Kinderzuschlag rückwirkend möglich? Krankengeld

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Max2004

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Hallo und sonnige Grüße,

mein Sohn und Freundin wohnen seit letzem Jahr September bei mir. Bis Ende 2019 habe ich Krankengeld bezogen.

Ab Januar ALG1, und hab dann erst von dem Kinderzuschlag erfahren, welcher von der Höhe her nicht unerheblich ist :)

Jetzt Frage ich mich, erstens, hätte ich Anspruch auf Kinderzuschlag beim Bezug von Krankengeld gehabt.

Und Zweitens, kann ich dieses rückwirkend beantragen und falls ja, wie stelle ich den Antrag? Einfach formlos? Reicht der gemeinsame Mietvertrag?

Viele liebe Grüße

Max
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.814
Bewertungen
2.219
Nein, geht nicht rückwirkend.
Gilt erst ab Monat der Antragstellung.
Für Juni müsstest du den Antrag sofort stellen.
 

Max2004

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Danke Ela für die schnelle Antwort,

habe bereits im Januar mein Kind mit angegeben. Hab mich etwas unverständlich ausgedrückt :)

Liebe Grüße
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.677
Bewertungen
15.510
Nein, geht nicht rückwirkend.
Nicht so vorschnell.
Erst einmal überprüfen ob nicht evtl. § 28 SGB X zum tragen kommen könnte:

§ 28 SGB X
Hat ein Leistungsberechtigter von der Stellung eines Antrages auf eine Sozialleistung abgesehen, weil ein Anspruch auf eine andere Sozialleistung geltend gemacht worden ist, und wird diese Leistung versagt oder ist sie zu erstatten, wirkt der nunmehr nachgeholte Antrag bis zu einem Jahr zurück, wenn er innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Monats gestellt ist, in dem die Ablehnung oder Erstattung der anderen Leistung bindend geworden ist. Satz 1 gilt auch dann, wenn der rechtzeitige Antrag auf eine andere Leistung aus Unkenntnis über deren Anspruchsvoraussetzung unterlassen wurde und die zweite Leistung gegenüber der ersten Leistung, wenn diese erbracht worden wäre, nachrangig gewesen wäre.
 

Max2004

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Hallo Hermine,
Danke für deine mutmachende Antwort.

Stelle ich den Antrag dann direkt an die Krankenkasse, richtig?

Sollte ich den Paragraph erwähnen? Sollte ich mich an ein Anwalt wenden? Wie sollte weiter vorgehen.

Habe meinen ersten Post gerade nochmals gelesen.. ganz schön wirr..

Also nochmal übersichtlich

September 2018 Einzug Kind

Krankengeldbezug bis Ende 2018 (ohne Kinderzuschlag)

Ab Januar 2019 Alg1 (mit Kinderzuschlag)

Liebe Grüße :)
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.677
Bewertungen
15.510
@Max2004 ich habe das keineswegs als gesichert gemeint. Es ist nur ein Aspekt der überprüft werden muss. Ich hoffe dieser Sache nehmen sich noch andere User an.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.741
Bewertungen
9.021
Welche andere Sozialleistung wurde denn anstelle Kiz beantragt und dann abgelehnt, dass hier der 28 greifen könnte? Ich kann da nichts erkennen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten