könnt ihr mir bitte den arge brief "übersetzen"?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
ich versteh die welt nicht mehr. ich hab eben diesen brief vorgefunden. aber ich war doch bisher immer über die arge automatisch plichtversichert. kann mir bitte jemand übersetzen was ich tun soll?


(die untersuchung war übrigens am 04.06., der 07. war ein sonntag)
 

Anhänge

  • Scannen0001.jpg
    Scannen0001.jpg
    128,1 KB · Aufrufe: 930
  • Scannen0002.jpg
    Scannen0002.jpg
    94,9 KB · Aufrufe: 420

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Kann es sein, das Du einen Minjob angenommen hast?

Die ARGE führt für Dich keine Krankenversicherungsbeiträge mehr ab. Solltest Du bis zu dem besagten Tag keine Nachweise vorbringen, das Du Dich freiwillig versichert hast, dann will Dir die ARGE den Geldhahn zudrehen.

Ich lese es so raus, das die prüfen wollen ob Du durch deine Beiträge als freiwilliger Versicherter über oder unter den Freibeträgen liegst um dann zu prüfen ob Du weiterhin als aufstocker in Frage kommst und wieviel Dir als ALG II weiterhin zustehen würde.
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
ähm.. wie gesagt, ich bin doch von denen pflichtversichert!(?)
soll ich ihnen eine kopie meines leistungsbescheides schicken mit dem text:

sehr geehrte...
ich bin bei während meines leistungsbezugs bei der arge pflichtversichert.

mit freundlichen grüßen


ich versteh die nicht!!!

zuerst sollte ich aufgrund der untersuchung einen antrag auf erwerbsminderung stellen, hab ich getan, die haben schon geantwortet das (im rahmen meiner bedarfsgemeinschaft) alg2 für mich weiter zuständig ist, meinen antrag also abgelehnt.
das hab ich der arge geschickt, jetzt bekomme ich sowas...

kein minijob, ich bin habe (seit 04.06., besuch amtsarzt) die volle erwerbsminderung, ja.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
zuerst sollte ich aufgrund der untersuchung einen antrag auf erwerbsminderung stellen, hab ich getan, die haben schon geantwortet das (im rahmen meiner bedarfsgemeinschaft) alg2 für mich weiter zuständig ist, meinen antrag also abgelehnt.

ich denke die wollen das schreiben haben, erneut, weil in ihrem sauhaufen eben das mal wieder verschwunden ist.

kopiere das nochmal und dann gibst du es nachweislich gegen empfangsstempel bei deiner ARGE ab.

ich kann mir nur denke das es an dem schreiben liegt, denn wenn die genehmigt wurden wäre, dann müssten die dich pflichtversichern und nicht mehr die ARGE so wie ich das mitbekommen habe.

einen anderen grund sehe ich nicht.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Sorry ich habe bei Erwerbsunfähigkeit das "un" überlesen. Somit ziehe ich meine Aussage zurück in #03.

Aber wenn er Erwerbsunfähig ist, warum sollte er sich dann freiwillig versichern?
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
wenn mich das grundsicherungsamt "genommen" hätte, dann wäre die arge GANZ raus aus der nummer.
dann würden die keinen nachweis meiner versicherung wollen, weil sie mir eh keine leistungen mehr bezahlen.

ich werde martins vorschlag folgen und nachfragen, nur mache ich mir sorgen das sie das dann als "nicht nachkommen meiner mitwirkungspflicht" auslegen und tatsächlich die leistungen sperren..

was sicher nicht rechtens ist, aber das sozialgericht in speyer ist (ebenfalls) völlig überlastet, selbst eilanträge dauern mehrere wochen.

absurd ist ein gutes stichwort, ich freu mich das ihr das auch so seht.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
geh einfach mal hin und nimm den brief von der ablehnung der rente etc. mit und frag die, sie sollen dir das kauderwelsch übersetzen.
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
einfach hingehen ist in neustadt nicht drinne, ohne termin geht da garnix. ausserdem mach ich den kram mit der arge sowieso am liebsten schriftlich (wegen der nachvollziehbarkeit).
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
ja nur wenn du das nicht nachweislich abgibst gegen eingangsstempel siehst du ja was dabei rauskommt.
du kannst natürlich auch eins machen...
mach eine kopie von dem ding und ein schreiben dazu, das du dir nur vorstellen kannst, das es an dem schreiben liegt welches da allerdings schon einmal hingeschickt hattest.
dann gibst du das schreiben samt kopie zum bsp. beim ortsamt ab oder bei eienr polizeibehörde, die siond verpflichtet schreiben zwischen ämtern weiter zu leiten.

aber lass dir auch dort den eingang quittieren!
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
ich versteh die welt nicht mehr.
Ich habe bei diesem Schriftstück irgendwie gerade den Eindruck, für diesen "Brief" hat irgend so ein von Steuergeldern viel zu gut bezahlter sog. "Sachbearbeiter" irgendwelche Textbausteine ausprobiert und dabei seine Grobmotorik beim Bedienen des Programmes nicht wirklich unter Kontrolle gehabt. Wäre wohl um ein vielfaches zweckmäßig besser gewesen die hätten einen ungelernten Hilfeempfänger fest eingestellt und den das Programm bedienen lassen, denn die gehen mit mehr Verstand an die Sache und bauen weniger solchen unqualifizierten Mist, wie offenbar dieser "SB" der das verfasst hat. :icon_twisted:

Wie schon geschrieben wurde: Frage dort nach was die dort überhaupt von dir wollen.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Wenn man nicht vorgelassen wird, dann halt Brief schreiben.

1. Du verstehst den Inhalt des Schreibens nicht. Bitte um genaue Erläuterung.

2. Von welchem Einkommen sollst Du die freiwilligen Beiträge für die Krankenversicherung bezahlen? Bitte um genaue Erläuterung.

3. Welche Unterlagen wollen Sie sehen? Bitte genaue Bezeichnung.

Dann bist Du deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
@ raum und zeit

Du fällst zwar weiterhin unter das SGB II, erhältst aber Sozialgeld und kein ALG II mehr.
Dadurch entfällt die Pflichtversicherung durch die Arge für Dich. Setze Dich am besten sofort mit Deiner KV in Verbindung, damit die anfallenden 'freiwilligen' Beträge bei der Neuberechnung (auch rückwirkend) mitberücksichtigt werden können.



  • Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit
Diese Renten können an Personen gezahlt werden, die aus
gesundheitlichen Gründen eine Erwerbstätigkeit von mindestens
sechs Stunden täglich nicht mehr ausüben können.
Zu unterscheiden sind die Rente wegen voller und die Rente
wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Bitte beachten Sie: Eine Minderung der Erwerbsfähigkeit
kann nicht nur einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente
begründen, sondern auch zur Folge haben, dass ein Anspruch
auf Arbeitslosengeld II nicht besteht.

Wenn Sie gesundheitsbedingt auf nicht absehbare Zeit
täglich nur weniger als drei Stunden erwerbstätig sein
können, sind Sie nicht erwerbsfähig im Sinne des SGB II.
Ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II besteht dann nicht.
Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts können gegebenenfalls
in Form von Sozialgeld gezahlt werden, wenn
Sie Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft sind.

Sofern Sie täglich mindestens drei Stunden erwerbstätig
sein können, liegt Erwerbsfähigkeit in Sinne des SGB II vor.
Arbeitslosengeld II kann dann gezahlt werden, wenn Sie

auch die übrigen Voraussetzungen erfüllen.
  • Rente wegen voller Erwerbsminderung
Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen auf nicht absehbare
Zeit täglich weniger als drei Stunden erwerbstätig sein
können, kommt die Zahlung einer Rente wegen voller
Erwerbsminderung in Betracht.

Wird die Rente zeitlichbefristet bewilligt, können Sie Leistungen
zur Sicherung des Lebensunterhalts in Form von
Sozialgeld nur erhalten, wenn Sie Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft
sind. Die Rente wird als Einkommen auf Ihre
Leistungen nach dem SGB II angerechnet.

Wurde eine dauerhafte Erwerbsminderung festgestellt,
erhalten Sie keine Leistungen nach dem SGB II. Gegebenenfalls
haben Sie jedoch Anspruch auf Sozialhilfe nach dem
SGB XII. Dieser besteht unter Umständen auch neben einer
gezahlten Erwerbsminderungsrente.

Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung kann auch dann
geleistet werden, wenn Sie drei bis sechs Stunden täglich
erwerbstätig sein können, aber der Teilzeitarbeitsmarkt
nach Feststellung des Rentenversicherungsträgers für Sie
verschlossen ist (sog.Arbeitsmarktrente).

Bei dieser besonderen Form der vollen Erwerbsminderungsrente
liegt Erwerbsfähigkeit im Sinne des SGB II vor. Sie
können Arbeitslosengeld II unter Anrechnung dieser Rente

erhalten.
  • Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung
Sind Sie gesundheitlich in der Lage, mindestens drei Stunden
täglich erwerbstätig zu sein, kommt die Zahlung einer
Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung in Betracht.
Daneben besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Arbeitslosengeld
II nach dem SGB II.

Eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung wird jedoch
als Einkommen auf Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld II
angerechnet.

Beziehen Sie eine Berufsunfähigkeitsrente (seit 01.01.2001
wird diese nicht mehr neu bewilligt) wird diese ebenfalls bei
Ihrem Anspruch auf Arbeitslosengeld II als Einkommen
berücksichtigt.

Dasselbe gilt für weitere Renten, die wegen der Beeinträchtigung
Ihres Gesundheitszustandes gewährt werden (z. B.
Verletztenrente, Unfallrente).

Quelle

Den Status Sozialgeldbezieher erhältst Du übrigens auch unabhängig von einem Rentenbezug. an der festgestellten Erwerbsunfähigkeit ist ja leider nicht zu rütteln.
 

Carinaa

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
160
Bewertungen
2
Ich würde auch wie von Martin geschrieben nachfragen, was die von dir wollen. Damit bist du deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen, denn du weigerst dich ja nicht. du willst doch sogar deiner Mitwirkungspflicht nachkommen, weißt aber eben nicht wie!

Du kannst auch mal bei deiner KV anrufen und fragen, wer dich dort gemeldet hat und um einen Nachweis bitten.
 

jette

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
212
Bewertungen
27
Gerda ist die Einzige hier bisher, die verstanden hat worum es geht.

Aufgrund der Erwerbsunfähigkeit ist eine Pflichtversicherung nicht mehr möglich. Daher soll der Threaderöffner sich bei seiner Krankenkasse freiwillig versichern und den Beitragsbescheid bei der Arge einreichen. Diese zahlen dann die Beiträge für die freiwillige KV und PV.
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
ich habe nach euren angaben (gerda und jette) mit meiner krankenkasse telefoniert. diese schicken mir die unterlagen der freiwilligen versicherung zu, fanden es aber allesamt (habe dort mit insgesamt drei leuten gesprochen) merkwürdig und haben von dieser trennung (sozialgeld/algII) noch nichts gehört.
"rückwirkend", wie mir befohlen wurde, ist da jedenfalls nix zu machen.

im internet ist es auch praktisch unmöglich etwas dazu zu finden, das man nach sgbII gelder bekommt und sich selbst freiwillig versichern muß, ich bin jedenfalls gescheitert.

zudem habe ich in meinem aktuellen leistungsbescheid eindeutig stehen, das ich von denen plichtversichert bin und dieses jetzige schriftstück ist jawohl kaum ein änderungsbescheid.

ich bin also unsicher ob ich die unterlagen der krankenkasse ausfülle, insofern habe ich mich jetzt für die schriftliche nachfrage bei der sachbearbeiterin entschieden und warte erstmal ab was da kommt. und wehe es ist die einstellung der leistungen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten