• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kinderporno-Verdacht gegen SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
[FONT=Bitstream Vera Serif, serif]Eilmeldung: Kinderporno-Verdacht gegen SPD-Bundestagsabgeordneten

[/FONT][FONT=Bitstream Vera Serif, serif]Gegen den SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss wird offenbar in Zusammenhang mit Besitz von Kinderpornographie ermittelt. Das berichtet heute der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Seine Immunität als Bundestagsabgeordneter soll dem Bericht zufolge aufgehoben worden sein, es habe eine Hausdurchsuchung gegeben. [/FONT]

http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=05032009ArtikelPanoramaEilmeldung1
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Ich hatte eine Wette abgeschlossen, das genau diese Meldung noch im Laufe des Tages hier auftaucht.

:cool:
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#3
Zeitung: SPD-Fraktion hält Tauss für schuldig

Berlin (dts) - Die SPD-Bundestagsfraktion hält den unter den Verdacht des Besitzes von Kinderpornografie geratenen Abgeordneten Jörg Tauss angeblich für schuldig. Es werde die Rückgabe des Mandats binnen weniger Tage erwartet, schreibt der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf Fraktionskreise in seiner morgigen Ausgabe. [...]
Quelle: Zeitung: SPD-Fraktion hält Tauss für schuldig +++ derNewsticker.de +++
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#5
Ermittler nehmen Kinderporno-Bilder mit

Die Kinderporno-Razzia bei Jörg Tauss hat zu Beschlagnahmungen geführt. Der SPD-Abgeordnete soll von einem Mann aus Bremerhaven mit Material beliefert worden sein


"Wir sind in Berlin fündig geworden“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Donnerstag. Es sei „einschlägiges Material“ gefunden worden. Dies bedeute aber nicht, dass Tauss damit überführt sei. Der Politiker habe das Material mit seiner Tätigkeit als Abgeordneter erklärt. [...]

Tauss ist medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und hat in der Funktion auch mit der Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet zu tun. [...]

Der „Bild“-Zeitung zufolge geht es um sogenannte MMS-Fotos und -Filme, die Tauss per Handy empfangen haben soll, sowie eine CD-ROM, die er aus Bremerhaven erhalten haben soll. Laut „Spiegel Online“ kam der Fall durch einen Hinweis der Staatsanwaltschaft Bremerhaven in Bewegung. Bei einem Mann, dem die Verbreitung von Kinderpornografie zur Last gelegt werde, seien zwei Handy-Nummern gefunden worden, die Tauss zugeordnet werden konnten. Insgesamt sollen danach 23 Kontakte vermerkt gewesen sein, unter anderem per SMS und MMS. [...]
Fall Tauss: Ermittler nehmen Kinderporno-Bilder mit - Deutschland - FOCUS Online
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#7

Tauss ist medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und hat in der Funktion auch mit der Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet zu tun. [...]
Natürlich,Klasse Alibi !!

Ich weiis garnicht was dies bei ihm Zuhause zu leigen hat.

Er ist keine Instution der Strafbehörden,ob er nun Medienpolitischer Sprecher ist oder nicht !!

Er hat sich eher grosszügig bedient für sein Leibliches Wohl und auf Kosten anderer !!


Warscheilich ist er noch ein Kinder-Fic...

Man sollte viel weiter gehen !!


Jeder Politiker hat eine Dunkle Seite und hat Dreck am stecken !!

Weniger der kleine Bürger,mehr die die das Geld und Kontakte haben !!


Guevara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Tauss bedauert Ermittlungen

Der „Bild“-Zeitung zufolge geht es um sogenannte MMS-Fotos und -Filme, die Tauss per Handy empfangen haben soll, sowie eine CD-ROM, die er aus Bremerhaven erhalten haben soll. Laut „Spiegel Online“ kam der Fall durch einen Hinweis der Staatsanwaltschaft Bremerhaven in Bewegung. Bei einem Mann, dem die Verbreitung von Kinderpornografie zur Last gelegt werde, seien zwei Handy-Nummern gefunden worden, die Tauss zugeordnet werden konnten. Insgesamt sollen danach 23 Kontakte vermerkt gewesen sein, unter anderem per SMS und MMS.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Bremerhaven bestätigte, es sei Material zu Tauss an die Staatsanwaltschaft Karlsruhe weitergeleitet worden.
Fall Tauss: Ermittler nehmen Kinderporno-Bilder mit - Deutschland - FOCUS Online
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Jeder Politiker hat eine Dunkle Seite und hat Dreck am stecken !!

Weniger der kleine Bürger,mehr die die das Geld und Kontakte haben !!
Irgendwo habe ich das Folgende gelesen :icon_pfeiff:

Ich denke, wir sollten uns schon einen objektiven Blick auf die Fakten bewahren.
Wilde, spekulative Vermutungen verstellen nur den Blick.
Gerade wir, die von pauschalen "Rundschlägen" vieler Politiker immer wieder getroffen werden, sollten im Gegenzug nicht immer blindlings um uns schlagen.
Lasst doch mal zunächst die Ermittlungsbehörden tätig werden.



P.S.: Wenn es Euch jedoch gefällt, dann könnt Ihr hier schon mal ein wenig üben, denn ganz so weit scheint es ja hier nicht mehr zu sein... :cool:

YouTube - Das leben des Brian - Steinigung
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#10
:icon_daumen::icon_daumen:
ich bitte ausdrücklich darum.
Sollte das Ganze wieder in Dumpfe abrutschen, ist es sofort vorbei. Also zeigt alle, dass wir uns genau davon abheben.
Irgendwo habe ich das Folgende gelesen :icon_pfeiff:

Lasst doch mal zunächst die Ermittlungsbehörden tätig werden.



P.S.: Wenn es Euch jedoch gefällt, dann könnt Ihr hier schon mal ein wenig üben, denn ganz so weit scheint es ja hier nicht mehr zu sein... :cool:

YouTube - Das leben des Brian - Steinigung
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#12
Dann habt ihr ja sicher auch schon das Sortiment des Verlages der der Neben-AG des Miß... ähem ...felders ist, schonmal genauer unter die Lupe genommen, oder? :cool:

Dopamin
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#13
ja nun Hausdurchsuchung kommt ja nicht irgendwo her, tja was machen wir nun mit das Kerlchen:icon_twisted: das Volk vertreten geht ja nu wahrhaftig nicht.

canigou hat ja schon ein gutes Beispiel genannt, mir wird es :icon_kotz: nur alleine der Gedanke ob da noch mehr von rum rennen!
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#14
teNeues Medien gurgel Dir mal "Katlick School" - mit dem möchte ein Miß... ähem felder nicht in Verbindung gebracht werden - hätte er sich das vielleicht früher überlegen sollen?

Ich bin auch nur durch mein Bauchgefühl einer Anzeige wegen Beihinlfe zu gewerbs- und bandenmäßigem Betrugs herumgekommen...

Dopamin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#15
ja nun Hausdurchsuchung kommt ja nicht irgendwo her, tja was machen wir nun mit das Kerlchen:icon_twisted: das Volk vertreten geht ja nu wahrhaftig nicht.

canigou hat ja schon ein gutes Beispiel genannt, mir wird es :icon_kotz: nur alleine der Gedanke ob da noch mehr von rum rennen!
Canigou hat es aber anders gemeint, aber mit Ironie sollte man hier vorsichtig sein

Ja was macht man mit ihm? Man lässt die Staatsanwaltschaft ermitteln, wie bei jedem anderen Fall auch und dann wartet man die Ergebnisse ab
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#16
habe ich da was mißverstanden, in . canigou:confused:

Na auf die Ergebnisse bin ja mal gespannt, nur der Verdacht alleine Arania lässt Zweifel in mir auf kommen, wenn er schuldig ist, gehört er am Pranger:icon_evil:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#17
Der Verdacht alleine genügt? Na bravo, gut das das Rechtssystem anders ist
Ich gebe Dir gerne ein persönliches Beispiel, es gab vor über 20 Jahren mal eine Anzeige gegen mich wegen der angeblichen Verbreitung pornographischer Schriften an Jugendliche - so nannte sich das- Dopamin weiss das übrigens, ich habe es ihr mal erzählt, glaube ich, und da gab es keine Anklage und gar nichts, weil es Blödsinn war, aber es gab eine Anzeige
Das kann nämlich sehr schnell gehen

Und deswegen warte ich die Ermittlungen ab
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#18
ich schrieb doch in Zweifel für den Angeklagten:icon_smile: nur wenn er schuldig ist, am Pranger mit den Kerlchen!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#19
Dann sind wir uns einig, das wird dann aber auch ganz schnell passieren:icon_smile:
 

klickmir

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#21
Aber sein Bundestagsmandat behält er!
Irgend wo von muß man ja leben. Schließlich will erja nicht Hartz4 kassieren und dem Staat zu Last fallen! Was für ein edles Gemüt!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#22
Wenn er angeklagt werden sollte, wird er das nicht behalten
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#23
Der Verdacht alleine genügt? Na bravo, gut das das Rechtssystem anders ist
Ich gebe Dir gerne ein persönliches Beispiel, es gab vor über 20 Jahren mal eine Anzeige gegen mich wegen der angeblichen Verbreitung pornographischer Schriften an Jugendliche - so nannte sich das- Dopamin weiss das übrigens, ich habe es ihr mal erzählt, glaube ich, und da gab es keine Anklage und gar nichts, weil es Blödsinn war, aber es gab eine Anzeige
Das kann nämlich sehr schnell gehen

Und deswegen warte ich die Ermittlungen ab
Und was hast schwarz verkauft,die Bravo mit Dr.Sommer Teil :icon_twisted:

Aber sein Bundestagsmandat behält er!
Irgend wo von muß man ja leben. Schließlich will erja nicht Hartz4 kassieren und dem Staat zu Last fallen! Was für ein edles Gemüt!

Ob Hartz 4 oder Bundestagsmandat liegt er den Staat/Steuerzahler auf der Tasche.

Nur mit dem Bundestagsmandat kommt mehr bei rum.

Und er muss keine Kontoauszüge vorlegen,obwohl das bei einigen dort
wünscheswert wäre :icon_twisted:

guevara
 

klickmir

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#24
"Lasst doch mal zunächst die Ermittlungsbehörden tätig werden."
"Der Verdacht alleine genügt? Na bravo, gut das das Rechtssystem anders ist"

Warum soviel Rücksichtnahme? Das haben seine Pateikomplitzen mit Hartz4 -Empfängern auch nicht!!
Habt Ihr das schon alles wieder vergessen, was hier tausende Mal steht?
Die Umkehrung der Beweislast? Der Generalverdacht? Die Lügen der auch von der SPD gesteuerten Meinungsmache gegen Euch in der Verbrecherpresse?

Genau wie mit Euch, erst reinschlagen, dann nachfragen!
Auch wenn er unschuldig ist, er gehört der Patei an, die Euch Hartz4 angetan hat! Das reicht für eine Vorverurteilung!

Sollche Leute haben weder Gnade noch Mitleid verdient! Das haben Sie mit Euch auch nicht!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#25
Nein,so einfach war es leider auch wieder nicht, aber es war schon eine lächerliche Geschichte

Gehört aber nicht hier in den Thread:icon_smile:
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#26
Nein,so einfach war es leider auch wieder nicht, aber es war schon eine lächerliche Geschichte

Gehört aber nicht hier in den Thread:icon_smile:
Und es geht ja auch niemanden was an !!

Heute kommst so schnell in Verdacht,da brauchst nur mal ein Erholungsurlaub
im Terror-Camp machen,Schwupps sind se schon am Airport und wollen Autogramme,wirst die Stalker nicht mehr los,bekommst Angebote von allen Seiten,und wenn ne Pech hast ,stellen se nach deinen Tod ne Büste vorm Rathaus auf :icon_twisted: und dann noch die viele Taubenschei-sse :icon_party:

Da freut sich doch jeder mit Name Schäuble..


guevara
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#27
Wie Du siehst war das vor über 20 Jahren schon genauso
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#28
[FONT=arial,geneva,helvetica]Verdacht gegen Tauss erhärtet[/FONT]
[FONT=arial,geneva,helvetica]Stuttgart (dpa) - Der Kinderporno-Verdacht gegen den SPD-Politiker Jörg Tauss hat sich erhärtet. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Karlsruhe sagte der «Stuttgarter Zeitung», dass das in der Berliner Wohnung von Tauss sichergestellte Material eindeutig gegen einen Zusammenhang mit dessen Abgeordnetentätigkeit spreche. Tauss selbst hatte die Funde mit seiner Tätigkeit als medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion erklärt. Er ist inzwischen von seinen Ämtern zurückgetreten, sein Bundestagsmandat will er aber behalten.
[/FONT] [FONT=arial,geneva,helvetica]
6.3.2009
[/FONT] [FONT=arial,geneva,helvetica] [/FONT]

Verdacht gegen Tauss erhärtet - Newsticker - Chiemgau Online

----------------------
Nach dem ersten Schock ging die SPD-Bundestagsfraktion im Eiltempo an die Schadensbegrenzung im Fall Jörg Tauss. Dort war man sich schnell klar, dass man in der Affäre um den Kinderporno-Verdacht gegen den Karlsruher Abgeordneten neue Schlagzeilen an diesem Wochenende nicht einfach abwarten konnte.
Der Parlamentsgeschäftsführer der SPD, Thomas Oppermann, im Zivilberuf Richter, wurde beauftragt, den 55-Jährigen zur freiwilligen Aufgabe seiner Ämter zu bewegen. Erst nach einigem Hin und Her und viel juristischer Formulierungskunst wurde das schließlich mit dem Beschuldigten geschafft. «Für uns ist die Sache damit erledigt», hieß es anschließend in der Fraktion. Unausgesprochen blieb die Hoffnung, dass die Affäre im Superwahljahr 2009 für die SPD glimpflich
....

«Dienstliche Pflicht»
Wie sehr Tauss die Vorwürfe und die Durchsuchungen überrascht haben müssen, zeigt ein Zwischenruf von ihm in der Bundestagssitzung vom Donnerstag kurz vor der Razzia. Dort hatte die CSU-Abgeordnete Dorothee Bär in einer Diskussion über das Suchtpotenzial des Internets erklärt: «Das stelle ich auch fest, wenn ich mir die Kinderpornografie im Netz anschaue.» Daraufhin rief Tauss: «Was? Das schaut man sich aber nicht an!» Bär entgegnete: «Herr Tauss, das ist kein Thema, über das man Witze macht. - Wir stehen ständig vor neuen Herausforderungen.»
NETZEITUNG DEUTSCHLAND NACHRICHTEN: Jörg Tauss kämpft um seinen Ruf
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#29
Diese Lumpen, wollen uns regieren...ha.
Beispiel Belgien...
Nur gutbetuchte Leute reagieren sich an Kiddies ab.
Diese Dreckschweine haben die Kohle dazu..
Nicht der arme Wicht der krank durch die Botanik irrt.
Der hat eben einen an der Waffel.Ist krank.
Nee, die Leute mit Kohle, wo die Alte voller Falten in der Hängematte liegt und ihrern Göttergatten keine BF mehr zugesteht...
Und was passiert??
NiCHTS.
Weil gerade DIE alten sabbernden Richtern oder Politiker geil darauf sind Frischfleisch zu kriegen.
Und das mit DEM ist nur die Spitze des Eisbergs.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#30
Solche dürfen von mir aus gerne zu Armin Meiwes in die Zelle gesteckt werden!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#32
Hi,

interessant. Scheint so als wäre die grosse Schlamschlacht - im Vorfeld der Bundestagswahl - hiermit eingeläutet. Mal sehen was noch für schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit gewaschen wird um die Wählersgunst zu bekommen und um somit die konkurrierende Partei aus zu stechen.:icon_party:

Gruss

Paolo
 

klickmir

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#33
Mich interessiert nicht, ob sich dieser Gutmensch Kinderpornos angeschaut hat oder nicht.
Und jetzt muß ich wegen den vielen empfindlichen Seelen hier vorsichtig formulieren: Er hat mit dem Anschauen von Kinderpornos nicht unmittelbar jemanden weh getan! (Ja , ich weiß. Er hat mit der Nachfrage die Produktion gefördert)
Aber wenn er damals für Hartz4 gestimmt hat, dann hat er unmitttelbar Millionen von Menschen weh getan. Das sollte Euch interessieren und dafür sollte er verurteilt werden.
Und wenn dieser Mensch ein Gewissen hätte, dann wäre er nach Hartz4 aus dieser Schandpartei der Arbeiterverräter ausgestiegen.
Und wenn er unschuldig ist und jetzt von der Schmierpresse vorverurteilt wird: Um so besser!
Dann kriegt er jetzt einmal die eigene Medizin seiner falschen Gesinnungsgenossen zu trinken. Da darf bei gedemütigten Hartz4 Empfängern ruhig Schadenfreude aufkommen!Man kann nur hoffen, das er dann wenigstens daraus eine Lehre ziehen wird. Aber ich befürchte, bei diesen Brüdern ist Hopfen und Malz verloren!
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#34
Mich interessiert nicht, ob sich dieser Gutmensch Kinderpornos angeschaut hat oder nicht.
Und jetzt muß ich wegen den vielen empfindlichen Seelen hier vorsichtig formulieren: Er hat mit dem Anschauen von Kinderpornos nicht unmittelbar jemanden weh getan! (Ja , ich weiß. Er hat mit der Nachfrage die Produktion gefördert)
Aber wenn er damals für Hartz4 gestimmt hat, dann hat er unmitttelbar Millionen von Menschen weh getan. Das sollte Euch interessieren und dafür sollte er verurteilt werden.
Und wenn dieser Mensch ein Gewissen hätte, dann wäre er nach Hartz4 aus dieser Schandpartei der Arbeiterverräter ausgestiegen.
Und wenn er unschuldig ist und jetzt von der Schmierpresse vorverurteilt wird: Um so besser!
Dann kriegt er jetzt einmal die eigene Medizin seiner falschen Gesinnungsgenossen zu trinken. Da darf bei gedemütigten Hartz4 Empfängern ruhig Schadenfreude aufkommen!Man kann nur hoffen, das er dann wenigstens daraus eine Lehre ziehen wird. Aber ich befürchte, bei diesen Brüdern ist Hopfen und Malz verloren!
Genau, er hat die Produktion gefördert. Für Kinderpornos darf es keine Entschuldigung geben! Die Strafen sind eh schon viel zu lasch, und der werte Herr wird wohl mit einer Geldstrafe davon kommen, wenn überhaupt.

Ansonsten gebe ich Nustel recht. Ich glaube auch, dass gerade der gewerbliche Kindesmissbrauch in den höheren Schichten vorkommt. 1. haben sie das Geld, 2. die Kontakte und 3. laufen sie da am wenigsten Gefahr, entdeckt zu werden. Und selbst wenn, gibt es garantiert Richter und Staatsanwälte, die ebenfalls zu diesen erlauchten Kreisen gehören.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#35
Ansonsten gebe ich Nustel recht. Ich glaube auch, dass gerade der gewerbliche Kindesmissbrauch in den höheren Schichten vorkommt. 1. haben sie das Geld, 2. die Kontakte und 3. laufen sie da am wenigsten Gefahr, entdeckt zu werden. Und selbst wenn, gibt es garantiert Richter und Staatsanwälte, die ebenfalls zu diesen erlauchten Kreisen gehören.
DANKE für Dein Statement. Du hast es auch verstanden.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#36
Die Affäre Tauss - wie demontiert man einen Datenschützer?

Heute Nachmittag wurden die Privaträume und das Berliner Abgeordnetenbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss vom Berliner LKA durchsucht. Um den Behörden die Durchsuchungen zu ermöglichen, hatte der Immunitätsausschuss des Bundestags am Vormittag die parlamentarische Immunität von Tauss aufgehoben. Ihm wird vorgeworfen, „strafrechtlich relevantes Bildmaterial“ zu besitzen – die Rede ist von „Kinderpornographie“. Tauss soll einem Verdächtigen aus Bremerhaven per Handy eine MMS geschickt haben und von ihm auch eine DVD erhalten haben – jeweils mit strafbarem Inhalt. Ein Sprecher der gegen Tauss ermittelnden Staatsanwaltschaft Karlsruhe spricht von einem Anfangsverdacht – es könne sich jedoch auch herausstellen, „dass er komplett unschuldig ist“. Ein schwerer und unappetitlicher Vorwurf, der im Raum steht. Kinderpornographie ist ein Tabu-Thema – das Metier ist derart negativ besetzt, dass es sich auch hervorragend dafür eignet, die Internetzensur voranzutreiben. Wer verteidigt schon gerne Pädophile? Tauss´ Leumund ist damit schwer beschädigt – egal, was die Ermittlungen ergeben. Das alles wäre eine schmutzige Randnotiz, wenn es nicht ausgerechnet Jörg Tauss wäre, gegen den ermittelt wird...

Der Spiegelfechter » Blog Archive » Die Affäre Tauss - wie demontiert man einen Datenschützer?

Gruss

Paolo
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#37
Mal schaun was zum 1.April noch so kommt.

Warscheinlich outet sich die Merkkel mit Hosen fallend ,das sie schon
immer eine Mann war und sich als Frau fühlt :icon_twisted:

Und das FDP Westerwelle gerne Windeln trägt und in der Pause am Daumen Lutscht,weil er denkt, das er so die Merheit bekommt :icon_party:
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Gefällt mir
1
#38
Dankeschön Paolo, dass Du diesen Artikel aus dem Spiegelfechter hier
eingestellt hast. Ich wollte es auch gerade tun.

Noch einmal der Link: Der Spiegelfechter » Blog Archive » Die Affäre Tauss - wie demontiert man einen Datenschützer?

Über die Meinungen, die hier herrschen bin ich tief erschüttert. Auch
darüber, wie wenig Hintergrundwissen die meisten über Jörg Tauss haben.
Und nicht zuletzt bin ich darüber verwundert, welche Mainstream-Quellen
hier angegeben werden.

Jörg Tauss ist sehr vielen ein Dorn im Auge, da er verbissen für den Datenschutz
kämpft und auch damals gegen das BKA Gesetz gestimmt hat. Er war der SPD
schon Ende November zu unbequem.

Zu empfehlen ist auch dieser Artikel.

Wie es auch der Spiegelfechter schreibt: die Sache stinkt zum Himmel !

Das Schlimme und Traurige ist, dass es kaum jemand merkt und die Leute
sich ihre Meinung lieber aus der "Blöd Zeitung" holen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
Kinderporno-Verdacht auch bei der CDU

6. März 2009, 18:12 Uhr
Ein Kommunalpolitiker der CDU steht offensichtlich unter Verdacht, kinderpornografische Bilder und Dateien auf seinem Computer besessen zu haben. Es liegt ein Strafbefehl gegen den 24-jährigen Mann aus Baden-Württemberg vor, gegen den er Widerspruch eingelegt hat.
Ermittlungen: Kinderporno-Verdacht auch bei der CDU - Nachrichten Politik - WELT ONLINE


ich frage mich, von was die eigentlich ablenken wollen.

Von der Unfähigkeit der Regierung jedenfalls nicht, denn das müsste auch dem Letzten schon bekannt sein.

---------------------------

Vor einigen Wochen war mal in einer Zeitung gestanden, das die Polizei mehrere tausend Kinderporno-Besitzer/vertreiber/Händler ermittelt hätten, vielleicht ist das ein Teil der Ermittelten gewesen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
Ermittlungen: Kinderporno-Verdacht auch bei der CDU

Vor einigen Wochen war mal in einer Zeitung gestanden, das die Polizei mehrere tausend Kinderporno-Besitzer/vertreiber/Händler ermittelt hätten, vielleicht ist das ein Teil der Ermittelten gewesen.
Muss mich bei diesem Thema echt zusammenreissen.


Der SPD-Abgeordnete Jörg Tauss wurde nach stern.de- Informationen von der Fraktionsspitze dazu gedrängt, seine Ämter aufzugeben. Das erhärtet den Verdacht, dass Tauss Kinderpornos konsumiert hat. Entsetzte Genossen hoffen, dass Tauss nur als "Privatermittler" aktiv war.


Ratloses Entsetzen herrscht in der SPD über den "verstärkten Anfangsverdacht" gegen den SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss: War er wirklich in der Kinderpornografie-Szene als Konsument aktiv?
"Kein Thema für Witze"

In Deutschland wurden 2007 laut Bundeskriminalamt insgesamt 8832 Delikte unter der Rubrik "Besitz/Verschaffung von Kinderpornografie" registriert. Das ist ein Anstieg im Vergleich zu 2006 um 94,3 Prozent.

http://www.stern.de/Vorwurf-Kinderpornografie
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#41
Muss mich bei diesem Thema echt zusammenreissen.


"Kein Thema für Witze"

In Deutschland wurden 2007 laut Bundeskriminalamt insgesamt 8832 Delikte unter der Rubrik "Besitz/Verschaffung von Kinderpornografie" registriert. Das ist ein Anstieg im Vergleich zu 2006 um 94,3 Prozent.

http://www.stern.de/Vorwurf-Kinderpornografie

Man kann bestimmt auch Geld damit verdienen.......



Medien vorab informiert?
Der Anwalt vermutet, dass Journalisten vorzeitig auf die geplanten Durchsuchungen angesetzt worden seien: "Kamerateams waren so schnell an Ort und Stelle, dass der Verdacht einer Vorabinformation der Medien auf der Hand liegt." Dagegen hätten er und sein Mandant erst in der nächsten Woche die Möglichkeit, Einsicht in die Akten zu nehmen. "Man muss wissen, dass mein Mandant von jemandem beschuldigt wird, der selbst unter Verdacht steht", fügte der Anwalt hinzu. "Die Klärung der Vorfälle kann Monate dauern."
Kinderporno-Verdacht - Tauss legt Ämter nieder - n-tv.de
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
Muss mich bei diesem Thema echt zusammenreissen.
Da bist Du nicht der einzige, denn auch ich habe mich schwerst zusammenreissen müssen, wenn auch aus gänzlich anderen Gründen, u.a. auch bei diesem Beitrag:

Aber wenn er damals für Hartz4 gestimmt hat, dann hat er unmitttelbar Millionen von Menschen weh getan. Das sollte Euch interessieren und dafür sollte er verurteilt werden.
Und wenn dieser Mensch ein Gewissen hätte, dann wäre er nach Hartz4 aus dieser Schandpartei der Arbeiterverräter ausgestiegen.
Und wenn er unschuldig ist und jetzt von der Schmierpresse vorverurteilt wird: Um so besser!
:icon_neutral:

Die virtuelle Lynchjustiz scheint ja schon prima zu funktionieren.

Ich muss mich nicht zusammen reissen, mich graut es entsetzlich.
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#43
Handykontakte mit "Werner"

In seiner Wohnung wurde nach Angaben der Ermittler "einschlägiges" Material außerhalb von Computern gefunden, das nicht im Zusammenhang mit der politischen Tätigkeit von Tauss als Medienexperte des Bundestags stehe. Der Politiker versicherte am Freitag erneut, er sei unschuldig und trete von seinen Ämtern nur zurück, um seine Partei nicht zu belasten. [...]

Es war ein Zufall, der den SPD-Politiker in den Fokus der Ermittler gerückt hat. Die Polizei in Potsdam stieß Anfang 2008 bei einem Kleinkriminellen auf einen Brief, in dem dieser einen 29-Jährigen in Bremerhaven um Zusendung einer DVD mit Kinderpornos bat. Im Juli 2008 durchsuchten Fahnder die Wohnung des Arbeiters in Bremerhaven und stellten Kinderpornos und Computer sicher.

Der Beschuldigte begann zu kooperieren, im Gegenzug soll ihm die Staatsanwaltschaft ein geringeres Strafmaß zugesichert haben. Der 29-Jährige gab der Polizei das Telefonverzeichnis seines Handys weiter. Unter den 51 Einträgen befand sich ein "Werner" aus dem Großraum Karlsruhe, wohin die Bremerhavener Ermittler das Verfahren im Januar 2009 weitergaben. Erst jetzt wurde klar, dass es sich bei "Werner" um den Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss aus Bretten bei Karlsruhe handeln soll.

23 Handykontakte hat es nach Ansicht der Ermittler zwischen dem 29-Jährigen in Bremerhaven und "Werner" aus Karlsruhe gegeben, per SMS und MMS, auch Bilddateien mit Kinderpornos wurden versandt. Einmal soll "Werner" eine DVD bestellt und erhalten haben. Per SMS soll die Qualität der Ware beurteilt worden sein, einmal soll sich "Werner" auch in den Urlaub abgemeldet haben.
Quelle und vollständiger Artikel: Kinderporno-Verdacht gegen Tauss - Handykontakte mit ''Werner'' - Politik - sueddeutsche.de
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#44
Die Ermittlungen gegen Tauss gehen zurück auf ein Verfahren in Bremerhaven, wie der taz von mehreren mit den Ermittlungen vertrauten Personen bestätigt wurde. Dort fanden Fahnder bei einem Mann, dem die Verbreitung von Kinderpornos vorgeworfen wird, zwei Mobiltelefonnummern, die Tauss zugeordnet werden konnten. Zwischen dem Bremerhavener und Tauss soll es 23 Kontakte per SMS und MMS gegeben haben. Dabei soll auch Tauss in mindestens einem Fall kinderpornografisches Bildmaterial an den Bremerhavener verschickt haben und in mindestens einem Fall eine DVD oder CD-ROM von dem Mann zugeschickt bekommen haben. Die Karlsruher Staatsanwaltschaft wollte das offiziell nicht dementieren.

[...] Nach taz-Informationen wurde im Ausschuss auch von einem Foto berichtet, das der Mann aus Bremerhaven Tauss geschickt haben soll. Darauf seien drei nackte Kinder an einem See zu sehen gewesen. Darauf soll Tauss dem Mann eine SMS mit dem Inhalt geschrieben haben: "Die drei am See sind geil." Die Entscheidung, Tauss Immunität aufzuheben, fiel im Ausschuss schließlich einstimmig.

[...] Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte Tauss hart bestraft werden. Auf Erwerb und Verbreitung von Kinderpornos stehen bis zu fünf Jahre Gefängnis.
Kinderporno-Fund bei SPD-Politker Tauss: Staatsanwälte sehen Verdacht erhärtet - taz.de
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#45
Staatsanwaltschaft spricht von einem "Tsunami"

„Die Fundsituation spricht eindeutig gegen einen Zusammenhang mit seiner Abgeordnetentätigkeit“, sagte Oberstaatsanwalt Rehring, der auch keinerlei Anhaltspunkte für einen Racheakt sieht.

Der Verdacht komme aus einem Kinderpornografie-Verfahren in Bremerhaven.

Auf Tauss kamen die Ermittler, nachdem bei einem Mann aus der Kinderpornografie-Szene Handy-Nummern gefunden wurden, die ihm zugeordnet wurden.

Schon vor den Durchsuchungen hätten die Ermittler wegen der ausgetauschten SMS und MMS das Ganze als „szenetypisch“ beurteilt, so Rehring.

Tauss-Anwalt-macht-Staatsanwaelten-Vorwuerfe
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Gefällt mir
1
#46
Razzien wegen kinderpornografischer Bytes gerade en Vogue

Der Verein Carechild, dessen erste Forderung die Einführung härterer Strafen für den Besitz kinderpornografischer Bytes ist, berichtet stolz über eine Razzia wegen des Verdachts des Besitzes kinderpornografischer Bytes. Schön ist, wenn sich jemand so für Kinder einsetzt. Schlecht ist, wenn daraus eine staatliche Hexenjagd wird.
Im Blog Schutzalter gibt es ein paar Details aus der Begründung des Durchsuchungsbeschlusses.
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht [der/die] Beschuldigte habe auf der von [ihm/ihr] betriebenen Internetseite […] gezielt eine Sprungmarke auf die Internetseite Schutzalter gesetzt, auf welcher eine sogenannte „Dänische Zensurliste“ thematisiert wird. … Da davon auszugehen ist, dass sich [der/die] Beschuldigte vor Verlinkung des Artikels dessen Informationsgehalt zu Eigen gemacht hat, ist ebenso wahrscheinlich, dass [er/sie] sich durch diesen Vorgang die Informationen der Internetseite und somit auch kinderpornographisches Material zumindest im Cache [seines/ihres] Computers gespeichert hat, strafbar als Besitz kinderpornographischer Schriften gem. §184b Abs. 4 Satz 2 StGB.
Mit einem Rechtsstaat hat diese Groteske nichts zu tun. Mit einer solchen Begründung könnte man Razzien bei Millionen von Computerbesitzern durchführen. Die geheime dänische Zensurliste, die eines der Vorbilder für den Uschifilter sein soll, ist schließlich von vielen großen Medien thematisiert worden und jeder, der in der Lage ist, Google zu bedienen, könnte die Liste gefunden haben, und sich dann kinderpornografische Bytes in seinen Browsercache geladen haben.

Wäre Deutschland eine Demokratie, könnte man hoffen, dass die Politik dem Richter, der den grotesken Durchsuchungsbeschluss unterschrieben hat, den Kopf wäscht. Doch daraus wird wohl nichts, denn bei dem einzigen halbwegs kompetenten Mitglied im Bundestagsunterschuss Neue Medien, Jörg Tauss, gab es auch gerade eine Razzia wegen Besitz von kinderpornografischen Bytes. In der Kriminellenvereinigung CDU mit Führungspersonen wie Dieter Althaus und Andreas Zwickl wäre das sicher kein Hindernis für die weitere Karriere, aber bei einem kritischen SPD-Politiker dürfte das gefundene einschlägige Material, egal was das war und was da juristisch bei rauskommt, das Karriereende bedeuten.
Die Hoffnung, aus Deutschland mal einen Rechtsstaat machen zu können, darf man damit begraben unter der Schadenfreude, dass auch die Großkopferten, die vorne mitspielen und so die Illusion des Rechtsstaates aufrecht erhalten, selbst der modernen Hexenjagd zum Opfer fallen.
Die Botschaft der Razzien ist indes klar: Maul halten, die Inquisition kann jeden treffen.

*******************************************************

Dieser Artikel ist frei

Quelle: mein-parteibuch.com » Razzien wegen kinderpornografischer Bytes gerade en Vogue
 

Papa Bär

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2007
Beiträge
273
Gefällt mir
1
#47
Wie sagte man im alten Rom: "Brot und Spiele"...

und da es im Moment gerade knapp ist, mit dem Brot, sehen wir zunehmend solche Sachen.
Da werden solche Widerlichkeiten kolportiert (und demokratische Rechtsgrundsätze gleichsam über Bord geworfen), da wird süffisant festgestellt, das Opel ja noch nie Steuern gezahlt hat (pöse deutsche Industrie, desshalb können wir ja auch nur den Banken den ***** vergolden), da treten erstaunlichste Geografiekenntnisse unserer provinziellen Staatsanwälte zu tage (man kann, vor der afrikanischen Küste gefasste somalische Piraten, "kurzfristig" nach Kenia zustellen und läßt mithin einen deutschen Haftbefehl fallen) und so weiter und so fort...

Und der, in jahrelang beharrlich konsumierten Mainstreammedien, gründliche konditionierte "Plebs" verhält sich erwartungsgemäß und merkt nichts... :icon_klatsch:

Grüße vom Papa Bear
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Gefällt mir
1
#48
So sehe ich das auch, Papa Bär

Ich habe mich ja hier schon über das fehlende Hintergrundwissen von einigen
hier im Forum gewundert. Aber Tauss erst einmal "schuldig" sprechen und
munter Springerpresse und Schröder's Hofmedien zitiert.

Und dass dieser Obermacker vom Immunitätsausschuss der Schwiegersohn
von Schäuble ist (was für'n Zufall aber auch...), ist wohl auch nur wenigen
aufgefallen.

Die ganze Sache stinkt zum Himmel und alle fallen drauf rein. Es ist wirklich
grausig...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#49
Genauso grausig wie eine Vorverurteilung ist eine Vorfreisprechung, vielleicht wartet man einfach mal die Ermittlungen ab
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
380
#50
da treten erstaunlichste Geografiekenntnisse unserer provinziellen Staatsanwälte zu tage (man kann, vor der afrikanischen Küste gefasste somalische Piraten, "kurzfristig" nach Kenia zustellen und läßt mithin einen deutschen Haftbefehl fallen) und so weiter und so fort...
In Bezug auf die Geographiekentnisse würdest Du jede Wette verlieren.

Der Golf von Aden, in dem diese Piraten operieren, ist nicht nur die Verlängerung des Roten Meeres; er liegt auch an der obersten Spitze von Somalia, an dessen südlichstem Ende sich Kenia anschließt. Rein geographisch ist die Schilderung der Staatsanwälte also korrekt.

Welche politischen oder wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Kenia und Deutschland bestehen, entzieht sich meiner Kenntnis.

ciao
pinguin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#51
Es hat zwar überhaupt nichts mit diesem Thema zu tun, aber Deutschland und Kenia haben ein Rechtsabkommen getroffen, da ist absolut nichts Zeifelhaftes dran
 

Papa Bär

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2007
Beiträge
273
Gefällt mir
1
#52
...da ist absolut nichts Zeifelhaftes dran
Das behauptet ja nun auch niemand. Das kroteske an der Sache: Ein hamburger Staatsanwalt erläßt Haftbefehl (sicherlich auf zuständige richterliche Anordnung) um dann festzustellen, dass §§ 115,115a etwas aufwändigere Probleme bereiten werden.
Und flux bleiben die Jungs da wo sie hingehören. Außer einem gewissen Unterhaltungswert gilt dann hier leider nur noch: "Außer Spesen, nix gewesen" :icon_neutral: :icon_klatsch:

zum Thema: Ich erwarte von einem Fachmann, den ich im übrigen für sehr kompetent halte, dass er, für möglicherweise illegale Kontakte, unregistrierte SIM Cards verwendet. Und glaube mir, so intelligent ist er.
Das aus einem Rufnummerspeicher eines Handys aus der Szene, Telefonnummern zu unseren MdB zurückführen, taugt allenfalls fürs Kaffeekränzchen bei Liz, Fridl und Angie. So bescheuert ist, außer den Schlapphüten, niemand.
Ist im übrigen meine persönliche Meinung, die ich auch jetzt schon habe, obwohl die Ermittlungen nicht abgeschlossen sind.

Grüße vom Papa Bear
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Gefällt mir
1
#53
vielleicht wartet man einfach mal die Ermittlungen ab
... die selbstverständlich völlig legal und unbeeinflusst durchgeführt
werden ?

Für den Ausgang dieser "Ermittlungen" werden die Verantwortlichen
schon gesorgt haben. Ein Komplott dieser Größenordnung ist mit
Sicherheit bis zum Ende durchdacht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#54
...Das aus einem Rufnummerspeicher eines Handys aus der Szene, Telefonnummern zu unseren MdB zurückführen, taugt allenfalls fürs Kaffeekränzchen bei Liz, Fridl und Angie...
Große Teile der Bevölkerung könnten aus Liz, Fridl und Angie bestehen und Kaffeekränzchen lieben...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#55
... die selbstverständlich völlig legal und unbeeinflusst durchgeführt
werden ?

Für den Ausgang dieser "Ermittlungen" werden die Verantwortlichen
schon gesorgt haben. Ein Komplott dieser Größenordnung ist mit
Sicherheit bis zum Ende durchdacht.
Das heisst Du bist fest davon überzeugt das er nur im Sinne seines Amtes tätig war?

Und das ohne Fakten zu kennen?

Vermutungen bringen uns nicht weiter und die Fakten werden nur die Ermittlungsbehörden kennen , ausserdem hat man nun gerade auch angeblich bei einem CDU-Abgeordneten kinderpornographisches Material entdeckt, das hat seinen Zusammenhang in der grossen Fahndungsaktion vom letzten Jahr und nicht mit den Planungen der Internetsperre

Aber auch dieser Abgeordnete wird sicher nur im Sinne seines Amtes tätig gewesen sein, wenn sich der Verdacht bestätigt
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#56
Auch hier tummeln sich Leute die andere vor verurteilen.

Anscheinend die am lautesten Schreien sind wohl auch die die durch die Lebensumstände z.Z. von HARTZ IV leben müssen, obwohl auch sie(wir) von vielen aus der Gesellschaft und von Politikern, als "faul", "dumm" und "arbeitsscheu" vor verurteilt werden.

Gegen eine Vorverurteilung wehren wir uns vehement, zu Recht.

Das muss auch für a-l-l-e Tatverdächtigen gelten.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Aber wenn sich die Verdächtigungen bestätigen und ein Gericht verurteilt ihn,
dann jagd ihn aus allen Ämtern und sperrt ihn ein, die kinderpornoschauende Drexxxau.
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#57
Ein weiteres Beispiel für Vorverurteilung;-) ???

SPD-Bundestagsabgeordnete: Steuerhinterziehung?
Samstag, 7. März 2009
SPD-Bundestagsabgeordnete im Verdacht, Steuern hinterzogen zu haben.



Ärger mit dem Fiskus hat die Essener SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz. Dem
Immunitätsausschuss des Bundestags wurde am vergangenen Donnerstag mit-
geteilt, dass Hinz unter dem Verdacht stehe, über mehrere Jahre ihre Steuerer-
klärung nicht ordnungsgemäß gegenüber dem Finanzamt abgegeben zu haben. Des-
halb sollten gegen sie Ermittlungen aufgenommen werden. Hinz selbst erklärte, sie
könne sich „keinen Reim“ auf die Vorwürfe machen. Sie wolle alles daran setzen,
sich an der Klärung der Angelegenheit zu beteiligen. Sie werde sich dazu so schnell
wie möglich zusammen mit ihrer Steuerberaterin mit dem Finanzamt in Essen in
Verbindung setzen, so Hinz. Die SPD-Politikerin ist seit 2005 Mitglied des Bun-
destags. Sie sitzt im Haushalts- und im Rechnungsprüfungsausschuss.
DER SPIEGEL 11/2009

MMnews - SPD-Bundestagsabgeordnete: Steuerhinterziehung?

Ich denke, wenn man wie diese Leute im Blick der Öffentlichkeit steht und für andere Menschen in gewisser Weise auch Vorbildfunktion hat, ist schon ein Verdacht schädlich.
Egal, ob dieser nun richtig oder falsch ist.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#59
Das ist nicht nur ein "SPD-Problem"
Dem scheint offensichtlich so zu sein.

Das "Problem" sind jedoch nicht alleine die "Nutzer" und "Verbreiter", sondern vielmehr die eigenen Eltern, die ihre Kinder dafür hergeben. Dazu gab es mal eine erschütternde Dokumentation im DLF.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#60
Der Umgang mit Skandalen: Erregung ist ein Ärgernis
(...)
Stattdessen wird, kaum dass der Verdacht an die Öffentlichkeit dringt, so ausgiebig über diesen Verdacht berichtet, dass er fast augenblicklich zur Gewissheit gerinnt. Ganz egal, ob was dran ist oder nicht, hey: Kinder! Pornografie! Politiker! Selbst wenn man im Nachhinein alle Vorwürfe ausräumen müsste, so bleibt von dem zuvor nach Kräften aufgewirbelten Dreck doch "immer etwas hängen". Nicht mehr nur im Gedächtnis oder in papiernen Archivakten, sondern im elektronischen Gedächtnisarchiv des Internets für alle Zeiten.

Das Problem dieser perpetuierenden Archivierung von Momentaufnahmen oder laufenden Verfahren ist, dass sie eines der elementaren Grundprinzipien aller rechtsstaatlichen Strafverfahren heiter ignoriert: die Unschuldsvermutung, von der es unter anderem in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen heißt: "Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist so lange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren […] gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist."

So einfach ist das - und doch so unmöglich, weil der Mensch kaum ein Angebot so willfährig annimmt wie das, sich über irgendetwas zu erregen; über so harmlosen Quatsch wie die aktuellen Bundesliga-Ergebnisse bis hin zu den ganz großen, echten Aufregern. Und Vorsicht ist immer geboten: So manche Sau, die da durchs Dorf getrieben wird, ist eigens zu diesem Zweck gezüchtet worden.
Der Umgang mit Skandalen: Erregung ist ein Ärgernis - taz.de
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#61
"Wollte Kinderporno-Ring sprengen"

Der SPD-Politiker Jörg Tauss gibt den Besitz von kinderpornographischem Material zu. Er habe "szenetypisch" recherchiert. Sein Mandat will Tauss dennoch behalten. VON CHRISTIAN RATH


KARLSRUHE taz Jörg Tauss ging gestern in die Offensive. Auf einer Pressekonferenz erklärte der SPD-Abgeordnete, er habe in seiner Berliner Wohnung kinderpornographisches Material aufbewahrt, das aus einer Recherche in der Pädophilen-Szene stamme. Er selbst sei aber "kein Pädophiler" und an dem Material privat nicht interessiert.

Tauss gab an, er habe beweisen wollen, dass kinderpornographische Inhalte nicht frei im Internet zugänglich seien, sondern nur in abgeschlossenen Nutzergruppen gehandelt werden. Deshalb sei eine Zensur des Internets auch unnötig, so Tauss Ausgangsthese, die er bestätigt sah.

Nebenbei habe er noch versucht einen Kinderpornoring zu sprengen, bei dem Kinder vor der Kamera missbraucht werden. Wäre das geglückt, hätte es "meinem Bekanntheitsgrad nicht gerade geschadet". sagte er gestern mit demonstrativer Selbstironie. Allerdings seien seine Ermittlungen hier "unergiebig" gewesen.
Hier geht's weiter: SPD-Abgeordneter Tauss: "Wollte Kinderporno-Ring sprengen" - taz.de


Bisher habe ich zu dem Thema keine persönliche Wertung abgegeben, aber das hört sich dann doch an wie aus einem schlechten Kriminalroman...:icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#62
Also ich persönlich halte die Äußerung, er hätte in der Szene "ermittelt" für eine Schutzbehauptung. Jemandem, der zu einem Gesetzgebungsorgan gehört, muss klar sein was verboten ist und was nicht. Und bei einem "Experten" wirkt eine solche Äußerung schon mehr als unglaubwürdig. Ich rechne damit, dass der Typ verurteilt wird, es sei denn es gibt wieder Prommibonus.
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#63
Naja, diese Aussage ist eben seine Erklärung.

Auf einer Pressekonferenz erklärte der SPD-Abgeordnete, er habe in seiner Berliner Wohnung kinderpornographisches Material aufbewahrt, das aus einer Recherche in der Pädophilen-Szene stamme. Er selbst sei aber "kein Pädophiler" und an dem Material privat nicht interessiert.
Wo hat er das Material denn her? Zumindest muß er ja mal mit irgendwas seine Recherchen angefangen haben. Dann müßte das Anfangsmaterial vom BKA stammen und das sollte ja nachvollziehbar sein. Auch wenn er es eingetauscht hat.

"Natürlich sind Abgeordnete keine Polizisten" räumte Tauss gestern ein. Allerdings fühle er sich vom Bundeskriminalamt (BKA) schlecht informiert, ja sogar "getäuscht". Das BKA versuche mit dem Thema Kinderpornographie auch seine Kompetenzen auszubauen, so Tauss.
Das ist natürlich starker Tobak. Aber er ist ein Held, und bekämpft nicht nur die Kinderpornografie sondern auch ein von Schäuble korrumpiertes BKA!

Der Sozialdemokrat betonte, seine Mitarbeiter hätten von der Recherche nichts gewusst. "Ich wollte mein Umfeld damit nicht belasten." Als Abgeordneter habe er sich jedoch zu derartigen Recherchen berechtigt gefühlt. Tauss berief sich dabei auf Paragraph 184b Absatz 5 des Strafgesetzbuches. Danach kann der Besitz von Kinderpornos straffrei sein, wenn dies der Erfüllung "dienstlicher oder beruflicher Pflichten" dient.
Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gehören solche Recherchen jedoch nicht zu den Aufgaben eines Abgeordneten. Heute wisse er, so Tauss, dass er sich besser hätte beraten lassen sollen. "Ja, ich habe Mist gebaut", sagte der SPD-Mann.
Ich bin auch gespannt, was noch so dabei herauskommt.

n-tv schreibt auch was dazu.

Mittwoch, 11. März 2009
"Schweinestall ausmisten"
Tauss räumt Fehler ein



Nach seiner Vernehmung hat der unter Kinderporno-Verdacht stehende SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss erstmals Fehler eingeräumt. "Ja, ich habe Mist gebaut", sagte Tauss in Karlsruhe. Er habe sich "in einen stinkenden Schweinestall begeben, um ihn auszumisten". Tauss räumte aber ein, dass seine Kontakte zur Kinderporno-Szene unter Umständen auch als Verstoß gewertet werden könnten. Gleichzeitig beteuerte er seine Unschuld: "Ich halte mich nicht für schuldig im Sinne der Anklage."

Der Szene näher kommen

Nach seiner Darstellung hat er vor zwei Jahren versucht, sich der Szene "zu nähern", um Missbrauch nachzuweisen und Kontakte zu knüpfen für seine politische Arbeit. "Man kommt heute der kinderpornografischen Szene nur nahe, wenn man selbst szenetypisches Material anbietet", erklärte Tauss. Er habe die These belegen wollen, dass Kinderpornografie wieder häufiger über Handys, Telefonhotlines und die Post verbreitet werden. "Meine Recherche hat gezeigt, dass das Internet out ist", sagte der SPD-Abgeordnete. "Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass diese Paragrafen natürlich jetzt auch auf mich angewendet werden können und müssen."

Staatsanwalt sieht sich bestätigt

Die Karlsruher Staatsanwaltschaft sieht sich indes bestätigt. "Es belegt die Richtigkeit der Auffassung, dass er in strafrechtlich relevanter Weise mit Kinderpornografie in Berührung gekommen ist", sagte Oberstaatsanwalt Rüdiger Rehring. Die Anklagebehörde sei nach wie vor der Auffassung, dass die beschlagnahmten Fundstücke nichts mit der Abgeordnetentätigkeit von Tauss zu tun hätten.

Bei einem Mann aus der Kinderpornografie-Szene waren von der Polizei Handy-Nummern gefunden worden, die Tauss zuzuordnen waren. Die ausgetauschten Text- und Bild-Kurzmitteilungen seien "szenetypisch" gewesen, hieß es. Der 55-jährige Karlsruher Abgeordnete war am vergangenen Freitag von seinen Partei-Ämtern zurückgetreten, nachdem bei Durchsuchungen in seiner Berliner Wohnung Kinderporno-Bildmaterial gefunden worden war.
"Schweinestall ausmisten" - Tauss räumt Fehler ein - n-tv.de
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#64
Aus obiger Quelle "Schweinestall ausmisten" - Tauss räumt Fehler ein - n-tv.de

Nach seiner Darstellung hat er vor zwei Jahren versucht, sich der Szene "zu nähern", um Missbrauch nachzuweisen und Kontakte zu knüpfen für seine politische Arbeit.
Und dann lag dieses Zeug 2 Jahre lang bei ihm zuhause herum, ohne dass er auf die Idee kam, das Material an die Kripo oder die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten? Das verstehe wer will - ich kann es jedenfalls nicht verstehen :icon_frown:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#65
Der seltsame Fall des Jörg Tauss

Weil es meine feste Überzeugung ist, niemand sollte vorverurteilt werden, habe ich mich mit einer Meinung zu den Kinderpornovorwürfen gegen Jörg Tauss — abgesehen von einer Twitter-Meldung — bisher zurückgehalten und die Entwicklung in der Sache abgewartet. Mittlerweile jedoch hat der SPD-Politiker die gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingeräumt. Eine ziemlich gewagte Geschichte (hier als PDF) soll Grund dafür sein, dass beim ihm einschlägiges Material gefunden wurde. Überhaut nicht nachvollziehbar erscheint mir die Aussage Tauss’, er habe niemanden von seinen angeblichen Recherchen in der Kinderpornoszene informiert, weil er sein “Umfeld damit nicht belasten” wollte. Wie bitte? Wenn ich wüsste, dass meine Recherchen in kriminellen Milieus strafbare Handlungen einschließen könnten, ich würde doch zumindest eine einzige Person darüber informieren, noch besser ein Videotagebuch bzw. eine Videodokumentation anlegen, um mich abzusichern.
Doch Tauss hat das ganz offensichtlich nicht getan. Er hat nichts anderen gegenüber erwähnt, nicht einmal in einem Halbsatz. Bei einem solch’ brisanten Thema und als Jurist? Schwer nachvollziehbar...
opponent.de » Der seltsame Fall des Jörg Tauss

Gruss

Paolo
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#66
na wenn das alles sooooooooooooooo ist, dann .................

wird sich der nächste Pädophile darauf stützen, dass er ja eigentlich nur "wissenschaftliche Studien" betrieben habe - zum Zwecke der Aufklärung und zur Unterstützung der dafür zuständigen Stellen. Natürlich!

Also ne blödere Ausrede ist dem nicht eingefallen - da war ja Baron von Münchhausen ein Waisenknabe :icon_kotz:
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#67
Angeblich 1000 Euro für Kinderpornografie

Neue Vorwürfe gegen den Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss: Nach FOCUS-Informationen soll er eine größere Summe für einschlägiges Material gezahlt haben als behauptet.


Der Bremerhavener Lagerarbeiter Sascha H. widerspricht den Darstellungen des SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss. Nach FOCUS-Informationen legte H. bei der Staatsanwaltschaft ein umfangreiches Geständnis ab. Er berichtete detailliert von Postsendungen mit kinderpornografischem Inhalt, den er an „Werner“ geschickt habe. So nannte sich Tauss in SMS-Nachrichten.

Der SPD-Politiker soll nach Aussage des 29-Jährigen insgesamt „mehr als 1000 Euro“ für die Kinderpornos gezahlt haben. In der Bremerhavener Wohnung von H. stellten Ermittlungsbeamte umfangreiches Material sicher, unter anderem einen Briefumschlag, in dem Tauss ihm Geld geschickt hatte. Auf einem Zettel hatte der Politiker seine Berliner Wohnung als Lieferadresse angegeben.
Weiter: SPD-Politiker Jörg Tauss: Angeblich 1000 Euro für Kinderpornografie - Deutschland - FOCUS Online
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#68
Tauss räumt Kauf von Kinderpornografie ein

Berlin (ddp). Der SPD-Politiker Jörg Tauss hat eingeräumt, für 200 Euro kinderpornografisches Material angekauft zu haben. Er habe «zweimal 100 Euro geschickt», sagte Tauss der «Bild am Sonntag». Damit bestritt er zugleich die zuvor bekanntgewordene Aussage eines ebenfalls Beschuldigten, mehr als 1000 Euro für einschlägige Dateien gezahlt zu haben.

Tauss, der als Medienexperte der SPD mit dem Thema Kinderpornografie befasst war, erklärte den Grund für den Ankauf von Daten erneut mit seinen Recherchen: «Ich musste für meine Recherche über Kinderpornografie Material beschaffen. Da ich keins zum Tausch hatte, habe ich für die Beschaffung bezahlt.» Der ehemalige Generalsekretär der Südwest-SPD betonte: «Ich bin unschuldig und werde weiter um mein Mandat kämpfen. Meine Partei wartet das Strafverfahren ab.» [...]
Tauss räumt Kauf von Kinderpornografie ein +++ derNewsticker.de +++
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#69
Und überhaupt, seit wann ist sowas die Aufgabe eines
Bundestagsabgeordneten???
Und wenn, wäre sein Name den einschlägigen Ermittlern bekannt!
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#72
Montag, 23. März 2009
Tauss fünf Stunden vernommen
Südwest-SPD macht Druck

Die baden-württembergische SPD erhöht den Druck auf den unter Kinderporno-Verdacht stehenden SPD-Abgeordneten Jörg Tauss. "Man erwartet, dass er sich diese Woche erklärt, wie es weitergeht", sagte ein Parteisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Noch vor kurzem hatte SPD-Landeschefin Ute Vogt gesagt, Tauss solle bis Ostern Zeit haben, eine Entscheidung zu treffen. Der 55-jährige Politiker räumte unterdessen in einer fünfstündigen Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe erneut ein, Pornofotos und entsprechende Filme besessen zu haben. Er habe das Material im Zusammenhang mit seinen Recherchen als Abgeordneter und Medienexperte genutzt, sagte Tauss nach Angaben der Anklagebehörde.

Die Staatsanwaltschaft glaubt ihm das nicht. "Die bisherige Einschätzung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe zu seiner Einlassung besteht fort", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Gunter Spitz nach der Vernehmung. Seine Behörde sieht zwischen den beschlagnahmten Fundstücken und der Arbeit von Tauss als Abgeordneter keinen Zusammenhang.

Tauss' Anwalt Jan Mönikes sagte nach der Vernehmung, sein Mandant sei "auf alle Details" umfassend eingegangen. "Es war ein sehr faires Gespräch." Er zeigte sich nach wie vor überzeugt von der Unschuld des Politikers.

Tauss bislang auf Listenplatz 7

Für den 55-jährigen Tauss geht es auch um die Frage, ob er am 27. September erneut für den Bundestag kandidiert. Der frühere Generalsekretär der Südwest-SPD steht auf der Landesliste auf dem aussichtsreichen Platz 7. In Teilen der Südwest-SPD wird Tauss wegen der Affäre im Superwahljahr für die Partei als untragbar angesehen. Der rechtspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rainer Stickelberger, hatte sogar erklärt, Tauss solle "möglichst schnell" sein Bundestagsmandat niederlegen.

Tauss hatte in der vergangenen Woche Fehler eingeräumt, seine Unschuld allerdings beteuert. Er war nach Aufkommen der Vorwürfe von seinem Amt als Generalsekretär zurückgetreten und hatte auch seinen Posten als medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion aufgegeben, nachdem in seiner Berliner Wohnung kinderpornografisches Bildmaterial gefunden worden war. Nach Aussage von Tauss hat er die Bilder bei einer Recherche über einen Kinderporno-Ring erhalten und aufbewahrt.

Ermittler hatten bei einem Mann aus der Kinderpornografie-Szene in Bremerhaven Handy-Nummern gefunden, die dem Politiker zuzuordnen waren. Die über Handy ausgetauschten Text- und Bild-Kurzmitteilungen seien "szenetypisch" gewesen, hieß es.

Am kommenden Donnerstag wollen die Vorsitzenden der 43 Ortsvereine von Tauss' Wahlkreis Karlsruhe-Land darüber entscheiden, ob sie sich für dessen erneute Kandidatur zum Bundestag stark machen wollen.
Tauss fünf Stunden vernommen - Südwest-SPD macht Druck - n-tv.de
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#75
Donnerstag, 26. März 2009
"Mobbing aus eigenen Reihen
"Tauss' "soziale Exekution"


Der unter Kinderpornografie-Verdacht stehende SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Er gebe seinen sicheren Listenplatz ab, sagte Tauss bei einem Treffen der SPD-Karlsruhe-Land. Aus den eigenen Reihen sei gegen ihn der "Versuch einer sozialen Exekution" unternommen worden, fügte er mit Blick auf vorherige Meldungen über seinen Kandidaturverzicht hinzu.

Es tue ihm leid, "dass wir den sicheren Listenplatz für diesen Wahlkreis, den ich mit erarbeitet habe, zurückgeben müssen", sagte Tauss auf der Konferenz. Sein Verzicht auf die erneute Bundestagskandidatur geschehe aber "zum Besten der Partei".

Voreilige Mitteilung

Tauss kritisierte, bereits am Nachmittag sei fälschlicherweise vermeldet worden, er habe in einem Brief an die baden-württembergische SPD-Führung bereits seinen Kandidaturverzicht mitgeteilt. Als Mitglieder der SPD-Landtagsfraktion die Nachricht positiv kommentiert hätten, seien "alle Dämme gebrochen gewesen" und er sei zur Stellungnahme vor dem Parteitreffen gezwungen gewesen. Offensichtlich hätten "einige in Stuttgart" gedacht: "Der ist schon gestolpert, den bringen wir jetzt ganz zu Fall." Der baden-württembergischen SPD-Chefin Ute Vogt bescheinigte Tauss jedoch, dass sie wie einige andere Genossen Ruhe bewahrt habe.

"Mobbing aus den eignen Reihen"

Die Meldung über seinen Rückzug aus dem Bundestag bezeichnete Tauss als "neuen Höhepunkt" von "'Mobbing' auch aus den eigenen Reihen". "Das kann man nicht anders bewerten als der Versuch einer 'sozialen Exekution'", fügte der SPD-Politiker hinzu. Außerdem kritisierte er, von einem Teil der Öffentlichkeit sei er in extremer Weise vorverurteilt worden. "Selbst wenn ich am Ende völlig freigesprochen würde, ist meine Karriere als Bundestagsabgeordneter damit am Ende", sagte Tauss.

Fehler räumte Tauss insofern ein, als er auf eigene Faust in der Kinderporno-Szene recherchiert habe. Er sei aber nach wie vor der Meinung, dass dafür nicht nur Polizei und Justiz zuständig seien, sondern es auch "eine Verantwortung des mündigen Bürgers" gebe.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Tauss wegen des Verdachts des Besitzes kinderpornografischen Materials. Der SPD-Politiker beteuert, er habe das Material im Zusammenhang mit seinen Recherchen als Abgeordneter und Medienexperte genutzt.
"Mobbing aus eigenen Reihen" - Tauss' "soziale Exekution" - n-tv.de
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#76
Jörg Tauss: Was von der Verschwörung übrig blieb

Nach der offiziellen Stellungnahme des Jörg Tauss' bleiben viele Fragen offen. Vor allen Dingen eine: Wie konnte ein fachlich kompetenter Politiker dermaßen unüberlegt agieren?


Als die ersten Meldungen zum Fall Jörg Tauss verbreitet wurden, war für viele klar: Er wurde hereingelegt. Über den Bundestrojaner, untergeschobene Beweise und eine Verschwörung gegen den Politiker, der sich zu manchem Thema durchaus kontrovers äußerte, wurde spekuliert. Hier, hieß es, habe man sich eines unbequemen Kritikers entledigt. Dabei ist Jörg Tauss nie die Lichtgestalt des Datenschutzes gewesen, zu der er derzeit hochstilisiert wird. Beim Thema Netzsperren war er schon zu Zeiten eines Jürgen Büssow aktiv und engagierte sich, doch bei anderen Problematiken, wie beispielsweise der Vorratsdatenspeicherung, wusste Jörg Tauss nicht zu überzeugen. [...]

In der Rückschau weiß ich dennoch, dass ich ohne juristische Beratung und eine bessere rechtliche Absicherung meine Recherchen nicht hätte machen sollen.

Ganz im Gegenteil: Ich wollte mein Umfeld damit nicht belasten, zudem hätte eine Adresse wie "Deutscher Bundestag, Berlin" nicht zum angestrebten Zugang zu den entsprechenden Kreisen geführt. Mir ist klar, dass mein Vorgehen sowohl strafrechtlich wie auch politisch bewertet werden muss.
Dass eine Adresse wie "Deutscher Bundestag, Berlin" nicht zum Zugang in Kinderpornokreise geführt hätte, ist sicherlich jedem klar. Diese Anmerkung erscheint in der Stellungnahme wie eine Nebelkerze, denn auch wenn sich der zu privaten Ermittlungen berufen gefühlte Politiker Tauss unter einem Decknamen Zugang zu Kinderpornokreisen verschaffte, stellt sich doch die Frage, wieso er aber nach seinen Recherchen weder juristische Beratung suchte, noch das belastende Material den entsprechend zuständigen Stellen zuleitete, sondern es weiterhin in seinem Büro aufbewahrte.

[...]

Scharf geht Jörg Tauss in seiner Stellungnahme mit dem BKA ins Gericht, doch auch wenn er selbst davon spricht, dass endlich gerichtlich geklärt werden muss, inwiefern ein Abgeordneter sich im Zuge des §184b (5) StGB strafbar machen kann, so bleibt die Frage offen, warum er, so er hier eine Klärung suchte oder für sinnvoll hielt, sich nicht selbst anzeigte und zeitgleich das belastende Material den Behörden übergab. Für seine Reputation, sowie für die gesamte Datenschutzszene, die nun einmal öfter mit dem Vorwurf konfrontiert werden dürfte, Kritiker der Netzsperren gegen Kinderpornographie würden nur deshalb Kritik üben, weil sie selbst Kinderpornographie besäßen, wäre dies allemal sinnvoller gewesen. So wären seine privaten Recherchen und deren Hintergründe sicherlich anders bewertet worden als nun, da sie in einer Stellungnahme nach einer Hausdurchsuchung und der öffentlichen Anprangerung getätigt wurden.
Vollständiger Arikel: TP: Jörg Tauss: Was von der Verschwörung übrig blieb
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#77
Tauss will Piratenpartei unterstützen

Der wegen Kinderporno-Besitz in Verdacht geratene SPD-Politiker Jörg Tauss erwägt einen Parteiwechsel - wegen der vom Bundestag beschlossenen Internet-Sperre.


Der unter Kinderpornographieverdacht stehende SPD-Politiker Jörg Tauss denkt über eine Rückgabe seines Parteibuchs nach. Hintergrund sei das vom Bundestag verabschiedete umstrittene Gesetz zur Sperrung von Kinderpornographie-Seiten im Internet, sagte er am Freitag dem Onlineportal der Bild-Zeitung.

[...]
SPD-Austritt möglich - Tauss will Piratenpartei unterstützen - Politik - sueddeutsche.de
 

Ruebe

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#78
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#79
Tja,

leider ist ja aber das BKA vor kurzem aufgeflogen weil sie Beweise gefälscht hatten und dann auch noch zu doof waren den Nachweis aus ihren eigenen Handakten zu tilgen.

Es ging da um um eine linke Gruppierung MG? die ihren Prozess hat.

Einfach mal BKA gefälschte Beweise MG googlen.

Da wird einem richtig warm ums Herz wenn ich bedenke das die Internetseiten sperren dürfen.

Klaus
 

Ruebe

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#80
Diese Diskussionen über Für und Wider ignorieren doch die bereits geschaffene Realität. Als ob es nicht schon so etwas wie Zensur gäbe! Ich kann nicht einmal abschätzen, wie oft ich bei google am Ende der Suchergebnisseiten bereits gelesen habe: "Diese Information darf aus Rechtsgründen nicht angezeigt werden." Da die URL der nicht angezeigten Seiten nicht zu sehen sind, kann man sie auch nicht über Umwege erreichen.

Da diese Verfahrensweise jederzeit durchführbar ist, frage ich mich umso mehr, weshalb man, um gewisse unliebsame Seiten aus dem Netz zu verbannen, auf das Kinderschutz-Stoppschild zurückgreifen sollte. Sorry, aber gefiltert (gestern wie heute wie morgen) wird gaaanz anders.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#81
Ermittler erheben schwere Vorwürfe gegen Tauss

Der unter Kinderporno-Verdacht stehende Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss gerät immer stärker unter Druck. SPIEGEL-Informationen zufolge wurde in seiner Wohnung mehr belastendes Material gefunden als bislang angenommen - das offenbart ein neuer Ermittlungsbericht.

Berlin - Die Erklärung von Jörg Tauss, er habe als zuständiger Abgeordneter in der Kinderporno-Szene recherchiert, lässt sich kaum länger halten: In der Affäre um den Besitz von Kinderpornografie wurden bei dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten größere Mengen an Foto- und Videodateien gefunden als bislang angenommen. Das geht aus einem internen Bericht hervor, der dem SPIEGEL vorliegt, und der die polizeilichen Ermittlungsergebnisse im Fall Tauss zusammenfasst.

Weiter:
Kinderporno-Verdacht: Ermittler erheben schwere Vorwürfe gegen Tauss - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#82
Tauss bestellte Kinderpornos

Karlsruhe/Mainz. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen den unter Kinderporno-Verdacht stehenden Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss sind offenbar schwerer als bislang bekannt. Laut Anklageschrift hat der fraktionslose Politiker gezielt nach Kinderpornos mit Jungen gesucht und das entsprechende Material bestellt, berichtet das ARD-Magazin "Report Mainz".

Außerdem sprächen die Fundorte der sichergestellten DVDs und des Handys mit den kinderpornografischen Dateien in der Berliner Wohnung von Tauss für eine private Nutzung, berichtete das Magazin unter Berufung auf die Anklageschrift. [...]

Laut Anklageschrift wurden zwei der sichergestellten DVDs hinter Büchern versteckt gefunden, eine weitere DVD soll in einem Jackett gesteckt haben. In einem Koffer seien auch Videos, Zeitschriften und Romane mit legaler Erwachsenen-Pornografie entdeckt worden. Tauss habe sich nach Ansicht der Staatsanwaltschaft auch durch Widersprüche in seinen Aussagen gegenüber den Ermittlern belastet, berichtet "Report Mainz". So habe er zunächst jede Verbindung zu Kinderpornos abgestritten und erst später angegeben, als Abgeordneter verdeckt recherchiert zu haben. Außerdem habe er seine angebliche Kinderporno- Recherche mehrere Monate länger betrieben als zunächst angegeben.
Vollständiger Artikel: Medien: Tauss bestellte Kinderpornos | Frankfurter Rundschau - Top-News
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#83
[...] Bei den gefundenen Dateien handelt es sich laut Anklageschrift um Kinderpornografie mit Darstellungen von Oral- und Analverkehr sowie anderen sexuellen Vorgängen mit Kindern und Jugendlichen. Die Ermittler schätzen das Alter der Kinder in vielen Fällen auf sechs Jahre, in einem Fall sogar nur auf ein bis zwei Jahre. Laut Anklageschrift sprechen die Fundorte der sichergestellten drei DVDs und des Handys mit den verbotenen kinderpornografischen Dateien in Tauss’ Berliner Wohnung für eine private Nutzung: Die Ermittler hätten zwei DVDs in einem Regal hinter Büchern versteckt gefunden. Eine weitere DVD befand sich in der Innentasche eines Jacketts, das in einem Kleiderschrank im Schlafzimmer hing. Das Handy habe Tauss ebenfalls im Schlafzimmer in einem Koffer aufbewahrt. Tauss sagt gegenüber REPORT MAINZ, es habe sich um seine Dienstwohnung gehandelt: „Welche Rückschlüsse die Auffindeorte zulassen, überlasse ich getrost ggf. einem Richter.“ Die Indizien seien „durchaus ambivalent“.

Für ein privates Interesse des Bundestagsabgeordneten an den Kinderpornos spricht laut Staatsanwaltschaft auch die Tatsache, dass fast nur Bilder und Videos von männlichen Kindern und Jugendlichen gefunden wurden. Mehrere Zeugen, die früher mit Tauss Kinderporno-Dateien tauschten, bestätigten den Ermittlern zudem, dass der Politiker gezielt nach Jungs verlangt habe.[...]

So habe der Politiker zuerst jede Verbindung zu Kinderpornos abgestritten, als er mit dem Vorwurf am 5. März 2009 zuerst im Bundestag und später am gleichen Tag während der Durchsuchung seiner Berliner Wohnung konfrontiert wurde. Tauss habe erstaunt reagiert und betont, der Vorwurf werde sich sicher schnell aufklären. Als die Polizisten die Erwachsenen-Pornografie unter seinem Bett fanden, habe er gesagt, Staatsanwaltschaft und Polizei seien vermutlich deswegen gekommen. Als schließlich die DVDs und das Handy mit Kinderpornografie entdeckt wurden, habe er sich dazu nicht geäußert. Erst in einer Pressekonferenz am 11. März 2009 habe Tauss angegeben, als Bundestagsabgeordneter zum Thema Kinderpornografie verdeckt recherchiert zu haben. [...]
22.09.2009: Anklageschrift: Neue Vorwürfe belasten Jörg Tauss schwer - REPORT MAINZ :: Presse | SWR.de
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#84
Gabs da nichtmal einen Bürgermeister, der sich aus Versehen mehr als 10.000 dieser Bilder auf den PC geladen hat und die danach aus Versehen auf CD gebrannt hatte? Und das alles nur, weil er nicht mit dem Rechner umgehen kann. :icon_question:

Um Ausreden sind diese Individuen nicht verlegen.
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#86
Mann aus Florida beschuldigt Katze wegen kinderpornografischer Bilder

(PR-inside.com 11.08.2009 00:34:05)


(Miami 2009-08-11 00:28:14) - In Florida hat ein Mann seine Katze beschuldigt, kinderpornografische Bilder auf seinen Computer geladen zu haben. Wie die Zeitung "Miami Herald" unter Berufung auf die örtliche Polizei berichtet, wird der Mann in zehn Fällen des Besitzes von Kinderpornografie beschuldigt. Der Mann behauptet, er habe Musik heruntergeladen und hat dann das Zimmer verlassen. In dieser Zeit sei nach seiner Aussage die Katze auf der Tastatur herumgelaufen. Nachdem er wieder den Raum betreten habe, hätte er "merkwürdige Dinge" auf seinem PC gesehen. Bei einer Durchsuchung fand die Polizei mehr als eintausend weitere kinderpornografische Bilder auf seinem Computer. Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.
Quelle: Mann aus Florida beschuldigt Katze wegen kinderpornografischer Bilder
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#90
In Amerika gibts da bestimmt ein eigenes Strafgesetz für Haustieren. Wahrscheinlich muss sie mit lebenslänglich rechnen...
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#92
Im Prinzip ist die Sache relativ einfach:

Tauss selber leugnet ja anscheinend nicht, dass er das Material auf seinem Rechner hatte, begründet es mit seiner Tätigkeit.

Wenn er aber vorher in keinem Projekt zur Ermittlung der Täter oder Ähnlichem mitgewirkt hat, er aber auch nicht aussagt, das Material sei ihm zum Beispiel vom BKA selber untergeschoben worden, kommen eigentlich nur zwei Möglichkeiten in Frage:

  • er ist tatsichlich schuldig (also Konsument dieses Materials)
  • er spielt diese Rolle, um damit der Piratenpartei bewußt zu schaden, der er ja im Juni beigetreten ist.
In beiden Fällen sieht es schlecht für ihn aus.

Hi Muci :O)
 

Ingvar

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
50
#93
er spielt diese Rolle, um damit der Piratenpartei bewußt zu schaden, der er ja im Juni beigetreten ist.
genau diese Annahme bewegt mich ja dazu jetzt die Piraten zu wählen!
Jetzt erst Recht denke ich mir!!!:icon_twisted:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#94
Ja, das Ganze schadet jetzt natürlich der Piratenpartei. Allerdings wurde das Material von Tauss ja scheinbar gekauft und nicht über das Internet heruntergeladen.

Tatsächlich ist es nämlich so, dass kinderpornografisches Material eher nicht über Webseiten offiziell angeboten wird. Das wäre auch viel zu gefährlich für die Betreiber solcher Webseiten. Mit den meisten Ländern bestehen Rechtshilfeabkommen, so das in solchen Fällen wo der Betreiber die Webseite mit illegalen Inhalten in einem anderen Land hostet, die dortigen Behörden benachrichtigt werden können.

Wenn man solche perversen sexuellen Neigungen hat, dann würde man eher so vorgehen:

Man sucht Foren und später Chatrooms oder Newsgroups auf, die solchen Themen gewidmet sind. Dort lernt man sich kennen und tauscht das Material mit Gleichgesinnten oder bestellt es und lässt es sich per Post liefern, wenn dort Händler zugegen sind. Auch kann man Mailadressen tauschen. Man verschickt eine Mail mit dem Link zu einer Datei mit den besagten Inhalten. Die hat man einfach versteckt und für außen völlig unsichtbar in einem Verzeichnis auf irgendeinem Server auf den man Zugriff hat, unter einem unverfänglichen Namen abgelegt.

Das lässt sich mit keiner Technik verhindern, zumindest nicht mit einem akzeptablen Aufwand. Wenn man das Internet diesbezüglich überwachen wollte, das wäre als wolle man alle Briefe öffnen und lesen die verschickt werden, um bestimmte kriminelle Konspirationen zu verhindern und schlimmer noch, man durchsucht auch Privaträume nach solchen verdächtigen Briefen. Das wäre der Tod jeder Freiheit.

Sinnvoll wäre es sicher, wenn das BKA als Konsumenten getarnte Beamte in solche Foren und Chaträume schleust um die Leute da dann hops zu nehmen. Dann müssten die bei der Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten Angst haben, dass das Polizisten sind. Das würde den illegalen Markt für sie gefährlicher machen und wäre zur Bekämpfung erheblich effektiver als Webseite zu sperren.
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#95
Sinnvoll wäre es sicher, wenn das BKA als Konsumenten getarnte Beamte in solche Foren und Chaträume schleust um die Leute da dann hops zu nehmen. Dann müssten die bei der Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten Angst haben, dass das Polizisten sind. Das würde den illegalen Markt für sie gefährlicher machen und wäre zur Bekämpfung erheblich effektiver als Webseite zu sperren.
Würde ich so unterschreiben :icon_daumen:
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#96
Warum hat ihn denn die Piratenpartei nicht abgelehnt? Das steht doch wohl einer Partei frei. Das war in meine Augen ein Fehler.
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#98
Und bitte vergeßt nicht, es hat hier in Deutschland schon diverse Justizskandale gegeben. Unschuldige verschwanden für Jahre im Gefängnis. Unschuldig trotz scheinbar erdrückender Beweislast.

Herr Tauss ist jemand, der aufgrund seiner Meinungen für die Politik äußerst unbequem war. Es gäbe genug Gründe ihn aus dem Verkehr zu ziehen und mundtot zu machen.

Ein kleiner Hinweis:

Herr Tauss ist computertechnisch versiert genug, um solche Dateien mit Sicherheit nicht auf unverschlüsselten Datenträgern aufzubewahren. (Er kennt beispielsweise Truecrypt. Dies spricht dafür, daß er sicher war, keine Straftat zu begehen.

Warum hat er die Datenträger versteckt? Einfache Erklärung: Die Räume werden auch von anderen Personen betreten. Hätte er die Datenträger vor der Polizei verstecken wollen, er hätte sicher keine derart simplen Verstecke gewählt.

Die Unschuldsvermutung ist eine wichtige Grundlage einer Demokratie. Man hüte sich also vor Vorverurteilungen.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Gibt es schon lange. Scheint sich aber nicht wirklich als effektiv erwiesen zu haben.
Am effektivsten wäre es natürlich, die Ermittlungen auf die Kinderporno-Ringe zu konzentrieren. Das wird ja auch von den Gegnern von Frau 'von der Leyen' an deren "Konzept" kritisiert.

Herr Tauss ist jemand, der Aufgrund seiner Meinungen für die Politik äußerst unbequem war. Es gäbe genug Gründe ihn aus dem Verkehr zu ziehen und mundtot zu machen.
.......
Warum hat er die Datenträger versteckt? Einfache Erklärung: Die Räume werden auch von anderen Personen betreten. Hätte er die Datenträger vor der Polizei verstecken wollen, er hätte sicher keine derart simplen Verstecke gewählt.
Ja gut, da habe ich auch schon dran gedacht. Aber dann fragt sich, warum er nicht ausgesagt hat, die Daten seien ihm untergeschoben worden. Man kennt dieses Vorgehen ja von amerikanischen Drogenfahndern, die sowas im Auftrag des FBI oder eines anderen Geheimdienstes machen. Wäre nichts ungewöhnliches. Er hat ja zugegeben, dass das Material von ihm stammt.

"Warum hat ihn denn die Piratenpartei nicht abgelehnt? Das steht doch wohl einer Partei frei. Das war in meine Augen ein Fehler. "

Ja, zumindest hätten sie seine Mitgliedschaft bis zur Klärung der Sache aussetzen sollen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten