Knorz & Kollegen für PVZ - Inkassobescheid - Was nun???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

little

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
379
Bewertungen
505
Habe Ende 2015 ein subventioniertes Zeitschriften-ABO abgeschlossen, welches ich im April 2018 schriftlich gekündigt habe, per Mail.
Auf die Mail kam nur eine automatische Eingangs-Antwort, ohne die von mir geforderten Daten über Umsetzung der Kündigung, Entzug der Abbuchungserlaubnis, sowie Kündigungszeitpunkt.

Anfang August musste ich eine erneute Abbuchung vom Konto feststellen, ohne bis dahin eine Rückmeldung erhalten zu haben, oder irgendeine Reaktion.
Mitte August liess ich die Abbuchung zurückbuchen!

Daraufhin kam dann eine Reaktion!!

Man forderte die abgebuchte Summe, sowie Rücklastschriftgebühren und Mahngebühren.
Ich schrieb erneut, dass ich bereits gekündigt hätte (schriftlich) und der Ansicht sei, dass das Abo beendet sei.

Statt einer Erklärung teilte man mir stumpf in einer weiteren Mahnung mit, dass das Abo um 18 (???) Monate verlängert worden sei und deshalb erst eine Beendigung erst Mitte 2019 möglich sei.

Nun forderte ich die Vertrag einzusehen (der Abschluss geschah seinerzeit online und ich habe danach (hab nachgeschaut) keine Vertragsbedingungen per Mail erhalten!

Statt den Vertrag zuzusenden erreichte mich heute ein Inkasso-Brief (siehe Bilder)

Wie gehe ich nun vor? Um es klar zu sagen: Ich bin eigentlich nicht gewillt, irgendwas zu zahlen, da ich mich betrogen fühle, von denen!
Alternativ möchte ich sowenig wie möglich zahlen, dafür brauch ich jetzt, zur Schadensminimierung eure Hilfe!

Ich habe, ausser Bafög-Schulden, keinerlei Schulden, meine Schufa ist weiss und sauber.

Viele Grüsse,
little
 

Anhänge

  • Inkasso.jpg
    Inkasso.jpg
    225,5 KB · Aufrufe: 1.000
  • Inkasso2.jpg
    Inkasso2.jpg
    316,6 KB · Aufrufe: 1.074

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo little,

Habe Ende 2015 ein subventioniertes Zeitschriften-ABO abgeschlossen, welches ich im April 2018 schriftlich gekündigt habe, per Mail.

Hast du denn jemals eine schriftliche Vertragsbestätigung bekommen, was sagen denn die AGB zur Art der Kündigung, wird Mail-Kündigung überhaupt akzeptiert oder hast du gar keinen schriftlichen Vertrag mit Vertragsbedingungen ???

Auf die Mail kam nur eine automatische Eingangs-Antwort, ohne die von mir geforderten Daten über Umsetzung der Kündigung, Entzug der Abbuchungserlaubnis, sowie Kündigungszeitpunkt.

Hast du diese Mails noch, es wäre ja zumindest ein Beweis dafür, dass du gekündigt hast und dass beim Empfänger auch was angekommen sein MUSS ???

Inzwischen heißt es ja, dass online geschlossene Verträge auch online gekündigt werden können, trotzdem ist der Postweg (per Übergabe-Einschreiben) meist sicherer.
Aber das nur als Hinweis wie man so was rechtssicherer abwickeln kann (und sollte).

Gab es denn eine feste Kündigungsfrist und hast du die eingehalten ?
Du schreibst ja, dass du im April gekündigt hast und ab August werden die Kosten "angemahnt", hast du die Zeitschrift bis dahin noch bekommen ???

Anfang August musste ich eine erneute Abbuchung vom Konto feststellen, ohne bis dahin eine Rückmeldung erhalten zu haben, oder irgendeine Reaktion.
Mitte August liess ich die Abbuchung zurückbuchen!

Es wäre natürlich besser gewesen noch mal nachzuhaken und die Kündigungsbestätigung einzufordern wenn man weiter das Geld bei dir abgebucht hatte.
Wenn man das Geld eingezogen hat muss ja auch die Zeitschrift geliefert worden sein oder haben die schon Geld OHNE Gegenleistung eingezogen ???

Ich frage das nicht, um dir irgendwas "vorzuwerfen" sondern um verstehen zu können, ob es überhaupt noch zulässig war weiter abzubuchen, zumal du ja auch die Einzugsermächtigung bereits widerrrufen hattest.

Man hätte dir dann zunächst eine Rechnung schicken müssen um das Geld auf andere Weise zu bekommen, jedenfalls wenn auch weiter geliefert wurde ...
Normal liefern die doch aber ohne Bezahlung gar nicht mehr, also wofür meinen die überhaupt noch Geld verlangen zu können ???

Man forderte die abgebuchte Summe, sowie Rücklastschriftgebühren und Mahngebühren.

WER konkret hat das gefordert, der Zeitschriftenvertrieb ???

Ich schrieb erneut, dass ich bereits gekündigt hätte (schriftlich) und der Ansicht sei, dass das Abo beendet sei.

Wenn du fristgerecht gekündigt hast (soweit dir eine Frist dafür überhaupt bekannt gegeben wurde), dann ist das ABO beendet, in welcher Form und an wen hast du da geschrieben, hast du deine Kündigung in Kopie noch einmal beigefügt und den Eingangsbeweis ???

Statt einer Erklärung teilte man mir stumpf in einer weiteren Mahnung mit, dass das Abo um 18 (???) Monate verlängert worden sei und deshalb erst eine Beendigung erst Mitte 2019 möglich sei.

Bitte stelle diese Unterlagen auch ein, alles was du bekommen und was du denen geschickt hast, wegen 10 € ein Inkasso zu beauftragen ist schon ganz schön frech ...

Nun forderte ich die Vertrag einzusehen (der Abschluss geschah seinerzeit online und ich habe danach (hab nachgeschaut) keine Vertragsbedingungen per Mail erhalten!

Das war völlig richtig und eine "automatische Verlängerung" um 18 Monate ist sehr merkwürdig, das hätte man dir doch bereits zum Zeitpunkt deiner Kündigung schon mitteilen können, dass es so nicht möglich sein soll ???

Statt den Vertrag zuzusenden erreichte mich heute ein Inkasso-Brief (siehe Bilder)

Ich habe mal kurz "Guckle" befragt und sieh mal was ich da gefunden habe ...

https://www.echte-abzocke.de/allgem...-pressevertriebszentrale-stockelsdorf-51.html

Könnte es sein dass es sich um die gleiche Firma handelt ???

Das Inkasso "arbeitet" da auch fleißig mit und ich denke mal das werden wir denen gemeinsam "austreiben" dich ärgern zu wollen ... :bigsmile:

Wie gehe ich nun vor? Um es klar zu sagen: Ich bin eigentlich nicht gewillt, irgendwas zu zahlen, da ich mich betrogen fühle, von denen!

Das siehst du sicher richtig und meiner Kenntnis nach musste auch 2015 schon ein schriftlicher Vertrag geschickt werden, da müsste ich noch mal recherchieren und es werden sich bestimmt noch kundige User melden die da besser Bescheid wissen.

Alternativ möchte ich sowenig wie möglich zahlen, dafür brauch ich jetzt, zur Schadensminimierung eure Hilfe!

Kläre uns bitte erst mal genauer auf, bisher sehe ich KEINE Zahlungspflicht, wenn es keine Unterlagen gibt wo dazu was geschrieben steht (wann und wie überhaupt zu kündigen ist) und man nicht bereit ist den Vertrags-Abschluss überhaupt nachzuweisen ... warum solltest du da was bezahlen müssen ...

Ohne ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung könntest du die ganze Geschichte sogar noch komplett widerrufen ... :icon_hihi:

Warte bitte erst mal ab was wir hier noch weiter dazu überlegen, wenn du die fehlenden Infos geliefert hast ... Eventuell müssten die noch gelieferten Zeitschriften bezahlt werden, obwohl du die ja auch gar nicht mehr haben wolltest ... da bin ich mir nicht so sicher.

Mach erst mal NIX, die machen vorerst auch NIX, da bin ich mir ziemlich sicher, lies dir mal die Beiträge in dem Link durch ...

Hier ist auch noch was Interessantes dazu, da sind auch die Vertragsbedingungen für verschiedene ABOs aufgeführt aber sei vorsichtig, mit den "Kandidaten", die dir gerade "auf den Senkel gehen" haben die (zumindest offiziell) wohl nichts zu tun ???

https://abo.pcgo.de/faq/

Das soll jetzt KEINE Werbung sein aber von Verlängerungen eines "Schnupper-Abos" auf 18 Monate habe ich da bisher NIX finden können ... :icon_kinn:

Diese "Zahlungs-Aufforderung" ist ein "Bluff", die berufen sich darauf eine "Vollmacht zu haben", dann soll man dir die erst mal schicken, das kann ja jeder behaupten und 10 Tage (ab Erhalt dieses Schreibens) ist bitte genau WANN ???

Bitte NICHT mit denen telefonieren und auch keine Mails mehr austauschen.

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo little,

ich hoffe, meine farbigen Antworten sind ok? (bin mit dem quoten überfordert, irgendwie

NEEE, das ist überhaupt nicht OK, das macht überflüssige Arbeit beim Antworten und Vollzitate in die einfach reingeschrieben wird sind ein "NO-GO" ...

Befasse dich bitte damit wie richtig zitiert wird, ich bin damit überfordert mir deine Antworten im Zitat zusammenzusuchen und die Farbe blendet meine Augen ...
Du wirst schnell merken, dass es auch für dich viel einfacher wird auf Teile eines Beitrages zu antworten und gestellte Fragen zu beantworten.
Tut mir leid aber den Beitrag lösche ich, ehe es Jemand anderes machen wird.

https://www.elo-forum.org/1245698-post43.html

Und hier kannst du das üben ...

https://www.elo-forum.org/technisch...ead-darf-geuebt-99958/index6.html#post2263041

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten