• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kindergeldabtretung Alg 2

toggo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2007
Beiträge
20
Bewertungen
0
hallo liebe Gemeinde,
brauche mal wieder Hilfe.
Meine Tochter, 17 1/2 Jahre jung, in Ausbildung, ist diese Woche ausgezogen. Nun will sie das Kindergeld von mir.
Das wird mir bei ALG 2 natürlich abgezogen. Wie muß ich vorgehen?
Bei der Familienkasse einen Antrag auf Abtretung stellen und direkt auf sie überweisen lassen?

LG toggo
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Du kannst bei der Familienkasse die Kontodaten ändern lassen, 2. Punkt in folgendem Formular:
*klick* http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai378323.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378326

oder Du richtest einen Dauerauftrag ein oder überweist es ihr monatlich selbst. Das wird vom Jobcenter akzeptiert - bzw. muss es - und das Kindergeld (= Dein Einkommen nach dem EStG) wird Dir nicht mehr angerechnet. Du musst halt nur die Weiterleitung des Kindergeldes nachweisen können.

§ 1 Alg II-Verordnung
Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen

(1) Außer den in § 11a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Einnahmen sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen:

[...]

8. Kindergeld für Kinder des Hilfebedürftigen, soweit es nachweislich an das nicht im Haushalt des Hilfebedürftigen lebende Kind weitergeleitet wird,
[...]
Quelle
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.665
Bewertungen
1.336
hallo liebe Gemeinde,
brauche mal wieder Hilfe.
Meine Tochter, 17 1/2 Jahre jung, in Ausbildung, ist diese Woche ausgezogen. Nun will sie das Kindergeld von mir.
Das wird mir bei ALG 2 natürlich abgezogen. Wie muß ich vorgehen?
Bei der Familienkasse einen Antrag auf Abtretung stellen und direkt auf sie überweisen lassen?
LG toggo
Da deine Tochter jetzt nicht mehr Mitglied der Bedarfsgemeinschaft ist, entfällt auch der Leistungsanpruch für sie und ich denke, dass dann auch das Kindergeld nicht mehr abzugfähig ist. Übrigens, hast Du hierüber dem JC schon eine Veränderungsmitteilung eingereicht.

Der Auszug deiner Tochter könnte ggfs. zur Folge haben, dass die momontanen Wohnungskosten nicht mehr akzeptiert werden, da eine Person fehlt.

Ansonsten einfach mal bei der Familienkasse anrufen, um die weitere Vorgehensweise abzusprechen.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Sieh zu das dir das Kindergeld nicht mehr bezahlt wird, sollte dein Kind die Lehre schmeißen und du bekommst es nicht mit, dann kann e sein das du Kindergeld zurück zahlen musst

Bei einem Kumpel waren es fast 5000 Euro weil der Junior Die Ausbilung abgebrochen hat, Kindergeld wurde unberechtigterweise an die Eltern bezahlt, weiter gereicht und die Eltern mussten bluten
 

HaEsBe

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Sep 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Bist du sicher, dass dir das Kindergeld angerechnet wird? Das kommt mir nämlich sowieso falsch vor, da du ja ohnehin die Pflicht hast, es an deine Tochter weiterzuleiten.

Ich kenne es daher so, dass das Kindergeld bei den Kindern angerechnet wird. In dem Fall wäre das Kindergeld dann mit dem Auszug deiner Tochter auch automatisch aus der Bedarfsgemeinschaft raus - selbst wenn es noch auf deinem Konto eingeht.
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.521
Bewertungen
3.922
Falsch. Kindergeld ist Einkommen des Kindergeldberechtigten und nur über § 11 Abs. 1 SGB II wird es dem in der BG lebenden hilfebedürftigen Kind zugeordnet. Ist das Kind -wie hier- ausgezogen, muss das KG also abgezweigt werden oder man muss dem JC nachweisen, dass man es ans Kind weiterleitet.
 

HaEsBe

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Sep 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Falsch. Kindergeld ist Einkommen des Kindergeldberechtigten und nur über § 11 Abs. 1 SGB II wird es dem in der BG lebenden hilfebedürftigen Kind zugeordnet. Ist das Kind -wie hier- ausgezogen, muss das KG also abgezweigt werden oder man muss dem JC nachweisen, dass man es ans Kind weiterleitet.
Wieder was gelernt!

Wobei die fachlichen Hinweise auch bestätigen, dass es nicht anzurechnen ist, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Kindergeld weitergeleitet wird. Ich schlage vor: Kindergeld weiterleiten und per Kontoauszugkopie die Weiterleitung nachweisen. Scheint mir einfacher als ein Abzweigungsantrag.
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.521
Bewertungen
3.922
Hat ja biddy schon so korrekt geschrieben, allerdings sollte man auch die Einwendungen von Strolchenmann beachten. Denn: bei abgezweigtem Kindergeld ist im Falle der Fälle die Tochter rückerstattungspflichtig. Beim weitergeleiteten dann die Mutter. Und auch ich habe schon im Bekanntenkreis den Fall gehabt, dass Sohnemann die Ausbildung geschmissen hat, die Mutter nichts wusste und dann später ca. 2000 Euro Kindergeld zurückzuzahlen hatte.
 

toggo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2007
Beiträge
20
Bewertungen
0
Du kannst bei der Familienkasse die Kontodaten ändern lassen, 2. Punkt in folgendem Formular:
*klick* http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai378323.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378326

oder Du richtest einen Dauerauftrag ein oder überweist es ihr monatlich selbst. Das wird vom Jobcenter akzeptiert - bzw. muss es - und das Kindergeld (= Dein Einkommen nach dem EStG) wird Dir nicht mehr angerechnet. Du musst halt nur die Weiterleitung des Kindergeldes nachweisen können.

Quelle
Herzlichen Dank! Und es hat nichts damit zu tun, das dies erst ab 18 Jahre, bzw. Volljährigkeit geht?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Verstehe ich gerad' nicht - was, meinst Du, geht erst ab Volljährigkeit?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Du meinst Kindergeldabzweigung?

Das brauchst Deine Tochter doch gar nicht zu machen (also einen Abzweigungsantrag stellen), wenn es auch anders geht, dass das Kindergeld Dir nicht mehr angerechnet wird (auf Konto der Tochter überweisen lassen, also Bankdaten ändern oder Kindergeld an sie nachweisbar weiterleiten). Ich wüsste nicht oder hab's überlesen, dass das Kind da bereits volljährig sein muss. Wo hast Du das denn gelesen?
 
Oben Unten