Klassenfahrt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gaterova

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
151
Bewertungen
16
Ich hoffe, ich habe die richtige Rubrik gefunden, wenn nicht, bitte verschieben und eine PN

Mein Kind ist in der 11. Klasse.
Die Schule hat eine Pflichtveranstaltung (Klassenfahrt) ausgeschrieben mit Kosten in Höhe von 85 €.
Das habe ich beim JC beantragt, mit dem Zusatz: Überweisung an uns, da wir uns in der Schule nicht als Aufstocker outen wollen.

Heute kam ein Brief mit der Aufforderung die Anlage A1 von der Schule ausfüllen zu lassen:

Hier der Orginal Text:

Name XXXXXXXXXX
Geburtsdatum XXXXXXXXX
Anschrift XXXXXXXXX
Bedarfsgemeinschaftsnummer

A Bestätigung der Schule/Einrichtung
Hiermit bestätige ich, dass die/der o.g. Leistungsberechtigte der Klasse XXXXX
an folgender Veranstaltung teilnimmt:

Hier ist dann die Fahrt aufgeführt

Dann kommt ein Absatz: Die Schulfahrt entspricht den Richtlinien für.........

Die Kosten betragen:

Kontodaten der Schule:

zum Schluss muss die Schule unterschreiben.

Was haltet ihr von solch einem Formular?

Ich sehe das nicht ein, mich bei der Schule zu outen.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Leistungen für die Teilnahme an einer Klassenfahrt werden als Sach- oder Dienstleistung, insbesondere per Gutschein oder Direktzahlung an den Anbieter erbracht, wobei der kommunale Träger die Leistungsform bestimmt (§ 29 Abs. 1 SGB II). Hier handelt es sich um die Direktzahlung an den Anbieter. Die von dir beantragte Geldleistung (= das Geld wird dir überwiesen) ist gesetzlich ausgeschlossen.
 
E

ExitUser

Gast
Leistungen für die Teilnahme an einer Klassenfahrt werden als Sach- oder Dienstleistung, insbesondere per Gutschein oder Direktzahlung an den Anbieter erbracht, wobei der kommunale Träger die Leistungsform bestimmt (§ 29 Abs. 1 SGB II). Hier handelt es sich um die Direktzahlung an den Anbieter. Die von dir beantragte Geldleistung (= das Geld wird dir überwiesen) ist gesetzlich ausgeschlossen.
du hast recht mit dem was du schreibst...Bei uns funktioniert es so wie ich oben beschrieben habe...anscheinend handhabt man das hier bei uns anders...
 

gaterova

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
151
Bewertungen
16
hier meine weitere Vorgehensweise:
Da ich das Schreiben von der Schule mit meinem Antrag beim JC abgegeben habe,
werde ich dem Schreiben des SB widersprechen.
Denn wenn ich das Geld überweise, einen Kontoauszug dann ins JC schicke, dann muss das reichen.
Mir ist schleierhaft, warum das JC dann auch noch von der Schule eine Bestätigung haben will, das bezahlt wurde.
Bin ich denn ein Betrüger?:icon_dampf:
Bisher wurde das Geld auf unser Konto überwiesen und wir überwiesen es dann zur Schule.
:icon_evil:Plötzlich fangen neue Sitten an?:icon_kinn:

Das JC hätte es ja einfacher haben können.
Ich fordere vom JC einen menschenwürdigen Umgang.:icon_daumen:
 
S

silka

Gast
hier meine weitere Vorgehensweise:
Da ich das Schreiben von der Schule mit meinem Antrag beim JC abgegeben habe,
werde ich dem Schreiben des SB widersprechen.
Denn wenn ich das Geld überweise, einen Kontoauszug dann ins JC schicke, dann muss das reichen.
Mir ist schleierhaft, warum das JC dann auch noch von der Schule eine Bestätigung haben will, das bezahlt wurde.
Bin ich denn ein Betrüger?:icon_dampf:
Bisher wurde das Geld auf unser Konto überwiesen und wir überwiesen es dann zur Schule.
:icon_evil:Plötzlich fangen neue Sitten an?:icon_kinn:

Das JC hätte es ja einfacher haben können.
Ich fordere vom JC einen menschenwürdigen Umgang.:icon_daumen:
Ja, du kannst Widerspruch einlegen.
Ich denke aber , daß der abgelehnt wird, weil es vielleicht kein VA gewesen sein soll, dieses Schreiben.
Dann müßtest du dir überlegen, welches Mittel du sonst noch hast, um den menschenwürdigen Umgang zu fordern.

Das Procedere hat sich wohl allgemein geändert.
Das wird nichts mit dir zu tun haben. Du mußt aber diesen Zuschuß nicht nehmen, wenn dir das peinlich ist.
Viele haben dazu schon ähnliches geschrieben:
Tacheles Forum: Kassenfahrt

Dort hattest du allerdings nicht erwähnt, daß es früher anders lief.
 

Conny1012

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2012
Beiträge
22
Bewertungen
2
Also..... diesen Wisch kriegt man sogar wenn man Wohngeld bekommt und die leistungen beantragt. Diese müssen ja auch bei der Arge beantragt werden.

Warum ist dir das peinlich??? Ich bin damals immer zum Sekretäriat gegangen und habe es sofort ausfüllen lassen...... in der heutigen Zeit wissen die aber auch, dass viele "Wohngeld" kriegen und das ausfüllen müssen.

Mir wäre es nicht zu peinlich
 

gaterova

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
151
Bewertungen
16
Ich finde hier findet eine Kontrolle um der Kontrolle willen statt.
Das mache ich nicht mit
Ich werde mich dagegen wehren.
Und nur weil es ein Gesetz ist und sich viele dran halten,
heisst das nicht, dass es nicht gegen das GG verstößt.
Insbesondere auf dem Kopf zu vermerken BG gaterova
ohne das hierfür eine Zeile zur verfügung steht, zeigt doch was das JC will. Der Schule zeigen, das wir eine BG sind.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Also..... diesen Wisch kriegt man sogar wenn man Wohngeld bekommt und die leistungen beantragt. Diese müssen ja auch bei der Arge beantragt werden.
Nein, die für die Bezieher von Wohngeld und Kinderzuschlag zuständigen Stellen bestimmt die jeweilige Landesregierung (§ 13 Abs. 4 BKGG). Das sind regelmäßig die Kreise und kreisfreien Städte. Due Zuständigkeit der Jobcenter als "gemeinsame Einrichtung" ist aber auf die Leistungen nach dem SGB II beschränkt (§ 44b Abs. 1 Satz 1 und 2 SGB II).
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Ich finde hier findet eine Kontrolle um der Kontrolle willen statt.
Das mache ich nicht mit
Ich werde mich dagegen wehren.
Dann wirst du die Kosten der Klassenfahrt selbst tragen müssen. Dem Jobcenter ist es gesetzlich untersagt, die Leistung als Geldleistung zu erbringen, sprich: sie dir zu überweisen. Punkt!

Insbesondere auf dem Kopf zu vermerken BG gaterova
ohne das hierfür eine Zeile zur verfügung steht, zeigt doch was das JC will. Der Schule zeigen, das wir eine BG sind.
Ja, das zeigt, was das Jobcenter will: Eingereichte Unterlagen auch zweifelsfrei dem richtigen Fall zuordnen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten