• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Köln: Einladung zur 1. „Soziale Kämpfe“-Vollversammlung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Für ein, zwei, drei, ganz viele gallische Dörfer!

Am Freitag, den 4. Dezember, 19:00 Uhr im Naturfreundehaus Köln-Kalk.

Die sozialen Verhältnisse um uns herum spitzen sich zu – immer unübersehbarer werden die Zwänge und Zumutungen, denen wir in der Schule, in der Ausbildung, im Job, auf dem Ausländeramt, im Jobcenter oder im Knast ausgesetzt sind. Immer mehr „Zugeständnisse“ hinsichtlich unserer ökologischen, ökonomischen und sozialen Sicherheit werden uns abgepresst. Diesen zahllosen Angriffen des kapitalistischen Systems auf uns – auf unser Leben, auf unsere Selbstbestimmung und unsere Würde - gilt es, lautstark und deutlich vernehmbar etwas entgegenzusetzen. Wir denken, dass es an der Zeit ist, uns mit Euch und vielen anderen zusammenzutun statt uns gegeneinander ausspielen zu lassen, um uns kennenzulernen und auszutauschen. Dabei wollen wir keine linken Selbstvergewisserungen abfeiern, sondern jenseits von Gruppenzugehörigkeiten und Zuschreibungen auf Basis einer radikalen Gesellschaftskritik gemeinsam ins Handeln kommen.

Daher laden wir euch ein zur ersten „Soziale Kämpfe"- Vollversammlung. Jede/r ist herzlich eingeladen vorbeizukommen, mitzudiskutieren und die eigenen Ideen in den Raum zu werfen – am Freitag, den 04. Dezember, ab 19.00h im Naturfreundehaus in Köln-Kalk, bei Schnittchen und noch mehr Speis und Trank.

Weiterlesen: Kölner Erwerbslosen-Anzeiger (Onlineausgabe) - www.die-keas.org
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#2
Für ein, zwei, drei, ganz viele gallische Dörfer!

Am Freitag, den 4. Dezember, 19:00 Uhr im Naturfreundehaus Köln-Kalk.

Die sozialen Verhältnisse um uns herum spitzen sich zu – immer unübersehbarer werden die Zwänge und Zumutungen, denen wir in der Schule, in der Ausbildung, im Job, auf dem Ausländeramt, im Jobcenter oder im Knast ausgesetzt sind. Immer mehr „Zugeständnisse“ hinsichtlich unserer ökologischen, ökonomischen und sozialen Sicherheit werden uns abgepresst. Diesen zahllosen Angriffen des kapitalistischen Systems auf uns – auf unser Leben, auf unsere Selbstbestimmung und unsere Würde - gilt es, lautstark und deutlich vernehmbar etwas entgegenzusetzen. Wir denken, dass es an der Zeit ist, uns mit Euch und vielen anderen zusammenzutun statt uns gegeneinander ausspielen zu lassen, um uns kennenzulernen und auszutauschen. Dabei wollen wir keine linken Selbstvergewisserungen abfeiern, sondern jenseits von Gruppenzugehörigkeiten und Zuschreibungen auf Basis einer radikalen Gesellschaftskritik gemeinsam ins Handeln kommen.

Daher laden wir euch ein zur ersten „Soziale Kämpfe"- Vollversammlung. Jede/r ist herzlich eingeladen vorbeizukommen, mitzudiskutieren und die eigenen Ideen in den Raum zu werfen – am Freitag, den 04. Dezember, ab 19.00h im Naturfreundehaus in Köln-Kalk, bei Schnittchen und noch mehr Speis und Trank.

Weiterlesen: Kölner Erwerbslosen-Anzeiger (Onlineausgabe) - www.die-keas.org
Das ist zeitlich ein wenig knapp. Wenn einem eine solche Veranstaltung wichtig ist, sollte man nicht 24 Stunden vorher dazu einladen. Leider scheitern die oft guten Ansätze viel zu oft an Desorganisation. Schade!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Etwa 80 Aktivistinnen/Aktivisten der verschiedensten Gruppierungen, aber auch "Einzelkämpfer", hatten sich eingefunden.
Diskussions- und Gesprächstoff gab es genug.
Auch das Buffet war reichhaltig.
So kam man überein, dieses Treffen zu wiederholen, konkrete Themen zu erarbeiten, vorzustellen und an ihnen zu arbeiten.

Es war ein erster Schritt.
Alle waren sich einig, das alles weiter auszubauen und durch die Arbeit an konkreten "Projekten", die es genügend gibt, sich näher kennenzulernen und so ein gemeinsames Vorgehen/Handeln, die Basis ist ja bereits vorhanden, zu ermöglichen.

Wenn dieses noch kleine aufkeimende Pflänzchen weiter wächst und gedeiht, muss einem nicht bange sein.

Wenn alle mitziehen und sich noch mehr Menschen anschließen, kann es eine ganz konkrete Bewegung werden.

Gestern waren viele junge Menschen, die hoffen lassen, dabei.

Mal sehen, wie und ob es sich entwickelt.
 

Shellist

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
650
Gefällt mir
47
#4
Hallo WillyV
kann deine Angaben und Hoffnungen nur bestätigen und hoffe das wir das nach Bonn Transportieren können was in Ansätzen schon gelungen ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten