Können die Kosten für vom Amt geforderte Unterlagen, welche nur über eine Gebühr zu erhalten sind, nach § 65a SGB I erstattet werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Freidom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2015
Beiträge
91
Bewertungen
3
Hallo,

können die Kosten für vom Amt geforderte Unterlagen, welche nur über eine Gebühr zu erhalten sind, nach §65a SGB I erstattet werden?
Im Anhang ist ein Antrag auf Kostenübernahme, welchen ich dafür vorbereitet habe.

Unklar ist mir, ob ich einen Hinweis einfügen soll, um die Rechtmäßigkeit der Kosten zu unterstreichen.
In etwa wie: "Die Höhe der Gebühr können Sie sich bei xyz betätigen lassen."
Oder gleich eine Kopie der Quittung mit anfügen, wobei das geforderte Dokument selbst als Beweis dienen sollte.

Vielen Dank
 

Anhänge

  • Kostenerstattung_nach_65a.pdf
    42,3 KB · Aufrufe: 93

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Hallo Freidom

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Antrag auf Erstattung nach §65a"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Freidom, der § 65a SGB I gilt nur dann, wenn der Leistungsträger den Antragsteller zur persönlichen Vorsprache beim Leistungsträger oder äD einlädt. Die Kosten für die Beschaffung von Unterlagen sind damit nicht gedeckt.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Freidom, richtig, es gibt nur eine Erstattung der Fahrtkosten und diese auch nur dann, wenn der Leistungsträger dich einlädt. Suchst du von dir aus den Leistungsträger auf, kannst du von diesem keine Kostenerstattung dafür verlangen. Letztlich bist auch du als Leistungsempfänger angehalten, die möglichst kostengünstigste Übermittlungsart für deine Unterlagen zu verwenden. Dies ist in der Regel der Weg per Brief oder Fax.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.389
Bewertungen
1.905
Ich würde trotzdem eine Erstattung beantragen. Einfach ohne Gesetze und Paragraphen im Antrag. Versuchen kann man es. Und Quittung gleich mit. Günstig per Onlinefax.

Bei Bescheinigungen wie der Meldebescheinigung kann du dem ausstellenden Amt sagen, dass du ALG beziehst, zeigst denen deine ALG Bewilligung und bittest um Erlass der Kosten oder um Minderung dieser. Klappt manchmal auch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten