Können die mich einfach aus der Maßnahme rausnehmen ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hesinde2006

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hi Leute,

am 12.06.2010 läuft mein ALG 1 Anspruch ab, heute hab ich mich bei der ARGE gemeldet die mir dann sagten wenn ich ab heute anmelde ist meine jetzige Maßnahme (Fit für den Job bezahlt vom Land RLP) beendet und ab morgen wäre ich dann im 1Euro Job.

Dürfen die das ?
 
E

ExitUser

Gast
Hi Leute,

am 12.06.2010 läuft mein ALG 1 Anspruch ab, heute hab ich mich bei der ARGE gemeldet die mir dann sagten wenn ich ab heute anmelde ist meine jetzige Maßnahme (Fit für den Job bezahlt vom Land RLP) beendet und ab morgen wäre ich dann im 1Euro Job.

Dürfen die das ?
Die Maßnahme läuft über die AfA?

Wenn Du erst ab 13.06. ALG II beziehst, kann Dich die ARGE nicht jetzt schon "verplanen".

Denke ich jedenfalls.

.
 
E

ExitUser

Gast
hallo hesinde und willkommen im Forum,

ich versuche mal, ein wenig Licht in's Dunkel zu bringen.
Du bist ja derzeit noch ALG1-Bezieher, und solange, bis das ausläuft, bist Du, unabhängig von der Antragstellung für ALG2, noch verpflichtet, die Maßnahme zu besuchen.
Gibt es über diese Maßnahme eine EGV ?
Zu dem jetzt schon angedrohten Ein-Euro-Job:
Mach Dich da erstmal nicht verrückt!Reden können die viel, hier zählt nur Schriftliches!Gewöhne Dir bitte gleich zu Anbeginn ab, zu telefonieren.Jedwede Auskunft, die man Dir gibt, kann falsch sein.Von daher bestehe auf schriftlicher Auskunft/schriftlicher Bescheidung.
Nebenbei ist der Ein-Euro-Job die sog. "ultima ratio", was nichts anderes heißt, als dass erst alle anderen Fördermittel probiert werden müssen, wie z.B. Bewerbungstraining usw.
Lies Dich zu diesem Thema bitte hier im Unterforum ein, je informierter Du bist, desto weniger kann man Dich verunsichern oder verschaukeln.
Schau Dich um, ob Du (hier im Unterforum "suche/biete") einen Beistand organisieren kannst, denn einer der wichtigsten Leitsätze in Bezug auf Argen heißt:Niemals alleine "auf's Amt!
Und ebenso wichtig:
Niemals etwas vor Ort unterschreiben!
Da Du ja hierher gefunden hast, wirst Du für (fast)alle Fragen Antworten erhalten.Nur bitte frage vorher, wenn das Kind erst in den Brunnen gefallen ist, wird es deutlich schwerer zu helfen.
lG
E.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Hier habe ich zwei Darstellungen zu diesem Förderansatz gefunden.

Förderansatz "Fit für den Job" in Rheinland-Pfalz
(eine kurze Darstellung)
Ministerium für Arbeit, Soziales Gesundheit, Familie und Frauen: Förderansatz "Fit für den Job" in Rheinland-Pfalz

Rahmenbedingungen für die Teilnahme am Förderansatz "Fit für den Job V" Rheinland-Pfalz
(amtl. Papier von ESF + Ministerium)

https://www.lsjv.rlp.de/fileadmin/l...olitik/a_Rahmenbedingungen_Fit_fuer_Job_V.pdf

Kann der Teilnehmer tatsächlich von der ARGE gezwungen werden, aus dem Programm auszuscheiden? Ich kann nichts darüber entdecken. Dieses Programm ist sicher zehnmal sinnvoller als ein Ein-Euro-Job.

Bezahlt wird das Programm aus Landesmitteln zur Arbeitsförderung und aus dem ESF.
Die ARGE müsste also nur die Lebenshaltung absichern.

Ich würde vorschlagen, dass sich der Teilnehmer wendet an:
den Träger, bei dem er am Programm teilnimmt zuerst an den Leiter der Gruppe, wenn das nichts nützt, dann an den Verantwortlichen beim Träger für dieses Programm.

Wenn man dort nicht weiterkommt, dann wäre meine Idee, ganz offiziell um eine Antwort zu bitten vom Ministerium oder auch vom ESF in Rheinland-Pfalz.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten