Kirchliche Trauung unter Grusi und ALGII

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Hallo,

Entfernt Bekannte haben kirchlich geheiratet. Er ALGII mit eigener Whg., sie Grusi mit eigener Whg.

Läuft das gesetzlich problemlos weiter, also jeder bekommt vom Amt die Whg. unterstützt und erhält den vollen Regelbedarf?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Diese Trauung hat nur eine kirchenrechtliche Bedeutung, muss dem Jobcenter nicht gemeldet werden und kann deshalb auch keine leistungsrechtlichen Auswirkungen haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.148
Bewertungen
18.333
Hier hast mal ein Link aus dem Forum, als Beispiel:

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/92005-heirat-zwei-wohnungen.html

§ 1353 Abs. 1 BGB: "Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung."
oder hier:

BSG: Bedarfsgemeinschaft auch bei getrennten Wohnungen ohne festgestelltem Lösungswillen | Jus@Publicum

Nach den in der Entscheidung wiedergegebenen Tatsacheninformationen liegt dem Urteil des BSG folgendes zugrunde: Der 4. Senat des Bundessozialgerichts hat am 18. Februar 2010 im Verfahren B 4 AS 49/09 R entschieden, dass - wegen des Bestehens einer Bedarfsgemeinschaft - das Einkom*men eines Ehepartners auch dann berücksichtigt werden kann, wenn beide Eheleute bereits bei der Eheschließung vereinbart hatten, eine Ehe ohne räumlichen Lebensmittelpunkt (gemeinsame Wohnung) zu führen.
Das heisst die beiden werden als BG geführt.

Bestimmt kommen noch einige Wortmeldungen.

Bleibt die Frage wurde vorher beim Standesamt geheiratet?

:icon_pause:
 

margotsch

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
11 März 2013
Beiträge
87
Bewertungen
0
Insofern es keine standesamtliche Eheurkunde gibt, hat eine kirchliche Trauung keinerlei Rechtswirksamkeit. Für den Fiskus zählt nur die Eheurkunde und nicht der kirchliche Trauschein. Das heißt in allen rechtlichen Dingen Erbschaft, Rente, Arztauskunft usw. gelten sie als unverheiratetes Paar.
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Bleibt die Frage wurde vorher beim Standesamt geheiratet?

:icon_pause:


Nein, die haben gezielt nur kirchlich geheiratet, um weiterhin, jeder für sich bestehende Leistungen, erhalten zu können. (OT von denen)
Sei`s denen gegönnt, doch ich bekam Fragezeichen.

Wenn die als BG geführt werden lt. Gesetz, wie geht das mit den zwei Wohnungen? Die sind bereits seit drei Jahenverheiratet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten