Kleingewerbe und Minijob, geht das?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Hallöchen
ich betreibe ja ein kleingewerbe.
durch pfändungen im letzten jahr habe ich den einen oder anderen auftraggeber verloren so das ich nun weniger einnahmen habe als vorher.
ich würde gerne mit einem 450 euro minijob aufstocken also das einkommen erhöhen.
geht das?
also kann ich zum kleingwerbe einen minijb aannehmen und habe ich dann steuerrechtliche probleme?
wird das alles dann zusammen bei der steuererklärung angerechnet oder beides unabhängig von ein ander?
anadere option wäre einen teilzeitjob auf 15-20 stunden die woche.
allerdings ist man dort ja dann steuerpflichtig was an sich ja ok ist aber wie ist das dann da bei der einkommensteuerabrechnung?
in welchen der beiden fälle fahre ich besser
nach abzügen des bruttos bei teilzeit und meinem gewrebe käme ich am ende bei beiden jobarten auf die gleiche endsumme ca.
alleridngs hätte ich bei teilzeit da ja mehr stunden in der woche zu leisten sind weniger flexiblität im sinne meines gewerbes gegenüber dem minijob wo die wochenstunden ja geringer sind.

sorry falls die frage blöd sein sollte aber ich möchte ja auch am jahres ende kein ärger mit dem finanzamt oder eine fette nachzahlung.
ich bin verheiratet also gemeinsam veranlangt.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
ok also kann ich das machen ohne konsequenzen?

nochmal blöd gefragt wieviele minijobs dürfte ich eigentlich machen? und wäre dies ab dem 2. dann oben als einkommen auf das gewerbe anrechenbar?wegen freibeträgen etc.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Du darfst so viele machen wie Du willst. Solange es zusammen nicht mehr als die 450 € sind, sind sie alle für Dich steuer und abgagbenfrei. Es müssten dann aber die verschiedene Arbeitgeber koordiniert werden. Darüber beginnt dann die Steuer- und Abgabenpflicht. Praktikabel wäre ein erster Minijob bis 450 € , der dann frei wäre. Und der zweite bis ... würde dann den Abgaben unterworfen.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
ok also angenommen arbeitgeber a stellt mich für 450 euro ein.
arbeitgeber 2 für 165 euro und arbeitgeber 3 auch für 165 euro. diese beiden 165 euro wären dann steuerpflöichtig und krankenversicherungspflichtig etc? also abgaben.

mein jobcenter sagte mla zu mir die sehen es lieber wenn man einen sozialversicherungspflichtigen job hat zb 451 euro und der rest kann minijob sein alles nur minijob das sehen die wohl nicht so gerne so generell. weil durch mein eibkiommen das nun im kleingewerbe geschrumpft ist würde ich in alg2 fallen zum aufstocken jund um den zu entgehen diese variante die frage ist nur wenn ich das angeben müsste beim amt ob die das so gut finden da die ja immer für sozialversicherungspflichtig sind..... zahle ja durch mein kleingewerbe auch keine abgaben.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
sorry falls die frage blöd sein sollte aber ich möchte ja auch am jahres ende kein ärger mit dem finanzamt oder eine fette nachzahlung.
ich bin verheiratet also gemeinsam veranlangt.

Ohne die genauen Zahlen zu kennen kann man zu den Steuer Sachen nix sagen, der SV-Pflichtige Teilzeitjob hätte aber den vorteil das du dadurch Krankenversichert wärst und die Krankenversicherung nicht selbst zahlen musst, oder bist du über Männe Familienversichert?
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
nein ich zahle meine beiträge selber 180 euro wegen geringen einkommen das kann auch so bleiben.
nur so wäre ich zeitloch flexibler und von dem einkommen her ist das auch nicht anders.ich muss ja meine eigenen kunden ja auhcc noch unterbringen das wird dann bei teilzeit schwerer dennd as gewerbe ganz aufgeben möchte ich auch nicht.

mein mann arbeitet ja vollzeit wenn er zb 450 euro nebenjob machen würde..... ist der auch steuer frei oder gilt das immer als zweitjob und demnach steuerplichtig?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
"mein mann arbeitet ja vollzeit wenn er zb 450 euro nebenjob machen würde..... ist der auch steuer frei oder gilt das immer als zweitjob und demnach steuerplichtig? "

Nein der erste 450 € Job bleibt frei, ich habe diese Konstellation so seit fast 5 Jahren.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
ah ok top.
werde ich ihm auch mal ausrichten ich finde er käme so besser hin da er ja mehr zur verfügung hat als so wenn er im betrieb mehr arbeitet denn das wird ja dort versteuert bekommt er 450 wo andfers extra hat er das geld und monatlich bleibt mehr davon über.

nur die sache eben wie er es eintakten kanan er muss mo-frei von 10-18:30 uhr arbeiten und samstags von 10-13 uhr da bleibt nicht viel raum für einen nebenjob ohne das man auf die höchst arbeitszeit kommt und etwas erholungspause braucht er ja auch noch
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
ja leider hat er so richtig familienunfreundliche zeiten:-(
UND WEIL DAS JA nicht reicht wird noch winterdienst aufgebrummt also schnell mla eine 8 tage woche und dann 11 stunden.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Du musst auch darauf achten das bei Anstellung und zusätzlicher Minijob das Arbeitszeitgesetz eingehalten wird.

Wenn das mit den 11 Stunden zutrifft wären das alleine schon gegen das Arbeitszeitgesetz, da wäre ein 450€ Job garnicht drin. Wird das Arbeitszeitgesetz den von jemanden überwacht ( zb. Zoll oder Gewerbeaufsicht ) oder muss es da erst zu einem Vorfall kommen?

ja leider hat er so richtig familienunfreundliche zeiten:-(
UND WEIL DAS JA nicht reicht wird noch winterdienst aufgebrummt also schnell mla eine 8 tage woche und dann 11 stunden.

Dein Männe und seine Firma wissen aber schon das sowas garnicht erlaubt ist, die Wöchentliche maximale Arbeitszeit liegt bei 48 Stunden, ausnahmen sind nur bis 10 Stunden Täglich erlaubt.
So lange dürfen Arbeitnehmer arbeiten
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
im winterdienst gelten wohl andere ausnahmen es ist ja nicht jeden tag es ist nur wenn bereitschaft ist und er gerufen wird dann kann es durchsein sein da die bereitschaft sonntag los geht da er ja bis samstag arbeiten muss das die iene woche eben 8 tage ist. normal sind es ja dann nur jeden tag 11 stunden mit 11 stunden pause immer eine woche es soll wohl im winter dienst da ausnahmen gelten deswegen ist ja meist nur immer eine woche winterdienst bereitschaft.


außerhalb der zeit die geht nur von november bis märz und ist ja auch nicht den ganzen monat nur in gefahr von schnee und maximal immer eine woche hätte er nur eien 35 stunden woche da die aber samstag noch arbeiten von 9 bis 13 uhr wertden die tage als überstunden genommen und die können sie dann einmal im monat abbummeln in der zeit wo er normale 35 stunden woche hätte könnte er ja den nebenjob machen.

ist auch alles über verdi etc abgesegnet die haben sich da super abgesichert ich rege mich darü+ber auch immer auf aber naja leider werden da auch sonn und feiertags zuschläge komplett versteuert andere arbeitgeber zahlen es dann extra aus es ist dort leider echt blöde und der verdienst leider auch nicht gerade hoch daher wäre es mit minijob besser

sorry meinte ja 10 stunden es sei denn er bummelt dann sind es 11. aber generell 10 stunden und wie gesagt das ist wohl im wintzerdienst erlaubt auch wenn es dann eine 8 tage woche ist
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Anbei mal der Winter Dienst Vertrag.

Kurzfristige Überschreitungen wie im saisonalen Winterdienst sind möglich wenn innerhalb eines halben Jahres der
Durchschnitt wieder stimmt.


Was heißt kurzfristig?eine Woche 4 Tage etc?
Müssen die 11 Stunden ruhezeit eingehalten werden?
 

Anhänge

  • 20190125_165341.jpg
    20190125_165341.jpg
    95,3 KB · Aufrufe: 89

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
Nein meinte kurz fristige Überschreitung wieviele Tage man da rechnet.

Dazu kommt noch das die mit Arbeiter auf dem eigenen Handy angerufen werden also es gibt kein extra dafür gestelltes firmenhandy
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Ich glaube nicht das die beiden Geschäftsführer der Stadtentsorgung das so gut finden den Vertrag hier sehn zu können, auf Seite 2 sind die Namen sichtbar.
Müssen die 11 Stunden ruhezeit eingehalten werden?
Die Ruhezeiten dienen auch der Arbeitssicherheit, im falle eines Unfalls kann es da zu Problemen kommen wenn bekannt wird das die Ruhezeiten nicht eingehalten werden.
Diese Bestimmungen gelten auch für Eigenbetriebe der Stadt Rostock.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
ok sorry kann jemand den anhang entfernen?

ich muss dazu nur noch sagen das es eine freiwillige sache war also man konnte sich melden wer sich dafür eintragen lassen möchte und hat dann den vertrag bekommen.
das es da sonderarbeitszeiten gibt das ist schon ok, aber es kann nicht sien das dafür auch privates und familie hinten ansteht weil man wegen jdem kleinen bröckchen schnee ausrücken muss und heute ist sogar nur so.viel ich sage puderzuckerviel.

wie ist es mit den stunden also 10 stunden maximal am tag da shabe ich verstanden wie ist es wenn es doch mal 12 stunden sind an einem tag also nur einmal ist dies so ok?

gelten die 11 stunden ab beendigung der schicht oder nachdem man zu hause ist? nach meiner info zählt hin und rückweg laut verdi auch als arbeitszeit.
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
291
Bewertungen
10
danke

ok also ich habe es gelesen und so verstanden? bereitschaft ging ja heute 0 uhr los und die geht eine woche heißt also jeden tag 10 stunden sind 60 wochenstunden hieße also das er dann nur bis nächsten freitag winterdienst machen dürfte ab samstag dann nicht mehr?eil dann wären ja die 60 wochen stunden erledigt.

heute wurde er halb sechs angerufen hieße also wenn sie rufen dann morgen erst ab halb fünf richtig?

oder gilt die woche immer von montag bis sonntag?
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Die Rufbereitschaft ist erstmal keine Arbeitszeit, die Arbeitszeit geht von da an wenn er anfängt zu arbeiten bis Schichtende, das dazwischen ist Ruhezeit.
Fährt dein Mann dort einen LKW zur Schneebeseitigung sind die Pausen und Ruhezeiten für LKW-Fahrer natürlich auch zu berücksichtigen.
Wann dein Mann angerufen wird spielt keine Rolle es zählen die gearbeiteten Stunden, dass dürfen auch in ausnahmefällen nicht mehr als 10 sein und maximal 60 pro Woche.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten