Kindsvater wird nach der Geburt alleinerziehend. Kann er Erstaustattung beantragen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kreuzchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2014
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich hab mal ne Frage aus dem Bekanntenkreis.
Ein Pärchen, nicht zusammen lebend, er ALG II + Teilzeitstelle, sie Vollzeit beschäftigt, bekommen ein Kind. Sie will von dem Kind nichts wissen und der Vater wird das Kind nach der Geburt nehmen und sich alleine darum kümmern
Was und wann kann er für das Kind beim JC beantragen und was (Unterlagen/Nachweise)benötigt er dafür?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.986
Bewertungen
14.926
Hallo @Kreuzchen,

hier muß zunächst geklärt werden, ob dem Kindesvater das alleinige Sorgerecht übertragen wird.

Dazu kannst du bitte mal hier weiter lesen in dem Link und daraus mal ein Zitat:

Wenn zum Zeitpunkt der Geburt keine Ehe zwischen den Eltern besteht, hat grundsätzlich zunächst die Mutter das alleinige Sorgerecht. Für den Vater war es in dieser Konstellation früher relativ aufwendig, das gemeinsame Sorgerecht für das Kind zu erlangen. Mittlerweile hat die Rechtsprechung allerdings die Erlangung des gemeinsamen Sorgerechts für den Vater erleichtert.

Quelle:
10 Gründe um das alleinige Sorgerecht zu beantragen | Kanzlei Hasselbach

Auch ist zu beachten, das die Kindesmutter dann eine Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind hat.

Hier würde ich dringend dazu raten, erstmal die beiden genannten Punkte zu klären.
 

Kreuzchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2014
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo @Seepferdchen,

da sie das Kind überhaupt nicht möchte wird sie das Sorgerecht komplett an ihn abgeben. Unterhalt wird Sie nicht zahlen können, da Sie zu wenig verdient.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.986
Bewertungen
14.926
da sie das Kind überhaupt nicht möchte wird sie das Sorgerecht komplett an ihn abgeben.
Das muß per Gericht entschieden werden, ohne Beschluß liegt das Sorgerecht bei der zukünftigen Mutter.

Unterhalt wird Sie nicht zahlen können, da Sie zu wenig verdient.
Auch das muß geklärt werden und ob sie nach der Geburt zahlungsfähig ist, muß man sehen auch hier
gibt es Auflagen usw.

Kann dem zukünftigen Vater nur empfehlen sich von einem Anwalt beraten zu lassen ggf. sollten
beide zum RA und es kann auch ein Beratungshilfeschein beantragt werden, dazu ist ein Einkommensnachweis erfolderlich.(Einige RA beantragen es selbst beim Gericht, kostet 15€)

Schau mal im Net nach dem Wort "Beratungshilfeschein" dann kommst du direkt darauf.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
895
Bewertungen
201
von der Sorgerechtsbestimmung und dem UNterhalt mal abgesehen, kann er die gleichen Leistungen wie eine werdende Mutter beantragen, außer den MB für Schwangerschaft :icon_mrgreen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.986
Bewertungen
14.926
@heutehier aber das hast du gelesen?

Ein Pärchen, nicht zusammen lebend
Unterhalt ist eine vorrangige Leistung und wenn er das Sorgerecht zugesprochen bekommt, kann er natürlich für das Kind eine Erstausstattung beantragen.

Nicht umsonst habe ich geschrieben, das hier bei dieser Situation erstmal anwaltlicher Rat eingeholt
werden sollte.
 
Oben Unten