• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kindergeldrückforderung trotz AlgII?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

solaria

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Liebe UserInnen!
Ich habe eine Riesennot:
Bin seit 2003 alleinerziehende von drei Schulkindern, der Kindesvater hat nie Unterhalt gezahlt, deshalb bin ich berufstätig. Habe eine Anstellung im
öffentlichen Dienst. Der Arbeitgeber zahlt mit dem Gehalt das Kindergeld.
Dass es sich nicht um eine Sonderleistung oder irgendeine Zulage handelt,
wurde mir Ende letzten Jahres vom SB klargemacht, bei dem ich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt (AlgII) beantragte. Seit meiner Berufstätigkeit im ö.D. erhalte ich nun doppeltes Kindergeld, denn die zuständige Kindergeldkasse zahlte auch.
Ende letzten Jahres habe ich dies der Kindergeldkasse mitgeteilt und um Einstellung der Leistung gebeten.
Sie wollen nun ihr überzahltes Kindergeld für drei Kinder, drei Jahre (macht rund 17.500 EUR) zurück. Ich soll zahlen oder Stellung nehmen, was allerdings ein Verfahren eröffnen würde.

Ich hatte ihnen schon geschrieben, dass ich mich zu keiner Zeit an dem Kindergeld bereichert hatte. Im Gegenteil, nachweislich hatte ich in all den Jahren für mich und meine drei Kinder trotz "doppelten" Kindergeldes immer
unterhalb des Grundsicherungsbetrages gewirtschaftet (nachweislich). Ich habe auch nicht vorsätzlich gehandelt, denn, nachdem mich der SB darauf hinwies, habe ich dies unmittelbar der Kindergeldkasse mitgeteilt.
Diese unterstellt mir Mißbrauch von Steuergeldern. Aber hätte ich meinen Stolz beiseite geschoben und schon vor drei Jahren Alg II beantragt, hätte ich doch aus dem gleichen Topf Unterstützung bekommen, oder nicht? Außerdem bin ich auch Steuerzahler, denn ich bin ja berufstätig.

Ich weiß nicht mehr ein noch aus, habe Riesenangst vor dem Verfahren, das mir angedroht wird..... lande ich noch ins Gefängnis? Was ist dann mit meinen drei Kindern?
Bitte helft mir. Bin dankbar für jede Info oder Mail.
Liebe Grüße
solaria:icon_cry:
 
E

ExitUser

Gast
#2
Gehe bitte schnellstmöglichst zu einem Fachanwalt und lasse dich dort beraten! ! !
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#3
Das stimmt, ohne Anwalt kommst du aus dieser Nummer nicht raus.
Du hättest der Kindergeldkasse sofort schriftlich darauf hinweisen sollen/ müssen. Denke ich mal. :icon_frown: Aber da können dir andere User bestimmt mehr helfen.:wink:
 
E

ExitUser

Gast
#4
Liebe UserInnen!
Ich habe eine Riesennot:
Bin seit 2003 alleinerziehende von drei Schulkindern, der Kindesvater hat nie Unterhalt gezahlt, deshalb bin ich berufstätig. Habe eine Anstellung im
öffentlichen Dienst. Der Arbeitgeber zahlt mit dem Gehalt das Kindergeld.
Dass es sich nicht um eine Sonderleistung oder irgendeine Zulage handelt,
wurde mir Ende letzten Jahres vom SB klargemacht, bei dem ich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt (AlgII) beantragte.

Wie war das denn bei Deinem Gehalt gekennzeichnet?

Seit meiner Berufstätigkeit im ö.D. erhalte ich nun doppeltes Kindergeld, denn die zuständige Kindergeldkasse zahlte auch.

Muss man nicht im Kindergeldantrag schon angeben, ob man im öffentlichen Dienst ist?

Ende letzten Jahres habe ich dies der Kindergeldkasse mitgeteilt und um Einstellung der Leistung gebeten.
Sie wollen nun ihr überzahltes Kindergeld für drei Kinder, drei Jahre (macht rund 17.500 EUR) zurück. Ich soll zahlen oder Stellung nehmen, was allerdings ein Verfahren eröffnen würde.

Ich hatte ihnen schon geschrieben, dass ich mich zu keiner Zeit an dem Kindergeld bereichert hatte. Im Gegenteil, nachweislich hatte ich in all den Jahren für mich und meine drei Kinder trotz "doppelten" Kindergeldes immer
unterhalb des Grundsicherungsbetrages gewirtschaftet (nachweislich). Ich habe auch nicht vorsätzlich gehandelt, denn, nachdem mich der SB darauf hinwies, habe ich dies unmittelbar der Kindergeldkasse mitgeteilt.

Ob Du Dich daran bereichert hast oder nicht, ist gänzlich irrelevant.


Diese unterstellt mir Mißbrauch von Steuergeldern. Aber hätte ich meinen Stolz beiseite geschoben und schon vor drei Jahren Alg II beantragt, hätte ich doch aus dem gleichen Topf Unterstützung bekommen, oder nicht?

Hättest Du das nur getan!

Außerdem bin ich auch Steuerzahler, denn ich bin ja berufstätig.

Ich weiß nicht mehr ein noch aus, habe Riesenangst vor dem Verfahren, das mir angedroht wird..... lande ich noch ins Gefängnis? Was ist dann mit meinen drei Kindern?
Bitte helft mir. Bin dankbar für jede Info oder Mail.
Liebe Grüße
solaria:icon_cry:

Ruhe bewahren, schnellstens Anwaltshilfe suchen!


Viele Grüße,
angel
 

solaria

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#5
Vielen Dank für Eure Antworten!

Mein erster Gedanke war ebenfalls, dass ich einen Anwalt bräuchte. Jedoch kann ich mir das nicht leisten, Rechtschutzversicherung habe ich nicht und für den Betrag der eventuellen Prozesskostenhilfe wird da wohl auch kein Anwalt wirklich engagiert/motiviert an die Sache herangehen.

Gruß
solaria
 

solaria

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Hallo Martin,
ich lebe in Bayern, Landkreis Starnberg.
Danke für Deinen Beitrag.
Gruß
solaria
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten