KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspruch?

burinefd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo an alle Mitglieder des Forums, bitte euch hier um einen Rat!
Ich bin seit 01.07.12 arbeitslos und bekomme ALG1, habe zwei Kinder, mein Ehemann ist berufstätig, zahlt aber Unterhalt für zwei Kinder aus der 1. Ehe. So, dass uns nur ein geringes Einkommen zu Verfügung steht. In den Monaten Juli und August 2012 hat er jedoch Urlaubsgeld bekommen, und mein ALG1 wurde ab dem 20.08.12 nach erneuter Berechnung gekürzt.
Der Wohngeldantrag wurde auch abgelehnt.

Auf meinen Antrag auf Kinderzuschlag habe ich eine Ablehnung für die Monate Juli und August erhalten mit der Begründung, dass unser zu berücksichtigendes Einkommen um 0,18 Euro die Höchsteinkommensgrenze übersteigt. Jedoch reiche unser EK nicht aus um den Gesamtbedarf zu decken.
Für die Monate Sep. Okt. Nov. Dez. 2012 wurde uns der KiZu 80,00 /je Kind bewilligt.

Meine Frage: Kann / Soll ich Widerspruch einlegen? und wenn Ja mit welcher Begründung?
Ich habe versucht es nachzurechnen, komme jedoch nicht auf das gleiche Ergebnis.
 

Holger01

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
AW: KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspru

Hallo Burinefd, willkommen im Forum,

Meine Frage: Kann / Soll ich Widerspruch einlegen? und wenn Ja mit welcher Begründung?
Ich habe versucht es nachzurechnen, komme jedoch nicht auf das gleiche Ergebnis.
Ja, natürlich kannst du Widerspruch einlegen.
Als Begründung kannst du durchaus deine Rechnung anfügen, mit der du auf ein anderes Ergebnis kommst.

Diese Infoseiten kennst du?
Kinderzuschlag - www.arbeitsagentur.de

Und hier das Antragsformular, in dem z.B. unter 8.23 die Unterhaltszahlungen deines Ehemannes abgefragt werden:
https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/V-Kiz1-Antrag.pdf


Geht denn die Berechnung der AfA nicht aus dem Bescheid oder aus einer Anlage zum Bescheid hervor?
Du könntest natürlich auch den Rechenweg anfordern, indem du z.B. Widerspruch einlegst mit dem Antrag, vorläufig nicht über den Widerspruch zu entscheiden und vorab den Rechenweg aufzuzeigen.
Anspruchsgrundlage ist hier § 15 SGB I
Quelle: SGB 1 - Einzelnorm
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
AW: KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspru

In den Monaten Juli und August 2012 hat er jedoch Urlaubsgeld bekommen, und mein ALG1 wurde ab dem 20.08.12 nach erneuter Berechnung gekürzt.
Wegen eines höheren Einkommens deines Mannes wurde dein ALG I gekürzt?
 

burinefd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspru

Vielen, vielen Dank, für den Rat und für die Info-Seiten.
Ich werde mir erst den Rechenweg anfordern, denn dieser war tatsächlich nicht aufgeführt.
Wie formuliert man denn am besten so ein Schreiben, um die SArin nicht von vornherein zu verärgern und negativ zu stimmen? Gibt es solche Vordrucke oder neutrale Muster?

Bin für den Hinweis sehr dankbar

LG burinefd
 

burinefd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspru

Vielen, vielen Dank, für den Rat und für die Info-Seiten.
Ich werde mir erst den Rechenweg anfordern, denn dieser war tatsächlich nicht aufgeführt.
Wie formuliert man denn am besten so ein Schreiben, um die SA nicht von vornherein zu verärgern und negativ zu stimmen? Gibt es solche Vordrucke oder neutrale Muster?

Bin für den Hinweis sehr dankbar

LG burinefd
 

Holger01

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
AW: KiZuschlag abgelehnt weil das EK um 0,18 Euro die HöchstEK. übersteigt! Widerspru

Ich habe aktuell die Erfahrung gemacht, dass mein Anfordern des Rechenweges den SB bzw. dessen Leistungsabteilung verstimmt hat.

Die haben sich nämlich geweigert, mir ihren Rechenweg für die Bestimmung des Alg1 aufzuzeigen (ich gebe zu, war in meinem Fall auch nicht so einfach).
Stattdessen hatten sie mich im Widerspruchsverfahren aufgefordert, meinen Rechenweg darzustellen.
Hiervon hatte mir der VdK abgeraten, weil ich der AfA unnötig Munition in die Hand gäbe. Nein, die AfA muss zuerst Auskunft erteilen:

"(2) Die Auskunftspflicht erstreckt sich auf die Benennung der für die Sozialleistungen zuständigen Leistungsträger sowie auf alle Sach- und Rechtsfragen, die für die Auskunftsuchenden von Bedeutung sein können und zu deren Beantwortung die Auskunftsstelle imstande ist."
§ 15 Abs. 2 SGB I, § 15 SGB I*Auskunft

Also hatte ich geschrieben:
Gegen den Alg1-Bescheid vom... lege ich Widerspruch ein.
Das Alg1 ist zu niedrig ermittelt worden.
Ich beantrage zunächst vollständige Auskunftserteilung gem. §§ 15 SGB I ff. zu Ihren Rechenwegen für die Bestimmung der Höhe meines Alg1.
Nach Erhalt Ihrer Auskunft werde ich meine Widerspruchsbegründung ergänzen.
Bis dahin bitte ich, einen Widerspruchsbescheid Ihrerseits zurückzustellen.
M f G
Die AfA hat keine meiner Bitten erfüllen und einen Ablehnungsbescheid erlassen.

Mittlerweile habe ich Klage beim SG erhoben auf Erteilung der Auskunft und natürlich auch gleich gegen die festgesetzte Höhe meines Alg1.
...
 
Oben Unten