Klimawandel: Ohne Gegensteuern leben 2030 rund 250 Millionen Menschen in Risikoregionen (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
BeitrÀge
377
Bewertungen
306
Die Exporte/ Importe folgen der stochastischen bzw. nichtgrundlastfÀhigen bzw. nicht bedarfsgerechten Erzeugung von Sonne oder Wind. Zu sehr unterschiedlichen Preisen. Exporte werden auch mal verschenkt.
 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
wĂ€re der Überschuss noch gravierender, aber wohin damit?
In Speicher - diese gibt es aber nicht (nicht nennenswert). Was glaubst du, warum ich so rede? Die Speicher sind der Knackpunkt an der ganzen Sache. So lange wir die nicht haben, können wir uns die Energiewende nach meinem VerstÀndnis abschminken.

Wir können jetzt noch wĂ€hrend Dunkelflauten Atomstrom aus Frankreich oder Kohlestrom aus Polen importieren. Was ist aber, wenn die auch großflĂ€chig auf erneuerbare Energien umstellen? Dann können die uns wĂ€hrend solcher Phasen keinen Strom liefern, sondern brauchen selbst welchen. Wenn wir dann einen Überschuss haben, haben die den auch. Wer nimmt dann den Strom? Ich bin alles andere als ein Experte auf dem Gebiet. Ich hoffe aber wirklich, dass hinter diesem dargebotenen Laienspielerkabinett in Berlin auch Fachleute stehen, die das alles durchgerechnet und abgesichert haben.

Übrigens hatten wir letztes Jahr oder so (weil Netz kurz vor dem kompletten Zusammenbruch stand) notfallmĂ€ĂŸig Strom aus Frankreich importieren mĂŒssen, und zwar zum 4000-fachen (also 400000 %) des Normalpreises. Diese Kosten werden dann natĂŒrlich auf den Strompreis der Privatleute umgelegt.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
BeitrÀge
713
Bewertungen
772

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
BeitrÀge
377
Bewertungen
306
Der Preis diesen Wasserstoffs ist ob des niedrigsten Wirkungsgrad hoch. Der Wasserstoff den die Wirtschaft verbraucht wird aus Erdgas gewonnen.
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
BeitrÀge
362
Bewertungen
489
Sowas muss man doch als Sarkasmus markieren, sonst glaubt am Ende wirklich noch wer, das Atomkraft klimaneutral wÀre.
Wo ist denn da der Sarkasmus?
RadioaktivitÀt killt dich oder mich, aber nicht das Klima. Zumindest habe ich das bisher noch nicht gelesen.
 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
Ah stimmt, das wird ja bereits gemacht.
Es kommt auf die GrĂ¶ĂŸenordnung an. Wir haben auch schon Pumpspeicherwerke. Man kann aber gemessen an dem, was man an KapazitĂ€t brĂ€uchte, damit nur viel zu kleine Mengen speichern. Die Frage ist, wie viel KapazitĂ€t man in absehbarer Zeit mit einer Technologie aufbauen kann, verglichen mit dem, was notwendig fĂŒr einen stabilen Netzbetrieb ist. Die Frage kann ich nicht beantworten. Aber jemand, der sich fĂŒr die Energiewende a la Merkel einsetzt und ernst genommen werden will, sollte es können.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
BeitrÀge
713
Bewertungen
772
Wo ist denn da der Sarkasmus?
RadioaktivitÀt killt dich oder mich, aber nicht das Klima. Zumindest habe ich das bisher noch nicht gelesen.
Versuchte Böden und das Absterben alles Lebens empfinde ich als ein schon wichtiges Element bei der Bewertung, ob etwas klimaneutral ist, um unseren Fortbestand zu sichern.

 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
Glaubst du, dass Windenergie keine Folgen fĂŒr Natur und Klima hat? Dem ist leider nicht so. Aus diesem Grund sagte ich ja, man muss erstmal in die Erforschung vernĂŒnftiger Technologien investieren, anstatt in einen blinden Aktionismus zu verfallen. Kein vernĂŒnftiger Mensch hat was gegen Umweltschutz. Nur darf bezweifelt werden, ob mit den gegenwĂ€rtigen Aktionen der Umwelt was Gutes getan wird.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
BeitrÀge
713
Bewertungen
772
Glaubst du, dass Windenergie keine Folgen fĂŒr Natur und Klima hat? Dem ist leider nicht so. Aus diesem Grund sagte ich ja, man muss erstmal in die Erforschung vernĂŒnftiger Technologien investieren, anstatt in einen blinden Aktionismus zu verfallen. Kein vernĂŒnftiger Mensch hat was gegen Umweltschutz. Nur darf bezweifelt werden, ob mit den gegenwĂ€rtigen Aktionen der Umwelt was Gutes getan wird.
Am Ende schaut der Verbraucher in erster Linie auf seine eigenen Interessen. Diese sind aktuell wohl der steigende Strompreis, wie auch die Androhungen 30/70cent auf Benzin und Diesel sowie den Gaspreis anzuheben. Dahingehend laufen bei uns im Dorf schon einige mit Panik durch die Gegend. Wenn die eigene finanzielle Absicherung steht, dann kommt erst ein weiterer Schritt, sich anderen Problemen zu widmen.

Ich selbst mache mir auch Gedanken, momentan heizen und kochen wir mit Gas, tanken Super und nutzen Strom mit 4 Personen. Die Anschaffung einer Solaranlage schaffen wir finanziell gar nicht, egal ob mit oder ohne Förderungen.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
BeitrÀge
737
Bewertungen
2.416
Absterben alles Lebens
Ich habe mal eine Doku ĂŒber Tschernobyl gesehen und wie es da heute aussieht. Die Natur killt die RadioaktivitĂ€t jedenfalls nicht. Alles schön grĂŒn. Die Natur sucht sich ihren Weg. Andererseits habe ich mal eine Doku ĂŒber Haie am Bikini-Atoll gesehen. Die sind tatsĂ€chlich verĂ€ndert. Die zeigen aggressiveres Verhalten als sowieso schon.


Diese sind aktuell wohl der steigende Strompreis,
Die 8 Euro Alg 2 Erhöhung gehen bei mir haargenau fĂŒr den neuen Stromabschlag drauf:(
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.291
Bewertungen
1.148
Am Ende schaut der Verbraucher in erster Linie auf seine eigenen Interessen. Diese sind aktuell wohl der steigende Strompreis, wie auch die Androhungen 30/70cent auf Benzin und Diesel sowie den Gaspreis anzuheben. Dahingehend laufen bei uns im Dorf schon einige mit Panik durch die Gegend. Wenn die eigene finanzielle Absicherung steht, dann kommt erst ein weiterer Schritt, sich anderen Problemen zu widmen.

Ich selbst mache mir auch Gedanken, momentan heizen und kochen wir mit Gas, tanken Super und nutzen Strom mit 4 Personen. Die Anschaffung einer Solaranlage schaffen wir finanziell gar nicht, egal ob mit oder ohne Förderungen.

Kleier Tipp:
Schließe Dich mit anderen Leuten in Deinem Dorf zusammen


An @ Ma$rkus

Ich habe einen ganz kleinen Balkon in einem Mietshaus. Dort habe ich einen kleinen Solarpanell mit einem Stromspeicher (NiMH Speicher - sobald besserer noch teuer ist) und somit benötige ich die HĂ€lfte vom stĂ€dtischen Stromanbieter. Zahle somit nur die HĂ€lfte (Abschlag 21€ und bekomme sogar noch was zurĂŒck).


Aber warum billig, wenns teuer geht. Hauptsache man behÀlt seinen Standpunkt den man vor Jahren gebildet hat.
 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
Ich habe einen ganz kleinen Balkon in einem Mietshaus. Dort habe ich einen kleinen Solarpanell mit einem Stromspeicher (NiMH Speicher - sobald besserer noch teuer ist) und somit benötige ich die HĂ€lfte vom stĂ€dtischen Stromanbieter. Zahle somit nur die HĂ€lfte (Abschlag 21€ und bekomme sogar noch was zurĂŒck).
Finde ich gut um autark zu sein. Aber was kostet das alles zusammen mit Batterie, Wechselrichter und Panel?

Hier noch ein interessanter Beitrag aus ARD (2007), wĂŒrde heute so nicht mehr laufen dĂŒrfen.

Ich bezweifle ĂŒbrigens weder den Klimawandel noch einen menschgemachten Anteil, allerdings ist mir der Umgang damit zu hysterisch. Aber dann wird man heute schon als "Klimaleugner" diffamiert, weil es ja nur eine zulĂ€ssige Meinung geben darf.


 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
BeitrÀge
382
Bewertungen
670
Den passiven Flughafen lassen wir auch gleĂ­ch patentieren.
Logo, immerhin ist der ja wesentlich umweltfreundlicher als ein aktiver Flughafen. Berlin leistet da einen klasse Beitrag zum Klimaschutz.

Die soziale Marktwirtschaft hat finde ich gut funktioniert.
Hat sie frĂŒher mal, aber tut sie schon lange nicht mehr.

Die saubersten Energie ist die Atomkraft, ...

Wenn da etwas GrĂ¶ĂŸeres passiert, dann gute Nacht DreilĂ€ndereck.
Also wirklich sauber.
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
BeitrÀge
634
Bewertungen
1.686
Aber immerhin Klimaneutral!
Atomstrom klimaneutral? TrĂ€um weiter! Überleg mal, wie das Uran abgebaut wird und wie weit der Transportweg zu uns ist.

Mal abgesehen davon, dass bei Kernkraftwerken die Sicherheit nicht gewĂ€hrleistet ist und bis dato weltweit kein einziges funktionierendes Endlager fĂŒr den zehntausende Jahre strahlenden radioaktiven MĂŒll vorzufinden ist.

P. S.: Die Stromerzeugungskosten heutiger, auf dem aktuellen Stand der Technik basierenden Solar- und Windkraftanlagen sind selbst in der BRD mittlerweile gĂŒnstiger als Kohle- und Atomstrom. Und bei dieser Betrachtung ist die Bevorzugung und indirekte Quersubventionierung von Kohle-/Atomstrom noch nicht einmal berĂŒcksichtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.291
Bewertungen
1.148
Q Ma$rkus

1500€ Teile, die Installationen machte ich selber, da ich u.a. gelernter Elektriker bin.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.293
Bewertungen
13.260
Sozialismus in allen erdenklichen Formen hatten wir ja schon und die Folgen waren immer katastrophal.
Nicht minder katastrophal als die des Kapitalismus.
Ich finde einfach, man sollte nicht auf die sozialistische Propaganda hereinfallen.
Auch nicht auf die antisoziale, sofern man weiß, was Sozial bedeutet.
Schon erschreckend wie viele Leute auf die sozialistischen Spinnereien hereinfallen, und das im Lichte der deutschen Geschichte.
Du scheinst lieber dem Mißbrauch- als der Definition des Wortes "Sozial" zu folgen.
Ich habe jedenfalls Elektrotechnik studiert und stelle mir die Frage, wo die gigantischen Speicher herkommen sollen.
Was willst Du uns mit der AnfĂŒhrung Deines (abgebrochenen) Studiums sagen?
Daß Du Semester wie "Vorteile lokaler Energieerzeugung" oder "Wasserstoff & Brennstoffzellen" versĂ€umt hast?
Ich hoffe, meine langjĂ€hrigen Erfahrungen als (ausgelernter) Elektroniker im PrĂŒffeld halten dem Synapsenvergleich stand. :icon_wink:
Schonmal was von Blockkraftwerken und Wasserstoff gehört? Kombiniere und Du findest Lösungen (nicht im Sinne des Monopols).
Gigantomanie in Wirtschaftsdiktaturen fĂŒhrt ĂŒbrigens zu gigantischen AbhĂ€ngigkeiten. (Sozialistische Propaganda - habe ich schon mit 12 in StĂ€bĂŒ gelernt. :icon_mrgreen:)
Die Tendenzen sind fĂŒr mich klar erkennbar und nicht nur von mir, sondern auch von anderen Menschen die aus kommunistischen und anderen totalitĂ€ren Systemen geflohen sind.
Auch wenn es die verkorksten Medien anders darstellen, ich bin nicht geflohen, sondern wurde von einem System, welches auf Besitz und gegenseitige Vorteilsnahme basiert, ĂŒberrannt.
Was die Tendenzen anbetrifft, scheinst Du etwas zu verwechseln. Diese folgen gegenwÀrtig Deiner hochgelobten asozialen Marktwirtschaft.
Eine soziale Marktwirtschaft mag zwar das scheinheilig erklÀrte Ziel der EWWU gewesen sein, steht aber schon zum verfolgten Ziel einer Wettbewerbsgesellschaft und den Besitzrechten in Widerspruch.
Wettbewerb auf Grundlage von Besitz heißt gegenseitige Vorteilsnahme, wirkt also gegen jede gesellschaftliche Sozialisierung.
Eine soziale Marktwirtschaft hat es nie gegeben, da jeher Besitzrechte und Wettbewerb auch das Regelwerk (Staat) korrumpiert haben.
JĂŒngste Beispiele sind Schröder- Merz- und Gabrielwanderungen zwischen Staats- und Kapitalfunktionen (Krötenwanderung).
NatĂŒrlich hat man immer Leute, die durchs Netz rutschen und andere, die sich obszön bereichern. Deswegen wĂŒrde ich aber nicht das ganze System in Frage stellen ...
Um ein System infrage stellen zu können, muß man dessen Mechanismus begreifen.
Du verkennst aber schon einfachste Fakten von Ursache und Wirkung.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.291
Bewertungen
1.148
Ich sehe DÀcher mit Ziegeln. Was wÀre wenn auf jeden Haus Solarzellen wÀren?

Geht nicht, sonst könnte man einige Kraftwerke stilllegen. Dann fließen keine Spenden an die Parteien.
Deshalb wird seit Jahren nichts als Schein gemacht. Wenn doch was gemacht wird, werden die "Kleinen" belastet.
Nur damit die da "Oben" weiterhin in Ruhe gelassen werden.

Dem Volk wird weißgemacht, es wird was getan. In Wirklichkeit siehts aber anders aus.
Wie im Mittelater die Koalition von Kaiser und Clerus.
"Du machst sie dumm und ich mache sie arm"
 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
Du scheinst lieber dem Mißbrauch- als der Definition des Wortes "Sozial" zu folgen.
Ich sprach von sozialistisch und nicht von sozial. Also verdrehe mir bitte nicht das Wort im Munde.

Was willst Du uns mit der AnfĂŒhrung Deines (abgebrochenen) Studiums sagen?
Ich habe mein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen, leider kam eine Krankheit dazwischen. Du scheinst dich dagegen in Selbstmitleid zu suhlen. Ich denke nicht, dass wir auf einen Nenner kommen und schlage vor, das Thema zu beenden.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
BeitrÀge
713
Bewertungen
772
Ich habe mein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen, leider kam eine Krankheit dazwischen. Du scheinst dich dagegen in Selbstmitleid zu suhlen. Ich denke nicht, dass wir auf einen Nenner kommen und schlage vor, das Thema zu beenden.
Ihr beide schafft es nicht mal eine normale Diskussion zu fĂŒhren und euch auszutauschen, um mal nen gemeinsamen Nenner oder vergleichbares zu finden. stattdessen gleich das Thema beenden? wollt aber, dass die Politik das schafft?
 

Ma$rkus

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2016
BeitrÀge
49
Bewertungen
20
Ich kenne mich mit der Thematik zu wenig aus, als dass ich da von technischer Seite sinnvoll mitreden könnte (komme eher aus der Mikroelektronik). Ich habe auch lediglich Fragen / Probleme aufgeworfen, die mir halt mit meinem gewissen Grundlagenwissen aufgekommen sind. Die Politik wird das Problem so oder so nicht lösen. Es ist ein Problem, das Ingenieure lösen mĂŒssten. Zudem wollte ich mich nicht in politische Diskussionen verzetteln, weil das glaube ich nicht zielfĂŒhrend ist.

So oder so komme ich zu meinem Eingangsstatement, dass es im Grunde irrelevant ist, was Deutschland gegen den Klimawandel unternimmt. Der renommierte Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson sieht das auch so und sagte in der Welt: "„Ihr habt euch Eure Energiepolitik unter anderem mit dem ĂŒberstĂŒrzten Atomausstieg versaut, und jetzt mach ihr alles nur noch schlimmer. Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment ĂŒberhaupt gibt auf der Welt.“ Und die Idee, dass die Klimakatastrophe durch europĂ€ische Politik verhindert werden könnte, sei eine „absolute Wahnvorstellung“. Greta Thunberg, so empfiehlt ihr Ferguson, sollte „nicht in New York oder Davos, sondern in Peking“ ihre Anliegen vorbringen."
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.293
Bewertungen
13.260
Ich sprach von sozialistisch und nicht von sozial. Also verdrehe mir bitte nicht das Wort im Munde.
:sorry: daß Du den Satz nicht verstanden hast. Anders ist dessen Aussage aber schwer zu formulieren.
Ich habe mein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen, leider kam eine Krankheit dazwischen.
Nicht ich habe die Frage provoziert und folge nur dem, was ich lese. :icon_wink:
Du scheinst dich dagegen in Selbstmitleid zu suhlen.
Wenn die Argumente ausgehen ... Ich hatte mehr erwartet.
Ihr beide schafft es nicht mal eine normale Diskussion zu fĂŒhren ,,,
Nun mal nicht so voreilig, habe doch gerade erst angefangen. :coffee:
Aussagen undifferenziert in den gleichen Topf zu werfen ist auch nicht gerade ergiebig.
Die Politik wird das Problem so oder so nicht lösen. ...
Zudem wollte ich mich nicht in politische Diskussionen verzetteln, weil das glaube ich nicht zielfĂŒhrend ist.
Warum nicht, wenn es doch in erster Linie ein politisches Problem ist?
Die wirklichen Hindernisse sind doch nicht technischer Natur.
Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment ĂŒberhaupt gibt auf der Welt.
"Green Deal" ist nur eine weitere Fassade, um noch mehr Profite durch spekulatives Investment zu generieren.
Stelle die Frage einfach mal anders herum. Wem dient der Wachstum und was bewirken seine Formen?
Es geht auch anders, die Antworten liegen auf der Hand.
Niall Ferguson meinte:
Und die Idee, dass die Klimakatastrophe durch europĂ€ische Politik verhindert werden könnte, sei eine „absolute Wahnvorstellung“.
Der OberflÀchenhistoriker ist kaum ernstzunehmen, da er ZusammenhÀnge verkennt und Klimapolitik isoliert betrachtet.
Die Aussage wirkt zwar wie eine objektive Betrachtung, ist im Kontext aber destruktiv.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.291
Bewertungen
1.148
Wie wÀre es, wenn ein "Wissenschaftler" etwas von sich gibt, nachzusehen vom wem er bezahlt wird.
Ich habe jetzt nach 30 Jahren UntĂ€tigkeit keine Idee, wie Leute mit kleinen Geldbeutel wesentliches und gĂŒnstig Klimaschutz noch machen kann. Jetz wird es teuer (vorallem der "kleine") . Er hat vertraut, dass Politik und Wirtschaft etwas fĂŒr den Klimaschutz macht.
Sie haben aber nur Schein gemacht. Am Augenscheinlichtes ist es beim Markus Söder zu sehen, wie er vor der Kamera einen Baum umarmt, aber wo keine Kamera ist, werden in seinem Auftrag, BÀume abgeholzt.
Es sollte jeder lieber den Klimaschutz selber in die Hand nehmen, statt zu Vertrauen, dass Polotik und Wirtschaft dies alleine zu ĂŒbernehmen. Denen ist es egal, wenn es hier ungemĂŒtlich ist. Ziehen einfach um (anderes Land / Kontnent).

Wer macht denn den meisten Umweltschmutz? Die SUV-Fahrer oder ein Kleinwagen? Usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten