• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Koch legt mit seiner Hetze gegen Erwerbslose mit falschen Berechnungen nach

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#1
Bedienung von Wählergruppen, vor denen sich jeder
Demokrat fürchten sollte

Bonn - Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat mit Empörung auf die Verteidigung
seiner Forderung nach einem Arbeitszwang bei Hartz IV des hessischen
Ministerpräsidenten Roland Koch reagiert. Die Legitimation von Politikern
beruht auch darauf, dass sie Schwächen und Fehler des Systems ansprechen, die
jeder normale Bürger sehen kann , sagte Koch der Tageszeitung Die Welt
(Dienstagausgabe). Als Beispiel führte er auf dem Neujahrsempfang der
Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (Montagabend) eine vierköpfige
Familie vor, die angeblich 1.750 Euro Hartz IV-Leistungen bekommen würde. Um
auf diese Summe zu kommen, wäre laut Koch ein Bruttogehalt von etwa 2.100 bis
2.250 Euro erforderlich. Nach Berechnungen des Erwerbslosen Forum Deutschland
ist diese Summe schlichtweg falsch und beträgt maximal 1.450 Euro. Koch habe
unzulässigerweise das Kindergeld mit eingerechnet, was jedoch Kindern in Hartz
IV-Familien wieder abgezogen wird. Somit könne nicht von einem Brutto von 2.100
Euro gesprochen werden, sondern allenfalls von 1.600 Euro. Ein
bescheidenes Gehalt, mit dem eine Familie kaum über die Runden kommen kann.
Unterstützung erhielt...

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.815
Gefällt mir
190
#2
Abwählen :icon_kotz:
Das wäre mit SPD und Linke in Hessen nicht passiert :icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
#3
Wir bleiben bei unserer Aussage vom Samstag: Roland Koch ist mit seinen brutalsmöglichen Vorschlägen gegenüber Erwerbslosen ein Brandstifter für Soziale Unruhen. Zudem schürt er mit falschen Zahlen den Sozialneid. Es geht ihm einzig um die Interessen des Kapitals, nach Aushöhlung von Arbeitnehmerrechten und Abbau des Solidarsystems
Dazu passt der Spruch von Martin Lindner FDP, gestern N24 "Was erlauben Strunz?!", jetzt ist erst mal die Mitte dran!

Verlinken geht leider nicht, N24 Seite, Videos, Talks - Wie faul sind Deutschlands Arbeitslose?
 
E

ExitUser

Gast
#4
Abwählen :icon_kotz:
Das wäre mit SPD und Linke in Hessen nicht passiert :icon_klatsch:
Genau!
Koch quatscht dumm!

SPD und Linke hingegen handeln!

Siehe Berlin, dort gibt es den bundesweit höchsten Anteil an bedürftigen Kindern.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten