• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Kindergeldantrag wird nicht bearbeitet - Frage!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Und zwar hat meine Mutter am 15.07.2006 rückwirkend Kindergeld für mich beantragt.

Ne Woche später kam ein Schreiben, dass es bearbeitet wird, wir jedoch von Rückfragen absehen sollten.

Was kann ich tun um denen mal Dampf zu machen???

Es ist fast ein halbes Jahr her!

Gruß.
 
E

ExitUser

Gast
Pete schrieb:
Und zwar hat meine Mutter am 15.07.2006 rückwirkend Kindergeld für mich beantragt.

Ne Woche später kam ein Schreiben, dass es bearbeitet wird, wir jedoch von Rückfragen absehen sollten.

Was kann ich tun um denen mal Dampf zu machen???

Es ist fast ein halbes Jahr her!

Gruß.
Wie wärs mit hingehen? Evtl Vorschuß beantragen?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Meintst nicht, dass sie meine Mutter wieder wegschicken und sagen:

"Wird noch bearbeitet *blabla*" !???
 
E

ExitUser

Gast
Pete schrieb:
Meintst nicht, dass sie meine Mutter wieder wegschicken und sagen:

"Wird noch bearbeitet *blabla*" !???
wenn man sich wegschicken läßt...

etwas hartnäckig muß man schon sein können... notfalls zum Vorgesetzten gehen! Oder zum Amtsleiter!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Hehe. Okay Danke.
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Brauch man dafür nen Anwalt?
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Ist es dasselbe wie eine Dienstaufsichtsbeschwerde???
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Okay ich setze denen eine Frist und ansonsten droh ich damit. Danke.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Pete schrieb:
Ist es dasselbe wie eine Dienstaufsichtsbeschwerde???
Nein!

Eine DA richtet sich gegen einen Mitarbeiter und kann disziplinarische Folgen für ihn haben

Eine Untätigkeitsklage richtet sich gegen das Nichtbearbeiten eines amtlichen Vorganges.

Eine DA wird in diesem Falle zu 100% nichts bringen, vor allem weil du ja auch keine Person hast die "Nichts" tut
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Strolchenmann schrieb:
Pete schrieb:
Ist es dasselbe wie eine Dienstaufsichtsbeschwerde???
Nein!

Eine DA richtet sich gegen einen Mitarbeiter und kann disziplinarische Folgen für ihn haben

Eine Untätigkeitsklage richtet sich gegen das Nichtbearbeiten eines amtlichen Vorganges.

Eine DA wird in diesem Falle zu 100% nichts bringen, vor allem weil du ja auch keine Person hast die "Nichts" tut

.... im Bezug auf kein Anwalt -JA- :hihi: :hihi: ;) :pfeiff:

sonst haste selbstverständlich RECHT - :lol:
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
So habe den Fall nochmal aufgerollt und Ihnen bis 01.03.07 Frist gesetzt.

Leider kam bis heute keine Antwort.

Meine Idee ist jetzt, eine Dienstaufsichsbeschwerde beim Amtsleiter der Familienkassee in Hamburg einzureichen.

Leider fehlt mir der Name jeglichen Sachbearbeiters.

Wie würdet ihr weiter verfahren???

Ciao.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich würde eher Untätigkeitsklage einreichen und wieso fehlt Dir der Name des SB? Den kann man erfragen oder er steht auf den Mitteilungen die man schon bekommen hat
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Leider nein, nur ein komisches Zeichen mit römischen Buchstaben, ganz komisch. Eine Bekannte, die beim Anwalt arbeitet, meinte es soll erst die Dienstaufsichtsbeschwerde sein, da man klein anfängt. Nicht erst Berufung und denn ne Klage, sondern erst ne Klage, dann Berufung, dann Revision.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
ja und deswegen erst die Untätigkeitsklage, eine DA kannst Du nicht stellen wenn Du nicht weisst gegen wen, ist etwas anders als vor Gericht, hier geht es um Verwaltungsakte
 

Pete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
194
Bewertungen
5
Gibt's da ein besonderes Muster für? Kenn mich auf dem Gebiet gar nicht aus.
 

unicorn

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
261
Bewertungen
1
Kindergeldantrag nicht bearbeitet

Hallo Pete,

also dasselbe Spiel habe ich auch durch. Es ging auch um Weitergewährung von Kindergeld für meinen Sohn - auch ab Juli 06.
Das selbe Spiel wie Du beschrieben hast.
Es würde mich interessieren welches Arbeitsamt das war? Die Härte war noch, dass ich die Belege mehrfach erbringen musste und diese dann auf seltsame Weise verschwanden. Zuvor hiess es auch wie bei Dir, dass sie in Bearbeitung seien. Eine Beschwerde bei der Vorgesetzten (die übrigens für alle ARGEn hier wohl die "Leitung" ist) ergab nur, dass diese meinte ich müsse halt nochmal belegen und das Jahr 07 gleich mit dazu.

Allerdings wurde mir zuerst Kindergeld angerechnet von der ARGE, obwohl nicht bezahlt. Das hatte ich reklamiert, dann wurde der Bescheid berichtigt, allerdings falsch und ohne Abzug. Gleichzeitig machte die ARGE eine Erstattungsanzeige. Tja - und das zu hoch.

Und weisst du was? Plötzlich wurde das Kindergeld ausgezahlt - nicht an mich, an die ARGE! Und nun interessiert mich, wieso das Kindergeld an die ARGE gezahlt werden kann und bei mir angeblich die Belege fehlen, die mehr als einmal erbracht wurden und viele viele Seiten umfassten. Die Kindergeldnummer ist überall angegeben.

Ich frage mich, ob da etwas mit bezweckt wird.

Hinsichtlich wehren bekam ich einheitlich die Antwort, man müsse sich an Nürnberg wenden :icon_kinn:

Ach ja: Interessant war die Bemerkung eines Mitarbeiters der Kindergeldstelle: "Soll ich nachschaun wieviel ALG sie bekommen? Kein Problem, kann ich nachsehen" AHA- Was wird also mit den Belegungsanforderungen bezweckt? Und wieso wird es angefordert, wenn sie sowieso im PC nachschaun?
______________________________________________________
Dies sind nur meine Erfahrungen und Meinungen. Dies stellt keine Rechtsberatung dar.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten