und tatsächlich übersandt wird.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.934
Bewertungen
9.228
Mein Vorschlag war darauf bedacht, sich auf Eventuallitäten vor zu bereiten..

Also bitte nicht so bewerten, das mein Vorschlag die Lösung sei.
Abwarten ? Ja klaro.. Lässt SB jedoch nicht locker, macht so ein EGV-Datensatz
es einfacher, dem SB EGV-Verhandlungstechnich entgegen zu kommen.

Abwarten, bis EGV-Post kommt und dann schauen was geht :)
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Ich rechne schon damit, sie morgen in der Post zu finden - mit den 10 VVs vom gleichen Tag, die sind nämlich auch noch nicht da. :LOL: Aber ja, ich warte ab, bis ich sie in der Hand habe und vergleich dann erstmal.

Würd mir fast schon mehr Sorgen machen, wenn nichts kommt. Schätze meine SB nicht so ein, d.h. da wär dann wohl was mit den Briefen schiefgegangen. Da die aber sicher nachvollziehen können, dass ich die VVs wie auch die EGV online gesehen habe, wäre das echt unnötiges Theater.

EDIT
Ausversehen zu früh abgeschickt.

Wie @Sanara sagt, wäre dein Vorschlag, @Tralilala, eher ein Schuss ins eigene Knie. Ich möchte so weit es geht meine Ruhe, selbst was angemessenes suchen und solange ich nichts finde bzw sollte ich gar nichts finden, so wenig wie Möglich mit VVs & Maßnahmen genervt werden, da ich die Nerven lieber in die Vorbereitungen stecken will. Ich versteh den Gedanken, dass die AfA quasi nur fordert und ihre Hilfe sehr schwammig anbietet.. solange ich da aber nicht reinschreiben kann "Lässt Frau XX in Ruhe Arbeit suchen und sich auf ihre Zukunft vorbereiten, schickt keine VVs und mischt sich nicht ein" (hach, Wunschtraum), möcht ich lieber gar nichts von denen. :ROFLMAO: Bewerbungskosten werd ich aufnehmen, das wars. Was ich vor allem nicht will: dass die meine Bewerbungen anschauen und am Ende noch dafür benutzen, irgendwelche Maßnahmen zu rechtfertigen, weil ihr ein Wörtchen nicht passt.

@ela1953 meine Ausbildung beginnt erst 2 Wochen später, das wusst ich zum Zeitpunkt des Gesprächs mit der SB noch nicht (mir war nur September bekannt) - da ich aber so oder so nicht "nahtlos" in die Ausbildung gehen will (würde so wie so nur Ende August vereinbaren bzw rechtzeitig kündigen), auch wenn ich davor einen Job habe, weiß ich nicht, ob ich das überhaupt noch erwähnen soll, oder die 2 Wochen einfach so lass...
Da ich dann keine Leistungen will, sollte das egal sein?

@Onkel Tom
Also anstatt groß zu erklären, war aufzunehmen oder zu streichen ist, direkt umschreiben?
Ich müsste sie beim ansehen runtergeladen haben :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.934
Bewertungen
9.228
Jo.. @Terra09, hast richtig verstanden ;)

Ich habe 2010 die Konfrontation mit dem JC, das wegen Umschulung eine neue EGV
zustande kommen "muss", da es sonst das Aus für die "echte Fortbildung" bedeutet hätte..

Meine Modifikation war etwas kleinpopelig a la Hauptsache das ich nicht schon persehalber
für einen Abbruch der Umschulung schuldig sei und locker 8000 Euronen Schuldendeckel
zu befürchten habe.. Ging damals um diesen 30% Haftungspassus..

Mein damaliger Anwalt pfeilte mit und JC hat es über die bequeme Art serviert bekommen,
wo es schon etwas leichter fiel, meinem Änderungswunsch entgegen zu kommen..

Ob es sich in deinem Fall lohnt SB-Hausaufgaben zu übernehmen, musst Du selbst entscheiden.
Da Du vor Ausbildung stehst, macht sich Zeit ja auch ganz nett, zu warten und zu verhandeln..

Daumendrück :icon_daumen:
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Also, wie erwartet, wills SBchen jetzt wissen.
Die EGV mitsamt Zuweisung zu einer Maßnahme kam, mit Einschreiben - sogar mit Rückschein.
Die EGV ist exakt die gleiche, sie hat sie unterschrieben.

Weiß nich ob das so toll ist, dass meine Mutter das unterschrieben hat. Sie arbeitet bei der Post und hat das gemacht, damit ichs definitiv heute bekomme und hats mir danach eingeworfen. Wir wohnen nicht mehr zusammen, sie ist aber noch hier gemeldet.

Außerdem kam die Bestätigung zum Löschen von Tele + Mail mit Einschreiben Rückschein.

So wie 10 VVs mit RFB und ein A4 Umschlag von der Firma die das Coaching macht.

Jetzt hab ich 100 Fragen und Aufgaben auf einmal... soll ich die alle hier klären, auch bzgl der Maßnahme oder dafür ein extra Thema erstellen? Ich sehe nicht ein, eine Maßnahme zu besuchen. Ich habe eine Ausbildung in der Tasche, ich brauch keine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung und ich finde das eine bodenlose Unverschämtheit. :mad: Die Maßnahme soll bis Mitte April dauern, in Vollzeit mit persönlicher Präsenz in der nächst größeren Stadt (ca 20 min mit der Bahn, 15 zu Fuß) - Zahlung wird vom Träger erstattet. 3x pro Woche von 8 - 17 Uhr.

Die ersten Fragen die ich hätte:
Wie lange warte ich auf die Antwort mit meinen Änderungswünschen auf die EGV, grade in Hinblick auf die Maßnahme, die nächsten Montag beginnen soll?
Was mache ich bzgl der Maßnahme?
Reize ich das mit den Bewerbungskostenanträgen (11 Faxe zu verschiedenen Zeiten an die AfA schicken) trotzdem aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.473
Bewertungen
6.846
Erstmal tief durchatmen und entspannen.....

mit Einschreiben - sogar mit Rückschein.
Ist dann wohl eine Kriegserklärung in Form von 10 VVs mit RFB und Maßnahmenzuweisung per Einschreiben mit Rückschein.
Jetzt darfst du einen Fehler auf keinen Fall machen: Nachgeben und dich unterordnen. Jetzt heißt es Zug um Zug Schach mit der SB zu spielen. Sie hat zwar ein paar Machtinstrumente im SGB, die sie missbrauchen kann (hat sie schon durch die VVs und Maßnahme). Dafür hast du 40h pro Woche um ihr viele Faxe einzureichen, die sie bearbeiten muss. Sie muss in den 40h hingegen 100-200 Kunden betreuen. Das kann sie nicht lange durchhalten. Sie kann jederzeit deine Akte unten in den Stapel legen und dich in Ruhe lassen - musst du also kein schlechtes Gewissen haben, dass sie wegen dir evtl. Überstunden machen muss.
Wenn sie dich nach einigen Wochen Schachspiel persönlich einlädt, kannst du sie mal fragen, ob sie lieber weiter AfA-Schach spielen will oder lieber auf Augenhöhe mit dir an einem Strang ziehen will. Wenn du ihr bis dahin genug Arbeit gemacht hast, weiß sie, dass sie nicht gewinnen kann. ;)

Außerdem kam die Bestätigung zum Löschen von Tele + Mail mit Einschreiben Rückschein.
Sehr gut.

So wie 10 VVs mit RFB
Sind das brauchbare VVs, bei denen man den Eindruck hat sie hätte sich auch den Hauch von Mühe gegeben der Berufsbezeichnung "Arbeitsvermittlerin" gerecht zu werden? Oder eher der letzte Mist?
Falls es Mist ist, ist das ja innerhalb von 1h mit der Anti-ZAF Standardbewerbung erledigt.

Zahlung wird vom Träger erstattet.
Nein, die AfA ist in der Pflicht zu zahlen, so lange du keine Fahrtkostenabtretungserklärung (oder wie der Mist genau heißt) unterschreibst. Das solltest du auf keinen Fall machen. Die SB soll gefälligst den Papierkram schön selbst erledigen, wenn sie dich zuweist. ;)

Wie lange warte ich auf die Antwort mit meinen Änderungswünschen auf die EGV, grade in Hinblick auf die Maßnahme, die nächsten Montag beginnen soll?
Hat die EGV jetzt eigentlich eine RFB? Die, die du hochgeladen hast, ist ein zahnloser Tiger. Da steht nur was von der Pflicht den AG zu nennen, wenn du einen Job annimmst (kann nicht bestraft werden, wenn du den AG verheimlichst - so lange du nachweisbar VOR Arbeitsbeginn per Fax in einem Zweizeiler schreibst, dass du ab morgen arbeitest).
Und auch so kann auf Basis dieser EGV niemals eine Sanktion bzw. Sperre folgen. Also viel harmloser der Mist, als er aussieht (außer in der Papierversion ist eine RFB enthalten).

Was mache ich bzgl der Maßnahme?
Am Besten zunächst mal die Zuweisung anonymisiert hochladen. Und dann vermutlich Klage beim SG einreichen (kostet nichts und hat keine Risiken).

Reize ich das mit den Bewerbungskostenanträgen (11 Faxe zu verschiedenen Zeiten an die AfA schicken) trotzdem aus?
Warum nicht? 10 VVs mit RFB +Maßnahme sind eine Kriegserklärung.... da sollte man zurückschießen im übertragenen Sinne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
257
Bewertungen
53
@abcabc meine Frage richtete sich woher die Rechtsfolgen resultieren.
Es war keine Zuweisung zum Arzt um ihren Gesundheitszustand zu prüfen, sondern eine gezielte Zuweisung bei einem
genannten Träger. Mal sehen wie ihre Mitwirkungspflichten aussehen, falls die Zuweisung anonym hochgeladen wird.
Die AFA für Arbeit möchte anscheinend ihre geschätzten Träger nicht verlieren im Lockdown.
Stellt sich auch die Frage ob dies anders im SGB3 im Vergleich zum SGB 2 aussieht.
 

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Grade die Unterlagen der Maßnahme komplett gelesen.
Ich muss mich bis übermorgen telefonisch melden, sonst melden sie das der Agentur.. (Brief erstellt am 15.)


@Kitty123 Werd ich gleich hochladen, ich hab auch direkt massig Seiten von der Maßnahme selbst bekommen.. soll ich die auch hochladen? Dann vielleicht doch ein eigenes Thema dazu unter Maßnahmen?
Die Maßnahme als solche find ich schon eine Frechheit, bezogen auf meine Person.. . Soll da auch einen digitalen Führerschein machen. Bin mit dem Internet aufgewachsen. Fühl mich wie in der Grundschule, mit dem Fahrradführerschein..

Erstmal tief durchatmen und entspannen.....

Fällt mir grad echt etwas schwer, bin irgendwie aufgewühlt.. macht mich vor allem wütend, aber auch etwas verzweifelt. Aaaaaaber daran darf ich mich jetzt gewöhnen. Und ich bin sehr froh, dass es dieses Forum bzw euch gibt und ich auch noch etwas Erspartes habe, auch wenn das für die Ausbildung gedacht ist.. aber wenigstens muss ich mir in keinem Fall Sorge um Miete & Nahrung machen die nächsten Monate, egal wie sie sanktioniert.. .

Passend zu den Briefen hab ich aber auch einen Brief der IGM bekommen, dass mein Beitrag angepasst wurde und sie mich gern im Umgang mit der Agentur, Rechtsfragen etc beraten. Mh.

Ist dann wohl eine Kriegserklärung in Form von 10 VVs mit RFB und Maßnahmenzuweisung per Einschreiben mit Rückschein.
Jetzt darfst du einen Fehler auf keinen Fall machen: Nachgeben und dich unterordnen. Jetzt heißt es Zug um Zug Schach mit der SB zu spielen.

Das werd ich auf jeden Fall. Ich kann so was auch nicht auf mir sitzen lassen.
Ich hab mal ein paar Semester Rechtswissenschaften studiert, ist meiner SB auch bekannt.. leider nicht sehr erfolgreich, sonst wär ich nicht hier :ROFLMAO: Hatte aber schon seinen Grund, warum ich mir das damals ausgesucht habe.

Sind das brauchbare VVs, bei denen man den Eindruck hat sie hätte sich auch den Hauch von Mühe gegeben der Berufsbezeichnung "Arbeitsvermittlerin" gerecht zu werden? Oder eher der letzte Mist?
Falls es Mist ist, ist das ja innerhalb von 1h mit der Anti-ZAF Standardbewerbung erledigt.

Alles Müll, teilweise 3 Zeiler.
Eins um ein paar Minuten über der zumutbaren Zeit. Ursprünglich wollt ich mich trotzdem bewerben, um Stress zu vermeiden. Werd ich jetzt wohl nicht.
Eins ist schon gelöscht.
Beim Rest gibts dir Anti-ZAF Bewerbungen, wobei da teilweise auch Kenntnisse gefordert sind, die ich nicht habe, aber das sehen die Arbeitgeber dann ja.

Nein, die AfA ist in der Pflicht zu zahlen, so lange du keine Fahrtkostenabtretungserklärung (oder wie der Mist genau heißt) unterschreibst. Das solltest du auf keinen Fall machen. Die SB soll gefälligst den Papierkram schön selbst erledigen, wenn sie dich zuweist. ;)

Okay, damit muss ich mich gleich nochmal auseinandersetzen bzw nachlesen.. ist grad bisschen viel o_O


Hat die EGV jetzt eigentlich eine RFB? Die, die du hochgeladen hast, ist ein zahnloser Tiger.

Abgesehen von ihrer Unterschrift ist alles noch so, wie ichs oben hochgeladen habe, auch die RFB

Trotzdem verhandeln oder auf VA warten?

Warum nicht? 10 VVs mit RFB +Maßnahme sind eine Kriegserklärung.... da sollte man zurückschießen im übertragenen Sinne.

Okay, dann.. möge das Spiel beginnen.
Zuerst generell den Antrag auf Bewerbungskostenübernahme und dann mit Laufe der nächsten Tage die einzelnen Anträge mit eigenen Referenznummern, oder?
Die Rückmeldebögen hab ich letztes Mal zurückgeschickt. Dieses Mal auch (einzeln aufgeteilt), oder ist das nach der Aktion zu viel Entgegenkommen?
 

Kitty123

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2021
Beiträge
257
Bewertungen
53
Lad bitte nur die Zuweisung hoch.
Die Inhalte vom Träger sind erstmal nicht relevant.
Es geht drum welche Mitwirkung die Agentur von dir fordert
Vorab kann ich bereits sagen das die Agentur deine " Daten " nicht ohne deine Zustimmung
an den Träger weitergeben darf. Falls du den Träger anrufst und er sagt " du stehst bei uns bereits auf der Liste "
oder ähnliches, würde sich der Träger selbst ins knie schießen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terra09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2020
Beiträge
218
Bewertungen
4
Okay, hab sie jetzt anonymisiert, hier ist sie

Das Anschreiben des MT hab ich trotzdem mal beigefügt, in Hinblick auf die Frist, die sie mir setzen
 

Anhänge

  • Zuweisung1.jpg
    Zuweisung1.jpg
    149 KB · Aufrufe: 129
  • Zuweisung2.jpg
    Zuweisung2.jpg
    270,2 KB · Aufrufe: 116
  • Zuweisung3.jpg
    Zuweisung3.jpg
    105,6 KB · Aufrufe: 114
  • AnschreibenMT.jpg
    AnschreibenMT.jpg
    91,5 KB · Aufrufe: 129
Oben Unten