Klagen bei NRW-Sozialgerichten ab Januar auch online möglich (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831



Bürger in NRW können ihre Klagen bei den Sozialgerichten demnächst auch online einreichen. Ab Januar 2013 ist das bei allen acht NRW-Sozialgerichten in Aachen, Detmold, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Köln und Münster - sowie beim Landessozialgericht in Essen möglich.

Das teilte das Justizministerium am Donnerstag (08.11.2012) in Düsseldorf mit. Ein Sprecher betonte, der übliche Weg der schriftlichen Klage, etwa bei Problemen mit Krankenkassen oder Versicherern, bleibe bestehen. Gibt es umfangreiche Dokumente, müssen diese nach einer Onlineklage noch per Post nachgeschickt werden.

Klagen bei NRW-Sozialgerichten ab Januar auch online möglich - Info kompakt - WDR.de

Auf gehts!
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo wolliohne,

erst mal danke:icon_hug. für den recht informativen Artikel:daumenhoc:
Es müßte ja dann auch möglich sein, umfangreiche Gutachten und andere schriftliche Beweise, bei denen einem durch die entstehenden Druckkosten buchstäblich das Genick gebrochen werden kann, per Mail an das Sozialgericht schicken zu können.:icon_kinn:

meint ladydi12
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Hessen führt als erstes Bundesland die Online-Klage ein

06.11.2012 | 12:27 Uhr 2012-11-06T12:27:08+0100
Die hessischen Sozialgerichte führen als erste Gerichtsbarkeit in Deutschland die Online-Klage ein. Das Pilotprojekt am Sozialgericht in Darmstadt sei so erfolgreich gewesen, dass der elektronische Rechtsverkehr in der hessischen Sozialgerichtsbarkeit jetzt flächendeckend eingeführt werde, sagte Justizstaatssekretär Rudolf Kriszeleit am Dienstag in Kassel.
Kassel (dapd). Die hessischen Sozialgerichte führen als erste Gerichtsbarkeit in Deutschland die Online-Klage ein. Das Pilotprojekt am Sozialgericht in Darmstadt sei so erfolgreich gewesen, dass der elektronische Rechtsverkehr in der hessischen Sozialgerichtsbarkeit jetzt flächendeckend eingeführt werde, sagte Justizstaatssekretär Rudolf Kriszeleit am Dienstag bei der Richterwoche des Bundessozialgerichts in Kassel. Hessen sei damit Vorreiter in Deutschland.
Durch die neuen Möglichkeiten, online zu klagen, werde der Verwaltungsaufwand der Gerichte reduziert und mehr Bürgerservice erreicht, betonte Kriszeleit. Bürgernähe und Effizienz müssten kein Widerspruch sein. "Mit intelligenten Lösungen können wir in Zeiten knapper Kassen sparen und zugleich bürgerfreundlich sein."

dapd

Hessen führt als erstes Bundesland die Online-Klage ein | WAZ.de
 
Oben Unten