Koeln,Rechtswidrige Machenschaften zwischen der ARGE und dem Traeger „Zug um„Zug (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Im Dienstgebaeude der ARGE und AfA Koeln in der Luxemburger Str. 121, 50939 Koeln finden rechtswidrige Massenveranstaltungen zur Vergabe von Arbeitsdiensten (1-EURO-Jobs) statt. Von der ARGE Koeln mit ihrem Geschaeftsfuehrer Josef L ist der Traeger „Zug um Zug“, Kempener Strasse 135, 50733 Koeln-Nippes, mit den Geschaeftsfuehrern Dr. W. und M. S zwischengeschaltet worden. Erst einmal wird dabei ein Urteil des LSG NRW L 20 B 114/07 AS vom 13.07.2007 den Meldezweck bestimmend einfach ignoriert.

weiter:
https://www.carmilo.de/index.php?showtopic=3656&st=0&#entry15677

dazu passend,Agenturschluss besucht Zug um Zug
https://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=37
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Der Geschaeftsfuehrer der ARGE Koeln Josef Ludwig fuehrt den Vorstaenden Schulz, somit „Zug um Zug“ ALG II-EmpfaengerInnen als billige Arbeitskraefte zu. Es gab eine Zeit, da wurden Zwangsarbeiter der Industrie zugefuehrt. In der ehemaligen DDR waren es Haeftlinge. In Deutschland von 1961 bis 1968 mit den sogenannten Arbeitseinrichtungen SozialhilfeempfaengerInnen. Heute sind es Hartz IV-EmpaengerInnen. Zu den so von „Zug um Zug“ rekrutierten Arbeitskraeften gehoeren auch Frauen, die zum Putzen eingesetzt werden. Die Arbeitszeit dieser dienstleistungsverrichtenden weiblichen Menschen betraegt nachweisbar 38,5 Stunden, also Vollzeit. Dafuer erhalten sie eine Mehraufwandsentschaedigung von 1,30 EUR. Sie putzen auf dem Gelaende von „Zug um Zug“ die Dienstraeume der dortigen Arbeitsvermittler. Nicht genug, dass so andere sozialversicherungspflichtig bezahlte Putzkraefte eingespart werden, nein, diese Putzfrauen werden mit „Zug um Zug“ eigenen Fahrzeugen zu Koelner Firmen gefahren, um dort die Putztaetigkeiten zu verrichten.
In meinen Augen sind das kriminelle Machenschaften, die eben deswegen verboten werden müssten, die Verantwortlichen dafür betsraft, statt sich eine goldene Nase verdienen zu dürfen!!!

Wo habe ich noch gelesen, dass EEJer nicht länger als 15 bis 20 Stunden arbeiten dürften?

In welcher Weise ist diese Arbeit zusätzlich und inwiefern werden die Putzfrauen auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet?

Kaleika
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
In meinen Augen sind das kriminelle Machenschaften, die eben deswegen verboten werden müssten, die Verantwortlichen dafür betsraft, statt sich eine goldene Nase verdienen zu dürfen!!!

Wo habe ich noch gelesen, dass EEJer nicht länger als 15 bis 20 Stunden arbeiten dürften?

In welcher Weise ist diese Arbeit zusätzlich und inwiefern werden die Putzfrauen auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet?

Kaleika
Mehrere Sozialgerichte haben entschieden, daß die wöchentliche Arbeitszeit bei EEJ-lern nicht mehr als 20 Stunden betragen darf - wegen fehlender Zeit, eigene Bewerbungsbemühungen durchzuführen. Ist natürlich nicht anzuwenden für jeden Fall - man könnte sich bei einer evtl. Klage gegen den EEJ evtl. darauf berufen -

In diesem Fall sind es sogar 38,5 Stunden - also Vollzeit und damit eindeutig gesetzwidrig

Emma13
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten