Koch fordert Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Bei den geplanten Hartz-IV-Reformen fordert CDU-Vize Roland Koch eine Arbeitspflicht als Gegenleistung für die öffentliche Unterstützung. Zugleich setzt sich der hessische Ministerpräsident für höhere Hinzuverdienstgrenzen als Anreiz zur Annahme von Arbeit ein.

Koch sagte der „Wirtschaftswoche“: „In Deutschland gibt es Leistungen für jeden, notfalls lebenslang. Deshalb müssen wir Instrumente einsetzen, damit niemand das Leben von Hartz IV als angenehme Variante ansieht.“
Der Ministerpräsident fügte hinzu: „Wir müssen jedem Hartz-IV-Empfänger abverlangen, dass er als Gegenleistung für die staatliche Unterstützung einer Beschäftigung nachgeht, auch niederwertige Arbeit, im Zweifel in einer öffentlichen Beschäftigung.“ Es könne kein „funktionierendes Arbeitslosenhilfe-System geben, das nicht auch ein Element von Abschreckung enthält.“ Ein solcher Druck sei notwendig.
Debatte über Reform: Koch fordert Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE

Jo, zusammen mit dem anderen Vorschlag vor Jahren, das Hartzis Fußfesseln tragen sollen, damit man gleich merkt, wenn sie "Ortsabwesend" sind, kam bisher gerade aus Hessen nichts gescheites.

Diese "Arbeitspflicht" könnte allerdings sehr teuer werden, denn "es kann viel kaputt gehen bei so einer Arbeit" :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Sancho,

das habe ich heute morgen auch in den Radio-Nachrichten vernommen.

Den Begriff "Abschreckung" muss man/frau sich auf der Zunge zergehen lassen.
 

Linchen0307

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Arbeitspflicht oder Zwangsarbeit, wo liegt da der Unterschied?
 

hamburgerjung2

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Warum nicht gleich wieder einen Reichsarbeitsdienst einführen...Es gibt doch sicher noch viele gute Ideen in der braunen Mottenkiste bei der CDU im Keller, oder mal wieder nen paar Autobahnen gebaut...
In Hessen bzw in Frankfurt wo ich zu zeit logiere ist dieser Politiker berühmt für seine geistigen Kurzschlüsse. Er beschenkt das Land mit vergreisten ewig gestrigen Ideen. Mein Antrag auf eine Abwrackpremie für ihne in Wiesbaden persönlich abgegeben blieb bisher unbeantwortet.:icon_party:
 

Lucas

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
16
Hessens Ministerpräsident Koch : sein Konterfei alleine, eingerahmt in großformatigen Glanzportraits und befestigt über den Eingangstüren sämtlicher ARGEN : Das wäre Abschreckung.
Die Stimmen der Union werden deutlicher und man ahnt mit Schrecken, was da an Änderungen bzw. an Schwerpunkten für die nächsten Jahre geplant ist. Der Sozialstaat neigt seinem Ende entgegen und der Mensch wird zu einem Sklaven der freien Märkte. Wie lange ist das eigentlich sovielem Volk noch scheißegal????
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
702
Schäuble, Franz, Koch :
- Ein Testballon nach dem anderen für die Zündung der Endstufe für Zwangsarbeit
- Erbärmlich nur die Reaktionen darauf in unserer Pateienlandschaft. Von der SPD etwas diesbezüglich zu erwarten, wäre nach Müntefering vermessen. Aber selbst die Linke wagt sich wohl nicht gegen Zwangsarbeit zu positionieren, da sie das eigene Nest in Berlin mit der 1-Euro-Job- Seuche besudelt hat.
 

Kalkulator

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Der Ministerpräsident fügte hinzu: „Wir müssen jedem Hartz-IV-Empfänger abverlangen, dass er als Gegenleistung für die staatliche Unterstützung einer Beschäftigung nachgeht, auch niederwertige Arbeit, im Zweifel in einer öffentlichen Beschäftigung.“
Wird doch jetzt schon verlangt, nur mit dem kleinen Problem, dass nicht genug Arbeitsplätze vorhanden, in die man die Menschen pressen kann.
 

Linchen0307

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Blickt zurück, zur Weimarer Republik oder zur Zeit als die NSDAP regierte, was machte das Volk? Nichts!
 

Linchen0307

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Der Ministerpräsident fügte hinzu: „Wir müssen jedem Hartz-IV-Empfänger abverlangen, dass er als Gegenleistung für die staatliche Unterstützung einer Beschäftigung nachgeht, auch niederwertige Arbeit, im Zweifel in einer öffentlichen Beschäftigung.“
Wozu haben wir in die Arbeitslosenvers. eingezahlt? Ist die Gegenleistung dafür HartzIV? Denke man mal darüber nach, das jemand 30 Jahre einzahlte und nur ein Jahr ALGI heraus bekam...
Rechne man die Einzahlung mit Zins und Zineseszinz dagegen, nenne ich das Betrug auf höchstem Niveau...
Allein die Bezeichnung Arbeitslosenversicherung ist Betrug
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Der Schluss, denn Dampfplauderer Koch zieht, wird nicht richtig, wenn er ihn wiederkäut. Er sagt ja: "In Deutschland gibt es Leistungen für jeden, notfalls lebenslang. Deshalb müssen wir Instrumente einsetzen, damit niemand das Leben von Hartz IV als angenehme Variante ansieht." - die Existenz dieser Leistung allein reicht Koch aus, hieraus eine Arbeitspflicht abzuleiten. Auf diesem Argumentationsniveau lässt sich auch folgenden Forderung aufstellen:

"In Deutschland kann man Politiker werden, notfalls lebenslang. Deshalb müssen wir Instrumente einsetzen, damit niemand das Leben als Politiker als angenehme Variante ansieht."

Mario Nette
 

Lucas

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
144
Bewertungen
16
Erst hatte ich ja Kauder unter Verdacht, aber Koch paßt auch ins Täterprofil. 18.12.2010
Trotz der Wut, die mich durch Äußerungen wie die Kochs befällt, finde ich Vergleiche mit Juden absolut unpassend.

Hartz 4 benötigt keinen solchen oder anderen Vergleich. Es steht für sich alleine in aller Brutalität als Schiksal für viele.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.749
Bewertungen
2.998
...
Hartz 4 benötigt keinen solchen oder anderen Vergleich. Es steht für sich alleine in aller Brutalität als Schiksal für viele.
Das ist wohl richtig - blöd nur, daß dies in der Mehrzahl nur die Menschen wissen, die Hartz lV von innen kennen...


:icon_wink:

 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Der Schluss, denn Dampfplauderer Koch zieht, wird nicht richtig, wenn er ihn wiederkäut.
...
Mario Nette
Ist dieser Koch nicht in einem Bundesland, wo man da und dort schon mal mit dem Schwarzgeldköfferchen unterwegs war und wo Steuerfahnder einige große Brocken aus den Steuerparadiesen zurückholten und dafür mit psychiatrischen Gutachten 'entfernt' wurden? Ist er nicht ein Befürworter dieser 'Fußfessel'?

Ich rieche förmlich den Filz und die Korruption, wenn ich die Aussagen dieses feinen 'Herrn' vernehme.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Die angenehme Variante heißt nicht HartzIV und Nichtstun, sondern eine qualifizierte Arbeit bei fair bezahltem Lohn. Ich würde das gerne tauschen...

Wenn es so angenehm wäre, wundere ich mich über die ganzen Leute, die täglich zur Arbeit fahren. Alles Masochisten? :icon_pause:
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
...in seiner Funktion als "brutalstmöglicher Aufklärer"...
Wie sich ein solcher Kerl so lange halten kann, verstehe ich nicht.

Würde gern mal wissen, wohin der flüchten wird, wenn man mal in Hessen ausmistet. Nach Kanada, wie dieser Schreiber?
 
S

sogehtsnich

Gast
„In Deutschland gibt es Leistungen für jeden, notfalls lebenslang.
Stimmt, Herr von und zu, Sie allerdings mit inbegriffen!
Und für den Stuss, den sie erzählen und die Leistung die Sie als Ministerpräsident, den eh keiner will, erbringen, müssten Sie noch Geld einzahlen, anstatt es dem Staat zu nehmen!
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich finde der Begriff Leistung muss in diesem Zusammenhang mal definiert werden:
Ist es Leistung, wenn Bankenvorstände Bio. € fauler Kredite in ihrem portfolio habe und der Steuerzahler dann dafür hinhalten muss?

Ist es Leistung, wenn Politiker nur noch Gesetzestexte abnicken, die von Lobbisten geschrieben wurden?

Ist es Leistung wenn Vorsatände ihr Unternehmen ruinieren und Anspruch auf Pensionen bis zum Lebensende haben obwohl sie dem Steuerzahler bereits Mrd. € gekostet haben (IKB-Ortseifen)?

Diese Penner von Vorständen haben doch noch nie im Leben richtig malocht - was für wunderbare Leistungen sollen das denn sein? Die bekommen wir doch alle hin und ich verstehe nicht, wie diesbezüglich Verträge, die eigentlich durch die Insolvenz der Unternehmen nichtig wurden, weiterhin vom Steuerzahler "künstlich" erfüllt werden müssen und wenn unser eins einen Pinsel beantragt, dann muss er erst einmal einen 8-seitigen Antrag stellen.

Mist, muss dringend los - bis später.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten