Kinderzuschlag und Wohngeld: Muss mein eigenes Vermögen verbraucht werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Singa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Abend,

es geht um folgendes: Wir sind ein 5-Personenhaushalt, mein Ehemann arbeitet in Vollzeit (verdient über Mindestlohn, so ca. 11 Euro/pro Stunde), ich beziehe noch Arbeitslosengeld 1.

Bald läuft mein ALG 1 aus, ich plane einen Antrag auf Kinderzuschlag und auf Wohngeld zu stellen. Ich und mein Mann haben auf unseren getrennten Konten Ersparnisse (aus vergangenen Jobs/Kindergeld/Elterngeld etc.).

Meine Fragen:
1. Muss ich und evtl. mein Mann, erst meine/(unsere) Ersparnisse aufbrauchen, bevor ich jeden Monat Kinderzuschlag und auch Wohngeld erhalte?

2. Gibt es einen bestimmten Maximalbetrag an eigenen Vermögen, den ich als Antragsteller/Famile behalten darf/dürfen?

3. Beim Ausfüllen des Antags auf Kinderzuschlag und Wohngeld: Muss ich, genau angeben, wieviel Vermögen, also meine/unsere Ersparnisse, ich habe (auf dem Konto)?

Danke schon mal für eure Hilfe :)(y)
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Hallo Singa!

Beim Wohngeld gibt es keine Bedürftigkeitsprüfung. Beim Kinderzuschlag scheint mir das wie bei Alg-II geregelt zu sein. D.h. ihr müsste Vermögen aufbrauchen bis zu den Freibeträgen.


 

Singa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Cibernauta,

Hallo Singa!

Beim Wohngeld gibt es keine Bedürftigkeitsprüfung. Beim Kinderzuschlag scheint mir das wie bei Alg-II geregelt zu sein. D.h. ihr müsste Vermögen aufbrauchen bis zu den Freibeträgen.


das ist was ich im Merkblatt für Kinderzuschlag gefunden habe: Ich bin mir aber unsicher ob das etwas mit Vermögen, das man maximal haben darf, zu tun hat, wenn man Kinderzuschlag beantragt

ein Grundfreibetrag in Höhe von 150Euro je vollendetem Lebensjahr für jeden Elternteil und für volljährige Kinder im gemeinsamen Haushalt, pro Person mindestens 3.100Euro und höchstens-9.750Euro für Personen, die vor dem 01.01.1958 geboren sind,-9.900Euro für Personen, die nach dem 31.12.1957 und vor dem 01.01.1964 geboren sind und-10.050Euro für Personen, die nach dem 31.12.1963 geboren sind,Îein Grundfreibetrag in Höhe von 3.100Euro vom Vermögen eines im Haushalt lebenden minderjährigen Kindes,Îstaatlich gefördertes Altersvorsorgevermögen

1. Muss man auch Kontoauszüge bei der Familienkasse (Kinderzuschlag) einreichen, wie das beim Hartz4 Antrag üblich ist oder nicht?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten