Kölner U-Bahn: Aachener Uni soll schon 2008 vor Risiken gewarnt haben

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Köln: Waren Wände nicht tief genug?

Schon Monate vor dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs sollen Gutachter der Aachener Uni vor einer Gefährdung von Menschenleben gewarnt haben. Medienberichten vom Mittwoch (18.03.09) zufolge waren die Schlitzwände nicht tief genug in den Boden eingebunden.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Mittwochsausgabe (18.03.09) berichtete, hätten die Gutachter des Aachener Hochschulinstituts für Geotechnik im Bauwesen den Baugrund an den U-Bahn-Haltestellen untersucht. Ergebnis ihres im September 2008 vorgelegten Gutachtens: Wegen des unstabilen Baugrunds und hohen Grundwasserdrucks hätten die Bauschlitzwände vier Meter tiefer in Erdreich verankert werden müssen, als es in der Ausschreibung vorgesehen war. Deswegen seien Menschenleben in Gefahr. Auf die Frage der Zeitung, ob die Empfehlung der Gutachter für die Baugrube am Kölner Waidmarkt umgesetzt wurde, hätten die Kölner Verkehrsbetriebe als Bauherren nicht geantwortet.
Aachener Uni soll schon 2008 vor Risiken gewarnt haben - Panorama - WDR.de
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Montag, 23. März 2009
Baudezernent im Visier
Schramma leitet Verfahren ein


Weil der Kölner Baudezernent wichtige Informationen zum Stadtarchiv-Einsturz zurückgehalten haben soll, drohen ihm nun Konsequenzen. Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) leitete ein Disziplinarverfahren gegen seinen Baudezernenten Bernd Streitberger (ebenfalls CDU) ein. Das teilte die Stadt mit. Beim Einsturz des Stadtarchivs und zweier angrenzender Wohnhäuser waren am 3. März zwei junge Männer getötet worden. Schwere Grundwasserprobleme an der angrenzenden U-Bahn-Baustelle waren vermutlich Auslöser des Unglücks.

Am Wochenende war bekanntgeworden, dass es schon im September 2008 ernstzunehmende Grundwasserprobleme an der U-Bahn-Baustelle gegeben hatte. Das geht aus Baustellenprotokollen hervor, die Streitberger und die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) zwar spätestens seit 12. März kannten, über die sie Schramma den Angaben zufolge aber nicht informierten.

Baudezernent im Visier - Schramma leitet Verfahren ein - n-tv.de
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Ich hatte mal kürzlich gelesen, dass das Kölner Baudezernat das korrupteste Deutschlands sein soll. Hätte mir den Link merken sollen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten