• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Köln: Solidarität mit den KITA-Beschäftigten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Am morgigen Freitag, dem 15.05.09, beginnen die städtischen Beschäftigten der Kindertagesstätten in Köln im Rahmen einer Personalversammlung zum (inoffiziellem) Thema "KiBiz macht uns krank" ihren Streik, der am Montag und ggf. noch am Dienstag anhalten wird. Erste Warnstreiks hat es bereits gegeben.

(KiBiz = Kinderbildungsgesetz; Es geht schlicht darum, dass immer weniger Personal immer mehr machen muss und zudem für immer weniger Kohle.)

Die Medien vermitteln dazu ein Bild, wo erwerbstätige Mütter und Väter vor den verschlossenen KITAs stehen und ins Mikrophon der Bertelsmannstiftung sprechen: "Die sollen doch froh sein, dass sie überhaupt noch einen Arbeitsplatz haben!"

Weiter: www.die-keas.org
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#2
Niemand kann von Alleinerziehenden oder anderen Eltern, die keine anderen Betreuungsmöglichkeiten haben wirklich erwarten, dass sie hocherfreut sind.

Ich werde mir deshalb auch einen kichlichen Träger aussuchen, denn es ist so schon schwer genug, Arbeit und Betreuung unter einen Hut zu bringen.

Müll kann ein paar Tage stehen bleiben, wenn die Müllabfuhr streikt.
Sollen wir die Kinder dazu stellen?
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#3
Ich finde es völlig in Ordnung, wenn die Kitas streiten. Und mal dreist gesagt: Wenn die arbeitenden Eltern keine Betreuung für ihre Kinder haben, können sie ja gleich mit streiken.
Die Erzieherinnen sind völlig unterbezahlt, und durch Kibitz ist es noch schlimmer geworden.
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#4
Ich habe auch nicht gesagt, dass ich es nicht in Ordnung finde. Ich finde nur, dass niemand Begeisterungsstürme erwarten kann.

Natürlich könnten die Frauen mitstreiken. Können ja dann dafür ihren Urlaub und ihren eventuell unbezahlten Tag oder die Tage vertun. :icon_twisted:

Oder sie sind so schlau und lassen SICH SELBST krankschreiben, damit sie wenigstens 100% Lohnfortzahlung bekommen. Reine Notwehr!
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#6
[...]

Die Medien vermitteln dazu ein Bild, wo erwerbstätige Mütter und Väter vor den verschlossenen KITAs stehen und ins Mikrophon der Bertelsmannstiftung sprechen: "Die sollen doch froh sein, dass sie überhaupt noch einen Arbeitsplatz haben!"
Was erwartest du denn sonst von "Goebbels Erben?" :wink:

Niemand kann von Alleinerziehenden oder anderen Eltern, die keine anderen Betreuungsmöglichkeiten haben wirklich erwarten, dass sie hocherfreut sind.
Ich weiß nicht, ob du schon mal in einer Kindereinrichtung gearbeitet hast, denke aber, dass dies nicht der Fall ist, denn im Vergleich zur Belastung und der Verantwortung ist die Bezahlung dort nicht Lohn sondern Hohn! :icon_kotz:

Ich werde mir deshalb auch einen kichlichen Träger aussuchen, denn es ist so schon schwer genug, Arbeit und Betreuung unter einen Hut zu bringen.
Da hatte ich mal ein Vorstellungsgespräch für eine 400,- €-Stelle: 20 Stunden die Woche, 400 € im Monat, ein Stundenlohn von sage und schreibe 5,- € - und in solch einer asoziale Institution willst du dein Kind unterbringen? Abgesehen davon stellen Kirchen inzwischen auch gerne mal ausgebildete Leute auf Ein-Euro-Basis ein, um sich noch ein paar Kröten aus dem Steuersäckel zu gönnen!

JedeR einzelne ErzieherIn VERDIENT mehr Geld als einE ReichstagsabgeordneteR, was aber rüber kommt ist lächerlich!

Müll kann ein paar Tage stehen bleiben, wenn die Müllabfuhr streikt.
Sollen wir die Kinder dazu stellen?
Ne, aber mal ein Wenig nachdenken und nicht immer diejenigen für Probleme verantwortlich machen, die absolut nichts dafür können, dass dieses System dermaßen verkommen ist, sondern daran mitwirken, dass die Verantwortlichen endlich zur Rechenschaft gezogen werden!

Ich finde es völlig in Ordnung, wenn die Kitas streiten. Und mal dreist gesagt: Wenn die arbeitenden Eltern keine Betreuung für ihre Kinder haben, können sie ja gleich mit streiken.
Die Erzieherinnen sind völlig unterbezahlt, und durch Kibitz ist es noch schlimmer geworden.
Wieso "können"? Wenn die Menschen für ihre Kinder gute ErzieherInnen haben wollen, dann MÜSSEN sie sich dem Streik anschließen!

Schönen Gruß, Andreas
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#9
Ich weiß nicht, ob du schon mal in einer Kindereinrichtung gearbeitet hast, denke aber, dass dies nicht der Fall ist, denn im Vergleich zur Belastung und der Verantwortung ist die Bezahlung dort nicht Lohn sondern Hohn! :icon_kotz:
Dem habe ich nicht widersprochen.Trifft aber genauso auf andere zu.


Da hatte ich mal ein Vorstellungsgespräch für eine 400,- €-Stelle: 20 Stunden die Woche, 400 € im Monat, ein Stundenlohn von sage und schreibe 5,- € - und in solch einer asoziale Institution willst du dein Kind unterbringen? Abgesehen davon stellen Kirchen inzwischen auch gerne mal ausgebildete Leute auf Ein-Euro-Basis ein, um sich noch ein paar Kröten aus dem Steuersäckel zu gönnen!
Das tun kommunale Einrichtungen genauso, selbst gesehen übrigens.


Ne, aber mal ein Wenig nachdenken und nicht immer diejenigen für Probleme verantwortlich machen, die absolut nichts dafür können, dass dieses System dermaßen verkommen ist, sondern daran mitwirken, dass die Verantwortlichen endlich zur Rechenschaft gezogen werden!
Die Eltern, die dann keine Betreuung haben, die können auch nichts dafür und arbeiten selbst oft in Niedriglöhnen. Wie schon gesagt, sie können es sicher irgendwo verstehen, begeistert werden sie nicht sein und das kann auch niemand erwarten. Wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich mich krank schreiben lassen müssen, um keine finanziellen Einbußen zu haben und dann würde ich vielleicht auch mitstreiken. Nur ist dann die Frage, wie lange man sich krank schreiben lassen soll und doof ist der AG auch nicht.
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#10
Die Eltern, die dann keine Betreuung haben, die können auch nichts dafür und arbeiten selbst oft in Niedriglöhnen. Wie schon gesagt, sie können es sicher irgendwo verstehen, begeistert werden sie nicht sein und das kann auch niemand erwarten. Wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde ich mich krank schreiben lassen müssen, um keine finanziellen Einbußen zu haben und dann würde ich vielleicht auch mitstreiken. Nur ist dann die Frage, wie lange man sich krank schreiben lassen soll und doof ist der AG auch nicht.
Ich habe auch nicht behauptet, dass die was dafür können! Die Frage ist doch, ob die Eltern ihre Kinder einfach nur loswerden wollen, um ihre tägliche Sklavenarbeit in Ruhe verrichten zu können oder ob sie wollen, dass ihre Kinder in die Obhut von fähigen nicht völlig ausgebrannten Kräften gegeben werden?
Wie viele Fälle von Kindesmissbrauchs oder -vernachlässigung bleiben unerkannt, weil in den Einrichtungen einfach nicht genug Kapazitäten vorhanden sind, damit sich die ErzieherInnen angemessen mit den einzelnen Kindern beschäftigen können?
Gerade im sozialen Bereich sind die motiviertesten Menschen zu finden, denn wer diese Berufe ergreift tut dies noch aus Berufung und garantiert nicht wegen der ach so üppigen Bezahlung oder der ach so tollen Arbeitszeiten, aber um so schlimmer ist es, wenn mensch dann sieht, dass mensch nicht mehr tun kann, als den Tagesablauf, auf Kosten der individuellen Bedürfnisse der einzelnen Kinder, einigermaßen geordnet über die Bühne zu bringen!

Ist es das was die Eltern wollen oder wollen sie eine individuelle Betreuung der Kinder, durch die eventuelle Defizite oder Probleme abgefangen werden können?

JedeR einzelne ErzieherIn (AltenpflegerIn, TierpflegerIn, ...) verdient mehr als irgendein Zausel, der für nichts anderes als Geld oder Sachwerte verantwortlich ist, denn hier geht es um LEBEWESEN und nicht um ersetzbaren Tand!


Schönen Gruß, Andreas
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#11
Die Frage ist doch, ob die Eltern ihre Kinder einfach nur loswerden wollen, um ihre tägliche Sklavenarbeit in Ruhe verrichten zu können oder ob sie wollen, dass ihre Kinder in die Obhut von fähigen nicht völlig ausgebrannten Kräften gegeben werden?
Eltern brauchen Betreuung, um Arbeiten gehen zu können. Nicht, weil sie die Kinder loswerden wollen, sondern weil sie schlicht und ergreifend meistens auch arbeiten müssen. Es ist immer wieder die gleiche Leier. Wenn die Kinder dann auch gut betreut werden, ist das mehr als in Ordnung.
Wie viele Fälle von Kindesmissbrauchs oder -vernachlässigung bleiben unerkannt, weil in den Einrichtungen einfach nicht genug Kapazitäten vorhanden sind, damit sich die ErzieherInnen angemessen mit den einzelnen Kindern beschäftigen können?
Gleich bekomme ich einen Lachkrampf. Diese Leier darf auch nicht fehlen.

Ist es das was die Eltern wollen oder wollen sie eine individuelle Betreuung der Kinder, durch die eventuelle Defizite oder Probleme abgefangen werden können?
In erster Linie sind Eltern froh, wenn sie ihre Kinder betreuen können, um arbeiten gehen zu können. Niemand verlangt Unmögliches.Um Defizite meines Kindes (falls vorhanden) habe ich mich als Mutter in erster Linie zu kümmern. Das erwarte ich schon gar nicht von den Kindergärtnerinnen, weil ich weiß, dass das nicht möglich wäre bei dem Betreuungsschlüssel und weil das mein Job ist.

Schönen Gruß, Andreas
...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Kommentar zum KITA-Streik

Am letzten Montag gab es im Café 'Zahltag!' in der LC in Köln ein sehr gut besuchtes Treffen, wo Entlassene des Bremsbeläge-Herstellers TMD Friction in Leverkusen von ihrer Situation und ihrem Arbeitskampf berichteten. Am Mittwoch darauf standen entlassene Arbeiter und Engagierte der 'Zahltag!'-Kampagne Köln bei einer Demonstration vor dem Werkstor in Leverkusen solidarisch nebeneinander (Redebeitrag von 'Zahltag!'). Bereits am Freitag – von den KEAs initiiert – standen erneut Engagierte der 'Zahltag!'-Kampagne solidarisch an der Seite der streikenden KITA-Beschäftigten...

Lesen: www.die-keas.org
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#13
AW: Kommentar zum KITA-Streik

Wir haben am Freitag in Bremen auch in den KiTas gestreikt.
Für die berufstätigen ELtern, die keine andere Unterbringung für ihr Kind fanden, machten einige KiTas Notdienst.

Es geht ja nicht gegen die Eltern, sondern gegen die grottenschlechte Bezahlung als Erzieherin bei steigendem gesundheitsgefährdenden Zuständen durch Personalmangel, Lautstärke, Stress!
Erzieherin zu sein, das bedeutet Schwerstarbeit zu leisten und superschlecht bezahlt zu werden.
Doch ich mache meine Arbeit mit den Kindern gern!

Kaleika
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#14
Eltern brauchen Betreuung, um Arbeiten gehen zu können. Nicht, weil sie die Kinder loswerden wollen, sondern weil sie schlicht und ergreifend meistens auch arbeiten müssen. Es ist immer wieder die gleiche Leier. Wenn die Kinder dann auch gut betreut werden, ist das mehr als in Ordnung.

Was dir vorschwebt, scheint eine reine "Verwahranstalt" für Kinder zu sein, vermutlich denkst du auch noch, dass die Arbeit von ErzieherInnen daraus besteht, mit den Kindern zu spielen. :icon_neutral:

Gleich bekomme ich einen Lachkrampf. Diese Leier darf auch nicht fehlen.
Dann lach mal schön. Bei deinen Ansichten vergeht mir das Lachen, denn ich dachte immer, dass Eltern für ihre Kinder das Beste wollen, du offenbar nicht! Du willst es nur zeitweise loswerden.

In erster Linie sind Eltern froh, wenn sie ihre Kinder betreuen können, um arbeiten gehen zu können. Niemand verlangt Unmögliches.Um Defizite meines Kindes (falls vorhanden) habe ich mich als Mutter in erster Linie zu kümmern. Das erwarte ich schon gar nicht von den Kindergärtnerinnen, weil ich weiß, dass das nicht möglich wäre bei dem Betreuungsschlüssel und weil das mein Job ist.
Was sind "Kindergärtnerinnen", diesen Beruf gibt es NICHT!!!
So wie du schreibst, gelange ich zu der Überzeugung, dass du nicht einmal in der Lage bist zu reflektieren - und da maßt du dir an zu merken, wenn dein Kind Defizite haben sollte? :icon_eek:

Da ich sehe, dass du nur dein Kind los werden willst, um irgendeiner Sklaventätigkeit nachzugehen, sehe ich an dieser Stelle keinen Sinn, weiter darüber zu diskutieren, denn aus dir spricht reiner Egoismus und andere Menschen sind dir völlig egal. :icon_kotz:

Schönen Gruß, Andreas
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
Da ich sehe, dass du nur dein Kind los werden willst, um irgendeiner Sklaventätigkeit nachzugehen, sehe ich an dieser Stelle keinen Sinn, weiter darüber zu diskutieren, denn aus dir spricht reiner Egoismus und andere Menschen sind dir völlig egal. :icon_kotz:
Na, da haust Du ja ganz schön mit dem Holzhammer drauf.

SO habe ich den Beitrag von Individualistin nicht verstanden.
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#16
Na, da haust Du ja ganz schön mit dem Holzhammer drauf.

SO habe ich den Beitrag von Individualistin nicht verstanden.
Habe ich bewusst getan, denn sie wertet den ErzieherInnenberuf ab, indem sie diese mit der Bezeichnung "Kindergärtnerinnen" beleidigt! :wink:

Die Ausbildung ist länger als die meisten Lernberufe und die Arbeit ist extrem hart und benötigt ein großes persönliches Engagement. Da finde ich es ziemlich unverschämt, diese Menschen die eine, im Vergleich zur Verantwortung erbärmlich asoziale Bezahlung kriegen, dermaßen schlecht zu machen!

Schönen Gruß, Andreas
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#17
Habe ich bewusst getan, denn sie wertet den ErzieherInnenberuf ab, indem sie diese mit der Bezeichnung "Kindergärtnerinnen" beleidigt! :wink:

Die Ausbildung ist länger als die meisten Lernberufe und die Arbeit ist extrem hart und benötigt ein großes persönliches Engagement. Da finde ich es ziemlich unverschämt, diese Menschen die eine, im Vergleich zur Verantwortung erbärmlich asoziale Bezahlung kriegen, dermaßen schlecht zu machen!

Schönen Gruß, Andreas
Ich entschuldige mich, weil ich die Frechheit gewagt habe, Kindergärtnerinnen zu sagen. Vielleicht muss ich mich jetzt auch noch entschuldigen, dass ich aus dem Osten komme, dort sagte man eben Kindergärtnerinnen. Das ist keine Abwertung, war es niemals. Danke auch für deine vielen Beleidigungen.
Ich bleibe gerne zu Hause und du schickst mir Geld für unser Überleben. Aber das wirst du kaum machen und deshalb MUSS ich arbeiten, ob ich will oder nicht. Und deshalb brauche ich wenigstens für halbtags eine Betreuung. Aber aus irgendeinem Grund scheinst du das einfach nicht kapieren zu wollen. Dein IQ lässt das offenbar nicht zu.

Und was den Streik betrifft. Ich habe weiter oben eigentlich zum Betrug angestiftet, dass Mütter sich krank schreiben lassen sollen. Frauen, die durch den Streik keine Betreuung haben, dürfen zwar Urlaub oder unbezahlt beantragen, aber der AG muss damit einverstanden sein. Wenn nicht, hat sie Pech. Mitnehmen darf sie das Kind auch nur, wenn der AG das duldet. Er muss es nicht.
 
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Gefällt mir
0
#18
Was dir vorschwebt, scheint eine reine "Verwahranstalt" für Kinder zu sein, vermutlich denkst du auch noch, dass die Arbeit von ErzieherInnen daraus besteht, mit den Kindern zu spielen.
Denk du, was du willst. Du hast genug Vorurteile. Die reichen für ewig. :icon_neutral:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten