Kleingewerbe angemeldet...plötzlich Maßnahme

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Und habe mal eine Frage :)

Also,ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und habe jetzt zum 01.06. ein Kleingewerbe angemeldet da ich mir offiziell und ohne das ich Schwierigkeiten bekomme im Bereich Nageldesign etwas dazu verdienen möchte.

Hab natürlich direkt nachdem ich das Gewerbe angemeldet habe bei der Arge angerufen und es Ihnen mitgeteilt. Meine SB hat mir dann sofort einen Termin gegeben und mir gesagt das es noch einiges zu besprechen gäbe.

So,ich natürlich hin zu dem Termin und das einzige was sie mit mir besprechen wollte war der Termin für eine 9montige Bewerbertrainingsmaßnahme jeden Tag von morgens 8.30 - 13 Uhr.

Habe die Eingliederungsmaßnahme natürlich unterschrieben. Komme ich da irgendwie wieder raus? Ich denke das ich mit dem Kleingewerbe so ca im Monat zwischen 150 und 300€ verdienen werde.

Wenn ich aber zu dieser Maßnahme muss ist das so natürlich nicht mehr machbar, weil ich natürlich gerade in der Zeit in der meine Kinder in der Schule sind arbeiten wollte. Wieso weden einem eigentlich immer wiede4r Steine in den Weg gelegt wenn man etwas tun möchte??????

Habe der Sachbearbeiterin auch gesagt das ich beabsichtige irgendwann wenn es dann läuft meinen kompletten Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Ich bin echt ratlos :icon_rolleyes::icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Habe die Eingliederungsmaßnahme natürlich unterschrieben
hast du mal nachgedacht was du da machst ? bestimmt nicht oder ?

sorry aber bei sowas bekommt man doch ein dicken hals
erst alles unterschreiben das man seine ruhe hat vorm SB und schnell wieder weg kommt und dann sowas

versteh sowas nicht

also ab zur massnahme
so kommst du erstmal nicht wieder raus und hast nu zeit zum nachdenken was man zukünftig macht
 
E

ExitUser

Gast
Hallo..

stell den Bescheid mal anonymisiert hier rein..
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
hast du mal nachgedacht was du da machst ? bestimmt nicht oder ?

sorry aber bei sowas bekommt man doch ein dicken hals
erst alles unterschreiben das man seine ruhe hat vorm SB und schnell wieder weg kommt und dann sowas

versteh sowas nicht

also ab zur massnahme
so kommst du erstmal nicht wieder raus und hast nu zeit zum nachdenken was man zukünftig macht
Ja...das war dumm, ich weiss!!!! aber mein SB meinte ich muss es akzeptieren und unterschreiben ansonsten würden mir Kürzungen drohen...und das kann ich mir mirzwei Kindern wirklich nicht leisten :-(. Habe mich leider erst hinterher schlau gemacht das ich das nicht hätte sofort unterschreiben müssen.
 

JesseJames49

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
1.220
Bewertungen
299
Mit Unterschrift ist es nur sehr schwer bis unmöglich wieder rückgängig zu machen. Schliesslich warst du damit einverstanden.

Du kannst jetzt versuchen, dass der Maßnahmeträger dich als ungeeignet für die Maßnahme betrachtet. Sämtliche Zettel, die du dort bekommst hübsch einpacken. Du willst die zu Hause in Ruhe durchlesen und bei unklaren Dingen diese prüfen lassen. Irgendwelche Drohungen sind Drohungen. Denen gehen die Argumente aus, also wird gedroht, mit was auch immer. Angst haben wegen Sanktion ist nicht verkehrt. Angst zeigen dagegen kontraproduktiv.
Versprich dir nur nicht zu viel davon. Meine letzte Maßnahme, einmal wöchentlich, habe ich ohne den Vertrag des MT mitgemacht.

Mit deinem Nageldingens, vielleicht erstmal nebenbei anfangen?
 

Sturmnacht

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2011
Beiträge
132
Bewertungen
41
Für die Zukunft: https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html

Da auch den Unterpunkt "Meldetermine richtig wahrnehmen" lesen.


Ich persönlich würde den Sachbearbeiter das nächste mal fragen, warum er gelogen hat.
Das musst du aber für dich selbst entscheiden. Mit Folgeschikanen ist zu rechnen.

Lernfähiger AW: Kleingewerbe angemeldet...plötzlich Maßnahme
Hallo..

stell den Bescheid mal anonymisiert hier rein..
Mach das mal bitte!


Mollmops AW: Kleingewerbe angemeldet...plötzlich Maßnahme
Zitat:
Zitat von JesseJames49
Mit Unterschrift ist es nur sehr schwer bis unmöglich wieder rückgängig zu machen. Schliesslich warst du damit einverstanden.
Warum eigentlich? Willenserklärungen sind doch anfechtbar: Anfechtung von Willenserklärungen
Oder schließt das SGB das BGB grundsätzlich aus?
Ausschließen nicht, aber erstens Recht haben und Recht bekommen und zweitens auch soweit gehen zu wollen/können. Die Sanktion läuft dann schon, bzw. die Maßnahme ist dann schon lange vorbei. Das ist ja das Perfide.
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Mit Unterschrift ist es nur sehr schwer bis unmöglich wieder rückgängig zu machen. Schliesslich warst du damit einverstanden.

Du kannst jetzt versuchen, dass der Maßnahmeträger dich als ungeeignet für die Maßnahme betrachtet. Sämtliche Zettel, die du dort bekommst hübsch einpacken. Du willst die zu Hause in Ruhe durchlesen und bei unklaren Dingen diese prüfen lassen. Irgendwelche Drohungen sind Drohungen. Denen gehen die Argumente aus, also wird gedroht, mit was auch immer. Angst haben wegen Sanktion ist nicht verkehrt. Angst zeigen dagegen kontraproduktiv.
Versprich dir nur nicht zu viel davon. Meine letzte Maßnahme, einmal wöchentlich, habe ich ohne den Vertrag des MT mitgemacht.

Mit deinem Nageldingens, vielleicht erstmal nebenbei anfangen?
Das ,it dem Nebenbei machen war ja der Plan...allerdings morgens wenn die Kids in der Schule sind. Aber das fällt ja dann erstmal flach....
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Für die Zukunft: https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html

Da auch den Unterpunkt "Meldetermine richtig wahrnehmen" lesen.


Ich persönlich würde den Sachbearbeiter das nächste mal fragen, warum er gelogen hat.
Das musst du aber für dich selbst entscheiden. Mit Folgeschikanen ist zu rechnen.

Mach das mal bitte!


Ausschließen nicht, aber erstens Recht haben und Recht bekommen und zweitens auch soweit gehen zu wollen/können. Die Sanktion läuft dann schon, bzw. die Maßnahme ist dann schon lange vorbei. Das ist ja das Perfide.
Bekomme den Bescheid leider gerade nicht gescannt....werde es morgen nochmal probieren
 

JesseJames49

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
1.220
Bewertungen
299
Ich weiss nicht, wie du dir das gedacht hast. Aber ich habe gerade die Vorstellung vormittag Maßnahme, nach der Schule die Kinder, je nach Alter spielen die ja auch mal ohne Mama und Papa, bei dem schönen Wetter auch gern draussen. Das könntest du nutzen, um das Nageldingens zu machen. Keine Ahnung, ich würde die Leute kommen lassen, so privat.

Du hast das Teil unterschrieben aus Angst vor Sanktion. Deshalb sehe ich nicht, dass das rückgängig gemacht werden kann. Wie ich oben schon schrieb kannst du nur noch beim MT was (nicht) tun.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
481
Weitergabe deiner Daten an Dritte beim Amt schriftlich untersagen. Ebenso schriftlich die Weitergabe und Speicherung deiner Daten beim Maßnahmeträger.
Das kannst du immer machen.

Und bei jeder Frage die dir der Maßnahmeträger stellen sollte ihm die Gegenfrage "Rechtsgrundlage?" hinschmeissen. Wenn er dir keinen § vorlegen kann das du diese Frage beantworten musst würde ich sie auch nicht beantworten. Und persönliche Sachen hat er eh nicht zu fragen. Und geh mal lieber mit Beistand zum Maßnahmeträger.
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Habe gerade gesehen, das als Dauer für die Maßnahme 10.06.2013 - 12.08.2013 eingetragen ist. Die Massnahme fängt aber eigentlich erst am 12.08.2013 an und dauert dann 9 Monate.....

Könnte mich dieser Formfehler eventuell retten??????????????
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
960
Bewertungen
410
Hallo vonni2202, hier im Forum gibt es jede Menge Threads mit Erfahrungen, die Leute bei Maßnahmen gemacht haben. Lies dich da gut ein, damit möglichst nichts unerwartet auf dich zukommt, und dann zu deinem Nachteil ist.

Das mit dem Nageldesign würde *ich* soweit möglich durchziehen. Dass das JC grade (angehenden) Selbstständigen Steine in den Weg legt, ist leider an der Tagesordnung.
 

Spike0504

Neu hier...
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Und habe mal eine Frage :)

Also,ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und habe jetzt zum 01.06. ein Kleingewerbe angemeldet da ich mir offiziell und ohne das ich Schwierigkeiten bekomme im Bereich Nageldesign etwas dazu verdienen möchte.

Hab natürlich direkt nachdem ich das Gewerbe angemeldet habe bei der Arge angerufen und es Ihnen mitgeteilt. Meine SB hat mir dann sofort einen Termin gegeben und mir gesagt das es noch einiges zu besprechen gäbe.

So,ich natürlich hin zu dem Termin und das einzige was sie mit mir besprechen wollte war der Termin für eine 9montige Bewerbertrainingsmaßnahme jeden Tag von morgens 8.30 - 13 Uhr.

Habe die Eingliederungsmaßnahme natürlich unterschrieben. Komme ich da irgendwie wieder raus? Ich denke das ich mit dem Kleingewerbe so ca im Monat zwischen 150 und 300€ verdienen werde.

Wenn ich aber zu dieser Maßnahme muss ist das so natürlich nicht mehr machbar, weil ich natürlich gerade in der Zeit in der meine Kinder in der Schule sind arbeiten wollte. Wieso weden einem eigentlich immer wiede4r Steine in den Weg gelegt wenn man etwas tun möchte??????

Habe der Sachbearbeiterin auch gesagt das ich beabsichtige irgendwann wenn es dann läuft meinen kompletten Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Ich bin echt ratlos :icon_rolleyes::icon_rolleyes:
Vielleicht hast du ja die Möglichkeit deine Eltern oder Freundin zu Fragen ob sie nachmittags mal auf deine Kinder aufpassen.Da du ja am Anfang deiner Selbständigkeit stehst,musst du ja deinen Kundenstamm erst aufbauen.Du hast doch dann genügend Spielraum für Zeiten in denen Du dein Zubrot verdienen kannst
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Mit Unterschrift ist es nur sehr schwer bis unmöglich wieder rückgängig zu machen. Schliesslich warst du damit einverstanden.

Du kannst jetzt versuchen, dass der Maßnahmeträger dich als ungeeignet für die Maßnahme betrachtet. Sämtliche Zettel, die du dort bekommst hübsch einpacken. Du willst die zu Hause in Ruhe durchlesen und bei unklaren Dingen diese prüfen lassen. Irgendwelche Drohungen sind Drohungen. Denen gehen die Argumente aus, also wird gedroht, mit was auch immer. Angst haben wegen Sanktion ist nicht verkehrt. Angst zeigen dagegen kontraproduktiv.
Versprich dir nur nicht zu viel davon. Meine letzte Maßnahme, einmal wöchentlich, habe ich ohne den Vertrag des MT mitgemacht.

Mit deinem Nageldingens, vielleicht erstmal nebenbei anfangen?
Habe gerade gesehen, das als Dauer für die Maßnahme 10.06.2013 - 12.08.2013 eingetragen ist. Die Massnahme fängt aber eigentlich erst am 12.08.2013 an und dauert dann 9 Monate.....

Könnte mich dieser Formfehler eventuell retten??????????????
 

vonni2202

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Juni 2013
Beiträge
65
Bewertungen
7
Hab hier mal die Vereinbarung abfotografiert....ich hoffe ihr könnt was erkennen...mein Scanne4r will irgendwie nicht :-(
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
@vonni2202
da steht dein Name drinn...nimm den Bitte raus...

und siehe Post #13
 
Oben Unten