klartext im mainstream: wird´s jetzt endgültig ernst? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2006
Beiträge
91
Bewertungen
0
hallo,

damit der hinweis auf den gleich folgenden - und wie ich finde, äußerst bemerkenswerten - artikel in der online-"zeit" nicht untergeht, mache ich einen neuen thread dafür auf.

bemerkenswert zum ersten: die bestätigung für die these, dass die mainstreampresse nur noch den wedelnden schwanz am hinterteil der "eliten" darstellt - das zugeständnis sedierender und schönfärbender berichterstattung:

(...)"An jenem Mittwochabend luden die Bundeskanzlerin und ihr Finanzminister die Chefs der wichtigsten Zeitungen ins Kanzleramt, um ihnen eine Botschaft zu übermitteln. Die lautete: Wir wissen zwar nicht genau, was in zwei oder drei Wochen ist, aber würden doch sehr herzlich um Ihr Vertrauen bitten und vor allem darum, dass Sie keine schlechte Stimmung machen, denn dazu ist die Lage zu ernst."(...)
bemerkenswert zum zweiten:

in den politischen "eliten" scheint sich zunehmend angst breitzumachen:

(...)"Die vertrauliche Äußerung eines Spitzenmannes der SPD bringt es auf den Punkt. Die Stimmung, meint er, ist besser als die Lage. Er sagt es mit Sorge, weil er fürchtet, die Leute seien zu wenig vorbereitet auf das, was bevorsteht."(...)
bemerkenswert zum dritten das faktische eingeständnis davon, dass die ganze situation außer kontrolle geraten ist und das hierzulande nur noch wenige wochen zu deckeln sein wird - ab märz geht´s hiernach rund:

(...)"Spätestens im März wird Deutschland voll von der Wirtschaftskrise erfasst, dann werden sich die Firmenpleiten häufen und die Arbeitslosenzahlen steigen. Die Leute ahnen das, ihnen schwant, dass die Regierung keinen rechten Plan hat, so wenig übrigens wie die Zeitungen."(...)
alle zitate aus:

Wirtschaftskrise: Warum die Politiker nicht sagen, was sie denken | Nachrichten auf ZEIT ONLINE

und noch mein eigener senf dazu:

als-ob-leben ? : notiz: krisennews spezial - erster klartext im mainstream als indiz dafür, dass es jetzt endgültig ernst wird?

cheers,
mo
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.919
Bewertungen
4.389
Die Zeit meinte:
Am 8. Oktober 2008 war die Krise noch jung, man möchte fast sagen: unschuldig. An jenem Mittwochabend luden die Bundeskanzlerin...
An diesem Tag war die Krise nicht mehr jung und schon gar nicht mehr unschuldig. Bis zu diesem Tag hatte die Krise schon viele, sehr viele Opfer gefordert...

Unsere herrschende Kaste war aber zu diesem Zeitpunkt noch extrem damit befaßt, den Aufschwung widerzukäuen und unters Volk zu bringen...


:icon_wink:

 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Es ist an der Zeit endlich die Schuldigen beim Namen zu nennen bevor der große Knall voll auf uns alle einschlägt.

Ich fange mal an,ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Vorneweg natürlich die Neoliberalen Regierungen der letzten Jahre
Prof. Sinn und die 5 Waisen
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Ich würde eher mal die Verflechtung Bankenvorstände, Politiker (was oft dasselbe ist) und auch die Vorstände der Energiekonzerne nennen. Halt die Monopolisten, Lobbyisten. Auch einige der Medienbosse, die letztlich die ganze Propaganda umgesetzt haben, von dem Terroristenmärchen über die Aufschwungslüge bis zur Hetzpropaganda gegen die "Unterschicht". H.W. Sinn ist bestimmt für viele zu Recht ein rotes Tuch, aber letztlich gehört er schon zur zweiten oder dritten Garnitur.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.919
Bewertungen
4.389
An jenem Mittwochabend luden die Bundeskanzlerin und ihr Finanzminister die Chefs der wichtigsten Zeitungen ins Kanzleramt, um ihnen eine Botschaft zu übermitteln. Die lautete: Wir wissen zwar nicht genau, was in zwei oder drei Wochen ist, aber würden doch sehr herzlich um Ihr Vertrauen bitten und vor allem darum, dass Sie keine schlechte Stimmung machen, denn dazu ist die Lage zu ernst.
Heute Abend im "heute-journal" um 19:00 fand keine Weltwirtschaftskrise statt... ausgeblendet. Keine Abwrack-Prämie, kein Konjunkturpaket ll, kein garnix...

So viel zum Thema Hofberichterstattung...


:icon_wink:

 

destina

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Ich würde sagen, dass geht schon seit Beginn Davos, dass die Berichterstattung endgültig runtergefahren wurde. Auch im Internet ist es schwieriger geworden. Nur positive Meldungen sind gewünscht. Citigroup vergibt Kredite für 38 Mrd. und solche Dinge.
Morgen ist ja das Gespräch wegen HRE. mal sehen was da kommt.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Ja, statt dessen in der Tagesschau gerade 5 Minuten von Merkel losgetretenes Papst-Bashing, als ob es kein anderes Thema gäbe. Wen interessiert dieser aufgebauschte Quatsch ? :icon_neutral:
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
@curt the cat:

wie schätzt du Obama ein ? Glaubst du es gibt eine Chance, dass der wirklich was ändern will ?
 

destina

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Montag, 2. Februar 2009
Um ein Drittel Südkoreas Export bricht ein

Als Folge der einbrechenden Nachfrage in China, Europa, den USA und Japan sind Südkoreas Exporte zum Jahresbeginn im Rekordtempo zurückgegangen. Die Ausfuhren des exportabhängigen Landes schrumpften im Januar im Jahresvergleich stärker als erwartet um 32,8 Prozent und somit um fast ein Drittel auf wertmäßig 21,7 Mrd. US-Dollar, wie das Wirtschaftsministerium in Seoul mitteilte. Die Exporte knickten den dritten Monat in Folge ein.
Um ein Drittel - Südkoreas Export bricht ein - n-tv.de

Man muß eben (wieder) lernen, zwischen den Zeilen zu lesen:
Wer ist Exportweltmeister? Genau. Wer kennt unsere Zahlen?
Aber man kann sich zumindest vorstellen, wie es aussieht.
Im Internet findet man unter Exportzahlen Deutschland oder Europa im Januar 2009...nix
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.919
Bewertungen
4.389
@curt the cat:

wie schätzt du Obama ein ? Glaubst du es gibt eine Chance, dass der wirklich was ändern will ?
Hm... eigentlich sollte das mit Obama ein Scherz sein, weil auch der während der letzten Wochen ständig präsent war, aber wenn Du mich so direkt fragst... was soll ich sagen?

Ich antworte Dir mal so aus dem Bauch raus, weil ich solchen Gedanken nicht wirklich nachhänge.

Er kommt sympathisch rüber, aber das tat JFK auch. Er hat hehre Ziele, geht die auch recht forsch an, mein Eindruck, aber letztendlich sind da noch die alten, überkommenen, versteinerten Machtstrukturen aus denen er kommt und die es zu sprengen gilt....

Ich bin gespannt, schau'n mer mal...


:cool:

 
E

ExitUser

Gast
Ja, statt dessen in der Tagesschau gerade 5 Minuten von Merkel losgetretenes Papst-Bashing, als ob es kein anderes Thema gäbe. Wen interessiert dieser aufgebauschte Quatsch ? :icon_neutral:
Das liegt aus meiner Sicht am Wahljahr.

Gilt es hier nicht so viel "Normal" zu schaffen, wie möglich.
Ihr kennt mein Bild vom System und der Gesellschaft.
Dieses Theaterstück lebt auch vom Szenenwechsel - also gibt es ein neues Bühnenbild.
Bestandteil einer Manipulation ist auch die Konditionierung.
Die Medien erreichen mittlerweile die Kernebene der Psyche, sind also
ein wirksames Element des körperlich, geistigen Befindens.
Die Wirksamkeit definiert sich durch das Vertrauensverhältnis, das ganze
System steht und fällt mit dem Vertrauen, selbst die Wissenschaften.
Es ist das Vertrauen aller, das ein Gesetz das Ultimo Ratio ist und hier endet.

Das klappt hervorragend, bestimmt beispielsweise die Supernänä das Beste an Erziehung. Das hier geschaffene Ideal bezieht seine Gültigkeit aus der
Vertrauenstellung zu den Medien.
Wir wissen es aber selber, das unsere Mißachtung der Medien nahezu alle Inhalte in Frage stellt, so wie sie mitunter vorzuverurteilen. - Denen glauben wir nix ... .

Vielen ist dies überhaupt nicht klar, erscheint ihnen paradox.
Aber alle, die sich den Einflüssen der Medien weitestgehend entziehen, oder sehr breit streuen, kommen zu der Erkenntnis.
Wundert es einen dann nicht mehr, wenn ein Guru, fern der Massenhysterie und geballter Zivilisation, genau sowas in "weisen" Formeln die Krankheit der Gesellschaft aufzeigt. (...)

Aber zurück, was ich kurz sagen wollte.
Zur Wahl muss alles Normal sein, wie möglich.
Auch das geschickt arrangiert, weil die täglich plazierten
Finanzkatastrophenmesserstiche endlich nachlassen.
Das wirkt wie eine Befreiung, ein Durchatmen für sie. Da blühen sie dann auf.
Dann ist auch wieder Zeit für'n Papst, wobei das doch ne Schote ist.

Die Medien sind gefährlich und an fast
jedem Buchstaben klebt Schmiergeld, oder eben Profit, wenn nicht
sogar eine Existenz. Aber, sie sind ein machtvolles Instrument.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Hm... eigentlich sollte das mit Obama ein Scherz sein, weil auch der während der letzten Wochen ständig präsent war, aber wenn Du mich so direkt fragst... was soll ich sagen?
Tja Medienpräsenz schon, aber was Konkretes, ich weiß nicht. Die Frage ist, gehört er vielleicht selbst noch zu diesen versteinerten Machtstrukturen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Archiv - Finanzkrise 2008 News, Kommentare, Aktionen 2
Oben Unten