Klamotten verkaufen=1Eurojob?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,
nachdem man mich von der ARGE zu einer GmbH verfrachtet hat (begründet in psychischen problemen, die zwar vorhanden sind, mich aber nicht arbeitsunfähig machen,lediglich gewisse tätigkeiten ausschließen), wurde mir nach zuteilung einer neuen "sb" ein 1-euro-job offeriert.auf meine vorsichtigen einwände, erst einmal den start und verlauf meiner therapie abzuwarten, kam ein gedehntes :"jaaa, aber das dauert ja noch so lange", und ich solle mir den "laden" doch mal unverbindlich anschaun.gesagt, getan.es handelt sich um den träger IB, der in einem runtergekomenen gebäude diverse aktivitäten betreibt (schulungen ect.)unter anderem auch einen second-hand-laden, der seine ware aus spenden erhält, die dann kommerziell verkauft wird. der "laden"ist ein raum im 3.og,für jeden zugänglich,m.e. nach also mit gewinnabsicht, anders als bei der tafel-da muß man ja seinen sozi-bescheid o.ä. vorweisen.tja, davon abgesehen, daß die toilette von ganz vielen verschiedenen menschen genutzt wird (eines meiner probleme ist eine schmutz/hygiene-phobie und fremdes klo geht mal gar nicht-noch nicht) und nicht grad meiner sauberkeits-idee entspricht, frage ich mich nach der zusätzlichkeit und den sonst üblichen kriterien für einen eej.ist das so alles zulässig? wie kann ich ggfs. argumentieren? ich werde ohnehin den therapeutischen maßnahmen den vorrang einräumen, aber so prinzipiell, wird da nicht "kohle"gemacht mit eej, statt einer regulären arbeit, von der der IB sich rühmt, 10.000 angestellte u. freie MA zu haben. was meint ihr?
l.gr. :kinn: [/b]
 
E

ExitUser

Gast
die Klamotte...

...nennt sich der "laden".
danke für die schnelle reaktion , Martin.

der träger ist der IB, also der internationale Bund. die haben auch eine webside, da werden über 80 eej`s angeboten.die stelle, die den 2.hand-laden betreibt, ist in offenbach/m. nebenbei bieten die auch einen bügel/wäschedienst an, den jeder bürger nutzen kann.selbstverständlich alles eej, die da arbeiten.weder die "klamotte" noch den bügelservice konnte ich auf der ws finden.
bin weiter gespannt
l.gr. :?:
 

listche

Elo-User*in
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
Den IB gibt es auch in Hanau. Bis vor einigen Jahren konnte man dort die Ausbildung zum Lagerfacharbeiter machen. Wurde mit Europäischen Fördermitteln finanziert.

IB Hanau, Frau Weber Tel.: 06181923080

Gruß Listche
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten