• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kinderplattform wirkt – Jetzt Eckregelsatz angreifen!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#1
Die Bundesregierung lenkt ein: Ab 1. Juli wird der Bedarf von Schulkindern und Säuglingen NICHT mehr gleichgesetzt. Damit will sie aber den Schwung aus der Kampagne nehmen, die Jugendlichen sollen leer ausgehen.
Liebe Freundinnen und Freunde!
Der "Kampagnenrat" des Bündnisses gegen Kinderarmut durch Hartz IV hat sich am 7.4. in Frankfurt getroffen, um über die weitere Arbeit zu beraten, nachdem die Bundesregierung einen Teil unserer Forderungen erfüllt hat. Unsere Überlegungen findet ihr in diesem Rundschreiben.
Wenn ihr unseren Überlegungen folgen könnt, könnt ihr das von uns neu entwickelte Flugblatt bestellen. Es könnte dann noch am 1. Mai verteilt werden.
Das Flugblatt gibt es inklusive Versand kostenlos. Bestellbar bei: info@klartext-info.de, oder per Post: Rainer Roth - Berger Str. 195 - 60385 Frankfurt.
Ihr findet das Flugblatt hier:
http://www.die-soziale-bewegung.de/2009/regelsatz/500Euro_Eckregelsatz.pdf
Natürlich darf das Flugblatt auch nach Belieben selber ausgedruckt werden!

Viele Grüße
Martin Behrsing, Frank Eschholz, Rainer Roth, Edgar Schu, Helmut Woda

Zugrunde liegende Überlegungen
Die Bundesregierung ist mit ihrem Beschluss vom Januar 2009, den Regelsatz von Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren ab 1. Juli 2009 auf 70% des Eckregelsatzes zu erhöhen, einer der beiden Forderungen unserer Plattform im Wesentlichen gefolgt. Die Kürzung des Regelsatzes der Kinder zwischen 7 und 13 wurde weitgehend ausgeglichen, obwohl die Bundesregierung kurz vorher noch entschlossen verkündet hatte, dass alle Kinderregelsätze das soziokulturelle Existenzminimum decken. Ab 1. Juli wird der Bedarf von Schulkindern und Säuglingen nicht mehr gleichgesetzt.
Die Rücknahme dieser Kürzung ist z.Zt. der bedeutendste praktische Erfolg aller, die gegen die Armut per Gesetz, die gegen Hartz IV kämpfen. Die Kritik an Kinderarmut durch Hartz IV (auch die unsere) bezog sich überwiegend auf Schulkinder unter 14, weil die Gleichsetzung ihres Bedarfs mit Säuglingen noch offensichtlicher Grundbedürfnisse missachtet als die Gleichsetzung des Bedarfs von Jugendlichen mit erwachsenen Haushaltsangehörigen.
Auch die Klagen von Hartz IV-BezieherInnen bei Sozialgerichten bezogen sich auf Schulkinder unter 14. Insbesondere hat das Urteil des LSG Hessen vom 29.10.2008 einen Beitrag zur Wiederanhebung des Regelsatzes geleistet. Die Bundesregierung wollte mit der Wiederanhebung des Regelsatzes auch einer möglichen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zuvorkommen, dass die Gleichstellung von Schulkindern unter 14 und Säuglingen verfassungswidrig sei. Der noch anstehende Beschluss des Bundesverfassungsgerichts - aller Voraussicht nach noch vor der Bundestagswahl - wird unserer Kampagne für höhere Regelsätze, auch des Eckregelsatzes, möglicherweise weiteren Rückenwind geben.
Der Regelsatz von 6-jährigen Kindern wurde ebenfalls auf 70 % erhöht, so dass jetzt für alle Kinder ab dem Schulalter anerkannt wird, dass sie einen höheren Bedarf haben als Vorschulkinder.
Die Entscheidung der Bundesregierung zeigt: Wir hatten mit der Einschätzung Recht, dass es möglich ist, bis zu den Bundestagswahlen einen Erfolg erzielen zu können, wenn wir uns auf die Forderung nach Rücknahme der Kürzung der Kinderregelsätze konzentrieren. Auf der Basis des Drucks aller gegen Kinderarmut kämpfenden Kräfte hat diese Zuspitzung durch die Kinderplattform den Ausschlag dafür gegeben, dass wenigstens ein Kinderregelsatz wieder angehoben wurde.
Die Bundesregierung sah sich ferner auch gezwungen, ab August/September 2009 eine Pauschale für Schulmaterialien in Höhe von 100 € jährlich zu zahlen, nach heftigen Protesten (auch von uns) inzwischen ohne Begrenzung auf die zehnte Klasse. Lange Zeit hatte die Regierung behauptet, der Schulbedarf sei mit dem Regelsatz schon abgedeckt. Dennoch: sowohl die Wiederanhebung des Regelsatzes als auch das Schulbedarfspaket wurde im Rahmen von Konjunkturpaketen verabschiedet, um die Binnennachfrage zu fördern. Grundbedürfnisse von Kindern wurden nur anerkannt, damit höherer Konsum den Umsatz von Unternehmen erhöht.
Auch Jugendliche haben einen Wachstumsbedarf
Die Bundesregierung nimmt die Kürzung bei Schulkindern unter 14 weitgehend zurück. Die Kürzung bei Jugendlichen von 14 bis 17 aber erhält sie aufrecht. An der schwächsten Stelle, der Aberkennung des Wachstumsbedarfs von Kindern ab sieben, lenkt sie ein und nimmt damit unserer Kampagne den Schwung. Der Protest gegen die Kürzungen flaut merklich ab.
Die Regelsätze von 14- bis 17-Jährigen wurden 2005 von 90 auf 80% des Eckregelsatzes gekürzt oder um 35 € mtl. Diese Regelsatzkürzung wird nicht dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt, weil sie kein Gegenstand einer Klage war. Die Kürzung missachtet den Wachstumsbedarf von Jugendlichen. Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung haben Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren einen durchschnittlichen Kalorienbedarf von 2.700 kcal, Erwachsene aber nur von 2.200 kcal. Dieser Aufbaubedarf rechtfertigt einen höheren Regelsatz als den von erwachsenen Haushaltsangehörigen. Das wird von der Bundesregierung nach wie vor abgestritten. Scholz (SPD) und von der Leyen (CDU) erklärten gemeinsam, dass es bei den Kinderregelsätzen vor 2010 keine Veränderung mehr geben solle.
Von der Leyen gab als Begründung an, mit höheren Kinderregelsätzen „würde Armut zementiert, weil der Anreiz fehle, Arbeit aufzunehmen“ (tagesspiegel 02.02.2009). Die Bundesregierung lehnt die Anerkennung des Wachstumsbedarfs von Jugendlichen ab, weil das angeblich die Faulheit der Eltern und der Jugendlichen selbst fördere. Während die Arbeitslosigkeit steigt, weil Banken sich verzockt haben und Konzerne Überkapazitäten abbauen müssen, lässt sich die „Familien“ministerin über die Faulheit von Alleinerziehenden und allen anderen Eltern von Kindern aus. Senkungen aller Kinderregelsätze und der Regelsätze insgesamt wären ihr und der Bundesregierung insgesamt am Liebsten.
Solange die Kürzung bei Jugendlichen nicht zurückgenommen wird und solange auch der Wachstumsbedarf von Schulkindern unter 14 nicht ausdrücklich anerkannt wird, ist unsere Plattform noch aktuell, sind Aktivitäten sinnvoll und können noch Unterschriften gesammelt werden, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Lassen wir also nicht locker dabei, dass die Bundesregierung wenigstens grundsätzlich das Selbstverständlichste vom Selbstverständlichen ausdrücklich wieder anerkennt, dass nämlich Kinder die Eigenschaft haben zu wachsen, bis sie erwachsen sind.
Das Bündnis gegen Kinderarmut hat am 14. März 2009 in über 50 Städten und Orten einen Aktionstag durchgeführt. Unsere Hauptforderung war, auch die Streichung des Wachstumsbedarfs von Jugendlichen zurückzunehmen. Die Regelsätze der Jugendlichen müssen wenigstens wieder von 281 € auf 316 € angehoben werden. Unsere Aktivitäten stießen vielfach auf positive Resonanz. Das von uns erstellte Flugblatt kann kostenlos bezogen werden (info@klartext-info.de). Bisher sind auf die Weise 11.000 Flugblätter von uns zur Verfügung gestellt worden.
Die vom Rhein-Main-Bündnis und Klartext e.V. herausgegebene Broschüre „Fördern durch Kürzen“ hat eine Auflage von fast 5.000 Ex. erreicht. Sie ist immer noch brauchbar. 50 Ex. sind noch vorhanden.
Das Bündnis gegen Kinderarmut durch Hartz IV hat über 250 Organisationen und Initiativen für die Unterstützung der Plattform gewinnen können und rund 6.000 Unterschriften gesammelt.
Wir haben alle Bundestagsabgeordneten über Mails mit unseren Forderungen konfrontiert und ihre teilweise kuriosen Manöver kommentiert und auf unserer Website dokumentiert. Wir haben alle Stellungnahmen der Bundestagsparteien zur Kinderarmut in Bezug auf unsere Forderungen überprüft, ebenso die des Paritätischen, des DGB usw. Das machte unsere Website sehr effektiv und lebendig.
Keine der im Bundestag vertretenen Parteien hat die Forderung nach einer sofortigen Rücknahme der Kürzung der Kinderregelsätze unterstützt, keine Bundestagspartei auch unsere Forderung danach, die Wiederanhebung des Regelsatzes für unter 14-Jährige auf den 1. März vorzuziehen sowie jetzt Druck zu machen, die Kürzung bei Jugendlichen anzugreifen.
Innerhalb der Partei Die Linke haben wir allerdings sichtbare Unterstützung gefunden. Eine Vielzahl von Gliederungen der Partei hat uns unterstützt, ebenso 18 von 53 Bundestagsabgeordneten.
Der Paritätische hat eine Unterstützung unserer Forderungen ebenso abgelehnt, wie die anderen Wohlfahrtsverbände. GEW und NGG haben die Plattform unterschrieben, der DGB-Bundesvorstand und ver.di haben es jedoch abgelehnt. Allerdings haben auch hier eine Reihe von Untergliederungen der Gewerkschaften die Plattform unterstützt.
Viele, die Hartz IV ablehnen, hielten unsere Forderung nach einer grundsätzlichen Anerkennung des Wachstumsbedarfs von Kindern für zu wenig, d.h. für nicht unterstützenswert. Angesichts dieser massiven Widerstände gegen die Forderung nach Rücknahme der Kürzungen der Kinderregelsätze denken wir, dass wir mit geringen Kräften die für uns maximale Wirkung erzielt haben.
Wir sollten für die Zukunft weiterhin Druck auf die Anerkennung des Wachstums-bedarfs von Jugendlichen machen. Der Schwerpunkt müsste sich unserer Meinung nach aber darauf verlagern, dass, wie es auch schon in der Plattform steht, alle Regelsätze viel zu niedrig sind und „deutlich erhöht werden“ müssten. Unsere bisherige Plattform reicht für die neue Situation nicht mehr aus.
Die Bundesregierung verfolgt nach wie vor das Ziel, alle Regelsätze dauerhaft zu senken. Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise wird sie auch auf Hartz IV-BezieherInnen abwälzen wollen. Die Initiatoren des Bündnisses gegen Kinderarmut durch Hartz IV sind sich einig, dass die Höhe des Eckregelsatzes mindestens 500 Euro betragen muss.
Wir schlagen deshalb vor, dass alle, die diese Forderung unterstützen, eine Kampagne für 500 € Eckregelsatz beginnen. Wir stellen fest, dass die Akzeptanz dieser Forderung sich innerhalb der sozialen Bewegung deutlich erhöht hat. So hat z.B. der Parteivorstand der Linkspartei einstimmig beschlossen, die Forderung nach 500 € ins Wahlprogramm aufzunehmen. Bei anderen Kräften, aber auch bei der Bundestagsfraktion der Linkspartei stößt sie aber (noch) auf Ablehnung.
Wir werden uns bemühen, einen entsprechenden Aufruf zu machen, den wir Euch/Ihnen dann zuschicken werden.
Entscheidend bei der Begründung der 500 € ist die Frage der Ernährung. Dort liegt die Schwachstelle bei der Zusammensetzung der Regelsätze, der neue Aufruf wird sich daher genau darauf konzentrieren.
Die Forderung nach 500 € kann nicht anerkannt und ausreichend begründet werden, wenn man die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) als Maßstab für den Bedarf anerkennt. Die Ausgaben für Nahrungsmittel und nicht-alkoholische Getränke in der EVS 2003 werden von Hartz IV zu 100% anerkannt, können also auf dem Boden von Hartz IV nicht überschritten werden. Auf der Basis der EVS stehen für Ernährung 3,85 € pro Tag zur Verfügung. Mit 3,85 € ist nur Mangelernährung bei möglichst wenig Bewegung möglich. Ausgaben aufgrund tendenziell sinkender Einkommen sind eben kein ausreichender Maßstab für Bedarfe.
500 €, gut begründet, erzeugen auch Druck in Richtung Anerkennung eines gesetzlichen Mindestlohns von mindestens zehn Euro. 500 €, aber auch schon 435 € Eckregelsatz sind mit den bisher geforderten 7,50 € nicht vereinbar. Sie würden zu höheren Lohnzuschüssen mit Hartz IV führen.
Martin Behrsing, Frank Eschholz, Rainer Roth, Edgar Schu, Helmut Woda
22.04.2009

Zum Thema 500 € Eckregelsatz:
Statt Mangelernährung – Eckregelsatz von mindestens 500 Euro
Vortrag Rainer Roth beim Sozialforum Dortmund
http://www.klartext-info.de/vortraege/500_euro_statt_mangelernaehrung_08dortmund.pdf
Zum Thema EVS und Kinderregelsätze nach wie vor wichtig: Rainer Roth, Hartz IV: Sechster Anlauf zur Senkung der Regelsätze für Kinder seit 1990: Hartz IV: Sechster Anlauf zur Senkung der Regelsätze für K
 

Zwergenmama

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#2
Super!! Martin, könntest Du noch den passenden Gesetzestext einstellen? Mein Zwerg wird dieses Jahr eingeschult.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#3
Öffentliche Kritik am "Bündnis gegen Kinderarmut"

Hallo,

das Nachstehende habe ich betreffend diese "Bündnis gegen Kinderarmut" gerade per eMail reinbekommen:

Guten Tag,

da liest man dieser Tage auf Tacheles und beim Behrsing-Forum von den angeblichen Erfolgen des "Bündnisses gegen Kinderarmut" bezüglich Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes für Kinder:

Tacheles e.V. / Haralds Ecke

Unterschrieben haben den Bericht Martin Behrsing, Frank Eschholz, Rainer Roth, Edgar Schu, Helmut Woda.

In dem lobheischenden Text dieser Leute, die von sich behaupten, für Verbesserungen bei Hartz-IV zu kämpfen, wird auch ein Beschluß des Landessozialgerichtes Hessen in Darmstadt vom 29. Oktober 2008 erwähnt.

Dieser Beschluß des 6. Senates des LSG Hessen (Az.: L6 AS 336/07) unter dem Vorsitzenden Richter Dr. Jürgen Borchert wurde von einem Erwerbslosen aus Nordhessen für sich und seine Familie in fast fünfjährigem Rechtstreit erstritten, den der Kläger fast vier Jahre lang allein geführt hatte, bevor er sich dann zwecks Gewährung von Prozeßkostenhilfe und weiterer Betreuung einen Anwalt nahm.

Der Kläger, Herr Thomas Kallay aus Eschwege, der sich eigentlich viel Beteiligung anderer Betroffener an so einer Klage erhofft hatte, hatte als erster Hartz-IV-Bezieher überhaupt in Deutschland erreicht, daß ein Landessozialgericht den Eckregelsatz für Erwachsene und die daraus abgeleiteten und abgestuften Kinderegelsätze insgesamt und ohne Altersbeschränkung für verfassungswidrig erklärte und das Verfahren deshalb gemäß Art. 100 Grundgesetz dem Bundesverfassungsgericht zur verfassungsrechtlichen Prüfung vorlegte.

Die vorgenannten Herren Behrsing, Eschholz, Roth, Schu und Woda vom "Bündnis gegen Kinderarmut", die im übrigen als Kläger oder Verfahrensbegleiter in Klage-Verfahren gegen Hartz-IV nirgends auftauchen, behaupten nun in ihrer oben verlinkten Veröffentlichung, daß das Landessozialgericht Hessen lediglich den Hartz-IV-Regelsatz für Kinder bis 14 Jahre für verfassungswidrig erklärt hätten.

Dies ist jedoch sachlich und fachlich falsch, wie jede/r, den/die es interessiert, im Beschluß des LSG Hessen nachlesen kann, den man/frau hier findet (Original-PDF-Datei des Landessozialgerichtes vom Justiz-Server Hessen):

http://web1.justiz.hessen.de/migrat...032F73E/$file/2008-10-29-L-6-AS-0336-07...pdf

Die Entscheidung, daß nur die Kinderregelsätze bis 14 Jahre verfassungswidrig seien, stammt vom Bundessozialgericht, hat aber mit der oben genannten LSG-Hessen-Entscheidung nichts zu tun.

Die Herren Behrsing, Eschholz, Roth, Schu und Woda vermengen aber beides, und, was sehr krass auffällt, wollen gar nicht darauf eingehen, daß hier ein Landessozialgericht den gesamten Hartz-IV-Regelsatz, also sowohl für Kinder ohne Alterseinschränkung wie für Erwachsene, für grundgesetzwidrig erklärt hat und damit vor das Bundesverfassungsgericht gegangen ist.

Vorauszuschicken ist, daß Herr Schu vom Kläger des obigen LSG-Verfahrens mehrfach darauf aufmerksam gemacht worden ist, daß das "Bündnis gegen Kinderarmut" einen Denkfehler begeht, wenn es sich lediglich stur auf die Regelsätze für Kinder bis 14 Jahren stützt, und alles andere, was gerade auch in der Öffentlichkeit hinsichtlich der Bekanntmachung und Verdeutlichung der Gründe für die Verfassungswidrigkeit der Hartz-IV-Regelsätze weiterhelfen könnte, einfach ignoriert.

Dieses "Bündnis gegen Kinderarmut" fährt mit diesem nicht nachvollziehbaren Verhalten genau jene Linie, die die SPD-treuen Gewerkschaften und die Bundesregierung haben wollen, die eine breite öffentliche Diskussion der Frage der Verfassungswidrigkeit der Hartz-IV-Regelsätze ablehnen.

Man muß fragen, welche Ursachen es hat, wenn an sich hochqualifizierte Sozialrechtfachleute wie Prof. Rainer Roth sich derartig falsch und unsozial verhalten.

Liegt es vielleicht daran, erhaltene und noch ausstehende staatliche Fördermittel für das "Bündnis gegen Kinderarmut" nicht zu gefährden?

Denn Rainer Roth, der sich durch seine über 30-jährige Tätigkeit als Mitverfasser des allseits bekannten Leitfadens ALG II / Sozialhilfe verdientermaßen auf ewig unsterblich gemacht hat und dem der Dank von Millionen Betroffenen gebührt, beharrt in seiner Vortragsreihe zu Hartz-IV auch und ebenfalls unverständlicherweise nach wie vor darauf, daß die EVS, gemäß denen Hartz-IV ja angeblich bemessen worden sein soll, korrekt seien.

Das Landessozialgericht Hessen hatte jedoch herausgefunden, und dies auch im obigen Beschluß auch dokumentiert, daß nicht nur die Hartz-IV-Regelsätze bzw. der sog. "Eckregelsatz" tatsächlich nie rechtskonform bemessen worden waren, sondern auch, daß die angebliche Bemessungsgrundlage EVS, die Rainer Roth ja sinnloserweise als sinnvoll ansieht, schlichtweg ebenfalls Makulatur waren und sind, weil sie auf falschen Daten beruh(t)en.

Das LSG Hessen hatte im Rahmen dieses Verfahrens L 6 AS 336/07 die Bundesregierung etliche Male aufgefordert, nachzuweisen, daß die EVS eine stabile Datenbasis hatten und haben, und, daß der Hartz-IV-Regelsatz für Erwachsene und Kinder entsprechend geltendem Recht korrekt bemessen worden war und ist.

Die Bundesregierung, im o.g. LSG-Verfahren vertreten durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, blieb diese Nachweise jedoch schuldig. Das LSG Hessen ermittelte daher selbst, und muß zum Erstaunen aller feststellen, daß es für das, von der Bundesregierung ja behauptete Bemessungsverfahren betreffend die Hartz-IV-Regelsätze keinerlei Dokumentation gibt. Eine Bemessung hat also nie stattgefunden, wie das LSG Hessen zu Recht feststellte.

Im Verhandlungstermin am 29. Oktober 2008 vor dem Landessozialgericht Hessen konnte der geladene Vertreter der Bundesregierung, immerhin im Range eines Sozialrichters, ebenfalls der Aufforderung des LSG, diese Belege vorzulegen, daher auch nicht nachkommen.

Deshalb hat das LSG Hessen die Hartz-IV Regelsätze für Erwachsene und Kinder insgesamt und ohne Einschränkung für verfassungswidrig erklärt und ist per Vorlagebeschluß gemäß Art. 100 Grundgesetz mit der Sache vor das Bundesverfassungsgericht gezogen.

Jene, die dies negieren oder ignorieren, wie z.B. die Leute vom "Bündnis gegen Kinderarmut", schaden dem sozialen Kampf gegen das Unrecht Hartz-IV, sie schaden im Hartz-IV-Bezug befindlichen Kindern und deren Eltern, sie schaden Familien.

Warum, Rainer Roth, tun Sie das, warum tut Ihr Leute vom "Bündnis gegen Kinderarmut" das?

Wir fordern Sie auf, Herren Behrsing, Eschholz, Roth, Schu und Woda, dies öffentlich zu beantworten.

Eschwege, den 24. April 2009

Erwerbslosen-Initiative
ARCA Soziales Netzwerk e.V.
- der Vorstand -
i.A. J. Schwarzkopf, 2. Vorsitzender
An den Anlagen 8a
37269 Eschwege

Tel.: 05651-754706
Fax: 03212-1041462
eMail: arca.sozial-eschwege@gmx.de
Das macht uns hier sehr nachdenklich, denn wem nützt es, wenn die vom LSG Hessen festgestellten Fakten der sozialen Öffentlichkeit voreinhalten und/oder verfälscht wiedergegeben werden?

Doch nur denen, die Hartz-IV machen - und ihren Wasserträgern.

Deshalb bin ich sehr gespannt, ob sich die Herren Behrsing, Eschholz, Roth, Schu und Woda zu Wort melden und die Widersprüche in ihrer Veröffentlichung aufklären.

Dies vor allem auch deshalb, weil auch das Erwerbslosenforum hier auf Vorträge von Rainer Roth verlinkt, in denen er die EVS immer noch als bare Münze nimmt.

So gehts nicht.

grottenolm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
Allein dieser Satz ist ausreichend genug um darauf nicht zu antworten. So etwas haben wir dann doch nicht nötig.
Liegt es vielleicht daran, erhaltene und noch ausstehende staatliche Fördermittel für das "Bündnis gegen Kinderarmut" nicht zu gefährden?
 

Zwergenmama

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#6
Martin:icon_daumen:
Nach 4 Jahren Dauerkampf reagiere ich auch nicht mehr auf derart dümmliche Parolen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Also gar nicht antworten finde ich auch sehr aussagekräftig
@Zwergenmama , es geht ja gerade darum das dieses Urteil nicht nur die Kinder betrifft
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#8
Allein dieser Satz ist ausreichend genug um darauf nicht zu antworten. So etwas haben wir dann doch nicht nötig.
"Wir"? Majestetis pluralis - soweit bist Du schon, Martin? :icon_smile:

Ansonsten ist das einfach nur eine stinkfaule Ausrede, was Du da schreibst, Martin.

Denn irgend einen Grund muß das ja haben, daß Ihr den Menschen, denen ihr angeblich helfen wollt, die Fakten verschweigt oder verbrämt, und damit denen dient, die keine breitflächige Diskussion um die Hartz-IV-Regelsätze im Lande wollen...

Hier gehts nicht um Eure Auffassungen, Martin, sondern darum, Familien mit Kindern umfassend und vollständig zu informieren, daß sie gute Möglichkeiten haben, gerichtlich gegen die gemäß LSG Hessen insgesamt zu niedrigen Regelsätze für Erwachsene und Kinder vorzugehen.

Das aber tut Ihr nicht, weil es bei Euch offenbar einige törichte Narren gibt, die seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholen, es brächte nichts, vor Gericht zu gehen, und damit vielen Menschen, die sich aber sehr wohl vor Gericht wehren würden, den Mut dazu nehmt.

Wer bitte, glaubt Ihr, der Ihr seid, so überheblich sein zu dürfen???

Da haben die ARCA-Leute genau ins Schwarze getroffen.

grottenolm
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#9
Martin:icon_daumen:
Nach 4 Jahren Dauerkampf reagiere ich auch nicht mehr auf derart dümmliche Parolen.
Du übersiehst, das der Kläger mindestens ebenfalls 4 Jahre harten Dauerkampf geführt hat. Und wie hart so ein Kampf sein kann (leg du dich mal beim Marsch durch die Instanzen mit uneinsichtigen Richtern an!) - davon haben vermutlich nur die Ahnung, die unser Justizsystem kennen.

Was du da bringst hilft der Sache nicht - höchstens deiner Selbstgefälligkeit.

Was mir auch nicht in den Kopf will ist, wie mensch die Armut der Kinder von der Armut der Eltern trennen kann. Wir schränken uns total ein, um unseren beiden Kindern das allernötigste überhaupt ermöglichen zu können. Aber das kennt auch nur, wer Familie hat und mit dieser von Hartz IV leben muss.
.
.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#12
Auch du bist ja nur beleidigend. Wie es in den Wald tönt, so schallt es dann auch heraus. Du hattest Dich doch schon verabschiedet? Dann bleib auch dabei.
Im übrigen scheint mir, dass der Verein ARCA Soziales oder thomas Kalley offensichtlich nie die Texte von Rainer Roth gelesn hat. Anscheinend hat er meine Stellungnahme für sein Verfahren vom letzten jahr vergessen.
Mit der Bündnisplattform haben wir uns ausdrücklich nur für die Rücknahme der Kürzung bei Schulkinder und Jugendliche eingesetzt, damit wenigstens dies erstmal passiert.
Was Thomas Kalley mit seiner Schrift bezwecken will, entzieht sich mir völlig.
"Wir"? Majestetis pluralis - soweit bist Du schon, Martin? :icon_smile:

Ansonsten ist das einfach nur eine stinkfaule Ausrede, was Du da schreibst, Martin.

Denn irgend einen Grund muß das ja haben, daß Ihr den Menschen, denen ihr angeblich helfen wollt, die Fakten verschweigt oder verbrämt, und damit denen dient, die keine breitflächige Diskussion um die Hartz-IV-Regelsätze im Lande wollen...

Hier gehts nicht um Eure Auffassungen, Martin, sondern darum, Familien mit Kindern umfassend und vollständig zu informieren, daß sie gute Möglichkeiten haben, gerichtlich gegen die gemäß LSG Hessen insgesamt zu niedrigen Regelsätze für Erwachsene und Kinder vorzugehen.

Das aber tut Ihr nicht, weil es bei Euch offenbar einige törichte Narren gibt, die seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholen, es brächte nichts, vor Gericht zu gehen, und damit vielen Menschen, die sich aber sehr wohl vor Gericht wehren würden, den Mut dazu nehmt.

Wer bitte, glaubt Ihr, der Ihr seid, so überheblich sein zu dürfen???

Da haben die ARCA-Leute genau ins Schwarze getroffen.

grottenolm
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#13
Auch du bist ja nur beleidigend. Wie es in den Wald tönt, so schallt es dann auch heraus. Du hattest Dich doch schon verabschiedet? Dann bleib auch dabei.
Im übrigen scheint mir, dass der Verein ARCA Soziales oder thomas Kalley offensichtlich nie die Texte von Rainer Roth gelesn hat. Anscheinend hat er meine Stellungnahme für sein Verfahren vom letzten jahr vergessen.
Mit der Bündnisplattform haben wir uns ausdrücklich nur für die Rücknahme der Kürzung bei Schulkinder und Jugendliche eingesetzt, damit wenigstens dies erstmal passiert.
Was Thomas Kalley mit seiner Schrift bezwecken will, entzieht sich mir völlig.
Weisst Du Martin Behrsing, ich schreib auch nicht z.B. "de Maddin" oder "de Beesing", sondern schreibe Deinen Namen korrekt aus.

Das nennt sich Höflichkeit und Respekt vor dem anderen.

Die Leute in Eschwege haben ein Verein, der ARCA Soziales Netzwerk e.V. heisst, und der 1. Vorsitzende von denen ist der Thomas Kallay, aber die Mail, um die es hier geht, hat der 2. Vorsitzende J. Schwarzkopf verfasst.

Nur mal so der guten Ordnung halber.

So, danke, daß Du auf Deine Stellungnahme zum LSG-Hessen-Beschluß vom letzten Jahr hinweist, dann brauch ich es nämlich nicht zu tun. Denn diese Deine damalige Stellungnahme zu dem LSG-Hessen-Beschluß unterscheidet sich doch sehr von dem, was Ihr jetzt als "Bündnis für Kinderarmut" veröffentlicht habt.

Denn was Ihr von Eurem "Bündnis gegen Kinderarmut" dabei unter anderem auch gänzlich außer Acht gelassen habt, ist, daß Kinder meistensteils Vater und/oder Mutter haben, die auch von Hartz-IV betroffen sind, wenn die Kids das beziehen...

Deren Regelsatz ist Euch also wurscht?

Die Einheit und das Wohl und Wehe von Familien in diesem Lande interessiert Euch nicht, obwohl überall bekannt ist, daß gerade Hartz-IV und die davon herrührende Armut Familien zerstört???

Oder wie sonst soll man das Ganze verstehen, was Ihr geschrieben habt, und was der Rainer Roth (worauf Du ja verlinkt hast) sonst noch so an Altbackenem und Überholtem von sich gibt???

Willst Du allen Ernstes behaupten, daß der Rainer Roth oder Ihr Leute mehr Ahnung von der Materie habt, als ein kompletter 6. Senat des LSG Hessen, der zudem noch von dem seit über 30 Jahren bekannten und anerkannten Sozialrechtler und Sozial- und Familienrichter Dr. Jürgen Borchert geleitet wird???

Oder welche Infos habt Ihr, die andere nicht haben sollen, daß Ihr nun schreibt, was Ihr geschrieben habt?

Du wirst nicht umhin kommen, diese und die anderen Fragen zu beantworten, Martin Behrsing!

grottenolm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#14
Ich empfehle dir erstmal die Sachen zu lesen und dann darfst du dich wieder melden. Ich glaube, dann hast du einen anderen Erkenntnisgewinn, den du - wie du jetzt zeigst - überhaupt nicht hast.
Weisst Du Martin Behrsing, ich schreib auch nicht z.B. "de Maddin" oder "de Beesing", sondern schreibe Deinen Namen korrekt aus.

Das nennt sich Höflichkeit und Respekt vor dem anderen.

Die Leute in Eschwege haben ein Verein, der ARCA Soziales Netzwerk e.V. heisst, und der 1. Vorsitzende von denen ist der Thomas Kallay, aber die Mail, um die es hier geht, hat der 2. Vorsitzende J. Schwarzkopf verfasst.

Nur mal so der guten Ordnung halber.

So, danke, daß Du auf Deine Stellungnahme zum LSG-Hessen-Beschluß vom letzten Jahr hinweist, dann brauch ich es nämlich nicht zu tun. Denn diese Deine damalige Stellungnahme zu dem LSG-Hessen-Beschluß unterscheidet sich doch sehr von dem, was Ihr jetzt als "Bündnis für Kinderarmut" veröffentlicht habt.

Denn was Ihr von Eurem "Bündnis gegen Kinderarmut" dabei unter anderem auch gänzlich außer Acht gelassen habt, ist, daß Kinder meistensteils Vater und/oder Mutter haben, die auch von Hartz-IV betroffen sind, wenn die Kids das beziehen...

Deren Regelsatz ist Euch also wurscht?

Die Einheit und das Wohl und Wehe von Familien in diesem Lande interessiert Euch nicht, obwohl überall bekannt ist, daß gerade Hartz-IV und die davon herrührende Armut Familien zerstört???

Oder wie sonst soll man das Ganze verstehen, was Ihr geschrieben habt, und was der Rainer Roth (worauf Du ja verlinkt hast) sonst noch so an Altbackenem und Überholtem von sich gibt???

Willst Du allen Ernstes behaupten, daß der Rainer Roth oder Ihr Leute mehr Ahnung von der Materie habt, als ein kompletter 6. Senat des LSG Hessen, der zudem noch von dem seit über 30 Jahren bekannten und anerkannten Sozialrechtler und Sozial- und Familienrichter Dr. Jürgen Borchert geleitet wird???

Oder welche Infos habt Ihr, die andere nicht haben sollen, daß Ihr nun schreibt, was Ihr geschrieben habt?

Du wirst nicht umhin kommen, diese und die anderen Fragen zu beantworten, Martin Behrsing!

grottenolm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#15
Vielleicht nochmal als Ergänzung des rundbriefes zu lesen, was wir geschrieben haben

Wir sollten für die Zukunft weiterhin Druck auf die Anerkennung des Wachstums-bedarfs von Jugendlichen machen. Der Schwerpunkt müsste sich unserer Meinung nach aber darauf verlagern, dass, wie es auch schon in der Plattform steht, alle Regelsätze viel zu niedrig sind und „deutlich erhöht werden“ müssten. Unsere bisherige Plattform reicht für die neue Situation nicht mehr aus.

Die Bundesregierung verfolgt nach wie vor das Ziel, alle Regelsätze dauerhaft zu senken. Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise wird sie auch auf Hartz IV-BezieherInnen abwälzen wollen. Die Initiatoren des Bündnisses gegen Kinderarmut durch Hartz IV sind sich einig, dass die Höhe des Eckregelsatzes mindestens 500 Euro betragen muss.

Wir schlagen deshalb vor, dass alle, die diese Forderung unterstützen, eine Kampagne für 500 € Eckregelsatz beginnen. Wir stellen fest, dass die Akzeptanz dieser Forderung sich innerhalb der sozialen Bewegung deutlich erhöht hat. So hat z.B. der Parteivorstand der Linkspartei einstimmig beschlossen, die Forderung nach 500 € ins Wahlprogramm aufzunehmen. Bei anderen Kräften, aber auch bei der Bundestagsfraktion der Linkspartei stößt sie aber (noch) auf Ablehnung.

Entscheidend bei der Begründung der 500 € ist die Frage der Ernährung. Dort liegt die Schwachstelle bei der Zusammensetzung der Regelsätze, der neue Aufruf wird sich daher genau darauf konzentrieren.

Die Forderung nach 500 € kann nicht anerkannt und ausreichend begründet werden, wenn man die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) als Maßstab für den Bedarf anerkennt. Die Ausgaben für Nahrungsmittel und nicht-alkoholische Getränke in der EVS 2003 werden von Hartz IV zu 100% anerkannt, können also auf dem Boden von Hartz IV nicht überschritten werden. Auf der Basis der EVS stehen für Ernährung 3,85 € pro Tag zur Verfügung. Mit 3,85 € ist nur Mangelernährung bei möglichst wenig Bewegung möglich. Ausgaben aufgrund tendenziell sinkender Einkommen sind eben kein ausreichender Maßstab für Bedarfe.

500 €, gut begründet, erzeugen auch Druck in Richtung Anerkennung eines gesetzlichen Mindestlohns von mindestens zehn Euro. 500 €, aber auch schon 435 € Eckregelsatz sind mit den bisher geforderten 7,50 € nicht vereinbar. Sie würden zu höheren Lohnzuschüssen mit Hartz IV führen. Ein Flugblatt zum Verteilen kann hier herunter geladen werden. (Martin Behrsing, Frank Eschholz, Rainer Roth, Edgar Schu, Helmut Woda, Artikel erschienen am 24.04.2009)
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#16
Ich empfehle dir erstmal die Sachen zu lesen und dann darfst du dich wieder melden. Ich glaube, dann hast du einen anderen Erkenntnisgewinn, den du - wie du jetzt zeigst - überhaupt nicht hast.
:icon_laber: Ja ja, Du weisst ja immer alles besser, Martin...

Das beantwortet aber noch immer nicht die Fragen, die offen stehen.

Entweder bist Du jemand, der sich tatsächlich ehrlich und uneigennützig für Betroffene engagiert, oder Du hast tatsächlich andere, weniger ehrliche und weniger uneigennützige Beweggründe für das, was Du tust, wozu auch Deine bisherige Weigerung gehört, die Dir gestellten Fragen offen und ehrlich zu beantworten...

Darum geht es nun, Martin Behrsing.

grottenolm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#17
siehst du, selbst was ich jetzt fett markiert habe liest du nicht.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#18
Vielleicht nochmal als Ergänzung des rundbriefes zu lesen, was wir geschrieben haben
Jetzt kommen wir der Sache näher: Ihr habt was geschrieben.

Gut. Nur: wen interessiert es? Relevanz im Kampf gegen Hartz IV hatten und haben ausschließlich gerichtliche Entscheidungen.

Was immer irgendwelche Bündnisse in irgendwelchen Foren schriftlich äußern, interessiert niemanden, weil zwar ganz nett, aber letztendlich rechtlich nicht relevant.

Denn wie auch sonst im Hartz-IV-Bereich, berichten über Euch und Eure Ansichten die Medien ebenfalls nicht.

Deshalb ist allein relevant, den Menschen effektiv dabei zu helfen, vor die Gerichte zu ziehen, und dort sachkundig und fundiert gegen Hartz-IV zu kämpfen.

Wir sollten für die Zukunft weiterhin Druck auf die Anerkennung des Wachstums-bedarfs von Jugendlichen machen. Der Schwerpunkt müsste sich unserer Meinung nach aber darauf verlagern, dass, wie es auch schon in der Plattform steht, alle Regelsätze viel zu niedrig sind und „deutlich erhöht werden“ müssten. Unsere bisherige Plattform reicht für die neue Situation nicht mehr aus.
Kommt mir vor wie bei Behördens: die eine Behörde reicht nicht, also muß noch eine oder eine noch größere her, obwohl die bisherige noch gar nichts erreicht hat...

Die Bundesregierung verfolgt nach wie vor das Ziel, alle Regelsätze dauerhaft zu senken. Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise wird sie auch auf Hartz IV-BezieherInnen abwälzen wollen.
Bloß, weil heute mal wieder ein CDU-Politiker etwas Wortmüll abgelassen hat, heisst das noch lang nicht, daß es auch so kommt.

Die Initiatoren des Bündnisses gegen Kinderarmut durch Hartz IV sind sich einig, dass die Höhe des Eckregelsatzes mindestens 500 Euro betragen muss.
Ihr macht dasselbe, wie die Bundesregierung: Ihr bestimmt einen Betrag X, und der soll es sein. Genau das hat das LSG Hessen der Bundesregierung ja vorgeworfen - daß sie einfach den Eckregelsatz angeordnet haben, anstelle korrekt und rechtskonform anhand sauberem, realen Datenmaterial zu bemessen.

Wir schlagen deshalb vor, dass alle, die diese Forderung unterstützen, eine Kampagne für 500 € Eckregelsatz beginnen.
Jau. Nicht klagen, nicht sachkundig kämpfen bzw. den Betroffenen dabei helfen, sondern im Interesse des Fortbestandes eines kleinen Bündnisses "Kampagnen" beginnen...

Es geht also doch um staatliche Fördermittel, die nicht mehr fliessen, wenn das Bündnis nichts mehr tut, nicht wahr? Nachtigall, ick hör Dir trapsen...

Wir stellen fest, dass die Akzeptanz dieser Forderung sich innerhalb der sozialen Bewegung deutlich erhöht hat. So hat z.B. der Parteivorstand der Linkspartei einstimmig beschlossen, die Forderung nach 500 € ins Wahlprogramm aufzunehmen. Bei anderen Kräften, aber auch bei der Bundestagsfraktion der Linkspartei stößt sie aber (noch) auf Ablehnung.
Auch nur leeres Blablabla. Welche rechtliche Relevanz und Konsequenz haben die Ansichten einer 10%-Partei für die von Hartz-IV Betroffenen letzten Endes im notwendigerweise nur rechtlich sinnvollen Kampf gegen Hartz-IV?

Die Forderung nach 500 € kann nicht anerkannt und ausreichend begründet werden, wenn man die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) als Maßstab für den Bedarf anerkennt. Die Ausgaben für Nahrungsmittel und nicht-alkoholische Getränke in der EVS 2003 werden von Hartz IV zu 100% anerkannt, können also auf dem Boden von Hartz IV nicht überschritten werden. Auf der Basis der EVS stehen für Ernährung 3,85 € pro Tag zur Verfügung. Mit 3,85 € ist nur Mangelernährung bei möglichst wenig Bewegung möglich. Ausgaben aufgrund tendenziell sinkender Einkommen sind eben kein ausreichender Maßstab für Bedarfe.
Dadurch, daß ihr diese, vom LSG Hessen als Schwindel erkannten EVS immer wieder in den Mund nehmt, gebt Ihr diesem Scheiss auch eine Existenzberechtigung - schon mal darüber nachgedacht??? Habt Ihr denn kein bischen Ahnung über die Wirkung Euer Worte in der Öffentlichkeit?

500 €, gut begründet, erzeugen auch Druck in Richtung Anerkennung eines gesetzlichen Mindestlohns von mindestens zehn Euro. 500 €, aber auch schon 435 € Eckregelsatz sind mit den bisher geforderten 7,50 € nicht vereinbar. Sie würden zu höheren Lohnzuschüssen mit Hartz IV führen.
Ah ja? Selbst die von Euch so glorifizierte DIE LINKE kloppt sich wegen des Mindestlohns untereinander wie weiland die Kesselflicker.

Wenn die sich schon nicht einig sind, und alle naslang unterschiedliche Stellungnahmen dazu veröffentlichen, wie soll ein kleines Bündnis wie das Eure soetwas mittels "Kampagnen" dann den WählerInnen so verkaufen, daß daraus etwas Positives gegen Hartz-IV wird?

Ihr seid Träumer, Martin.

grottenolm
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#19
Weiß Du was, es hat wenig Zweck mit dir zu diskutieren, deshalb lasse ich es. Irgendwie kann ich meine zeit auch sinnvoller verbringen udn da viel mehr bewirken. Im übrigen solltest Du dir auch überlegen, ob du bei uns richtig bist, wenn du eh alles in Frage stellen willst und uns mit deinem ersten Beitrag schon mangelnde Sachkenntnis vorwirfst. Da brauchen wir dich nicht. Und ich will auch nichts weiter mit dir zu tun haben.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Weiß Du was, es hat wenig Zweck mit dir zu diskutieren, deshalb lasse ich es. Irgendwie kann ich meine zeit auch sinnvoller verbringen udn da viel mehr bewirken.
Standardantwort wenn du nicht weiter weißt. Mir bist du auch noch eine Antwort schuldig.
Im übrigen solltest Du dir auch überlegen, ob du bei uns richtig bist, wenn du eh alles in Frage stellen willst und uns mit deinem ersten Beitrag schon mangelnde Sachkenntnis vorwirfst.
Ich finde grottenolm ist goldrichtig bei uns. Er hat eine eigene Meinung, Sachkenntnis und nennt die Dinge beim Namen.
Da brauchen wir dich nicht.
Meinst mit "wir" mal wieder dich allein?
Und ich will auch nichts weiter mit dir zu tun haben.
---------

LG :icon_smile:
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#21
Standardantwort wenn du nicht weiter weißt. Mir bist du auch noch eine Antwort schuldig.
Ich finde grottenolm ist goldrichtig bei uns. Er hat eine eigene Meinung, Sachkenntnis und nennt die Dinge beim Namen.
Meinst mit "wir" mal wieder dich allein?
---------

LG :icon_smile:
Da schließe ich mich VOLL und GANZ an!!!

Und auch mir ist Martin noch mindestens eine Antwort schuldig!!

LG :icon_smile:
.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#22
Auch, wenn mir bereits mehrfach per PN erklärt wurde, daß eher Hartz-IV pro Nase auf 1000.- Euro monatlich plus KdU kommt, bevor Martin Fragen beantwortet, versuch ich es nochmal:

Martin,

Personen sind völlig irrelevant. Du, ich, Kallay, Dora, Hamburgeryn usw. - Personen zählen nicht.

Die Sache zählt.

Es geht einzig und allein darum, Menschen, die sich nicht selbst helfen können, dabei zu helfen, sich selbst zu helfen und vor allem auch zu lernen und ggf. zu lehren, sich gegen Hartz-IV sinnvoll, und das heisst in erster Linie rechtlich und vor Gericht zur Wehr zu setzen.

Schluß mit Träumen und zig "Plattformen" und ähnlichen Dingen, die bisher nichts, aber auch gar nichts eingebracht haben. Sachkunde muß her, und es muß - nach vier Jahren Hartz-IV - endlich möglich sein, daß Erwerbslose sich sachkundig rechtlich zur Wehr setzen. Darauf muß ab sofort hingearbeitet werden.

Bei real rund 16 Millionen Hartz-IV-Beziehern nebst Familien in ca. 8.5 Millionen Bedarfsgemeinschaften sind viel zu wenig Klagen an den Gerichten anhängig, das Zehnfache der bisherigen Klagenanzahl muß vor die Gerichte, und noch viel mehr.

Das ist das einzige, was etwas bringt - die Durchsetzung des Rechtes in einem Land, das Gefahr läuft, endgültig zu einer Bananenrepublik zu werden.

Auch deshalb, Martin, beantworte bitte die Dir gestellten Fragen und hör auf, mich und andere, die Dir offensichtlich unangenehme Fragen stellen, einfach zu ignorieren.

Du bist der Boß vom "Erwerbslosen-Forum Deutschland".

Also benimm Dich bitte auch so.

Oder benenn den Laden in "Elo-Forum Köln-Bonn" um, und dann kannst Du weiter herumbocken, wie ein kleines Kind.

Und was übrigens die 500.-Euro-Geschichte noch angeht: uns, die wir rechtlich orientiert arbeiten, geht es gerade darum, daß, insofern wir überhaupt weiter mit Hartz-IV leben müssen, künftige Regelsätze (für Kinder und Erwachsene) eben gerade nicht von Hinz und Kunz, Kreti, Pleti, Olaf und Angela oder Rainer und Martin nochmals willkürlich angeordnet oder gefordert werden, sondern, daß diesmal rechtskonform und korrekt gehandelt und vor allem rechtskonform und korrekt bemessen wird...

Es geht um Gerechtigkeit, Martin. Ich z.B. will nur das vom Staat haben, was mir rechtlich korrekt bemessen zusteht. Mehr nicht. Das gilt für alle hier bei uns, denn wir hier sind keine Abzocker und keine Schmarotzer, sondern nur Leute, die dank 40 Jahre sinnloser Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik vor allem als ältere und oft kranke Menschen erwerbslos geworden sind.

Und zum Begriff "Eckregelsatz" noch etwas Grundsätzliches: kaum jemand in der Welt außerhalb Hartz-IV kann mit diesem Begriff etwas anfangen. Wenn Ihr oder andere Leute schon von innen heraus nach außen publiziert, müsst Ihr bitte Begriffe verwenden, die die Leute "draussen" auch verstehen. Das gilt gerade auch für den Umgang mit den Medien - sofern die überhaupt Interesse haben...

Die ARCA-Truppe zum Beispiel hat nie den Begriff "Eckregelsatz" verwandt, sondern immer nur "Hartz-IV-Regelsätze für Kinder und Erwachsene", weil das die Laien auch verstehen, darunter übrigens auch sehr viele Menschen, die von Hartz-IV bereits betroffen sind, aber immer noch nicht wissen, was ein "Regelsatz" ist...

grottenolm
 

Zwergenmama

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#23
Nach dem sich alle ganz "herrlich" zerfetzt haben.. gibt es nun schon einen entsprechenden Gesetzestext (mit Rechtsbelehrung) ???
 
E

ExitUser

Gast
#24
:icon_kinn:

Die Aktivitäten und das Engagement von Thomas Kallay sind mir bekannt und ich habe großen Respekt.

Die Einlassungen der Erwerbslosen-Initiative ARCA Soziales Netzwerk e.V. halte ich auch für durchaus gerechtfertigt und diskussionswürdig.

Ebenso betrachte ich die Kritik von grottenolm als gerechtfertigt, zumal er seine Gründe recht klar, und für mich, nachvollziehbar erläutert hat.

Es wäre daher wünschenswert, wenn ihm nicht so verbal entgegen getreten würde.
 

dragonflyer

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
104
Gefällt mir
2
#25
Es geht einzig und allein darum, Menschen, die sich nicht selbst helfen können, dabei zu helfen, sich selbst zu helfen und vor allem auch zu lernen und ggf. zu lehren, sich gegen Hartz-IV sinnvoll, und das heisst in erster Linie rechtlich und vor Gericht zur Wehr zu setzen.
(...)
Ich z.B. will nur das vom Staat haben, was mir rechtlich korrekt bemessen zusteht. Mehr nicht. Das gilt für alle hier bei uns, denn wir hier sind keine Abzocker und keine Schmarotzer, sondern nur Leute, die dank 40 Jahre sinnloser Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik vor allem als ältere und oft kranke Menschen erwerbslos geworden sind.
:icon_klatsch::icon_daumen: Genau auf den Punkt gebracht.

Viele Grüße
Tanja
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#26
@grottenolm.

Einigen wenigen Deiner Ausführungen kann ich zustimmen. Du vergisst aber dabei dass Zahltage auch Soforthilfe sind. Zudem sind viele Deiner Ausführungen ziemlich einseitig und Egozentrisch motiviert. Es führen immer mehrere Wege nach Rom, dabei möchte ich gerade die vom ELO nicht missen müssen.

LG, Archibald
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
#27
@grottenolm.

Einigen wenigen Deiner Ausführungen kann ich zustimmen. Du vergisst aber dabei dass Zahltage auch Soforthilfe sind. Zudem sind viele Deiner Ausführungen ziemlich einseitig und Egozentrisch motiviert. Es führen immer mehrere Wege nach Rom, dabei möchte ich gerade die vom ELO nicht missen müssen.

LG, Archibald
Das denke ich auch. Und vielleicht liegt es auch daran:

Die Entscheidung in Karlsruhe, die einige Jahre auf sich warten lassen kann, wird in der Fachwelt mit Spannung erwartet.
Weiterlesen auf: SZ

dass man sicher noch viele andere Wege gehen muss. Es gibt keinen Königsweg. Rechthaberei führt uns nicht weiter.
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#28
@grottenolm.

Einigen wenigen Deiner Ausführungen kann ich zustimmen. Du vergisst aber dabei dass Zahltage auch Soforthilfe sind.
.....
LG, Archibald
Nein - dass die Zahltage in einzelnen Fällen auch Soforthilfe waren und sind, bestreitet niemand. Wir z. B. leisten täglich Beistand und so gesehen ist bei uns eben fast jeder Tag auch "Zahltag".

Auch wir haben uns an "agenturschlss"-Aktionen beteiligt. Aber nicht in den ARGEn und nicht in der Bundesagentur für Arbeit, sondern davor und andernorts.

Über die Frage, ob "Zahltage" und andere politische Aktionen sinnvoll sind oder nicht, wurde und wird nach einem Beginn hier im Unterforum "AGENTURSCHLUSS/Aktionen" im Thread http://www.elo-forum.org/agentursch...est-mai-offener-brief-erwerbslosen-forum.html diese Diskussion fortgesetzt im Forum Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen im Thread
http://www.elo-forum.org/soziale-po...ussion-zahltage-andere-aktionen-sinnvoll.html
Dadurch erhielt das Posting # 23 (vom 21.04.09 um 15:46) aus dem ursprünglichen Thread http://www.elo-forum.org/agentursch...est-mai-offener-brief-erwerbslosen-forum.html im neuen Thread http://www.elo-forum.org/soziale-po...sion-zahltage-andere-aktionen-sinnvoll-2.html die Nummer # 1.

Das ist hier aber streng betrachtet nicht das Thema, sondern Thema ist das Rundschreiben des "Kampagnenrates" des Bündnisses gegen Kinderarmut durch Hartz IV, unterzeichnet von Martin Behrsing, Frank Eschholz, Rainer Roth, Edgar Schu, Helmut Woda.

Hier ist die Frage gestellt, warum der Beschluss des LSG Hessen
der die Hartz-IV Regelsätze für Erwachsene und Kinder insgesamt und ohne Einschränkung für verfassungswidrig erklärt, vom "Bündnis gegen Kinderarmut heruntergespielt wird.

Bezüglich dieser Frage kommt die Erwerbslosen-Initiative ARCA Soziales Netzwerk e.V. in dem hier in # 3 von grottenolm zitierten Email vom 24.04.09 zu dem Schluß:
Dieses "Bündnis gegen Kinderarmut" fährt mit diesem nicht nachvollziehbaren Verhalten genau jene Linie, die die SPD-treuen Gewerkschaften und die Bundesregierung haben wollen, die eine breite öffentliche Diskussion der Frage der Verfassungswidrigkeit der Hartz-IV-Regelsätze ablehnen.
In meinem Posting # 6 vom 22.04.09 (11:59) im Thread
http://www.elo-forum.org/soziale-po...ussion-zahltage-andere-aktionen-sinnvoll.html
habe ich geschrieben:
Die rechtliche Gegenwehr und die Urteile der Gerichte, die Martin in Posting # 22 runterspielt, ist Vorraussetzung für weiteren, legalen Widerstand nach Art. 20 (4) der Verfassung unseres Landes. Das ist für uns die Marschroute. Wir wollen uns nicht vorwerfen (lassen müssen), nicht alle zur Verfügung stehenden Mittel genutzt zu haben.
Ausserdem brauchen Erwerbslose täglich den Beistand und eine intelligente Nutzung aller zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel um ihren Alltag und ihr Überleben bei Wahrung ihrer Menschenwürde meistern zu können.

Konfrontationen halte ich gerade auch dann nicht für zielführend, wenn sie Gefahr laufen geltendes Recht zu verletzen und so die Möglichkeit der Kriminalisierung Erwerbsloser bieten.
Die Leser können sich - auch wenn es jetzt durch den Abbruch der Diskussion im ursprünglichen Thread und ihre Fortführung in einem neuen Thread in einen anderen Forum mühsam ist - dennoch ein Bild von den jeweiligen Positionen und den noch immer nicht beantworteten Fragen an Martin Behrsingmachen.

Keine Antwort ist allerdings manchmal auch eine Antwort.
.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#29
Liebe Dora,
so wie ich das sehe, kannst Du gerade mal auch 4- 8 Mitstreiter hier zählen, Von daher solltest du dies nicht gerade gar so wichtig nehmen.
Es gibt duchaus verschiedene Ansichten dazu. Ihr müsst bei uns nicht Überzeugungsarbeit für anderes leisten.

Du hast ja nun auch die Möglichkeit jedrzeit dir eine entsprechende Plattform zu initiieren und dann los zulegen. Wir (Das Erwerbslosen Forum Deutschland, und wir sind nicht gerade klein und von 5- 8 Forenschreiber abhängig) gehen andere Wege, wie es gerade nicht Dein Wunschweg ist. Und die breite Unterstützung (die erfahren wir nun täglich) unterstützt uns in unserem Weg.

Übrigens gibt es dazu übernächstes Wochende ein bundesweites Treffen, um diese Fornm der Aktionen noch zu verstärken und verbessern, und da sind auch viele andere sehr große Organisationene dabei.
Will ich nur mal anmerken.

Also gehe Deinen Weg und wir werden unseren. gehen. Beide werden wahrscheinlich richtig liegen. Aber ich möchte nicht, dass Du uns irgend etwas - oder wie andere uns - mangelnde Kompetenz unterstellst. Die haben wir sicher äußerst fundiert. Übrigens auch in anderen politischen Zusammenhängen. Wir sind da etwas offener und nicht ganz so dogmatisch.

Warum schaust Du dir nicht einfach am 4.5 in Bonn die Sache an????? Eingeladen bist Du herzlich und ich persönlich würde mich freuen, dich kennen zu lernen. Übrigens auch jede/r andere abenso herzlich
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#30
@Dora.

Auf Dein letztes Posting kann ich so gar nicht näher eingehen denn dazu kenne ich die entsprechenden Hintergründe zu wenig. Zitate aus Emails die ich nicht im Ganzen kenne reichen mir auch nicht als Diskussionsgrundlage. Ich bitte doch darum, da zu bleiben wo wir im Thread bisher waren und eben nicht ständig neue Begründungen für etwas anzuführen das uns nur ein weiteres schreddern des Threads bringt und mehr wie ein Winden zur eigenen Rechtfertigung aussieht.

Hier ging es bisher um den Vorwurf, Herr Behrsing würde Aktionen zu Politischem missbrauchen und der Erwerbslosengemeinde damit Schaden zufügen.

Dazu bleibt mir nur zu wiederholen, dass diese Ansicht nach meiner Kenntnis der Umstände darauf basiert, dass Aussagen eines MA der Arge für bare Münze genommen werden und die darin verdrehten Aussagen auch noch als Fakt hingestellt werden.

Nicht einmal Du kommst darauf, dass ein Beistand mit in die ArGe muss, und wenn Arge-Mitarbeiter und, oder deren Vorgesetzte dieses Beisein verhindern und oder diskreditieren wollen, die realen Umstände auch nur leicht abgeändert schildern müssen, um sie in ein Licht zu stellen die für Menschen wie Grottenolm, aber auch Dich ein gefundenes Fressen zu sein scheinen um hier einmal ein wenig auf den Putz zu hauen und euren Unmut Bahn brechen zu lassen.

Nicht direkt das was bei Zahltagen geschah schadet uns allen, sondern all jene Personen, die auf verdrehte Aussagen aufbauen um persönlichen Animositäten und Eifersüchteleien Luft zu verschaffen. Nur so kann ich mir den Roten Faden dieser Diskussion und das Aufspringen auf den verdrehenden Argumentationszug des Behördenleiters erklären.

HINT:
Als Beistand muss man mit in eine Arge, wenn es dann laut wird weil man seine Rechte verweigert bekommt, wird dies nachher sehr leicht als "Missbrauch zu politischer Demonstration" darzustellen sein, was hier ja trefflich zu gelingen scheint. Nicht Herr Behrsing und Mitstreiter müssen sich hier was schämen und sind der Sache abträglich!

LG, Archibald
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#31
@Dora.

Auf Dein letztes Posting kann ich so gar nicht näher eingehen denn dazu kenne ich die entsprechenden Hintergründe zu wenig. Zitate aus Emails die ich nicht im Ganzen kenne reichen mir auch nicht als Diskussionsgrundlage.
Wenn das so ist - warum schreibst du dann dazu?
Es geht nicht darum "Hintergründe" zu kennen, sondern Fakten. Und die findest du alle hier im Elo-Forum Deutschland.

Das Email ist vollständig oben im Posting # 3 vom 24.04.09 (14:02) wiedergegeben und zu lesen. Daraufhabe ich auch schon in meinem Posting # 28 hingewiesen. Du hättest also die Mail als ganzes längst lesen können!

Ich bitte doch darum, da zu bleiben wo wir im Thread bisher waren und eben nicht ständig neue Begründungen für etwas anzuführen das uns nur ein weiteres schreddern des Threads bringt und mehr wie ein Winden zur eigenen Rechtfertigung aussieht.
Soll das jetzt wieder ein Ablenkungsmanöver sein?
Les doch bitte mal das Thema dieses Threads. Da steht: Kinderplattform wirkt – Jetzt Eckregelsatz angreifen!

Hier ging es bisher um den Vorwurf, Herr Behrsing würde Aktionen zu Politischem missbrauchen und der Erwerbslosengemeinde damit Schaden zufügen.
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!:icon_smile: Also mach dir bitte die Mühe zu lesen.

Dazu bleibt mir nur zu wiederholen, dass diese Ansicht nach meiner Kenntnis der Umstände darauf basiert, dass Aussagen eines MA der Arge für bare Münze genommen werden und die darin verdrehten Aussagen auch noch als Fakt hingestellt werden.
Das ist - pardon - Nonsens!

Nicht einmal Du kommst darauf, dass ein Beistand mit in die ArGe muss, und wenn Arge-Mitarbeiter und, oder deren Vorgesetzte dieses Beisein verhindern und oder diskreditieren wollen, die realen Umstände auch nur leicht abgeändert schildern müssen, um sie in ein Licht zu stellen die für Menschen wie Grottenolm, aber auch Dich ein gefundenes Fressen zu sein scheinen um hier einmal ein wenig auf den Putz zu hauen und euren Unmut Bahn brechen zu lassen.
Das ist barer Nonsens und das in gesteigerter Form!! Wenn du richtig lesen würdest statt nur zu schwadronieren, wüsstest du auch, dass wir seit Anfang der 90-er Jahre Beistand leisten und das dieses nur in den Behörden (Sozialämter, BA, ARGEn) möglich ist.

Nicht direkt das was bei Zahltagen geschah schadet uns allen, sondern all jene Personen, die auf verdrehte Aussagen aufbauen um persönlichen Animositäten und Eifersüchteleien Luft zu verschaffen. Nur so kann ich mir den Roten Faden dieser Diskussion und das Aufspringen auf den verdrehenden Argumentationszug des Behördenleiters erklären.
Was geschah denn bei Zahltagen in den ARGEn, Jobcentern? Erzähl mal.

Wenn du darüber auch so gut "gelesen" hast wie du diesen Thread gelesen hast, erklärt das auch deinen völlig konfusen Beitrag.

HINT:
Als Beistand muss man mit in eine Arge, wenn es dann laut wird weil man seine Rechte verweigert bekommt, ....
Wenn es dann laut wird? Wer wird laut und warum?

....wird dies nachher sehr leicht als "Missbrauch zu politischer Demonstration" darzustellen sein,
Wenn "Zahltage" im Internet als politische Aktionen proklamiert werden - und die ARGE-Chefs lesen da bekanntlich fleißig - ist das ja auch nahe liegend.
Ich habe es nicht nötig laut zu werden. Das ist ein Zeichen von Schwäche und Hilflosigkeit. Oder auch von gestörter Persönlichkeit.
Selbst wenn der Hinweis auf Straftatbestände und möglicherweise drohende Strafanzeigen nötig werden sollte, erfolgt er bei mir in ruhigen, sachlichen Ton. Aber ich werde hier jetzt nicht das Thema Gesprächsführung eröffnen.
.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#32
Wenn das so ist - warum schreibst du dann dazu?
"Dazu" schrieb ich nichts wie Du bereits bemängelst, bitte keine Nebelkerzen. Ich habe bisher versucht auf Basis sachlicher Argumente das ein wenig aufzuhellen, was Dir und grottenolm haarscharf zu entgehen scheint.

Soll das jetzt wieder ein Ablenkungsmanöver sein?
Les doch bitte mal das Thema dieses Threads. Da steht: Kinderplattform wirkt – Jetzt Eckregelsatz angreifen!


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!:icon_smile: Also mach dir bitte die Mühe zu lesen.
Das ist - pardon - Nonsens!
...

Wenn es dann laut wird? Wer wird laut und warum?
...
Ich habe es nicht nötig laut zu werden. Das ist ein Zeichen von Schwäche und Hilflosigkeit. Oder auch von gestörter Persönlichkeit.
Selbst wenn der Hinweis auf Straftatbestände und möglicherweise drohende Strafanzeigen nötig werden sollte, erfolgt er bei mir in ruhigen, sachlichen Ton. Aber ich werde hier jetzt nicht das Thema Gesprächsführung eröffnen.
.
Wer lesen kann, aber antworten soll ich auf http://www.elo-forum.org/agentursch...irkt-–-eckregelsatz-angreifen.html#post405927 nicht?

Ja eure Unfehlbarkeit, als Nonsens könnte man das durchgehen lassen was ich von euch so lese. Zieht sich doch durch die Postings eurerseits, an Herrn Behrsing, nur der eine Rote Faden, nieder machen, diskreditieren, abwerten.

Deshalb kann und will ich auch gar so direkt auf den Inhalt eurer jeweiligen Postings eingehen, denn was hierbei von euch gewollt ist, ist klar! Da ist zynisch parodieren lustiger - wenn eure Aktion hier nicht so traurig wäre.

Diese Eifersüchteleien und alleinige Aktzeptanz eures Weges, als den des einzig richtigen Weges, hätte ich hier längst abgetrennt und nach Bullshit verschoben. Gerade "grottenolm" scheint ja speziell dazu entstanden zu sein hier ein wenig Dampf abzulassen.

Ich würde euch vorschlagen hier noch ein wenig Gesicht wahren zu spielen, um dann wieder in eurer doch so erfolgreichen Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, wie bereits so viele VorNicks in dieser Richtung.

LG, Archibald
 

Seminor

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Aug 2007
Beiträge
170
Gefällt mir
11
#33
Sorry, was soll den diese Diskusion in einem Forum. Warum klärt man solche Sachen nicht per E-Mail oder ruft den Verein direkt an und vereinbart einen runden Tisch. Ich finde es eine Frechheit das die Betreiber sich hier Vorwürfe gefallen lassen müssen.

Und was bitte ist ARCA Soziales Netzwerk e.V.

Wenn ihr die Dinge anders seht dann baut euch eine eigene Plattform auf und gut. Oder wendet euch direkt an den Verein.

Gruß Seminor
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#35
...

Wenn ihr die Dinge anders seht dann baut euch eine eigene Plattform auf und gut. Oder wendet euch direkt an den Verein.

Gruß Seminor
Trolle wollen sich solche Aufwändigkeit sparen, es geht hier nach meiner Ansicht nur darum, zu stänkern, provozieren und diskreditieren. Unter anderem auch die Kindersache hier dient dabei offensichtlich nur als Mittel zum Zweck. Das zieht sich ja nicht nur durch diesen Thread, hier geht es auch noch weiter... :icon_kotz:

http://www.elo-forum.org/soziale-po...ussion-zahltage-andere-aktionen-sinnvoll.html

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#36
:icon_kinn:

Menschen die eine andere Sichtweise haben und/oder Kritik üben sind also direkt Trolle, Provokateure und Stänkerer?

Das sind m.E. "Totschlag-Argumente".
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#37
..... Ihr müsst bei uns nicht Überzeugungsarbeit für anderes leisten.
Was ich tue, tue ich freiwillig. Und ich denke mal, auch andere User handeln freiwillig. Und es steht allen Usern - so hoffe ich doch - frei ihre Meinung zu äussern, so lange sie sachlich bleiben, nicht rassistische Äusserrungen machen, keine Volkshetze betreiben, nicht zu Gewalt aufrufen, usw.

Du hast ja nun auch die Möglichkeit jedrzeit dir eine entsprechende Plattform zu initiieren und dann los zulegen. Wir (Das Erwerbslosen Forum Deutschland,......
Das Forum heisst "Erwerbslosen-Forum Deutschland"!
Martin Behrsing = Elo-Forum Deutschland???
Also, wenn hier die Meinung von anderen Erwerbslosen oder EL-Inis und EL-Vereinen aus Deutschland nicht erwünscht sind oder zugelassen werden, dann sollte das Forum sich auch einen anderen, passenderen Namen geben.

Übrigens gibt es dazu übernächstes Wochende ein bundesweites Treffen, um diese Fornm der Aktionen noch zu verstärken und verbessern, und da sind auch viele andere sehr große Organisationene dabei.
Will ich nur mal anmerken.
Weiß ich doch. Gewerkschaften sind ja inzwischen überall. Egal ob im ABSP oder dem hier diskutierten Bündnis oder anderen Bündnissen. Selbst in attac, den Parteien und natürlich in der "Die LINKE.".
Was die "Größe" angeht - die Gewerkschaften schrumpfen. Jedenfalls die Mitgliederzahl.
Wen meinst du sonst noch?

Also gehe Deinen Weg und wir werden unseren. gehen. Beide werden wahrscheinlich richtig liegen. Aber ich möchte nicht, dass Du uns irgend etwas - oder wie andere uns - mangelnde Kompetenz unterstellst. Die haben wir sicher äußerst fundiert. Übrigens auch in anderen politischen Zusammenhängen. Wir sind da etwas offener und nicht ganz so dogmatisch.
Hört sich ja fast schon pathetisch an.
Was findest du an mir dogmatisch?
Dass ich wie andere User auch, auf Antworten zu meinen Fragen bestehe?
Die Antworten, die du noch immer nicht gegeben hast?
Kommen die noch?

Warum schaust Du dir nicht einfach am 4.5 in Bonn die Sache an????? Eingeladen bist Du herzlich und ich persönlich würde mich freuen, dich kennen zu lernen. Übrigens auch jede/r andere abenso herzlich
Danke. Aber das wird nichts.
Mein Terminkalender ist schon lange voll. Gerade am Anfang eines Monats und auch am 4. Mai. Bis heute sind es bereits vier Termine für diesen Tag als Beistand zusammen mit KollegeInnen. Und da kommt wohl noch mehr. Allerdings ist das bei uns weder eine "agenturschlss"-Aktion noch ein "Zahltag" sondern eher "Alltag". Da wir uns auf Termine gründlich vorbereiten um die Interessen Erwerbsloser erfolgreich vertreten und durchsetzen zu können, diese Termine als Teil möglicher juristischer Auseinandersetzungen protokollieren, hoch konzentriert sein müssen usw, usw. reicht es mir dann auch und ich brauch dann erst mal ein Stündchen Pause zur Erholung.
.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#38
:icon_kinn:

Menschen die eine andere Sichtweise haben und/oder Kritik üben sind also direkt Trolle, Provokateure und Stänkerer?
Nein, so schnell dann auch wieder nicht. Der Ton und die Art der Ausdrucks- und Vorgehensweise ist hierbei verräterisch.

Einer fängt relativ harmlos an zu provozieren, dann fällt der Andere ein, der Ton wird deutlicher und man hofft dabei dass wieder andere oberflächlich genug sind in dieses "Lied" einzustimmen. Bezeichnend ist auch, dass Wahrheiten geschickt mit Provokation und Halbwahrem verknüpft werden. Ist der Empfänger solchen Terrors dann nicht auf der Hut, oder durch viel Stress geschwächt, lässt er sich schnell in den Strudel hineinziehen.
Trolle handeln hierbei zumeist nach dem Motto: Man muss nur genug Dreck um sich schmeißen, damit auch am Gegenüber genug hängen bleibt, um ihn nicht wieder unbeschadet davon kommen zu lassen -> Ziel erreicht, man verschwindet wieder in der Versenkung.

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#39
Einer fängt relativ harmlos an zu provozieren, dann fällt der Andere ein, der Ton wird deutlicher und man hofft dabei dass wieder andere oberflächlich genug sind in dieses "Lied" einzustimmen. Bezeichnend ist auch, dass Wahrheiten geschickt mit Provokation und Halbwahrem verknüpft werden. Ist der Empfänger solchen Terrors dann nicht auf der Hut, oder durch viel Stress geschwächt, lässt er sich schnell in den Strudel hineinziehen.
Trolle handeln hierbei zumeist nach dem Motto: Man muss nur genug Dreck um sich schmeißen, damit auch am Gegenüber genug hängen bleibt, um ihn nicht wieder unbeschadet davon kommen zu lassen -> Ziel erreicht, man verschwindet wieder in der Versenkung.
Sehe und lese ich in den Beiträgen nicht.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#40
Ich lasse jede weitere Diskussion mit dir hier. Habe noch selten erlebt, dass soviel Halb- und Unwissen durcheinander gebracht wird. Gegen Menschen mit einem geistigen Tunnelblick kann man nicht viel tun. Als Beipsiel nur diese Aussage.
Weiß ich doch. Gewerkschaften sind ja inzwischen überall. Egal ob im ABSP oder dem hier diskutierten Bündnis oder anderen Bündnissen. Selbst in attac, den Parteien und natürlich in der "Die LINKE.".

.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#41
Hi Martin,

betreffend Deiner unten stehenden Antwort an die Dora...

Ich lasse jede weitere Diskussion mit dir hier. Habe noch selten erlebt, dass soviel Halb- und Unwissen durcheinander gebracht wird. Gegen Menschen mit einem geistigen Tunnelblick kann man nicht viel tun. Als Beipsiel nur diese Aussage.
... kann ich Dir nur sagen, daß Du manchem vielleicht "Halb- und Unwissen" bescheinigen kannst, wenn Du magst, aber sicherlich nicht der Dora.

Und dadurch, daß Du andere beleidigst, kannst Du Dich nicht aus der Tatsache flüchten, daß Du einerseits auf berechtigte Fragen keine Antworten gibst oder ausweichst, und Dir anderseits sogar noch schwadronierende Hilfe holen mußt, weil Du hoffst, damit Dein Gesicht zu wahren.

Deine Hoffnung war jedoch vergeblich, Martin...

grottenolm
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#42
auch bei diesem Thema: Angriff > Attacke > Scharmützel = der Kleine wendet sich ab
und sehe habe ich es gelesen.

Hier sind zwei Themen miteinander verwoben und 2 Gruppen verteidigen vehement ihre Sicht der Dinge.

  • Hartz-IV-Regelsätze; ob Grundsicherung /Eckregelsatz oder Regelsätze für HARTZler
genannt wird, ist denke ich mal nicht so wichtig. Wichtig ist, dass das LSG Hessen
festgestellt hat, dass die Regelsätze insgesamt für Erwachsene und Kinder zu niedrig
bemessen sind.
Und natürlich müssen Aktionen gegen Kinderarmut auf die Straße und in die Medien.
Und natürlich müssen Aktionen gegen Verarmung durch HARTZ IV auf die Straße
und in die Medien.

Richtig ist aber auch dass die Mindestforderung 500 EURO für Erwachsene weiter
aufrechterhalten wird, was ja auch geschieht, wenn man sich das Flugblatt anguckt.

  • Beistand und weitere Aktionen
Die EINEN wollen weitestgehend den Betroffenen Vorort(Beistand) unterstützen und
legen besonderen Wert auf weitere gerichtliche Klagen.
Die ANDEREN wollen zusätzlich zur Beratung und Beistand der Betroffenen auch
die Öffentlichkeit informieren/ sensibilisieren und organisieren Beistand in den
ARGEN und Aktionstage vor den ARGEN und weitere Aktion.

Ich finde wichtig ist nur, dass sich Menschen zusammenfinden und helfen und es
gemeinsam schaffen „HARTZ IV muss weg“.

Da ich aus dem Bereich Qualitätsmanagement komme ist mir der Punkt „Soziale Kompetenz“ auch oder gerade in der Diskussion nicht ungeläufig. Erbsenzählerei brauchen WIR nicht, aus welchen Gründen auch immer, von keiner Seite.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#43
Vergebliche Liebesmüh @Left.

Das einzige was hier wirklich statt fand war dass frustrierte immer wieder unter Pseudonym versuchen Streit auszulösen. Das war früher so, das wird in Zukunft immer wieder vorkommen. Da gehen noch weit ekelhaftere Dinge hinter den Kulissen ab.

Hätte "grottenolm" auch nur ein Quentchen des Charakters, den er darzustellen versucht, müsste er sich nicht verstecken, sondern würde - genauso wie Herr Behrsing - mit seinem Namen für das stehen was er macht bzw, behauptet.

Deshalb sind die Inhalte der Angriffe hier aus den Hinterhalt auch nicht ernsthaft einer Diskussion würdig. Wie ich schon einmal sagte, ab nach Bullshit damit.

LG, Archibald
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#44
Das einzige was hier wirklich statt fand war dass frustrierte immer wieder unter Pseudonym versuchen Streit auszulösen.
Das siehst DU so ... ich bin mir sicher, dass es viele andere nicht so sehen, ich eingeschlossen. Ich bild' mir meine Meinung nämlich selber.

Hätte "grottenolm" auch nur ein Quentchen des Charakters, den er darzustellen versucht, müsste er sich nicht verstecken, sondern würde - genauso wie Herr Behrsing - mit seinem Namen für das stehen was er macht bzw, behauptet.
Und viele hier - da bin ich mir auch wieder sicher - wissen, wer er ist. Da Du erst seit August 2008 hier bist ... :icon_pfeiff: kannst Du ihn nur nicht "erkennen".
Und derjenige, den ich meine, hat ganz gewiss Charakter, das weiß ich aus unzähligen anderen Posting, die Du nicht kennen kannst.

Im Grunde ist aber egal, wer grottenolm ist, denn wichtig ist allein, was er sagt und für mich hat das Substanz, auch wenn es manchmal wütend (gesund!) und vielleicht sogar etwas verzweifelt rüberkommt, weil wertvolle Tipps und Hilfe nicht angenommen werden.

Deshalb sind die Inhalte der Angriffe hier aus den Hinterhalt auch nicht ernsthaft einer Diskussion würdig. Wie ich schon einmal sagte, ab nach Bullshit damit.
Ich sehe hier keine Angriffe, schon gar nicht aus dem Hinterhalt. Gut, dass Du keine Entscheidungsbefugnis hast. Hast Du doch nicht, oder???

Es sei denn, Du hast kein "Quentchen an Charakter", bist ein "versteckter" Mod oder Admin und hast Dir ein Alias zugelegt. Dann: frohes Verschieben.
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#45
auch bei diesem Thema: Angriff > Attacke > Scharmützel = der Kleine wendet sich ab
und sehe habe ich es gelesen.
Wo ist das? Kannste mal einen Link setzen?

genannt wird, ist denke ich mal nicht so wichtig. Wichtig ist, dass das LSG Hessen
festgestellt hat, dass die Regelsätze insgesamt für Erwachsene und Kinder zu niedrig
bemessen sind.
Das ist nicht ganz korrekt: Das LSG hat festgestellt, dass der Bedarf gar nicht bemessen / ermittelt wurde und deshalb der (Eck-) Regelsatz verfassungswidrig zustande gekommen ist. Weiter hat es festgestellt, dass die Regelsätze nicht nur nicht sachgerecht sondern auch zu niedrig sind und deshalb in der Verfassung verankerte Grundrechte verletzen.

...

  • Beistand und weitere Aktionen
Die EINEN wollen weitestgehend den Betroffenen Vorort(Beistand) unterstützen und
legen besonderen Wert auf weitere gerichtliche Klagen.
Die ANDEREN wollen zusätzlich zur Beratung und Beistand der Betroffenen auch
die Öffentlichkeit informieren/ sensibilisieren und organisieren Beistand in den
ARGEN und Aktionstage vor den ARGEN und weitere Aktion.
Vielleicht hast du es überlesen. Wir machen alles zusammen. Und richtig - ich habe es im Zitat noch fett und durch Unterstreichung hervorgehoben - wir machen (politische) Aktionen nicht in den ARGEn, sondern davor, genau wie viele andere Initiativen auch. Das ist der Unterschied zu Bonn.

Ich finde wichtig ist nur, dass sich Menschen zusammenfinden und helfen und es
gemeinsam schaffen „HARTZ IV muss weg“.
Deswegen machen wir keine "Gegen-Eingliederungsvereinbarung" sondern gar keine, um diese rechts- und verfassungswidrige Praxis nicht noch zu manifestieren.
.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#46
Das siehst DU so ... ich bin mir sicher, dass es viele andere nicht so sehen, ich eingeschlossen. Ich bild' mir meine Meinung nämlich selber.
Du darfst Dir Deine Meinung ruhig selbst bilden, lass mir aber bitte auch die meine.

Und wenn hier soein Pseudo hereinschiesst (i und e dürfen ruhig vertauscht werden) und meint seine einzig wahre Wahrhheit in diesem Stil verkünden zu müssen, verzeih, den kann und werde ich nicht im Mindesten ernst nehmen.

Wenn er Herrn Behrsing nur aus pseudonymem Hinterhalt angreifen kann, muss er ja so unlauter sein, dass er sich verstecken muss und nicht wirklich zu dem stehen kann was er absondert.

"Gute Tipps" hin oder her, das gibt niemandem das Recht an anderer Stelle unangefochten Mist zu machen.


LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#47
was für ein Kindergarten mal wieder....................

seine einzig wahre Wahrhheit
bleibt die Frage offen, wer jetzt die "einzig wahre Wahrheit" schreibt.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#48
was für ein Kindergarten mal wieder....................

bleibt die Frage offen, wer jetzt die "einzig wahre Wahrheit" schreibt.
Das ist nicht die Frage, wer dieser Ansicht ist, das ergibt sich beim Lesen der beiden Threads, die zu verbreiten kam ja der grottenolm scheinbar wieder aus irgend einer Versenkung hervor.

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#49
Das ist nicht die Frage, wer dieser Ansicht ist, das ergibt sich beim Lesen der beiden Threads, die zu verbreiten kam ja der grottenolm scheinbar wieder aus irgend einer Versenkung hervor.

LG, Archibald
aso, gehört aber auch zur freien Meinungsäußerung und wenn man damit nicht einverstanden ist, sollte das auch sachlich und ruhig begründen.

Was wäre daran so falsch? Fehler haben beide Seiten gemacht.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#50
aso, gehört aber auch zur freien Meinungsäußerung und wenn man damit nicht einverstanden ist, sollte das auch sachlich und ruhig begründen.

Was wäre daran so falsch? Fehler haben beide Seiten gemacht.
Wie jetzt, was jetzt :icon_eek:
Hüh oder Hot?

Die "einzig wahre Wahrheit" regelrecht in ein Forum zu Ka**en mag von der Meinungsfreiheit gedeckt sein, es wird mir doch aber wohl auch zugebilligt meine Meinung dazu zu sagen.

Welche "Seite" Fehler gemacht hat, das ist mir spätestens seit dem Punkt egal, seit dem grottenolm zuerst im Zahltagthread getrollt hat und sich dann auch noch über die Initiative der Kinderplattform hergemacht hat.

Aber wie ich sehe zieht sich bereits eine deutliche Spur durchs Internet die mich über kurz oder lang an gewisse Quellen bringt.
Irgendwie möchte ich verstehen lernen wie jemand so klug erscheinen, aber dann letztlich doch so Dumm sein kann vorzugehen wie dies hier im Moment passiert.

LG, Archibald

Die Tippen doch glatt auch noch Fehler 1:1 von einander ab :icon_lol:
 
E

ExitUser

Gast
#51
Wie jetzt, was jetzt :icon_eek:
Hüh oder Hot?

Die "einzig wahre Wahrheit" regelrecht in ein Forum zu Ka**en mag von der Meinungsfreiheit gedeckt sein, es wird mir doch aber wohl auch zugebilligt meine Meinung dazu zu sagen.

Welche "Seite" Fehler gemacht hat, das ist mir spätestens seit dem Punkt egal, seit dem grottenolm zuerst im Zahltagthread getrollt hat und sich dann auch noch über die Initiative der Kinderplattform hergemacht hat.

Aber wie ich sehe zieht sich bereits eine deutliche Spur durchs Internet die mich über kurz oder lang an gewisse Quellen bringt.
Irgendwie möchte ich verstehen lernen wie jemand so klug erscheinen, aber dann letztlich doch so Dumm sein kann vorzugehen wie dies hier im Moment passiert.

LG, Archibald
Du schreibst in Rätseln.
 
E

ExitUser

Gast
#53
Nicht alles was man nicht sofort versteht ist auch wirklich ein Rätsel. :icon_wink:

LG, Archibald

Mir ist es egal, wer was und wo schreibt, es kommt mir Hauptsächlich auf die Entscheidung des BVerfG an, aber ohne die Klage der Familie wäre es nicht dazu gekommen.

DAS ist das einzig Wichtige.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#54
Mir ist es egal, wer was und wo schreibt, es kommt mir Hauptsächlich auf die Entscheidung des BVerfG an, aber ohne die Klage der Familie wäre es nicht dazu gekommen.

DAS ist das einzig Wichtige.
Bis zum Urteil der BVerfG ist noch eine Weile hin und wie ich das sehe wird so manche einer Dumm aus der Wäsche schauen wenn es dann da ist. Doch weiter...

Aber stimmt, die Klage der Familie ist wichtig und bewundernswert, sich nicht alles gefallen zu lassen und auch damit einhergehende Repressalien in Kauf zu nehmen findet bei mir höchste Anerkennung!

Wenn sich nun jedoch eine Initiative auf den hilfloseren Teil, die Kinder konzentriert und damit - auch mit Hilfe des bisherigen Urteils - die Öffentlichkeit sensibilisiert, zumal die Initiatoren im Gegensatz zu vielen anderen ja doch eine weite Öffentlichkeit erreichen und damit Wirkung erzielen - finde ich dies überhaupt nicht Kritikwürdig und schon gar nicht in der auch hier im Thread angewendeten Art und Weiße.

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#55
Aber stimmt, die Klage der Familie ist wichtig und bewundernswert, sich nicht alles gefallen zu lassen und auch damit einhergehende Repressalien in Kauf zu nehmen findet bei mir höchste Anerkennung!

Wenn sich nun jedoch eine Initiative auf den hilfloseren Teil, die Kinder konzentriert und damit - auch mit Hilfe des bisherigen Urteils - die Öffentlichkeit sensibilisiert, zumal die Initiatoren im Gegensatz zu vielen anderen ja doch eine weite Öffentlichkeit erreichen und damit Wirkung erzielen - finde ich dies überhaupt nicht Kritikwürdig und schon gar nicht in der auch hier im Thread angewendeten Art und Weiße.

LG, Archibald
die gesamten §§ 20 und 28 sind zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit ans BVerfG aus den bereits bekannten Gründen weitergeleitet worden, diese §§ betreffen aber nicht nur den Regelsatz der Kinder, sondern die RS für alle Empfänger von Hartz IV.

Wird das aber aus welchem Grund auch immer herausgelassen, ist es auch wieder falsch. Steht aber alles in dem Beschluss des LSG.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#56
die gesamten §§ 20 und 28 sind zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit ans BVerfG aus den bereits bekannten Gründen weitergeleitet worden, diese §§ betreffen aber nicht nur den Regelsatz der Kinder, sondern die RS für alle Empfänger von Hartz IV.

Wird das aber aus welchem Grund auch immer herausgelassen, ist es auch wieder falsch. Steht aber alles in dem Beschluss des LSG.
Auch Du hast anscheined nicht verstanden. Es geht um die vorsätzlichen regelsatzkürzungen bei Kindern und Jungendlichen, die vor jeder Gerichtsentscheidung sofort geändert werden könnten, ohne dass es einer zustimmung des Bunderats benötigt. Nach dem die Nazis dieses schon mal eingeführt hatten, wurde dies 1955 wieder abgeschafft und verschiedene Altersgruppen eingeführt (!955). dies hinderte Rot-grün, Gewerkschaften etc. nicht daran, dies nur 50 Jahre später abzuschaffen. Dies ist nur die minimalste Forderung, die eigentlich jeder unterstützen könnte. Aber hier wird analog Grüne/Linke argumentiert. Wir warten, und warten und schaffen dann einen eigentständigen Kinderregelsatz, irgenwann in 10 jahren oder wenn das Bundesverfassungsgericht sagt, ihr habt jetzt 5 jahre Zeit etwas Neues zu schaffen.

Es geht mit der Plattform nur um eine Rücknahme, die mit Hartz IV ohne jede Begründung eingeführt wurde. Was daran so schwer zu begreifen ist, weiß ich nicht. Auch nicht warum, da irgendwelche Nebenkriegsschauplätze aufgemacht werden müssen.
wir sind uns doch darüber einig, dass dies nur ein Sofortschritt sein kann und das dies noch lange nicht reicht. Auch 500 Euro Eckregelsatz und 10 Euro Mindeststundenlon können nur das Notwendiste abfedern. Man trotz dem Kapital etwas ab. Aber Sozial ist das keineswegs.Eine soziale Gesellschaft hat kaum etwas mit Kapitalismus zu tun. Wäre auch der selbe Widerspruch wie die Mähr von der sozialen Marktwirtschaft, die jetzt plötzlich wieder heraufbeschworen wird. Die Eigenschaft von Kapital ist nicht sozial, sondern die Verwertung (ähnlich der Arbeitskraft) und wenn zuviel davon da ist, was sich nicht mehr verwerten lässt, dann kommt halt eine Wirtschaftskrise, damit es sich danach wider verwerten lässt. Nur mittlerweile werden die Zyklen zwischen Verwertbarkeit und Zuviel wesentlich kürzer.
Gut letzeres war jezt ein Ausflug in die gegenwärtige "Kapitalismuskrise". Aber die Minimalforderungen derart unreflektiert und populistisch zu dirskrditieren finde ich unter aller Kanone und extrem Kinderfreindlich. Ich lebe selbsgt von hartz IV - wenn auch aufstockend - aber Kindern gilt zuerst mein Herz und dann erst allen anderen. Und eine sofortige Rücknahme des ernärungsbeindten Wachstumsbedarf halte ich für unabdingbar.
Ich möchte jetzt auch nicht auf die anderen Dinge eingehen. Wir selbst haben mit einer alleinstehenden Frau eine Verfassungsbeschwerde unterstützt, die weit über 700 Euro hinausgeht und ebenfalls beim Bundesverfassungsgericht vorleigt. Übrigsn lange schon vor Thoma Kalley. Dies nimmt er aber keineswegs zur Kenntniss. Gab ja auch nicht soviel Medienöffentlichkeit dafür, außer die vom Erwerbslosen Forum Deutschland. Diese war übrigens vom Bundessozialgericht abgeschmettert worden. aber hier wurde trotzdem weitergemacht. Wo ist hier eigentlich die unterstützung. Die Frau benötigt sie dringend. bisher gibt es die nur von uns, keine Gewerkschaft, keine Linkspartei oder sonst wer. Nur ein versprengte juristen und wir.

Punkt
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#57
die gesamten §§ 20 und 28 sind zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit ans BVerfG aus den bereits bekannten Gründen weitergeleitet worden, diese §§ betreffen aber nicht nur den Regelsatz der Kinder, sondern die RS für alle Empfänger von Hartz IV.

Wird das aber aus welchem Grund auch immer herausgelassen, ist es auch wieder falsch. Steht aber alles in dem Beschluss des LSG.
Ich verstehe absolut nicht (ober verkneife es mir noch, bin einer der zuerst ans Gute glaubt) warum in der Eingangsmail, in einigen Postings im Thread und auch bei Dir in der zitierten Antwort so sehr auf das abgehoben wird was die Initiative als ihr Kernfeld aus dem Urteil zieht.

Insbesondere das Wie der Abhandlung, auch was da an Unterstellungen, implizit zwischen den Zeilen der Mail etc. hervorgeht, das sollte für jeden halbwegs intelligenten und unvoreingenommenen Menschen beschämend sein!

Die Initiative befasst sich mit dem Anteil der Kinder am Urteil. Warum soll sie auch noch auf alle anderen Aspekte eingehen!? Und warum - das ist imho die Krux - wird ihr - und insbesondere hier im Thread Herrn Behrsing - dabei so viel Unlauterbarkeit unterstellt!?

Nun kommen wir zu des Pudels Kern wie ich das sehe. Es geht hier letztlich und im Fazit nur um primitivste Eifersüchteleien, ein Umstand der einen indirekt bereits aus der Eingangsmail regelrecht anspringt. Das wird nachher nur noch mit Hilfe der "Ansagen" der "grottenolms" verstärkt. Insbesondere wenn man dazu auch noch deren "Mitteilungen" zu den Zahltagen geniesen durfte und in der Lage ist, auch zwischen den Zeilen zu lesen.

Jetzt muss man nur noch den aktuellen, dahingehenden (Des)Informationsfluß im Internet betrachten und kommt damit zwangsläufig auf die Mitwirkenden...

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#58
Wenn er Herrn Behrsing nur aus pseudonymem Hinterhalt angreifen kann, muss er ja so unlauter sein, dass er sich verstecken muss und nicht wirklich zu dem stehen kann was er absondert.
Er hat ihn jedoch nicht als "Hampelmann" tituliert.

Als "Hampelmann" wurde jedoch grottenolm tituliert. Von wem wohl? :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#60
Auch Du hast anscheined nicht verstanden. Es geht um die vorsätzlichen regelsatzkürzungen bei Kindern und Jungendlichen, die vor jeder Gerichtsentscheidung sofort geändert werden könnten, ohne dass es einer zustimmung des Bunderats benötigt. Nach dem die Nazis dieses schon mal eingeführt hatten, wurde dies 1955 wieder abgeschafft und verschiedene Altersgruppen eingeführt (!955). dies hinderte Rot-grün, Gewerkschaften etc. nicht daran, dies nur 50 Jahre später abzuschaffen. Dies ist nur die minimalste Forderung, die eigentlich jeder unterstützen könnte. Aber hier wird analog Grüne/Linke argumentiert. Wir warten, und warten und schaffen dann einen eigentständigen Kinderregelsatz, irgenwann in 10 jahren oder wenn das Bundesverfassungsgericht sagt, ihr habt jetzt 5 jahre Zeit etwas Neues zu schaffen.

Es geht mit der Plattform nur um eine Rücknahme, die mit Hartz IV ohne jede Begründung eingeführt wurde. Was daran so schwer zu begreifen ist, weiß ich nicht. Auch nicht warum, da irgendwelche Nebenkriegsschauplätze aufgemacht werden müssen.
wir sind uns doch darüber einig, dass dies nur ein Sofortschritt sein kann und das dies noch lange nicht reicht. Auch 500 Euro Eckregelsatz und 10 Euro Mindeststundenlon können nur das Notwendiste abfedern. Man trotz dem Kapital etwas ab. Aber Sozial ist das keineswegs.Eine soziale Gesellschaft hat kaum etwas mit Kapitalismus zu tun. Wäre auch der selbe Widerspruch wie die Mähr von der sozialen Marktwirtschaft, die jetzt plötzlich wieder heraufbeschworen wird. Die Eigenschaft von Kapital ist nicht sozial, sondern die Verwertung (ähnlich der Arbeitskraft) und wenn zuviel davon da ist, was sich nicht mehr verwerten lässt, dann kommt halt eine Wirtschaftskrise, damit es sich danach wider verwerten lässt. Nur mittlerweile werden die Zyklen zwischen Verwertbarkeit und Zuviel wesentlich kürzer.
Gut letzeres war jezt ein Ausflug in die gegenwärtige "Kapitalismuskrise". Aber die Minimalforderungen derart unreflektiert und populistisch zu dirskrditieren finde ich unter aller Kanone und extrem Kinderfreindlich. Ich lebe selbsgt von hartz IV - wenn auch aufstockend - aber Kindern gilt zuerst mein Herz und dann erst allen anderen. Und eine sofortige Rücknahme des ernärungsbeindten Wachstumsbedarf halte ich für unabdingbar.
Ich möchte jetzt auch nicht auf die anderen Dinge eingehen. Wir selbst haben mit einer alleinstehenden Frau eine Verfassungsbeschwerde unterstützt, die weit über 700 Euro hinausgeht und ebenfalls beim Bundesverfassungsgericht vorleigt. Übrigsn lange schon vor Thoma Kalley. Dies nimmt er aber keineswegs zur Kenntniss. Gab ja auch nicht soviel Medienöffentlichkeit dafür, außer die vom Erwerbslosen Forum Deutschland. Diese war übrigens vom Bundessozialgericht abgeschmettert worden. aber hier wurde trotzdem weitergemacht. Wo ist hier eigentlich die unterstützung. Die Frau benötigt sie dringend. bisher gibt es die nur von uns, keine Gewerkschaft, keine Linkspartei oder sonst wer. Nur ein versprengte juristen und wir.

Punkt
Du rufst aber zu beidem auf, Rücknahme der Senkungen und Erhöhung der anderen RS auf 500€.

Das beides angemessen erhöht werden muss, ist auch jedem klar und wird auch von jedem unterstützt.

Das aber die RS nachträglich erhöht werden, ist eher unwahrscheinlich, dazu wird es wahrscheinlich genau so ein Urteil geben, wie zu den ARGEn.(Zeit bis 2011 oder so)

Das mit der Frau, die Ihr unterstützt habt, muss ich entweder überlesen haben oder ist vergessen worden. Ihr habt aber das Urteil des LSG angegeben.


@canigou

Beide Seiten sind persönlich geworden.


@Archibald

Unterstellungen usw. gab es auch von beiden Seiten.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#61
Er hat ihn jedoch nicht als "Hampelmann" tituliert.

Als "Hampelmann" wurde jedoch grottenolm tituliert. Von wem wohl? :cool:
Was hat das mit dem Inhalt meines Postings zu tun? Mammaaa, deeer hat gesaaaagt.... Sind wir dazu nicht schon etwas zu Alt?

Zudem solltest Du immer gewisse Kausalitäten beachten.

LG, Archibald
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#62
@Archibald

Unterstellungen usw. gab es auch von beiden Seiten.
Wobei ich aber immer auf Ursache und Wirkung achte.
Nicht grottenolms wurden angegriffen, imho hat Herr Behrsing hierbei alles menschliche Verständnis auf seiner Seite wenn er bei solchen widerlichen Unterstellungen und Abwertungen in Rage gerät.

LG, Archibald
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#63
Du rufst aber zu beidem auf, Rücknahme der Senkungen und Erhöhung der anderen RS auf 500€.


Das mit der Frau, die Ihr unterstützt habt, muss ich entweder überlesen haben oder ist vergessen worden. Ihr habt aber das Urteil des LSG angegeben.
Dann schau mal hier
Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal)
und hier
Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal) (hier das aktenzeichen der Frau enthalten)
und hier (die Stellungnahmen der Wohlfahrtsverbände und Regierungsnahmen Seiten)
Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal)

Also unterstellt uns bitte nicht irgendetwas. ich bin darüber wirklich sehr verärgert. Ebenso mit der Kinderplattform. Man sollte mal genau lesen, und auf der Kinderplattform steht jede Menge und dann erst ein Urteil beilden. Ebenso sollte Thomas Kallay auch nicht die Diskussionen mit Prof. Rainer Roth un d anderen Iniks verschweigen. Statt dessen wird leiber zu dem beleibten Trick gegriffen, man würde ja Fördergelder erhalten. Dies ist geschmacklos und diffamierend, ohnen das dafür eine Grundlage gibt. Wenn ein verein derartige Mittel benuttz muss er sich schon fragen lassen, für was er eigentlich steht. Ich habe Abscheu vor so etwas. Derartige Gedanken entspringen einen extrem einseitigen und dogmatischen Tunnelblick und bedürften drigend einer externen Supervision (vorausgesetzt, man will so etwas)
 
E

ExitUser

Gast
#64
E

ExitUser

Gast
#65
Wobei ich aber immer auf Ursache und Wirkung achte.
Nicht grottenolms wurden angegriffen, imho hat Herr Behrsing hierbei alles menschliche Verständnis auf seiner Seite wenn er bei solchen widerlichen Unterstellungen und Abwertungen in Rage gerät.

LG, Archibald
Beide haben sich gegenseitig angegriffen, was auch nachzulesen ist.

Wenn man auf Provokationen eingeht und genauso antwortet wie der Provokateur, ist man auch selbst Schuld, wenn es sich hochschaukelt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#66
Es ging uns auschließlich um Kinder und sonst nichts und wir wollen, dass auch Jugendliche zwischen 14-18 Jahre 90% bekommen. Sie benötigen mehr Ernährung wie Erwachsene. Mit der Plattform geht es nur um die Rücknahme der Kürzungen bei Schulkinder und Jugendlichen. Alles andere gehört da nicht hin. Dies sind die Minimalstforderungen, die sofort umgesetzt werden müssen. Bei Schulkindern waren wir alle nun erfolgreich, dass die Kürzungen weitesgehend zurückgenommen wurden. Damit ist nicht gesagt, dass dies ausreicht. Aber zumindest wurde ein 2005 eingeführtes Unrecht bei deiser Altersgruppe jetzt zurückgenommen. Und daran waren die vielen Unterzeichner (übrigens auch sehr Namhafte Menschen und auch die tollpatischigen Antworten von Bundestagsabgeordneten) beteiligt. Von daher war es erfolgreich, aber es reicht bei weitem nicht und deshalb geht es weiter. Die nächste Rücknahme muss noch vor der Bundestagswahlt ereicht werden und das sind die Jungendlichen, die einen weit höheren Ernährungsbedarf wie jeder Erwachsene haben. Bis 2005 wurde dies in der Sozialhilfe noch berücksichtigt
Habt Ihr es dann einfach vergessen, die andere Klage zu erwähnen?
Bei beiden Klagen ging es um die RS allgemein.

Zum Rest schreibe ich nichts.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#67
Beide haben sich gegenseitig angegriffen, was auch nachzulesen ist.

Wenn man auf Provokationen eingeht und genauso antwortet wie der Provokateur, ist man auch selbst Schuld, wenn es sich hochschaukelt.
Hallo!?
Wie sollte man auf so was nicht eingehen!? Dann heißt es wieder "Zu fein zu Antworten.." oder ähnlich Dummes.

Nichts für Ungut, aber Du machst es Dir doch etwas zu einfach.

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#68
Hallo!?
Wie sollte man auf so was nicht eingehen!? Dann heißt es wieder "Zu fein zu Antworten.." oder ähnlich Dummes.

Nichts für Ungut, aber Du machst es Dir doch etwas zu einfach.

LG, Archibald
man kann auch sachlich bleiben, da gehen Provokationen ins Leere. :icon_smile:
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#70
Das ist ja alles recht nett und ihr (eigentlich müsste ich meine Ini und mich mit einbeziehen, weil wir ebenfalls Infostände gemacht haben und z. B. die Broschüre "Fördern" durch Kürzen von Rainer Roth verteilt haben auch an die Lokalpolitik und Presseleute, die hier ab und an vorbeikommen aus Hamburg und sonst wo her) habt gute Arbeit geleistet. Und darüber, was den Bundestag mehr beeindruckt und zum Handeln veranlasst hat (6.000 Unterschriften und die Kampagne oder die Blamage, die der Beschluss des LSG Hessen vom 29.10.08 bedeutet) braucht es keinen Streit. Die Aktion begann ja schon ein ganzes Weilchen vor diesem weitreichenden und schwer wiegenden Beschluß des LSG Hessen.

Unverständlich bleibt mir aber, warum dieser Beschluss des LSG Hessen, der ja noch mal ordentlich mediale Aufmerksamkeit hervorrief, nachdem er erfolgt und bekannt geworden war, von dem Bündnis und der Plattform nicht entsprechend wiedergegeben und für die weitere Arbeit mit berücksichtigt wurde.
Sicher, auch die Politik und Medien und Gewerkschaften haben das unter der Decke gehalten. Aber warum das Bündnis? Schließlich kann es sich durch den Beschluss des LSG Hessen doch nur bestätigt sehen! Diese Frage hat nicht nur ARCA soziales Netzwerk sich gestellt. Ich z. B. fand es - schon 2 Tage vorher, als ich die Mail vom Kampagnenrat hatte, merkwürdig (und hatte das hier auch geäussert). Und (auch) diesbezüglich hatte ich eine Antwort erwartet.
.

Es ging uns auschließlich um Kinder und sonst nichts und wir wollen, dass auch Jugendliche zwischen 14-18 Jahre 90% bekommen. Sie benötigen mehr Ernährung wie Erwachsene. Mit der Plattform geht es nur um die Rücknahme der Kürzungen bei Schulkinder und Jugendlichen. Alles andere gehört da nicht hin. Dies sind die Minimalstforderungen, die sofort umgesetzt werden müssen. Bei Schulkindern waren wir alle nun erfolgreich, dass die Kürzungen weitesgehend zurückgenommen wurden. Damit ist nicht gesagt, dass dies ausreicht. Aber zumindest wurde ein 2005 eingeführtes Unrecht bei deiser Altersgruppe jetzt zurückgenommen. Und daran waren die vielen Unterzeichner (übrigens auch sehr Namhafte Menschen und auch die tollpatischigen Antworten von Bundestagsabgeordneten) beteiligt. Von daher war es erfolgreich, aber es reicht bei weitem nicht und deshalb geht es weiter. Die nächste Rücknahme muss noch vor der Bundestagswahlt ereicht werden und das sind die Jungendlichen, die einen weit höheren Ernährungsbedarf wie jeder Erwachsene haben. Bis 2005 wurde dies in der Sozialhilfe noch berücksichtigt
.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#71
Also unterstellt uns bitte nicht irgendetwas. ich bin darüber wirklich sehr verärgert. Ebenso mit der Kinderplattform. Man sollte mal genau lesen, und auf der Kinderplattform steht jede Menge und dann erst ein Urteil beilden.
Was da geschrieben steht, stellt allein diese "KinderPlattform" ins schöne Licht, verschweigt aber ansonsten die Fakten.

Und diese sind nunmal, daß da mehrere Leute in Deutschland, darunter eben auch der Th. Kallay aus Eschwege, durch teils jahrelanges Prozessieren und Kämpfen vor Gericht gegen allerlei Widernisse seitens der Gerichte trotzdem erreicht haben, daß die Regelsätze für Kinder UND Erwachsene nun vom Bundesverfassungsgericht, und, nötigenfalls auch vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EuGHMR), überprüft werden.

Daran hatte diese "KinderPlattform" keinerlei eigen-aktiven juristischen Anteil, was umso mehr verwundert, als daß einer der Mitglieder dieser Einrichtung der allseits bekannte Sozialwissenschaftler Prof. Rainer Roth von der FH Frankfurt ist, der über 30 Jahre lang den berühmten "Leitfaden für Sozialhilfe", jetzt "Leitfaden für ALG II / Sozialhilfe", mit herausgegeben hat, und der es daher umso besser wissen müsste, daß man den juristischen Weg gehen KANN und MUSS...

Daß also hier Menschen unabhängig von irgendwelchen Inis oder Plattformen juristisch erfolgreich waren gegen Hartz-IV und die Tatsache, wie deutlich allein aufgrund der Kallay'schen Klage das LSG Hessen die Verfassungswidrigkeit der Regelsätze für Kinder UND Erwachsene herausgearbeitet hat, wird von der "KinderPlattform" leider tunlichtst verschwiegen.

Das ist, vor allem im Interesse aller Hartz-IV-Bezieher und deren Kinder, überhaupt nicht nachvollziehbar.

Und es ist ferner nicht nachvollziehbar, weil es hier um soziale Gerechtigkeit geht.

Obwohl es gerade und durch alle wie auch immer aktiven Einrichtungen gegen soziales Unrecht nach wie vor und ständig, immer wieder erneut öffentlichkeitswirksam aufgegriffen werden müsste, was alles, wie u.a. auch vom LSG Hessen und eben dem namhaften Sozialrichter Dr. Jürgen Borcher & Team festgestellt wurde, glasklar faul ist an Hartz-IV...

Nur: es passiert nicht, weil es in diversen Inis und Einrichtungen Freaks gibt, die den Kampf nur und von daher auch vorhersehbar erfolglos auf die Straße tragen wollen...

Ich gebe gerne zu, daß wenn das mit Straße in Deutschland Chancen hätte (die es nicht hat, weil der Deutsche Michel nicht auf die Straße geht), dann eine gelungene und professionell vorbereitete Aktion aus beidem, nämlich ständigen Demos überall und erfolgreiche Rechtsverfolgung, durchaus sinnvoll wäre.

Ebenso sollte Thomas Kallay auch nicht die Diskussionen mit Prof. Rainer Roth un d anderen Iniks verschweigen. Statt dessen wird leiber zu dem beleibten Trick gegriffen, man würde ja Fördergelder erhalten. Dies ist geschmacklos und diffamierend, ohnen das dafür eine Grundlage gibt. Wenn ein verein derartige Mittel benuttz muss er sich schon fragen lassen, für was er eigentlich steht. Ich habe Abscheu vor so etwas. Derartige Gedanken entspringen einen extrem einseitigen und dogmatischen Tunnelblick und bedürften drigend einer externen Supervision (vorausgesetzt, man will so etwas)
Also: ich habe mit dem Kallay gesprochen. Er sagte mir wörtlich, daß er es nach über vier Jahren rechtstreit und Kampf gegen Hartz-IV einfach satt hat, ständig um des Kaisers Bart zu debattieren mit irgendwelchen eitlen und nach Applaus heischenden Leuten, die, wie er auch sagt, nur teilweise Sachkunde und diese auch nur in Teilbereichen haben, und zudem die Gesamtlage nicht überblicken.

Ferner sagte er mir, daß mit Rainer Roth oder "irgendwelchen Inis" keine Diskussionen statt gefunden haben.

Es gab Telefonate und eMails mit einem Herrn Schu aus Göttingen, die darin mündeten, was was diese "KinderPlattform" veröffentlicht hat - also völlig nutzloser Aufwand, mit diesen Leuten zu reden, wie Kallay sagt, weil diese Leute nur an die öffentliche Rechtfertigung ihrer "Kinderplattform" dächten.

Ich sage dazu, daß dies nach meinem Wissen oft Leute tun, die für den Erhalt von Fördergeldquellen eben Aktivität aufzeigen müssen...

Kallay weiß nichts von Fördermitteln, aber der benannte Schu hat ihm wohl gesagt, daß er bei der "Kinderplattform" eine Stelle hat.

Sowas gibts nunmal nur mit Fördergeldern...

Kallay lehnt, wie er sagt, rundweg all solche Einrichtungen ab, die vorgeben, gegen soziales Unrecht zu kämpfen, dazu aber partout Fördergelder von eben dem Staat oder dem Staat nahen Stellen nähmen, der das soziale Unrecht ja erst geschaffen hat bzw. die es mit tragen.

Wes' Brot ich eß, des' Lied ich sing...

Da ich weiß, daß der Kallay und die dortigen Vereine, in denen er Mitglied ist, seit vielen Jahren rein ehrenamtlich und komplett unabhängig ohne staatliche Hilfen arbeiten, und ich dieses Vorgehen einfach für sauberer und transparenter halte, als wenn man sich vom Staat oder seinen Bütteln, die man ja bekämpfen will, schmieren lässt, befürworte ich Kallays Ablehnung u.a. der "KinderPlattform" und deren Macher, denn es geht hier um Menschen, um Kinder und deren Eltern, um Glaubwürdigkeit und Gerechtigkeit.

Davon abgesehen hat Martin Behrsing bis zum heutigen Tage die ihm von mehreren Seiten gestellten Fragen nicht beantwortet, so daß auch hier jedwede Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen war und ist.

MICH selbst widert an der ganzen Sache an, daß sich da u.a. mit dieser "KinderPlattform"offenbar wieder Leute zusammengetan haben, die, wie viele andere vor ihnen auch, mit dem Etikett "Kinder" bestimmte, kaum nachzuvollziehende Ziele zu erreichen suchen - ich nenne es kurz: an die Fleischtöpfe zu kommen...

Pecunia non olet - Geld stinkt nicht...

Zum Abschluß sei noch auf den User "Archibald" hingewiesen, der mir hier meinen Nicknamen vorhält und mich auffordert, mit Realnamen zu posten.

Er möge bitte zunächst vor seiner eigenen Türe kehren, bevor er den Dreck bei anderen sucht...

grottenolm
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#72
...
Zum Abschluß sei noch auf den User "Archibald" hingewiesen, der mir hier meinen Nicknamen vorhält und mich auffordert, mit Realnamen zu posten.

Er möge bitte zunächst vor seiner eigenen Türe kehren, bevor er den Dreck bei anderen sucht...

grottenolm
Nun, mein "Freund", ich werfe hier nicht versteckt hinter einem Pseudonym mit unhaltbaren Anschuldigungen gegen Realnamen um mich, also besteht auch keine Notwendigkeit unter Realnamen zu posten.

Solange Du Dich also zum Posten dieser unglaublichen Anschuldigungen nicht "hinter dem Baum hervor" traust, solange bleiben diese für mich aus billiger Eifersüchtelei resultierendes FUD ( Fear, Uncertainty and Doubt - Wikipedia )

Also nochmal zum Mitschreiben!
Solltest Du diese Anschuldigungen unter ebenso ladefähigem Namen wiederholen wie Herr Behrsing, dann werde ich Dir unter ebensolchem Antworten, da hab ich kein Problem mit. :icon_mrgreen:

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#75
Stimmbimmt. :icon_wink:

Man kann wahrlich "platt" sein ob der Ignorierung einzelner Beiträge oder der Antworten (wenn denn welche zum Thema kommen).
 
E

ExitUser

Gast
#77
Also ich meinte schon Beitrag #44. :cool:

Vielleicht nochmal zur Erinnerung:

Das einzige was hier wirklich statt fand war dass frustrierte immer wieder unter Pseudonym versuchen Streit auszulösen.
Das siehst DU so ... ich bin mir sicher, dass es viele andere nicht so sehen, ich eingeschlossen. Ich bild' mir meine Meinung nämlich selber.

Hätte "grottenolm" auch nur ein Quentchen des Charakters, den er darzustellen versucht, müsste er sich nicht verstecken, sondern würde - genauso wie Herr Behrsing - mit seinem Namen für das stehen was er macht bzw, behauptet.
Und viele hier - da bin ich mir auch wieder sicher - wissen, wer er ist. Da Du erst seit August 2008 hier bist ... :icon_pfeiff:kannst Du ihn nur nicht "erkennen".
Und derjenige, den ich meine, hat ganz gewiss Charakter, das weiß ich aus unzähligen anderen Posting, die Du nicht kennen kannst.

Im Grunde ist aber egal, wer grottenolm ist, denn wichtig ist allein, was er sagt und für mich hat das Substanz, auch wenn es manchmal wütend (gesund!) und vielleicht sogar etwas verzweifelt rüberkommt, weil wertvolle Tipps und Hilfe nicht angenommen werden.


Deshalb sind die Inhalte der Angriffe hier aus den Hinterhalt auch nicht ernsthaft einer Diskussion würdig. Wie ich schon einmal sagte, ab nach Bullshit damit.
Ich sehe hier keine Angriffe, schon gar nicht aus dem Hinterhalt. Gut, dass Du keine Entscheidungsbefugnis hast. Hast Du doch nicht, oder???

Es sei denn, Du hast kein "Quentchen an Charakter", bist ein "versteckter" Mod oder Admin und hast Dir ein Alias zugelegt. Dann: frohes Verschieben.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#78
was veranstaltet ihr da eigentlich mit dei bis 5 Leuten????

Selbst Ein Forum auf zumachen, was einigermaßen gut läuft, kostet allerdings etwas. Ich glaube kaum, dass Ihr euren Beitrag dazu gleistet habgt. oder habt Ihr uns die jähreliche Kosten von ca. 2.000 Euro bezahlt????
Achja und dann kommen die ganzen einstweiligen Verfügungen noch dazu, nur weil irgendwelche Leute meinen, sie müssten irgendwelche Fotorechte, oder andere persönliche Rechte verletzen. Dieses Geld muss erst mal aufgebracht werden. Bis man dann Recht bekommt, dauert und dauert.
Ich höre sehe jezt wieder die Ganzen Aktenzeichen von irgendwelchen Gerichtsentscheidungen kommen. Dies intersssiert aber erstmal nicht, wenn man erstmal zahlen muss. Aber dies machen wir, weil wir Meinung durchsetzen wollen. Und bisher haben wir dies in jeden Fall durchbekommen.
Aber es ist einfach, zu behaupten, man glaube das Herr Schu angblich gesagt hätte, er bekäme Geld für die Kinderplattform. So etwas ist widerlich bis zum geht nicht nicht mehr. Und damit bitte ich diese Leute, sich hier sofort zu entfernen oder eine öffentliche Entschludigung hier zu machen. Ich persönlich werde jedenfalls das Ganze nächste Woche notfalls juristisch angehen lassen. Derartige Anschuldigungen werden von mir nicht akzeptiert und müssen umgehend richtig gestellt werden. Ich hoffe für Thomas Kalley, dass er die Ausagen von grottenolm nicht bestätigt. Allerdings "war es dann für grottenolm hier und auch woanders", ganz bestimmt!!!!!. Ich bin völlig angewiedert vo so etwas!!!!!

So, wer jetzt noch verlangt ich wäre eine Antwortung auf irgend ein Posting schuldig, hat irgend etwas nicht verstanden, auch dass kein Automatismus gibt, auf jede Fragezu antworten.

Ich bin völlig angewiedert und solange der Vorwurf der Bereicherung wegen der kinderplattform nicht klar gestellt ist, gibt es keine weitere Diskussion.
 

grottenolm

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Apr 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#79
Da ich heute gesperrt war, habe ich das Thema mal woanders weiter zur Sprache gebracht:

MySnip :: Arbeitslos - nicht wehrlos - reloaded :: Behrsings ELO-Forum: Kritische User werden gesperrt - bitte weiterleiten! (15 Zugriffe)

Darüber hinaus bin ich der Auffassung, daß hier tatsächlich Staatsanwaltschaft, Finanzbehörden, Förderstellen und die Öffentlichkeit aktiv informiert werden müssen, um sich den Untiefen, die sich in dieser Sache immer mehr auftun, entsprechend anzunehmen.

Ich habe hier nur meine Meinung und meine persönliche Sicht der Dinge geäußert, und das darf ich jederzeit und überall.

Wer mich anzeigen will, soll es also ruhig tun.

grottenolm
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#81
... und ich war schon lange nicht mehr so enttäuscht
 

Admin2

Mitarbeiter
Administrator
Mitglied seit
1 Jul 2007
Beiträge
5.012
Gefällt mir
2.679
#84
Da ich heute gesperrt war, habe ich das Thema mal woanders weiter zur Sprache gebracht:

MySnip :: Arbeitslos - nicht wehrlos - reloaded :: Behrsings ELO-Forum: Kritische User werden gesperrt - bitte weiterleiten! (15 Zugriffe)

Darüber hinaus bin ich der Auffassung, daß hier tatsächlich Staatsanwaltschaft, Finanzbehörden, Förderstellen und die Öffentlichkeit aktiv informiert werden müssen, um sich den Untiefen, die sich in dieser Sache immer mehr auftun, entsprechend anzunehmen.

Ich habe hier nur meine Meinung und meine persönliche Sicht der Dinge geäußert, und das darf ich jederzeit und überall.

Wer mich anzeigen will, soll es also ruhig tun.

grottenolm
Noch was, warum nimmst Du den bereits gemachten Vorschlag, aus der Anonymität zu kommen nicht wahr?
Wir speichern keine IPs, somit dürfte es schwer sein der Staatsanwaltschaft etwas mehr als nur Behauptungen ohne Quelle zu präsentieren.

Es liegt nun an Dir, auch mit Deinem Namen zu dem zu stehen was Du hier in die Welt setzt, wenn das nicht einfach nur heiße Luft ist.

Allerdings kündige ich Dir schon jetzt an, dass bei Deinem nächsten Login die dann anfallenden Daten für den Fall der Falle gespeichert werden! Tatsachen Behauptungen sind mehr als nur Meinung.
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.499
Gefällt mir
2.152
#85
Da ich heute gesperrt war, ...
Hm... auch mir scheint da was entgangen zu sein.

Darüber hinaus bin ich der Auffassung, daß hier tatsächlich Staatsanwaltschaft, Finanzbehörden, Förderstellen und die Öffentlichkeit aktiv informiert werden müssen, um sich den Untiefen, die sich in dieser Sache immer mehr auftun, entsprechend anzunehmen.

Ich habe hier nur meine Meinung und meine persönliche Sicht der Dinge geäußert, und das darf ich jederzeit und überall.

Wer mich anzeigen will, soll es also ruhig tun.

grottenolm
So, wie Du Du Dich mittlerweile aufführst hier hätten wir allerdings gute Gründe, Dich zu sperren.

Andererseits handelst Du getreu der Maxime - Jeder blamiert sich, so gut er kann. Mach ruhig weiter so, gib' alles!

Viel Erfolg wünscht Dir
Curt The Cat


:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
#86
ist ja jetzt ein wenig unübersichtlich hier. Aber ich möchte noch sagen:

Danke! Das hier das Thema Ernährung aufgegriffen wird:icon_daumen: Hartz beschädigt das Gesundheitssystem immens. Es treibt die Kosten nach oben. Habe ich eigentlich überlesen, das Schwangere einen höheren Eisenbedarf haben?

http://www.ernaehrung.de/tipps/schwangerschaft/schwanger11.php sagte :
Eisen Obwohl in der Schwangerschaft die Eisenresorption erhöht ist und das Menstrualblut wegfällt, entwickeln viele Frauen in der Spätschwangerschaft eine Eisenmangelanämie (Blutarmut). Häufig besteht allerdings nur eine relative Blutarmut, die aus der deutlichen Erhöhung des Blutvolumens bei nur geringer Zunahme der roten Blutkörperchen resultiert.
Im letzten Schwangerschaftsdrittel fällt daher der sogenannte Hämatokritwert (Gesamtheit aller festen Stoffe im Blut) von 38-44% auf etwa 34% ab. Aufgrund dessen wird der tägliche Eisenbedarf in der Schwangerschaft mit 30mg pro Tag angegeben. Eisenreich sind vor allem tierische Produkte, die zudem besser vom Körper aufgenommen werden können. Die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C verbessert die Bioverfügbarkeit aus pflanzlichen Lebensmitteln.
vegane Ernährung steigert die Aufnahmefähigkeit von Eisen, durch den hohen Vitamin C Gehalt. So dass vegan lebende Menschen aus Nüssen Hülsenfrüchten Getreide und Samen mehr Eisen aufnehmen als zur Deckung des Bedarfs erforderlich. Ein 180 Gramm Steak (tierisch) enthält ungefähr ein drittel unserer täglichen Bedarfes hingegen findet sich diese Menge schon in 30 Gramm Pistazien, 100 g Spinat oder 160 g Brot aus Vollkornmehl. Somit ist diese o.g. Behauptung nicht nachvollziehbar. Aber der erhöhte Bedarf ist Fakt.

http://www.ernaehrung.de/tipps/schwangerschaft/schwanger11.php sagte :
Der Energiebedarf einer schwangeren Frau ist ab dem 4. Monat im Durchschnitt um etwa 255kcal. pro Tag erhöht. Dieser Mehrbedarf ist auf das Wachstum des Föten und der Plazenta zurückzuführen. Im Vergleich zum erhöhten Nährstoffbedarf ist der Mehrbedarf an Energie gering. Deshalb sollten Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte (hoher Nährstoffgehalt und niedriger Energiegehalt) bevorzugt werden. Hierfür eignen sich frisches Obst und Gemüse, magere Milch und Milchprodukte sowie Vollkornprodukte. Die Empfehlungen gelten sowohl für Einzel- als auch für Mehrlingsschwangerschaften.
wobei ich auch hier (wegen der Milch) etwas zu bemängeln hätte. Aber das ist ja im Moment nicht von Bedeutung.

Mir schwirrt ein wenig der Kopf, diese Expertise von Rainer Roth ist beeindruckend. Wenn ich in den Zitaten ohnehin schon genanntes wiederhole, bitte ich dies zu entschuldigen.

Meine eindeutige Meinung kurz und knapp:

Es ist sparsamer mehr Geld für eine gute und gesunde Ernährung auszugeben. Deswegen muss der Regelsatz sofort steigen!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten