Könnt Ihr mal einen Blick auf die Einladung werfen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Besonders der letzte Absatz passt mir nicht.
Warum bekomme ich die Unterlagen nicht persönlich zurückgeschickt?

Ich habe gerade mal gegoogelt.
Der Arzt zu dem ich hin muss, ist ein Arzt für Arbeitsmedizin und Betriebsmedizin.
Eher ein Vorteil oder eher ein Nachteil für mich?
 

Anhänge

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Du kannst die Unterlagen doch selbst mitnehmen oder dir zusenden lassen und dann dem Arzt schicken.

Du brauchst aber die Unterlagen nicht beizubringen; der Arzt kann und soll sich auch so ein Bild verschaffen.
Und dafür gibt es natürlich keine Sanktion.

Falls es dir aber wichtig erscheint, zb weil du willst, dass du für eine abwehbare Zeit nicht erwerbsfähig sein möchtest, oder auch nur teilweise erwerbsfähig sein möchtest, kannst du natürlich die Untelagen mitbringen.

Ob es für dich zum Vorteil oder Nachteil ist, dass es dieser Arzt ist, weiss ich nicht.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
224
Wo ist Seite 2 und 3 ? Dann kann man sich ein besseres Bild machen.

Hast du vorab eine Schweigepflichtesentbindung gegeben ,die Freiwilliog ist der Agentur für Arbeit ?

Wie es aussieht will die Agentur für Arbeit dich um dein ALG 1 bringen.:icon_neutral:Dies ist eine Versicherungsleistung .

Hast du der /die SB gesagt das du gesundheitliche Einschränkungen hast ,und der Arzt der Agentur es prüfen soll?
Vorsichtig sein ,den Sb nicht zu viel oder besten garnichts sagen.

Nichts vorschnell unterschreiben ,sondern ersteinmal schlau machen.
Auf der homepage bei www.Arbeistagentur .de kannst du einiges zum Alg1 und Medizinischen dienst lesen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

wenn du gesundheitliche einschränkungen angegeben hast, dann laden die dich natürlich zum ärztl.Dienst ein, um festzustellen, welche Tätigkeiten du in einem bestimmten Umfang noch machen darfst.

Da sie aufgrund des § 100 SGB keine vollständigen Unterlagen mehr von den beh. Ärzten erhalten (die Ärzten dürfen nur das weitergeben, was sie auch selber erhoben haben, Befunde und Berichte von anderen Ärzten dürfen sie nicht weitergeben)...
versucht die Agentur natürlich, diese vollständigen Unterlagen von dir zu erhalten, anstelle von Schweigepflc ichtentbindungen.....sie umgehen das derzeit sehr geschickt, indem sie den Kunden auffordern, die "vollständigen" Unterlagen beizubringen...
so streitet sich keiner mit der Afa bzgl. der Schweigepflichtetnbindungen und Gesundheitsfragebogen...
muss sagen, geschickt von der Behörde...
jeder 2. wird drauf reinfallen...

Den Termin zur Begutachtung mußt du wahrnehmen....die Unterlagen würde ich selber mitnehmen, aber zwar selektiert...nur das, was auch zur Erkrankung passt..und auf gar keinen Fall irgendwelche anderen Gutachten, die evtl. für dich nicht gut ausfallen..
z.B. ein Gutachten aus einer abgelehnten Rente...

denn die wollen es sich scheinbar einfach machen und vorhandene Gutachten abschreiben...

und da sie nix vollständiges mehr von den beh.ärzten erhalten, versuchen sie es auf diesem Weg...

wie gesagt, ich würde alles mitnehmen, was für mich spricht....
und dann soll er doch fragen, wenn er will...und dann sein Gutachten anfertigen...
denk daran, dir anschließend Teil A und Teil B übersenden zu lassen und prüfe Teil B darauf, ob Diagnosen drin stehen oder so deutlich geschrieben, dass man auf eine Diagnose schließen kann..
das darf nämlich nciht sein...
 
E

ExitUser

Gast
Wo ist Seite 2 und 3 ? Dann kann man sich ein besseres Bild machen.

Hast du vorab eine Schweigepflichtesentbindung gegeben ,die Freiwilliog ist der Agentur für Arbeit ?

Wie es aussieht will die Agentur für Arbeit dich um dein ALG 1 bringen.:icon_neutral:Dies ist eine Versicherungsleistung .

Hast du der /die SB gesagt das du gesundheitliche Einschränkungen hast ,und der Arzt der Agentur es prüfen soll?
Vorsichtig sein ,den Sb nicht zu viel oder besten garnichts sagen.

Nichts vorschnell unterschreiben ,sondern ersteinmal schlau machen.
Auf der homepage bei www.Arbeistagentur .de kannst du einiges zum Alg1 und Medizinischen dienst lesen.
Hier sind Seite 2 und 3.

Die Agentur für Arbeit weiß, dass die Berufsgenossenschaft eingeschaltet ist, da es sich eigentlich um eine Berufskrankheit handelt.
Ich vermute auch, dass sie es auf die BG abwälzen wollen:icon_kinn:
Aber die BG kommt ja nicht in die Pötte.
Die Sache ist schon seit drei Monaten am laufen, und es tut sich nicht viel.
Auf Anfrage von mir wurde gesagt, dass kann bis zu einem halben Jahr dauern:icon_kinn:
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Nochmal eine Frage.
Darf man zum Amtsarzt einen Beistand mitnehmen?
Oder ist der Arzt berechtigt, ihn nicht mit ins Behandlungszimmer zu lassen?
Ich möchte mich auf den Termin möglichst bestens vorbereiten.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
224
Ja ,du kannst einen Beistand mitnehmen. Ich würde dort auch nicht ohne aufschlagen.Wenn der Arzt oder Ärztin dein beistand rausschmeißt , und dich nicht begutachtet würde ich den Doc dann aufwidersehen sagen. Dann nach dem dienstausweiss des Arztzes fragen. :biggrin:Weil deine Mitwirkungspflichten bist du denn nachgekommen .Es ist nähmlich dein gutes Recht ,das was der Arzt bei der Untersuchung sagt , mitzuschreiben ,und 4 augen und 4 Ohren hören mehr als 2.

Außerdem würde ich keine Fragen nach drogen oder Alkohl beantworten ,das würde ich mit einer Gegenfrage beantworten.Also die gleichen Fragen den Arzt stellen.:icon_party:

google mal nach medizinischer Untersuchung beim Amtsarzt .Vielleicht findest du einiges dazu ?
 
Oben Unten