Koch will Kinder bestrafen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

isabel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Der Mann will in die Geschichte gehen!
Irgendwie finde ich die Parolen einfach lächerlich, so dumm, wie sie sind.
Dass jetzt die unter 14-Jährige mit in dem Wahlkampf herangezogen werden, macht einfach Angst; Angst für Kinder und deren Eltern.

Zitat:
Koch sagte, in Ausnahmefällen könnten Elemente des Jugendstrafrechts für diese Zielgruppe eingesetzt werden. Eine weitere Antwort sei die striktere Entziehung des Sorgerechts durch die Jugendbehörden.

Übrigens – der Jugendbehörden wurden die finanzielle Mittel auch rigoros gestrichen.

Sorgerecht entzogen – und was weiter: ins Erziehungscamp? Bekanntlich liegen die Pläne schon seit langen in Schubladen.
Dafür ist das Geld vorhanden, aber für jede Resozialisierung und Prävention gestrichen?
Das nennt man „gute Politik“?

Gewaltdebatte
Koch will Kinder bestrafen

Der hessische Ministerpräsident setzt seinen Feldzug gegen Jugendkriminalität fort. Er fordert die Anwendung des Jugendstrafrechts für unter 14-Jährige und attackiert erneut angeblich zu lasche Jugendrichter.
Zitat:


Gewaltdebatte: Koch will Kinder bestrafen - Jugendgewalt - FOCUS Online

Auch:
Merkel in Wahlzwickmühle - Koch legt nach - n-tv.de

Wer sich das antun möchte, die Interwiev von BAMS, anschließend der Artikel: P.Struck: Die Union kann mich mal“.


BamS-Interview: Sind Sie ein Ausländerfeind, Herr Koch? - Bild.de

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Volker

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.672
Bewertungen
40
Also, für den Gesichtsausdruck von Koch würde ich schon die 5,-€ bezahlen!
Nun, also, als s.g. Suevernier(wie schreibt man das?), nicht, dass er mich weiter mit seiner Fratze beglückt.
MfG
Isabell

Als nächstes kommt Guantanamo für Kinder, warts nur ab. Die nächste Wahlen kommen bestimmt.

Schlage vor den Mann mitsamt Schauble aus dem Amt zu entheben, und zwar sofort.
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Vielleicht solltest du doch das türkische einfach mal weglassen, denn Autos klauen nicht nur ausländische Kinder/Jugendliche.

Gruß
Eka
 
E

ExitUser

Gast
doch, doch, in Patenbrigades Welt tun das aber nur Ausländische, nicht der Doitschen Herrenrasse angehörigen Jugendliche. Zerstört doch sein Weltbild nicht so einfach. :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht solltest du doch das türkische einfach mal weglassen, denn Autos klauen nicht nur ausländische Kinder/Jugendliche.

Gruß
Eka

Wenn in Istanbul ein 13-jähriger Deutscher ein Auto klaut, glaubst du wirklich, man würde die Nationalität des Täters unter den Tisch fallen lassen?
 
E

ExitUser

Gast
Spätestens wenn euch von einem 13-jährigen türkischen Serienstraftäter das Auto geklaut wird, werdet ihr den Koch irgendwie verstehen.

der Satz allein disqualifiziert Dich für jegliche Diskussion und damit Ende. :icon_tonne:
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
(...)Andererseits braucht das Finanzkapital Kochs Rassismus. Denn die Arbeitskraft von Migrantenkindern wird immer weniger gebraucht. Die CDU will daher von der sozialen Frage ablenken. Rassismus soll als Kitt einer illusionären Volksgemeinschaft zwischen Reichen und der wachsenden Zahl der Armen dienen. Die überproportionale Jugendkriminalität von Ausländern ist vor allem ein soziales Problem. Einwanderer sind überwiegend Arbeiter. Die Arbeitskraft der Kinder der Einwanderer wird immer weniger gebraucht. Nur noch ein Viertel der ausländischen 18- bis 21jährigen hat eine Berufsausbildung absolviert. Viele haben keinen Job oder sind schlecht bezahlt in prekären Arbeitsverhältnissen. Daraus Selbstbewusstsein zu ziehen, ist schwierig. Wer diese Verhältnisse aufrechterhält, fördert damit auch Jugendkriminalität.(...)
14.01.2008: »Finanzkapital braucht Kochs Rassismus« (Tageszeitung junge Welt)
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.197
Bewertungen
71
Zuerst machen sich Jung und Schäuble mit Provokativen Sprüchen und Extrem Forderungen zum Buhmann,

Jetzt Koch... Ich denke so langsam das ist Absicht.

Irgendwas wird mal wieder durch die Tür geschleust während das Volk damit beschäftigt ist sich über den Agressor aufzuregen...

Oder wäre ja wünschenswerter Traum.... Einige sind nicht mehr Einverstanden mit dem was so Reformiert wird und Koch will Merkel in die PFanne hauen mit seinem Programm -- den es schadet der gesamten CDU samt ihr...

achso oder sie wollen das Volk damit aufscheuchen und Provozieren... Den ein Bürgeraufstand käme recht für die Bundeswehr im innern und um das Grundgesetz ausser kraft zu setzen üer Notstandsgesetze -- wäre Schräubles anliegen.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Spätestens wenn euch von einem 13-jährigen türkischen Serienstraftäter das Auto geklaut wird, werdet ihr den Koch irgendwie verstehen.

Alles über Adnan S.:

13-jähriger mit gestohlenem Kleintransporter gefasst - Nachrichten Berlin - WELT ONLINE

Das war ein Artikel von Welt Online von 29.Juni 2007.

Dazu ein Leserkommentar:
Über die Familienverhältnisse, den Wohnort und die Herkunft des Kindes mit Migrationshintergrund machte die Polizei keine Angaben." - macht ja auch nix: "MIGRATIONSHINTERGRUND" reicht ja auch zum weiteren verständnis mal wieder völlig aus! einfach zum kotzen!

Wen wundert das?
Noch mehr Propaganda und sind alle Kinder mit Migrationshintergrund schon von Geburt an Schwerverbrecher.:icon_motz:

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Lothenon

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Bewertungen
1
Spätestens wenn euch von einem 13-jährigen türkischen Serienstraftäter das Auto geklaut wird, werdet ihr den Koch irgendwie verstehen.

Alles über Adnan S.:

13-jähriger mit gestohlenem Kleintransporter gefasst - Nachrichten Berlin - WELT ONLINE

Nein, das ist eine falsche Schlussfolgerung und bekämpft in keiner Weise die Kriminalität bei Kindern. Es sind die Erwachsenen, die Kinder dazu anhalten, etwas gesetzeswidriges zu tun. Das Kind kann nicht Recht und Unrecht unterscheiden, daher hat man diese Grenze bei 14 Jahren gezogen.

Oder glaubst Du, nur weil ein 13-jähriger ins Gefängnis geht, dass damit etwas gegen die Straftaten unternommen wurde? Dem Erwachsenen ist das sowas von egal und holt sich das nächste Kind. Und was haben wir dann gewonnen? Gar nichts.

Insofern ist die Forderung Kochs reiner Populismus, der das Augenmerk von den tatsächlichen Problemen ablenken soll.

So hat Koch nämlich sehr viele Gelder bei der Strafverfolgung und Prävention gestrichen. Bei der Prävention sogar komplett.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Ich möchte noch nachhacken. Da werden die Kinder unter 14 bestraft, viell. mit Arrest oder sogar Gefängnis ganz im amerikanischen Still. Das Sorgerecht wird den Eltern entzogen.
Und was weiter?

Also, das wichtigste, die Familie, ist nicht mehr da. Wo kann ein so junger Mensch die Haltung finden, um nicht rückfällig zu werden?

Es würde anders, wenn gerade die Familie schwerkrimminell wäre – nur darüber wurde kein Wort gesprochen – dann müsste das Kind zu eigenen Schutz aus der Familie entfernt werden und in einen ganz normalen Heim oder bei Pflegeeltern untergebracht werden.

Koch’s Ansichten sind jedoch ganz anders: das verirrte Kind sollte (– wohin den?) – von einzigen Rettungsanker, der sonst intakten Familie, weg.

Ich denke, im jugendlichen Alter, vor allem unter 14, braucht man viel Liebe, Zuneigung, Bestätigung und familiären Netz. Nur so kann man eventuell vermeiden, dass das Kind später auch kriminell wird. Hilfe von Jugendamt und Psychologen ist oft auch nötig.

Mit Härte, Unverständnis, Bestrafung und militärische Disziplin sowie Vereinsamung in diesem Alter züchtet man gerade die „Härtefälle“. Eigentlich verurteilt man die kleine Menschen: „Lebenslänglich“, weil sie nie ohne Hilfe aus der Gewaltspirale rauskommen können. Und gerade die Hilfe wird verweigert, und zwar schon jetzt mit Streichung der finanziellen Mittel für Resozialisierung und Prävention.

Zitat von Lothenon:
Insofern ist die Forderung Kochs reiner Populismus, der das Augenmerk von den tatsächlichen Problemen ablenken soll.

So hat Koch nämlich sehr viele Gelder bei der Strafverfolgung und Prävention gestrichen. Bei der Prävention sogar komplett.


Zitat aus dem von Kaleika empfohlenen Artikel:
Nur noch ein Viertel der ausländischen 18- bis 21jährigen hat eine Berufsausbildung absolviert. Viele haben keinen Job oder sind schlecht bezahlt in prekären Arbeitsverhältnissen. Daraus Selbstbewußtsein zu ziehen, ist schwierig. Wer diese Verhältnisse aufrechterhält, fördert damit auch Jugendkriminalität.

Das stimmt und das ahnen auch die Kinder
Nur aber unter 14 befindet man sich noch nicht in beruflicher Ausbildung.
Man kann eher über Mobbing in der Schule reden, der mit Sicherheit zunehmen wird, wenn die Manche rechts tendierende Koch’s Demagogie ernst nehmen.

Ich kann die Vorgehensweise nicht begreifen. Direkter Weg zum Fremdenhass!

Als Wahlkampfthema ist es unter alle Gürtellinien!!!

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Zuerst machen sich Jung und Schäuble mit Provokativen Sprüchen und Extrem Forderungen zum Buhmann,

Jetzt Koch... Ich denke so langsam das ist Absicht.

da bin ich auf den nächsten Wahlkampf in Bayern und Baden-Würt. gespannt - da dürfte Söder sich wieder profilieren wollen und der Historiker Oettinger neue Widerstandskämpfer in hohen Nazirängen entdecken.

Irgendwas wird mal wieder durch die Tür geschleust während das Volk damit beschäftigt ist sich über den Agressor aufzuregen...

stimme ich dir zu - läuft vermutlich als irgendeine Anlage mit und die Abgeordneten stimmen zu, ohne zu lesen, von Begreifen ganz zu schwiegen

Oder wäre ja wünschenswerter Traum.... Einige sind nicht mehr Einverstanden mit dem was so Reformiert wird und Koch will Merkel in die PFanne hauen mit seinem Programm -- den es schadet der gesamten CDU samt ihr...

dafür kommt Merkel abe rnoch ganz gut in der Presse weg - die Hofberichterstattung funktioniert noch sehr gut

achso oder sie wollen das Volk damit aufscheuchen und Provozieren... Den ein Bürgeraufstand käme recht für die Bundeswehr im innern und um das Grundgesetz ausser kraft zu setzen üer Notstandsgesetze -- wäre Schräubles anliegen.

mit diesen Gesetzen wäre Merkel dann auch die parteiinternen Störkörper los. Vielleicht liegen wir mal irgednwann Pritsche an Pritsche mit Koch, Söder, usw. :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Nein, das ist eine falsche Schlussfolgerung und bekämpft in keiner Weise die Kriminalität bei Kindern. Es sind die Erwachsenen, die Kinder dazu anhalten, etwas gesetzeswidriges zu tun. Das Kind kann nicht Recht und Unrecht unterscheiden, daher hat man diese Grenze bei 14 Jahren gezogen.

Oder glaubst Du, nur weil ein 13-jähriger ins Gefängnis geht, dass damit etwas gegen die Straftaten unternommen wurde? Dem Erwachsenen ist das sowas von egal und holt sich das nächste Kind. Und was haben wir dann gewonnen? Gar nichts.

Insofern ist die Forderung Kochs reiner Populismus, der das Augenmerk von den tatsächlichen Problemen ablenken soll.

So hat Koch nämlich sehr viele Gelder bei der Strafverfolgung und Prävention gestrichen. Bei der Prävention sogar komplett.

Es geht bei 13-Jährigen nicht um Gefängnis. Koch spricht von absoluten Ausnahmefällen, wo das Jugendstrafrecht bei unter 13-Jährigen angewandt werden könnte. Das da verdammt viel falsch gemacht wurde ist umstritten.
Aber ist es richtig, dass ein 13-Jähriger Serienstraftäter mit 199 nachweisbaren Straftaten nach der 200sten von der Polizei lediglich den Eltern übergeben werden kann?
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Spätestens wenn euch von einem 13-jährigen türkischen Serienstraftäter das Auto geklaut wird, werdet ihr den Koch irgendwie verstehen.
:icon_tonne:

ein Beispiel dafür, wie sich ein seiner selbst nicht bewußter Rassismus ausdrückt, derart wie: "Ich habe nichts gegen Schwarze, möchte aber nicht, dass meine Tochter einen heiratet"
 
E

ExitUser

Gast
:icon_tonne:

ein Beispiel dafür, wie sich ein seiner selbst nicht bewußter Rassismus ausdrückt, derart wie: "Ich habe nichts gegen Schwarze, möchte aber nicht, dass meine Tochter einen heiratet"

Verstehe zwar nicht, warum du vor dieser Aussage mein Posting zitierst. Von derr Aussage her gebe ich dir aber uneingeschränkt recht.
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Hessen hat nach einer Untersuchung des Kriminologen Christian Pfeiffer bei der Jugendgewalt einen extremen Anstieg verzeichnet. Von 1999 – dem Jahr des Amtsantritts von CDU-Ministerpräsident Roland Koch – bis 2006 gab es dem nach bei den gefährlichen schweren Körperverletzungen von 14- bis 18-Jährigen einen Zuwachs um 66,1 Prozent, sagte der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen am Sonntag.

Während Hessen 1999 bei diesen Delikten zusammen mit Bayern noch am besten abgeschnitten habe, sei das Land bis 2006 auf den siebten Platz abgerutscht. Nur Bremen verzeichnete einen noch stärkeren Anstieg. Auch bei der Zunahme der insgesamt registrierten Jugend-Gewalttaten liege Hessen mit plus 35,1 Prozent hinter dem Saarland (plus 50,7 Prozent) an zweiter Stelle.
Pfeiffer bezeichnete zudem die Behauptung Kochs als falsch, dass unter 21-Jährige die Hälfte aller Straftaten mit körperlicher Gewalt in Deutschland begehen. Blicke man in die Statistik, seien dies 33 Prozent. Auch Kochs Behauptung, die Hälfte der Gewalttäter unter 21 Jahren seien Migranten, könne er nicht nachvollziehen. In Hessen beruhe die Zunahme der absoluten Zahl der Tatverdächtigen von 1999 bis 2006 um 1080 zu 79 Prozent auf Jugendlichen mit deutschem Pass und nur zu 21 Prozent auf ausländischen Jugendlichen. Der Anteil ausländischer Jugendlicher an Gewaltdelikten sei in Hessen sogar um ein Fünftel gesunken.

Kriminologe korrigiert Koch

Verstehe zwar nicht, warum du vor dieser Aussage mein Posting zitierst.

du verstehst also deinen eigenen Satz nicht?
 

isabel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Hallo, Redwitch,

dazu passt auch folgender Artikel:

Innere Sicherheit gefährdet
Dokumentiert. Gegen die Verschärfung des Jugendstrafrechts
(dvjj.de/artikel.php?artikel=989
15.01.2008: Innere Sicherheit gefährdet (Tageszeitung junge Welt)

Noch was wegen Jugendkriminalität gefunden:
Warnschuß für Koch
Politiker, die »Erziehungscamps«, »Warnschußarrest« und andere Verschärfungen des Jugendstrafrechts fordern, bekommen starken Gegenwind von Experten. Als »Höhepunkt der Ignoranz gegenüber dem Fachwissen« bezeichnete Rechtsanwältin Natalie von Wistinghausen von der Vereinigung Berliner Strafverteidiger am Montag die Vorschläge von Unionspolitikern. Oberstaatsanwalt Klaus Pförtner von der Neuen Richtervereinigung (NRV) verteidigte die Jugendrichter gegen den Vorwurf, bestehende Gesetze falsch anzuwenden. In Ausbildung befindliche junge Menschen unter Arrest zu stellen, sei völlig kontraproduktiv, reiße sie aus ihrem Sozialgefüge und berge »sogar die Gefahr einer Klassenjustiz«. Statt neue Gefängnisse zu bauen, solle der Staat mehr Sozialarbeiter bezahlen und eine schnellere Anwendung des Jugendstrafrechts ermöglichen, so Pförtner.

»Hände weg vom Jugendstrafrecht«, fordert die NRV neben der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen (DVJJ) in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV), der Rechtsanwaltskammer Berlin, dem Verein Deutsche Strafverteidiger e.V., der Vereinigung Berliner Strafverteidiger und der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ). Die unterzeichnenden Fachverbände sprechen sich entschieden gegen jede Verschärfung des Jugendstrafrechts aus
Zur Abschiebung straffälliger junger Migranten heißt es in der Erklärung: »Jugendliche, die in Deutschland aufwachsen und hier straffällig werden, sind ein Problem dieser Gesellschaft, das nicht einfach abgeschoben werden kann«.

Unterdessen gehen Parteifreunde Roland Kochs auf Distanz zu Forderungen des hessischen Ministerpräsidenten nach einer Anwendung des Jugendstrafrechts auf Kinder.


15.01.2008: Warnschuß für Koch (Tageszeitung junge Welt)

Die richtige Reaktion, leider aber zu spät. Die Schäden, die der Mann eingerichtet hatte, sind noch nicht einzuschätzen.
Heute (na, ja -gestern) hatte ich mit jemandem gesprochen, der sich auf einmal für Kinderbestrafung geäußert hatte. Ganz wahrscheinlich hatte er Hausarrest und Taschengeld – Entziehung mit Warnarrest und Gefängnis und Sorgerechtentziehung verwechselt.

Es gibt, leider, viele Menschen, die naiv und gutgläubig sind, und dazu nur offizielle Medien zu Verfügung haben.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
Und was besonders schlimm ist: Umfragen ergeben, daß eine angebliche Mehrheit dafür ist unter 14jährige in Gefängnisse zu stecken und hart zu bestrafen. Wir entwickeln wohl in Germany eine Unkultur des "andere gerne leiden sehen wollens". Ein Volk von Sadisten, die sogar Kinder quälen und das auf der Basis von Mehrheitmeinung?

Immer wenn man denkt, daß Moral und Ethik "der deutsche Bürger" doch nicht mehr weiter sinken können, wird bewiesen, daß das wohl ein freier Fall ist und es gibt keinen Boden.

Kein Wunder, daß wir von Politikern regiert werden, die den Eindruck erwecken eine Herde von Psychiatern und Therapeuten auf Jahrzehnte reicht machen zu können.

Es stimmt schon, daß jedes Volk die Politiker bekommt, die es verdient. Und "der Deutsche" als Durchschnitt scheint einerseits ungemeint leidensfähig und leidensfreudig zu sein, aber andererseits auch ungeahnte sadistische Charakterzüge aufzuweisen. Anders kann man sich das Verhalten der letzten Jahre nicht erklären. Es werden die hart angegriffen, die unangenehme Wahrheiten laut aussprechen, es werden Opfer in die Täterrolle gedrängt, frei nach dem Motto, wenn Du schon leidest, dann leide bitte so, daß Du uns damit die bestmögliche Unterhaltung bietest und wehe wenn nicht, dann werden wir Dich schnell vergessen, egal wie sehr Du Hilfe benötigst.
 

Joker

Elo-User*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
103
Bewertungen
0
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!!!!


Der Koch hat erreicht was er wollte, von allen anderen Problemen ablenken, die Unterwanderung von Hartz vier Foren.. bleibt doch beim wesentlichen! ;-))

Nichts wird so heiß gegessen, wie es ge"koch"t wird.


Joker
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten