• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kindergeldkasse will nicht zahlen Hilfe !!!

eminemshady007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Ich habe vollends Problem . Ich habe am 1.5 einen 400 Euro Job mit 15 Stunden die Woche angefangen . Darauf hin hat die Kindergeld Kasse alle Zahlungen eingestellt weil noch Unterlagen fehlten die ich aber schon vor 2 Wochen alle eingereicht habe . Nun war ich heute wieder da hin weil noch immer keine Zahlung erfolgt ist nun sagt die Kindergeld Kassen bearbeitetende ich bekomme kein Kindergeld weil ich nicht beim Jobcenter ausbildungssuchend gemeldet bin. Sondern nur Arbeitssuchend. Aber das ist Blödsinn . Meine sachbearbeiterin vom Jobcenter hat mir vor 2 Wochen ( beim Termin) noch bestätigt das ich sowohl ausbildungs so wie Arbeitssuchende gemeldet bin. Diese Sachbearbeiterin ist natürlich nun in Urlaub . Da rauf hin bin ich zu einer Vertreterin beim Jobcenter gegangen und habe ihr das problem geschildert diese hat auch gesagt das ich mein Kindergeld bekommen muss . Dann wieder zur Kindergeld Kasse habe denen gesagt was das Jobcenter gesagt hat . Denn sagt die von der kindergeldkasse zu mir auf einmal wenn ich eigenbemühungen Zeige mit anschreiben und Antwort des Betriebes für diesen monat zahlt sie mir mein Kindergeld sofort aus. Ich habe auch Anschreiben für diesen Monat aber noch keine Antworten vom betrieb da sagte die von der Kindergeldkasse mir tja keine Antwort vom betrieb kein Kindergeld für sie warum stellen die sich jetzt so an ich habe sich sonst auch immer Kindergeld bekommen und auf einmal soll ich nicht ausbildungssuchend sein und eigenbemühungen vor zeigen ? Ich bin seit 1 nem Jahr ausbildungssuchend . Und das beste bei meinem ALG 2 ist nun mein Kindergeld für diesen Monat angerechnet worden ( weil es mir zu steht) daher habe ich vom alg2 Amt nun weniger Geld bekommen und die Wollen mir das Geld nicht aufrunden weil ich ja angeblich Kindergeld bekomme was ich aber ja nicht Kriege weil sich die Kindergeld Kasse quer stellt und das habe ich beim ALG 2 Amt auch gesagt aber die Sagen gehen sie zur Kindergeld Kasse und die sagt gehen sie zum ALG 2 Amt . Nun stehe ich mit 20 € für den Rest des monats da weil mir die 184 € Kindergeld fehlen aber ich werde von beiden Ämtern nur weg geschickt . Alle unterlagen bei beiden Ämtern sind föllig einwandfrei von mir abgegeben . Das ist doch Schikane . Hilfe kann mir da jemand weiter helfen ? Dürfen die das ?
 

PetraW

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2008
Beiträge
168
Gefällt mir
32
#2
Mein Sohn musste diesen Monat auch dieses Formular bei der Familienkasse einreichen. Aber denen haben die Bewerbungsanschreiben gereicht, um das Kindergeld weiter zu bewilligen. Die können doch keine Schreiben von dem Ausbildungsbetrieb verlangen, denn die sind nich verpflichtet, sich bei Dir zu melden.

Dein Kindergeld wirst Du schon bekommen. Musst nur hartnäckig genug bleiben. Wenn die von Dir ausgefüllte Formulare verlangen, am besten immer eine Kopie für Dich machen. So kannst Du alles nachweisen und sie müssen Dir dann auch alles nachzahlen.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#3
Als ich mal Theater wegen KG meiner Tochter hatte, nützte das Telefonieren auch nichts. Die SB wurde richtig pampig und meinte, ich solle doch froh sein, für soooooo alte Kinder überhaupt KG zu bekommen. Das wäre nur in Deutschland so. In anderen Ländern nicht. Und ich bekäme ja das Kindergeld nachgezahlt in ca. 6 Monaten. So hoch wäre der Bearbeitungsstau.

Ich habe dann schriftlich per Einschreiben an die Kindergeldkasse ein Schreiben geschickt, in dem ich alle Äußerungen der SB aufgeschrieben habe.

Dann klappte es mit der Zahlung.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#4
Das nutzt bloß nichts, wenn man nur noch 20€ in der Tasche hat. Nun ist die Frage, zahlt die Kindergeldkasse diesen Monat noch? Ansonsten steht Dir nämlich das volle ALGII für diesen Monat zu. Dann könntest Du mit einem Beistand nach §13 SGBX zum Jobcenter gehen und Dir einen Vorschuss nach §42 SGBI holen. Hartnäckig sein und Dich nicht abwimmeln lassen. Beistand ist wichtig, denn wenn die sich hartnäckig weigern, kannst Du mit dem Beistand im Schlepptau zum Sozialgericht gehen und eine EA beantragen. Die helfen dort dabei.

Eigentlich müsste man auch bei der Kindergeldkasse einen Vorschuss verlangen können, oder? Und wäre das Sozialgericht auch für das Kindergeld zuständig oder wer wäre das?

§ 42 SGB I Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.
(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#5
Ich kenne das nicht anders als das man mit denen immer Theater hat.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#6
Das hilft der TE jetzt aber nicht weiter, dass hier viele die gleichen Erfahrungen gemacht haben.
Nun stehe ich mit 20 € für den Rest des monats da weil mir die 184 € Kindergeld fehlen aber ich werde von beiden Ämtern nur weg geschickt .
Was Du machen kannst, habe ich geschrieben. Alternativ zum Amtsgericht gehen, Beratungshilfeschein besorgen und dann einen Anwalt für Sozialrecht suchen. Bis dann aber was passiert, dauert das eventuell länger, als wenn DU das selbst versuchst.

Geh noch mal hin. Aber nicht alleine, Du benötigst jemanden, der hört, dass die sich weigern. Du hast ein Recht, jemanden mitzunehmen. Beistand nach §13 SGBX.

Zum Sozialgericht kannst Du auch ohne Anwalt gehen. Alle Unterlagen in doppelter Ausfertigung mitnehmen.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#7
Eigentlich müsste man auch bei der Kindergeldkasse einen Vorschuss verlangen können, oder?
Ich denke: Ja.

Denn beim Wohngeld geht das auch...hab ich getestet und es hat geklappt!

Allerdings sollte man mit dem Abteilungsleiter reden, nicht mit der Hotline - da braucht man etwas Durchsetzungsvermögen.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#8
Und jemanden dabei haben, der das alles bezeugen kann.Sonst sieht das mit der Nachweisbarkeit schlecht aus.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#9
Zum Kindergeldvorschuss:

Hier geht's aller-aller-aller-höchstwahrscheinlich um Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz und nicht nach dem Bundeskindergeldgesetz.

Das SGB I (hier § 42 - Vorschüsse) gilt u. a. auch bei z.B. Wohngeldbezug und Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz (die einzelnen Leistungen des SGB und zuständigen Träger siehe § 18 - § 29 SGB I), aber m. E. nicht bei Kindergeldbezug nach dem Einkommensteuergesetz (Kindergeld nach Abschnitt X EStG), wie's die allermeisten von uns erhalten.

So ist auch in der Durchführungsanweisung zum Bundeskindergeldgesetz der "Vorschuss nach § 42 SGB I" zu finden, in der Anweisung der Familienkasse zum Einkommensteuergesetz jedoch nicht ... weil das SGB I eben nicht zuständig ist. Link: Familienkasse, Fachdienste - www.arbeitsagentur.de (ganz unten auf der Seite)

Sozialgerichte wäre bei Kindergeldbezug nach EStG nicht zuständig (nur bei Kindergeld nach Bundeskindergeldgesetz), sondern die Finanzgerichte, meine ich.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#10
Sozialgerichte wäre bei Kindergeldbezug nach EStG nicht zuständig (nur bei Kindergeld nach Bundeskindergeldgesetz), sondern die Finanzgerichte, meine ich.
Ja, hab ich auch so gelesen.
Das Jobcenter zahlt ja aber im Moment auch nicht den vollen Betrag, obwohl die Kindergeldkasse nichts zahlt. Irgendwie muss man doch an das Geld kommen.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#11
Mein vorheriger Beitrag bezog sich nur auf den Vorschuss bei Kindergeld nach dem EStG, nicht darauf, wer die Bedarfslücke schließen muss.

Ich seh's ja auch so, dass hier vorrangig das Jobcenter zuständig ist, den Bedarf so lange zu decken, bis Kindergeld ggf. wieder fließt. Genauso, wie's ist, wenn z.B. ein Unterhaltspflichtiger den Kindesunterhalt "mal" einen Monat "ausfallen" lässt. War bei mir auch schon so, dass dann das JC eingesprungen ist.
 
Oben Unten