Kindergeldkasse will Bewerbungsnachweise

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
hallo,

folgendes: ich hab seit juni arbeit und bekommen ergänzend hartz4 ( ca. 600€ netto ) ich habe vorher hartz 4 und kindergeld bekommen, das kindergeld haben sie mir natürlich von hart4 abgezogen.


bis februar habe ich meine abenschule gemacht und dann war der erste arbeitsamt termin am 10.3.08, ich also da hin und er fragte, ob ich mich beworben habe usw.. ich sagte, " ja klar, hier die nachweise " war auch alles schick, problem war aber , das das alles nur absagen waren. ich möchte lokführer werden. natürlich habe ich mich auch bei anderen bahngesellschaften beworben, aber nur absagen bekommen. mein vermittler meinte dann, was ich sonst machen will, das weiss ich aber nicht bzw. wusste es zum damaligen zeitpunkt nocht nicht.

also schlug er einen "berufswahltest" vor bei BIZ. ich mich gefreut und ihm gesagt, alles klaro schicken sie mir termin nach hause, er meinte " dauert ca. 4 wochen" ( in berlin dauert das wohl extra lange ) er meinte dann noch, in der zeit müsse ich mich NICHT bewerben, bis ich diesen test gemacht habe.

dann habe ich noch einen zettel bekommen für die kindergeld-kasse, das ich ausbildungssuchend gemeldet bin bei der kindergeldkasse ( im februar lief mein kindergeld aus ) das sollte ich noch nachreichen, das ich endlich kindergeld wieder bekomme. ( ich hatte für februar, märz und april kein kindergeld und lebte nur von 213€ harz4 -170€ nebenkosten, naja bewerben kann man sich von 40€ sicher nicht, zumal ich davon 1 monat leben muss )
und es war die schuld von der kindergeldkasse, das ich in den monaten kein kindergeld bekam, da ich den schein schon im januar abgegeben hatte, nur die kasse ihn verbummelt hat oder verloren hat.



ok , ich gewartet und gewartet, es wurde ende april, ich angerufen beim jobcenter, was nun mit termin sei " ja is in bearbeitung, haben sie noch geduld" ich wartete wieder und wartete und ab mitte mai bekam ich wieder kindergeld ( auch die nachzahlung von februar, märz, april )

nun saß ich da mitte mai und wusste immer noch nicht, auf was ich mich bewerben sollte, also hab ich es eine maßnahme freiwillig angetreten fürs callcenter, halt wo man telefonieren und verkaufen lernt. mitte juni habe ich mich bei nem callcenter beworben und arbeite nun seit mitte juni in dem unternehmen und habe mich natürlich nicht weiter beworben, weil ich ja arbeit hatte. ich alles mit jobcenter geregelt, die meinten " ja alles ok, bewerben brauchste dich net mehr, auch wenn du ergänzend hartz4 bekommst"

mitte august bekam ich endlich den termin für den berufswahltest, das beste war: das datum war mit einem TIPEX übermalt und es wurde das datum von august hingeschrieben, das originale datum war ENDE MAI.
aus beruflichen gründen habe ich den termin dann abgesagt und weitergearbeitet, seit juli bekam ich auch kein kindergeld mehr.

anfang september bekam meine mutter eine aufforderung von der kindergeldkasse, meine bewerbungsnachweise für die letzten 6 monate einzureichen und denen zu beweisen, ab wann ich kein kindergeld mehr bekomme ( das müssten die ja am besten wissen ) ich also da hin und die von der BAHN und BVG abgegeben, das war denen natürlich zu wenig, ich denen erklärt mit dem berufswahltest und was mein SB dazu sagte mit dem nicht bewerben, glaubten sie mir aber nicht ( verständlich, erzählt wohl da jeder 2.te )

so , jetzt wollen die bis ende september die nachweise sehen oder sie fordern das kindergeld für ein halbes jahr ein.


frage:

wie lange muss ich meine bewerbungen und nachweise aufheben?
wieso sollte ich die bewerbungen und nachweise und absagen aufheben? und dann noch für ein halbes jahr? versteh ich echt nicht, wieso man das sollte, für einen monat nachweisen ok, aber nicht für 6 monate
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Hm leist sich alles etwas verworren.
Zunächst mal wie alt bist du und hast du eine sogenannte egV unterschrieben, in der explizit Bewerbungsbemühungen gefordert sind.?

Und überhaupt welches Kindergeld will die Arge zurückfordern.

Versuch das mal struktuierter zu beschreiben, so ist es echt schwierig dir zu helfen.
LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
Die Kindergeldkasse will wissen, ob du dich tatsächlich um einen Ausbildungsplatz bzw. Job bemühst. Unter Umständen sind deine Eltern sonst nicht kindergeldberechtigt. Dein Alter und eine eventuelle abgeschlossene Ausbildung spielen eine Rolle. Ohne die kann dir keiner so richtig helfen.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Müsste nicht die Kindergeldkasse (ähnlich wie die ARGE) vorher eine konkrete Anforderung an den Arbeitssuchenden stellen?

Können die im Nachhinein kommen und sagen, wir haben mindestens x Bewerbungen pro Monat von Ihnen erwartet?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.294
Kindergeld bekommt man im Falle der Arbeitslosigkeit nur, wenn man Ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist. Da es interne Anweisungen gibt, nach Möglichkeit viele erst gar nicht in den Genuß des Kindergeldes zu bekommen, lassen sich die Arbeitsagenturen alle erdenklich einfallen. Wir hatten darüber schon 2005 berichtet und die entsprechenden internen Unterlagen veröffentlicht.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.868
Bewertungen
2.280
Es ist nun mal so, das ein Ausbildungsplatzsuchender seine Bemühungen belegen muss.
Das war auch schon vor 2005 so. Bei meiner Tochter kamen wir auch in den Genuss, das kein KG mehr gezahlt wurde. Angeblich wegen fehlender Bemühungen.
Da hatte das Arbeitsamt an die Kindergeldkasse gemeldet, das sich meine Tochter nicht bewirbt. Sie war auch nie beim AA, sondern immer nur im BIZ und ihrer dortigen Ansprechpartnerin. Von dieser bekam sie auch die Bewerbungskosten erstattet.
Wir brauchten der KGkasse keine Bewerbungen vorlegen, haben nur geschrieben, das sie ja Bewerbungskostenerstattung bekäme. Und diese bekommt man ja nur bei Bewerbungen. Dadurch konnten wir belegen, das meine Tochter sich beworben hatte.
Als sie dann ihren Ausbildungsplatz hatte, hat sie sich monatelang nicht mehr beworben und bekam trotzdem das KG. Denn Auszubildende bekommen das ja auch.

So ähnlich sehe ich das auch hier. Mondgott war doch bei der Arge mit den Bewerbungsbemühungen. Das ist doch Beweis genug. Ich würde der Kindergeldkasse einfach schreiben, das du mit dem SB alles in die Wege geleitet hattest, um deinen Berufswunsch verwirklichen zu können.
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
Hm leist sich alles etwas verworren.
Zunächst mal wie alt bist du und hast du eine sogenannte egV unterschrieben, in der explizit Bewerbungsbemühungen gefordert sind.?

Und überhaupt welches Kindergeld will die Arge zurückfordern.

Versuch das mal struktuierter zu beschreiben, so ist es echt schwierig dir zu helfen.
LG
Hexe

bin 22 und habe keine EGV unterschrieben. und hab seit 3 monaten arbeit.

die kindergeldkasse fordert eventuell das kindergeld von februar 08 - juli 08 ein, da ich der Kindergeldkasse meine bewerbungen vorzeigen soll ( auf einmal, musste ich noch nie machen )

es geht mir nur darum, ob sie es im nachhinein fordern können/dürfen über so einen langen zeitraum... ich heb doch nicht meine bewerbungen und absagen für nen halbes jahr auf.

gibt es dazu ein gesetz, wo ich verplichtet bin, über einen gewissen zeitraum meine bewerbungen/absagen aufzubewahren ?
 
E

ExitUser

Gast
Laß dir doch von der Berufsberatung bestätigen, daß sie deine Bewerbungen, (die du nicht aufgehoben hast), gesehen haben und leg die Kontoauszüge bei, du wirst doch Geldeingänge für Bewerbungskostenerstattung haben...
das wird sichwer als Nachweis anerkannt.
Und mekre: Man hebt Unterlagen sicherheitshalber 10 Jahre auf, wenn man die Fristen nicht kennt...gerade was Arbeitsamt / Sozialamt / Bafögamt/ Kindergeldkasse angeht, die können 10 Jahre lang zurück fordern!
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
Laß dir doch von der Berufsberatung bestätigen, daß sie deine Bewerbungen, (die du nicht aufgehoben hast), gesehen haben und leg die Kontoauszüge bei, du wirst doch Geldeingänge für Bewerbungskostenerstattung haben...
das wird sichwer als Nachweis anerkannt.
Und mekre: Man hebt Unterlagen sicherheitshalber 10 Jahre auf, wenn man die Fristen nicht kennt...gerade was Arbeitsamt / Sozialamt / Bafögamt/ Kindergeldkasse angeht, die können 10 Jahre lang zurück fordern!

berufsberatung fand bei mir nicht statt, wurde auch nie erwähnt das thema, da ich ja erstmal diesen test machen sollte, der ja mit 5 monaten verspätung eintraf ( der termin )

bewerbungskostenerstattung hab ich nicht beantragt.

welcher paragraf bezieht sich darauf, das sie es nachfordern können bis zu 10 jahre? schreiben können die viel, aber ich will den paragrafen mal sehen.
was können die machen, wenn ich denen einfach schreibe, das ich die sachen nicht aufbewart habe, da es unütz für mich ist? was soll ich mit bwerbungen/absagen, sollen die hier vergammeln oder wie? mir wurde nie gesagt, das ich diese sachen aufbewahren soll.
 
E

ExitUser

Gast
berufsberatung fand bei mir nicht statt, wurde auch nie erwähnt das thema, da ich ja erstmal diesen test machen sollte, der ja mit 5 monaten verspätung eintraf ( der termin )

Das gehörte zur Berufsberatung, wie ich vorher schon erklärt habe

bewerbungskostenerstattung hab ich nicht beantragt.

Warum denn das nicht? hattest du was zu verschenken? Oder hast dich nicht beworben?

welcher paragraf bezieht sich darauf, das sie es nachfordern können bis zu 10 jahre?

Das kann ich dir nicht sagen. ich bin da aber sicher, denn bei mir hat mans versucht, nachdem gerade 10 Jahre um waren - kurz, nachdem ich alles vernichtet hatte. Da hat der Hinweis auf diese 10 Jahres Frist gereicht, daß sie mixch in Ruhe liessen.

schreiben können die viel, aber ich will den paragrafen mal sehen.
Das mußt der Kindergeldstelle sagen: die haben eine berechtigte Rückforderung gegen dich.

was können die machen, wenn ich denen einfach schreibe, das ich die sachen nicht aufbewart habe, da es unütz für mich ist? was soll ich mit bwerbungen/absagen, sollen die hier vergammeln oder wie?


Was die machen können? Das geld eintreiben... da wird dir dann unter Umständen einfach das ALG II eine Zeitlang gekürzt...ob erlaubt oder nicht

mir wurde nie gesagt, das ich diese sachen aufbewahren soll.

Schon mal gehört: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?

Wenn du Auto fährst und nen Strafzettel bekomst kannst auch nicht sagen: Hab ich nicht gewußt....
wenn du Kindergeld kassierst mußt auch das Merkblatt lesen und dich SELBST informieren!
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
Schon mal gehört: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?

Wenn du Auto fährst und nen Strafzettel bekomst kannst auch nicht sagen: Hab ich nicht gewußt....
wenn du Kindergeld kassierst mußt auch das Merkblatt lesen und dich SELBST informieren!


1. bewerbungskosten hab ich nicht beantragt, da mir das erst gesagt worden ist, als ich meine bewerbungen an die bahngesellschaften dieses landes geschickt habe und im nachhinein wird das natürlich nich erstattet, aber exkrement drauf, ich hab schon soviel geld vom staat bekommen.

2.
"Das kann ich dir nicht sagen. ich bin da aber sicher, denn bei mir hat mans versucht, nachdem gerade 10 Jahre um waren - kurz, nachdem ich alles vernichtet hatte. Da hat der Hinweis auf diese 10 Jahres Frist gereicht, daß sie mixch in Ruhe liessen."

versteh ich irgendwie nicht deine aussage: also bei dir hat man unterlagen gefordert nach knapp 10 jahren, aber du hast einfach geschrieben, das du sie nicht mehr hast und das wars?

3.
"schreiben können die viel, aber ich will den paragrafen mal sehen.
Das mußt der Kindergeldstelle sagen: die haben eine berechtigte Rückforderung gegen dich."

entweder bin ich zu lange wach oder ich kann dein deutsch nicht lesen/verstehen > sorry :)


4.
also soll ich darunter leiden, weil mein sch*** SB damals gesagt hat wortwörtlich: bewerben brauchst du dich nicht, solange du diesen test nicht gemacht hast ( auf grundlage dessen, das ich lokführer werden will/ wollte und nix anderes, bekam aber nur absagen ) und weil er dann vergessen hat, mir den termin im mai zuzuschicken? und sich der termin auf august verzögerte?



was eine ungerechte welt :S

naja egal, zur not schicke ich halt irgendwelche ausbildungs-bewerbungen hin :(

 
E

ExitUser

Gast
Mondgott, ja: die Welt ist ungerecht. Deshalb muß man sich gut informieren... kannst du nicht früh genug lernen!

Du hast schon sehr gut verstanden, nur daß man von mir Geld und keine Papiere wollte und ich die Einzahlungsbelege nach 10 Jahren weggeworfen hatte... und ja: danach hat man mich in Ruhe gelassen, es kam keine weitere Zahlungsaufforderung.
Was die Falschauskünfte angeht: man darf sich NIE auf mündliche Auskünfte verlassen: Wichtige Auskünfte immmer schriftlich geben lassen, oder mit Zeugen hin und danach Gedächtnisprotokoll schreiben!
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
sehr sehr schade, das man sich nichmal auf das verlassen kann, was einem gesagt wird :(

aber welcher SB sagt einem auch oder gibt es einem schriftlich, das man sich erst bewerben soll, wenn der test gemacht worden ist? :p :(

naja vielen dank schon mal und ich werde denen halt ihre papiere schicken, irgendwas halt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten