• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Könnte Arbeit annehmen doch das Arbeitsamt ist dagegen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Bruno1st schrieb:
Arco schrieb:
Strolchenmann schrieb:
Hi

Ich kann den Thread auch nicht verstehen.

Man kauft sich für 100 Euro einen alten VW Polo Steilheck mit 45PS oder ähnliches und schon ist man mobil.

*Kopfschüttel*[/quote]

... so so, guter Ratschlag - und was ist mit Steuer und Haftpflicht für so einen alten Schinken ? ? ?

Fang doch mal an zu rechnen .......
Kann ich nur recht geben - der Steuerbescheid kommt prompt - ebenso wie die Versicherung und wird nicht bezahlt, wird stillgelegt und angezeigt. Bereits das erste tanken dürfte einiges kosten - hier sollte man auch bedenken, daß solche alten Schleudern einiges mehr verbrauchen wie neuere Autos. Und gerade der Winter ist der Härtetest für solche Kisten.

Außerdem ist es wichtig, zuverlässig zur und von der Arbeit zu kommen. Morgens um 3.00 hätte ich auch keine Lust an einer alten Kiste rumzuschrauben.

Kostet ein neueres Auto keine Steuern und Versicherung?

Bei einer Finanzierung kommt noch eine Vollkasko dazu die der günstige Kleinwagen nicht braucht

Der Polo lässt sich für 50 Euro per Minikat auf Euro 2 umrüsten und kostet dann 80 Euro Steuern im Jahr, wo geht es günstiger?

Versicherung Typklasse 14 ist auch billigst, nur Neuwagen fahren günstiger
Der Polo braucht im Schnitt 6 - 7ltr/100km Normalbenzin dank geringem Gewicht.

Ich fahre seit Jahren problemlos solche Schinken und kann rechnen, hätte sonst längst Insolvenz anmelden müssen.

Dazu ist nicht viel dran was kaputt gehen kann.

Ihr redet schlau aber wenn die Finanzierung geplatzt ist wisst ihr keinen Rat.

Ich würde nie mehr ein Auto finanzieren, fahre lieber "Vorführwagen vom Schrotthändler" wie ein Kollege immer sagt

Und jetzt könnt ihr wieder argumentieren
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Strolchenmann schrieb:
Kostet ein neueres Auto keine Steuern und Versicherung?

Bei einer Finanzierung kommt noch eine Vollkasko dazu die der günstige Kleinwagen nicht braucht

Der Polo lässt sich für 50 Euro per Minikat auf Euro 2 umrüsten und kostet dann 80 Euro Steuern im Jahr, wo geht es günstiger?

Versicherung Typklasse 14 ist auch billigst, nur Neuwagen fahren günstiger
Der Polo braucht im Schnitt 6 - 7ltr/100km Normalbenzin dank geringem Gewicht.

Ich fahre seit Jahren problemlos solche Schinken und kann rechnen, hätte sonst längst Insolvenz anmelden müssen.

Dazu ist nicht viel dran was kaputt gehen kann.

Ihr redet schlau aber wenn die Finanzierung geplatzt ist wisst ihr keinen Rat.

Ich würde nie mehr ein Auto finanzieren, fahre lieber "Vorführwagen vom Schrotthändler" wie ein Kollege immer sagt

Und jetzt könnt ihr wieder argumentieren
Reden wir jetzt darüber ob Sand04 zu Fuß, per Roller oder Auto zur Arbeit fahren soll, oder daß´die Arge ihn, wie z.B. mich auch, einfach hängen läßt ???


Und nochmals abschließend zum Auto. Schön, daß du solche alten Autos fährst und anscheinend auch immer sofort eines findest, wenn der aktuelle nicht mehr mag. Doch ich bezeifle, daß Sand04 bis zum 01.11. so etwas findet. Denn wenn man dringend sucht, gibt es üblicherweise keine. Persönlich würde ich gerne wissen, wie dein Händler mit den neuen Garantiebedingungen umgehen ? Denn die sind ja auch vernatwortlich dafür, daß diese günstigen Wagen eigentlich vom Markt verschwunden sind. Auch würde ich gerne etwas zur Verkehrssicherheit dieser Kisten wissen. Denn es wird ja einen Grund geben, daß die Vorbesitzer diese Autos verkauft haben und hier kenne ich nur einen "zu erwartende hohe Reparaturkosten".
Ich kenne mich mit Autos gar nicht aus und muß mich auf die Werkstatt verlassen und verlassen können. Und sollte mir der Händler so einen Wagen unter Umgehung seiner Garantiepflicht (als angeblichen Privatverkauf) anbieten, wäre ich sehr mißtrauisch.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Bruno1st schrieb:
Strolchenmann schrieb:
Kostet ein neueres Auto keine Steuern und Versicherung?

Bei einer Finanzierung kommt noch eine Vollkasko dazu die der günstige Kleinwagen nicht braucht

Der Polo lässt sich für 50 Euro per Minikat auf Euro 2 umrüsten und kostet dann 80 Euro Steuern im Jahr, wo geht es günstiger?

Versicherung Typklasse 14 ist auch billigst, nur Neuwagen fahren günstiger
Der Polo braucht im Schnitt 6 - 7ltr/100km Normalbenzin dank geringem Gewicht.

Ich fahre seit Jahren problemlos solche Schinken und kann rechnen, hätte sonst längst Insolvenz anmelden müssen.

Dazu ist nicht viel dran was kaputt gehen kann.

Ihr redet schlau aber wenn die Finanzierung geplatzt ist wisst ihr keinen Rat.

Ich würde nie mehr ein Auto finanzieren, fahre lieber "Vorführwagen vom Schrotthändler" wie ein Kollege immer sagt

Und jetzt könnt ihr wieder argumentieren
Reden wir jetzt darüber ob Sand04 zu Fuß, per Roller oder Auto zur Arbeit fahren soll, oder daß´die Arge ihn, wie z.B. mich auch, einfach hängen läßt ???


Und nochmals abschließend zum Auto. Schön, daß du solche alten Autos fährst und anscheinend auch immer sofort eines findest, wenn der aktuelle nicht mehr mag. Doch ich bezeifle, daß Sand04 bis zum 01.11. so etwas findet. Denn wenn man dringend sucht, gibt es üblicherweise keine. Persönlich würde ich gerne wissen, wie dein Händler mit den neuen Garantiebedingungen umgehen ? Denn die sind ja auch vernatwortlich dafür, daß diese günstigen Wagen eigentlich vom Markt verschwunden sind. Auch würde ich gerne etwas zur Verkehrssicherheit dieser Kisten wissen. Denn es wird ja einen Grund geben, daß die Vorbesitzer diese Autos verkauft haben und hier kenne ich nur einen "zu erwartende hohe Reparaturkosten".
Ich kenne mich mit Autos gar nicht aus und muß mich auf die Werkstatt verlassen und verlassen können. Und sollte mir der Händler so einen Wagen unter Umgehung seiner Garantiepflicht (als angeblichen Privatverkauf) anbieten, wäre ich sehr mißtrauisch.
Wer ist verpflichtet ein Auto vom Händler zu kaufen??? Keiner!!

Garantie, Gewährleistung... schau mal wieviele Händler selbst bei 10000 Euro Autos versuchen da raus zu kommen und den Käufer am langen Arm verhungern lassen, wenn der dann noch eine Finanzierung hat, Gute Nacht.

Ich schreibe aus Erfahrung, habe selbst im Kfz Gewerbe in der Werke gearbeitet und gesehen wie die Käufer vom Vertragshändler (z.B. BMW Niederlassung in deutscher Großstadt) über den Tisch gezogen worden sind!

Es gibt auch viele Privatangebote!

Und warum werden Autos verkauft? Zu klein, zu langsam, der Nachbar hat ein grösseres gekauft...... natürlich gehen viele weg wegen Mängeln, aber die muss man eben erkennen, dazu nimmt man jemanden mit der sich mit der Materie auskennt, das ist Pflicht.

Und dazu kann man sich in Foren wie: www.Motor-Talk.de auch schlau fragen.

Da kaufen Leute Autos für 15000 Euro, dann reisst der Zahnriemen 7 Monate nach Kauf und der Käufer hat einen Schaden von 5000 Euro die jetzt noch zum Kaufpreis dazu kommen.

Kommt es beim 100 Euro Polo zu einem ähnlichen Schaden, dann wirft man den weg und sucht sich den nächsten. Im Moment gibt es sogar Geld vom Schrotthändler dafür.

Wie gesagt, ich muss scharf rechnen und fahre mit den Schrotten am besten.

Auch wenn ich solche Sprüche (Jeder der Arbeiten will, der bekommt auch welche...) nicht mag, aber wenn jemand eine Arbeit nicht annehmen kann/will weil er kein Kredit für ein Auto von der ARGE bekommt, dann ist das für mich eine ganz faule Ausrede

Sorry
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Strolchenmann schrieb:
Bruno1st schrieb:
Reden wir jetzt darüber ob Sand04 zu Fuß, per Roller oder Auto zur Arbeit fahren soll, oder daß´die Arge ihn, wie z.B. mich auch, einfach hängen läßt ???


Ich kenne mich mit Autos gar nicht aus und muß mich auf die Werkstatt verlassen und verlassen können.
Wer ist verpflichtet ein Auto vom Händler zu kaufen??? Keiner!!

Garantie, Gewährleistung... schau mal wieviele Händler selbst bei 10000 Euro Autos versuchen da raus zu kommen und den Käufer am langen Arm verhungern lassen, wenn der dann noch eine Finanzierung hat, Gute Nacht.

Ich schreibe aus Erfahrung, habe selbst im Kfz Gewerbe in der Werke gearbeitet und gesehen wie die Käufer vom Vertragshändler (z.B. BMW Niederlassung in deutscher Großstadt) über den Tisch gezogen worden sind!

Es gibt auch viele Privatangebote!

Und warum werden Autos verkauft? Zu klein, zu langsam, der Nachbar hat ein grösseres gekauft...... natürlich gehen viele weg wegen Mängeln, aber die muss man eben erkennen, dazu nimmt man jemanden mit der sich mit der Materie auskennt, das ist Pflicht.

Und dazu kann man sich in Foren wie: www.Motor-Talk.de auch schlau fragen.

Da kaufen Leute Autos für 15000 Euro, dann reisst der Zahnriemen 7 Monate nach Kauf und der Käufer hat einen Schaden von 5000 Euro die jetzt noch zum Kaufpreis dazu kommen.

Kommt es beim 100 Euro Polo zu einem ähnlichen Schaden, dann wirft man den weg und sucht sich den nächsten. Im Moment gibt es sogar Geld vom Schrotthändler dafür.

Wie gesagt, ich muss scharf rechnen und fahre mit den Schrotten am besten.

Auch wenn ich solche Sprüche (Jeder der Arbeiten will, der bekommt auch welche...) nicht mag, aber wenn jemand eine Arbeit nicht annehmen kann/will weil er kein Kredit für ein Auto von der ARGE bekommt, dann ist das für mich eine ganz faule Ausrede

Sorry
Ich habe meine beiden Kernsätze nochmals FETT eingefügt. Deine Antwort ist zwar ausführlichst, kommt bei mir aber an, als wolltest du mir so eine alte Kiste andrehen oder es nur um die Weltanschauung "was für ein Auto überhaupt" geht oder du bist ein verkappter Arge Mitarbeiter, denn diese Tiraden sind mir bekannt. Man muß nur Auto durch Umzug, Renovierung, Einrichtung, Bewerbungskosten,... ersetzen.
Deshalb schließe ich das Thema Auto ab.

Wo bleiben deine Antworten auf das Thema "Der FM wollte den Antrag gar nicht annehmen ?" - Wieso eigentlich ? Er muß den Antrga annehmen, kann ihn zwar ablehnen, aber so ganz ohne Wirderspruchsmöglichkeit oder schriftliche Ablehnung gleich zu verweigern, das stinkt doch einfach.


Oder hast du auch schon in der Arge gearbeitet und dort auch Erfahrungen gesammelt wie im Autobereich ?
Sorry, das mußte jetzt einfach sein
 

Zumutbarkeit

Neu hier...
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
114
Bewertungen
2
Gilt bei ALG2 nicht auch das Mobiltätsbeihilfe bei Aufnahme einer Arbeit von 1000 € gewährt werden die in Raten innerhalb eine gewissen Zeit ( 10 Mon.? ) zugezahlt werden müßen?

Die Frage ist aber wenn der Fallmanager jetzt eine Arbeit vor Ort anbietet, zwar geringer bezahlt, wo man günstiger bei wegkommt, wenn man Fahrtkosten, Reparaturen etc. rechnet?

Schon allein die Spritpreise werden durch die Mwst. Erhöhung nochmals anziehen.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Ich habe auch meine Probleme mit der ARGE, siehe unseren Erstthread, aber mit guten Argumenten und einer verständigen Arbeitsvermittlerin (FM gibt es bei uns keine) habe ich das hinbekommen.

Ich habe seit bestehen von Hartz IV (Mache eine Umschulung über die BA und bekomme wegen der KV meiner Lebensgefährtin ergänzend ALG2, ganze 10,53 Euro pro Monat) nur Probleme mit denen gehabt, noch erschwert dadurch das die laufend umgezogen sind und sich verschiedene ARGE`n zusammen geschlossen haben.

Der Amtsleiter meiner ARGE hat schon eine DA von mir bekommen, die ist zwar im Sande verlaufen, aber in der Personalakte bleibt immer was hängen.

Einfache Anträge faxe ich direkt dahin, rufe einen Tag später im Servicecenter nochmal an und lasse mir den Eingang bestätigen, für mich dank Call & Surf kostenlos.

Wichtigere Sachen geben wir persönlich am Empfang ab und lassen uns auch den Eingang bestätigen.

Deshalb gibt es solche Probleme wie den Empfang verweigern bei mir nicht.

Ich will dazu auch mal ein anderes Beispiel bringen: Ibäh Betrug, fahre zur für mich zuständigen Polizeistation und wollte Betrugsanzeige machen, die haben die Aufnahme der Anzeige verweigert und auf den Zivilweg verwiesen, (hab die wohl beim Kaffee trinken gestört) Darauf hin habe ich mir den Namen des faulen Beamten notiert, Folge für ihn, DA, und ich faxe solche Sachen heute direkt an die für den Beschuldigten zuständige Polizei, oder sogar gleich an die Staatsanwaltschaft.

Nur so gehe ich mit Behörden um, und bin bisher gut damit gefahren.

mfg Strolch

P.S. Ich bin kein Autoverkäufer, sondern gebe einfach nur meine Erfahrungen weiter und bin auch anderen behilflich dabei wenn es ums Thema Autokauf geht.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Sand04 schrieb:
So jetzt brauche ich mal eure Hilfe!
Da meine Arbeit 18 Km von mir entfernt ist habe ich ein Antrag auf ein Darlehn für ein PKW gestellet.
Ich fahre jeden Tag 140km (im Winter über einen Berg wo es schon früh schneit aber erst Mittags geräumt wird) und einmal im Monat für jeweils eine Woche 250km täglich in die Berufschule mit einem Auto das aktuell 338tkm auf der Uhr hat, aber außer im Mittel 5,5ltr Diesel auf 100km nichts braucht

Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
... ;) dann bräuchteste Du ja auch kein Auto - das ginge es dann per Lufthansa-Privat :lol: :lol: :pfeiff:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Strolchenmann schrieb:
Arco schrieb:
Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
... ;) dann bräuchteste Du ja auch kein Auto - das ginge es dann per Lufthansa-Privat :lol: :lol: :pfeiff:
Pass auf, wenn ich Morgen mal bei dir vor der Türe stehe, arbeite nämlich in KS 8)
..... kein Problem, ich wohne aber in einem Hochhaus und weite Sprünge sind noch nicht große/hohe Sprünge ;) ;) :mrgreen: :hug:
 

Müllemann

Neu hier...
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Bewertungen
0
Strolchenmann schrieb:
Arco schrieb:
Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
... ;) dann bräuchteste Du ja auch kein Auto - das ginge es dann per Lufthansa-Privat :lol: :lol: :pfeiff:
Pass auf, wenn ich Morgen mal bei dir vor der Türe stehe, arbeite nämlich in KS 8)
puhhhhhh - muss Arco jetzt Angst haben ?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Müllemann schrieb:
Strolchenmann schrieb:
Arco schrieb:
Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
... ;) dann bräuchteste Du ja auch kein Auto - das ginge es dann per Lufthansa-Privat :lol: :lol: :pfeiff:
Pass auf, wenn ich Morgen mal bei dir vor der Türe stehe, arbeite nämlich in KS 8)
puhhhhhh - muss Arco jetzt Angst haben ?
... macht nix, mein Frauchen kann gut zubeißen ;) ;)

so jetzt aber wieder zum Thema :hug:
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Müllemann schrieb:
Strolchenmann schrieb:
Arco schrieb:
Das nur mal zur Ergänzung, wenn ich nur 18km fahren müsste würde ich Luftsprünge machen
... ;) dann bräuchteste Du ja auch kein Auto - das ginge es dann per Lufthansa-Privat :lol: :lol: :pfeiff:
Pass auf, wenn ich Morgen mal bei dir vor der Türe stehe, arbeite nämlich in KS 8)
puhhhhhh - muss Arco jetzt Angst haben ?
Muss er, ich bringe unseren Dackel Strolch mit :hihi:
 
E

ExitUser

Gast
Bruno1st schrieb:
@ Ähm, zum Roller, schön das dein Mann damit fährt - wie wäre es mal, wenn du deinen eigenen Eindruck von solchen Fahrten bei Kälte schilderst. Andere Leute schicke ich auch gerne Rollerfahren, aber selbst bringt mich so schnell niemand auf diese Dinger. Denn im Winter war es nur saukalt und das auftauen dauerte Stunden - öfters krank war ich da auch. Und eine gute Montur war zu teuer - und ist es mit ALGII sicher auch nicht. Da dürften sich die Kosten für Auto und Montur aufheben.
:klatsch:

und ergänzend: im Winter, wenns glatt ist, braucht man auch eine gute Unfallversicherung...+ Tagegeldversicherung... und Arbeitslosenversicherung ... und vielleicht noch ne Lebensversicherung und ne Sterbegeldversicherung :)

Ich möcht micfh da mit nem Roller nicht, vielleicht noch nachts, wenn ich allein unterwegs bin, auf die Schnauze legen, ohne all das zu haben...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Ludwigsburg schrieb:
Bruno1st schrieb:
@ Ähm, zum Roller, schön das dein Mann damit fährt - wie wäre es mal, wenn du deinen eigenen Eindruck von solchen Fahrten bei Kälte schilderst. Andere Leute schicke ich auch gerne Rollerfahren, aber selbst bringt mich so schnell niemand auf diese Dinger. Denn im Winter war es nur saukalt und das auftauen dauerte Stunden - öfters krank war ich da auch. Und eine gute Montur war zu teuer - und ist es mit ALGII sicher auch nicht. Da dürften sich die Kosten für Auto und Montur aufheben.
:klatsch:

und ergänzend: im Winter, wenns glatt ist, braucht man auch eine gute Unfallversicherung...+ Tagegeldversicherung... und Arbeitslosenversicherung ... und vielleicht noch ne Lebensversicherung und ne Sterbegeldversicherung :)

Ich möcht micfh da mit nem Roller nicht, vielleicht noch nachts, wenn ich allein unterwegs bin, auf die Schnauze legen, ohne all das zu haben...

Gruß aus Ludwigsburg
Verstehe ich nicht, in meiner Ausbildungszeit bin ich täglich 40km mit dem Mokick gefahren, Morgens schon um 5:30 Uhr ging es los und egal welches Wetter war, manchmal musste man mich von dem Mokick runter heben so steif war ich gefroren.

Sind alles keine Argumente für mich gegen eine Arbeitsaufnahme
 

Müllemann

Neu hier...
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Bewertungen
0
klar doch, kein Problem, falls man im Dänischen Bettenlager arbeitet!
 

Müllemann

Neu hier...
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Bewertungen
0
Menschen, für die Diskretion ein Fremdwort ist, sollten das auch besser bleiben lassen bzw. sich von PN distanzieren
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten