Kindergeld Erhöhung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
641
Bewertungen
50
Guten Morgen und ein frohes neues Jahr wünsch ich allen

Nun meine frage :

Habe meinen neuen Bescheid bis Mai 09 ist alles beim alten geblieben ,
aber da es jetzt ab Januar mehr Kindergeld gibt bei mir wären das für Drei Kinder , muss ich das der Arge Persönlich mitteilen oder Rechnen die das selbst neu aus ?

mfg mennix
 


wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Nein,wir sind wie so oft ausgenommen-es gibt keine Kindergelderhöhung.

Schönes Neues Jahr ebenso.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Habe meinen neuen Bescheid bis Mai 09 ist alles beim alten geblieben ,
aber da es jetzt ab Januar mehr Kindergeld gibt ...
wolliohne meinte:
Nein,wir sind wie so oft ausgenommen-es gibt keine Kindergelderhöhung.
Doch, für Mennix schon! :icon_party:

Er erhält die Erhöhung für gleich drei Kinder, ohne dass die ARGE sie gegenrechnet, da der Bewilligungszeitraum noch im alten Jahr begonnen hat und das sogar bis zum längst möglichen Zeitraum bis einschließlich Mai '09.

Mennix, wie wär's mit einer kleinen Taschengelderhöhung? :icon_mrgreen:
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
641
Bewertungen
50
Hallo biddy

und ich muss nichts weiter Unternehmen meine der Arge das Mitteilen oder so?

gruß mennix

sorry habe gerade den link gelesen na besser kann mann taschengeld nicht anlegen als dies den Kindern zukommen zulassen

dann nochmals Danke für die Tipps
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
641
Bewertungen
50
Ja
Meine neue BW ist ab 1.12.2008 - 31.05.2009 gültig und ohne die Kindergelderhöhung berrechnet worden .
laut den Links brauche ich das nicht zu Melden denn bis 31.05.2009 wird es nicht angerechnet .
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.258
auch nochmal für alle, die jetzt nicht auf die Links klicken

Die Kindergelderhöhung zum 01.01.2009 wird für vor dem 01.01.2009 begonnene Bewilligungszeiträume bis einschl. Mai 2009 nicht auf das ALG II angerechnet.
Alle ALG II Bezieher, bei denen die (Weiter)Bewilligung des ALG II am 01.01.2009 beginnt, sehen bei dieser Ausnahmeregelung "in die Röhre". Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat dazu am 20.12.2008 die HEGA 11/08 (Handlungsempfehlung und Geschäftsanweisung) verabschiedet, welche genau dieses Verfahren beschreibt. Es gibt keinen sachlich nachvollziehbaren Grund, warum gerade diese Personen
von der Ausnahmeregelung ausgeschlossen werden sollten. Betroffen sollten hier am 01.01.2009 Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag gegen ihre Bescheide nicht scheuen, da diese Einschränkung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz der Verfassung verstößt
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Das sehe ich nicht ganz so:

M.B. meinte:
Alle ALG II Bezieher, bei denen die (Weiter)Bewilligung des ALG II am 01.01.2009 beginnt, sehen bei dieser Ausnahmeregelung "in die Röhre".
Auch die, deren BWZ vor dem 01.01.09 begann, "gucken in die Röhre" ... nämlich dann, wenn der BWZ nicht bis Ende Mai 2009 läuft, sondern nur bis - wie bei mir - Februar 2009. Auch hier sollte Widerspruch eingelegt werden, oder sehe ich das falsch?

Hega meinte:
Für Leistungsbewilligungen mit einem Beginn des BWZ vor dem 01.01.2009 bleibt es zunächst bei der Anrechnung des Kindergeldes in der jetzigen Höhe bis zum Ende des BWZ, längstens aber bis zum 31.05.2009.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
@ Martin

Es gibt keinen sachlich nachvollziehbaren Grund, warum gerade diese Personen von der Ausnahmeregelung ausgeschlossen werden sollten.

die wollen den Argen nicht noch mehr Arbeit aufbürgen, so erzählt mir das die Dame von Amt, wenn ich aber nur hingehe, und habe 10 € verdient, rattert schon der neue BWZ bzw gleich 2 aus den Drucker:icon_kotz:

@ biddy

ich verstehe es so, ab den Monat ( Febr:)wenn du ein neuen BWZ beantragst, stehen dir wie mir:icon_mrgreen: bis einschließlich Monat Mai die Kindergelderhöhung zu!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
@ biddy

ich verstehe es so, ab den Monat ( Febr:)wenn du ein neuen BWZ beantragst, stehen dir wie mir:icon_mrgreen: bis einschließlich Monat Mai die Kindergelderhöhung zu!
Das gibt nichts bei Weiterbewilligungsanträgen ab 01.01'09, sag' ich Dir gleich. Hatte ja schon einmal an die Umstellung der Freibetragsregelung bei Erwerbseinkommen erinnert: Damals (war das 2005?) ließ man die Bewilligungszeiträume auch erst auslaufen, bevor die neue Verordnung, die schon längst in Kraft getreten war, angewendet wurde. Aber Widerspruch ist ein Muss, klar! :icon_daumen:

Ich rechne bei mir (Ende BWZ Ende Februar '09) sogar mit Folgendem: Durch nachträgliche Freibetragsberechnung von zurückliegendem Erwerbseinkommen in monatlich unterschiedlicher Höhe mit wirklich zugeflossenem, nicht fiktivem (Mittelwert) Einkommen, wette ich, dass mir ab 01.01. dann nach dem Änderungsbescheid die 10 Euro Erhöhung pro Kind rückwirkend angerechnet werden, nicht erst ab März. Datt zahl' ich nich' zurück!:icon_dampf::icon_cry:
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
biddy mach kein Quatsch:eek: das wäre eine Frechheit wenn die uns denn nicht die letzten 2-3 Monate nicht die Erhöhung geben wollten.

kannste wieder mit ein Widerspruch dein Geld hinterherlaufen, gelinde gesagt finde ich das einfach zum:icon_kotz:

das traurige dabei ist ja, das dass arbeitnehmende Volk nichts davon mitbekommt, wie ALG 2 Empfänger hier in Lande verar..scht werden. Wer hat denn eigentlich diesen Mist in Umlauf gebracht, kann einer denn diesen barmherzigen Samariter beim Namen nennen:confused:
 

Anitram

Neu hier...
Mitglied seit
10 Januar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
auch nochmal für alle, die jetzt nicht auf die Links klicken

Die Kindergelderhöhung zum 01.01.2009 wird für vor dem 01.01.2009 begonnene Bewilligungszeiträume bis einschl. Mai 2009 nicht auf das ALG II angerechnet.
Alle ALG II Bezieher, bei denen die (Weiter)Bewilligung des ALG II am 01.01.2009 beginnt, sehen bei dieser Ausnahmeregelung "in die Röhre". Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat dazu am 20.12.2008 die HEGA 11/08 (Handlungsempfehlung und Geschäftsanweisung) verabschiedet, welche genau dieses Verfahren beschreibt. Es gibt keinen sachlich nachvollziehbaren Grund, warum gerade diese Personen
von der Ausnahmeregelung ausgeschlossen werden sollten. Betroffen sollten hier am 01.01.2009 Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag gegen ihre Bescheide nicht scheuen, da diese Einschränkung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz der Verfassung verstößt
also auf gut deutsch Glückwunsch ihr bekommt 10 € mehr
LANGE NASE ZEIG WENN ANTRAG AB 01.01.09 bzw MAI 2009 REINGEFALLEN
WIR WÜNSCHEN EUCH VIEL SPASS MIT NICHTS
FÜR MICH IST ES EIN VORTEIL WEIL FÜR 20€ DIE ICH MEHR ERHALTE KANN ICH IMMERHIN 3-4 TAGE LEBEN MIT 4 PERSONEN

ICH BIN DAVON ÜBERZEUGT DAS MENSCHEN MIT KINDERN MEHR ZUSTEHEN SOLLTE UND DAS KINDERGELD GENERELL NICHT ANGERECHNET WERDEN SOLLTE WEIL EIN KIND WIE MAL TV GESAGT WURDE DIE ELTERN BIS ZUM 18 LEBENSJAHR 125.000 € KOSTET
 

Anitram

Neu hier...
Mitglied seit
10 Januar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
biddy mach kein Quatsch:eek: das wäre eine Frechheit wenn die uns denn nicht die letzten 2-3 Monate nicht die Erhöhung geben wollten.

kannste wieder mit ein Widerspruch dein Geld hinterherlaufen, gelinde gesagt finde ich das einfach zum:icon_kotz:

das traurige dabei ist ja, das dass arbeitnehmende Volk nichts davon mitbekommt, wie ALG 2 Empfänger hier in Lande verar..scht werden. Wer hat denn eigentlich diesen Mist in Umlauf gebracht, kann einer denn diesen barmherzigen Samariter beim Namen nennen:confused:
hallo penelope mein man Arbeitet seit 5 jahren festangestellt und wir bekommen vom amt keine zuschüsse weder kinderzuschlag noch Wohngeld.
wir haben 2 Kinder 4 und 6 und haben im monat zwischen 350 und 500€ zum leben wir haben glaube weniger zum leben als ein Harz 4 oder alg2 empfänger ich finde es nicht fair was du über arbeitende leute gesagt hast weil das arbeitende Volk genauso ver..... wird
wie die wo nicht arbeiten.
als ich vor kurzem einen bericht im fernsehen gesehen hatte mit dem Mann der sich eine woche als Hatz 4 empfänger ausgibt und für sich alleine fast 80 € hat dachte ich mir wow die hätte ich auch gerne
eine frau die ich kenne hat 2 Kinder und bekommt Miete gezahlt und hat für den lebensunterhalt für 3 personen ca 600€ im Monat und mein mann arbeitet und wir haben nicht so viel was traurig ist also wer wird ver..... nicht nur ihr sonsern auch die kleinen Leute Arbeitet man ist es Falsch Arbeitet man nicht ist es auch falsch ich selber Arbeite nicht würde es aber gerne
Viele Mütter kennen diesen satz
was sie haben Kinder so leute suchen wir nicht für unseren betrieb. wir möchten nur ohne Kinder Einstellen und da sagt der Staat wir brauchen mehr kinder
Egal was man macht es ist Falsch :icon_twisted:
Ihr denkt den Arbeitenden Leuten geht es Besser aber das Stimmt nicht immer
Die Armen werden immer Ärmer und die Reichen immer Reicher
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
mein man Arbeitet seit 5 jahren festangestellt und wir bekommen vom amt keine zuschüsse weder kinderzuschlag noch Wohngeld.

Dann scheint ihr in den Augen der Ämter und den 'Freibetrag' genug über dem Hartz4 Satz zu liegen.

wir haben 2 Kinder 4 und 6 und haben im monat zwischen 350 und 500€ zum leben wir haben glaube weniger zum leben als ein Harz 4 oder alg2 empfänger

Ist dieses Geld vorhanden, wenn alle Kosten sowie Strom, Telefon, evtl. Versicherungen, etc. gezahlt wurden? Habt ihr mal versucht Wohngeld zu beantragen? Alg2 ist Hartz4. ;-)


ich finde es nicht fair was du über arbeitende leute gesagt hast weil das arbeitende Volk genauso ver..... wird
wie die wo nicht arbeiten.

Dann hast du die Postings aber falsch verstanden. Manche hier sind Aufstocker und haben auch rein gar nichts von der Erhöhung des Kindergeldes. Und viele die noch keine Aufstockenden Leistungen beziehen, wissen nicht, wie wenig Geld man tatsächlich zur Verfügung hat. Es wird zudem alles angerechnet, was an Einkommen vorhanden ist.

als ich vor kurzem einen bericht im fernsehen gesehen hatte mit dem Mann der sich eine woche als Hatz 4 empfänger ausgibt und für sich alleine fast 80 € hat dachte ich mir wow die hätte ich auch gerne
eine frau die ich kenne hat 2 Kinder und bekommt Miete gezahlt und hat für den lebensunterhalt für 3 personen ca 600€ im Monat und mein mann arbeitet und wir haben nicht so viel was traurig ist also wer wird ver.....

Medienpropaganda, denn es wird hier wohl immer vergessen, dass vom Regelsatz schon vorher eine Pauschale abgezogen wird, davon auch Strom, Telefon etc. gezahlt werden muß.


nicht nur ihr sonsern auch die kleinen Leute Arbeitet man ist es Falsch Arbeitet man nicht ist es auch falsch ich selber Arbeite nicht würde es aber gerne
Viele Mütter kennen diesen satz
was sie haben Kinder so leute suchen wir nicht für unseren betrieb. wir möchten nur ohne Kinder Einstellen und da sagt der Staat wir brauchen mehr kinder
Egal was man macht es ist Falsch :icon_twisted:
Ihr denkt den Arbeitenden Leuten geht es Besser aber das Stimmt nicht immer

Hier sind wir für einen adequaten Mindestlohn und wir wissen auch, dass es manchen Arbeitenden, gerade wegen Lohndumping nicht besser geht. Nur kann man es nicht mehr hören, wenn Menschen die keine anderen staatlichen Bezüge bekommen, behaupten sie würden weniger als Hartz4 haben.

Die Armen werden immer Ärmer und die Reichen immer Reicher




Gruß
Eka
 
E

ExitUser

Gast
LANGE NASE ZEIG WENN ANTRAG AB 01.01.09 bzw MAI 2009 REINGEFALLEN
WIR WÜNSCHEN EUCH VIEL SPASS MIT NICHTS
Warum so giftig?
FÜR MICH IST ES EIN VORTEIL WEIL FÜR 20€ DIE ICH MEHR ERHALTE KANN ICH IMMERHIN 3-4 TAGE LEBEN MIT 4 PERSONEN
Wie schön, dass es dir besser geht. Aber ist das ein Grund es denen unter die Nase zu reiben, die mal wieder leer ausgehen?
ICH BIN DAVON ÜBERZEUGT DAS MENSCHEN MIT KINDERN MEHR ZUSTEHEN SOLLTE

Warum? Weil sie Kinder haben? Das ist doch keine Begründung! Alle Menschen sollten soviel haben, dass sie einem der reichsten Länder der Welt, wie D nunmal eines ist, ein ausreichendes, menschenwürdiges, sicheres und sanktionsfreies Einkommen haben!
UND DAS KINDERGELD GENERELL NICHT ANGERECHNET WERDEN SOLLTE
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu!
WEIL EIN KIND WIE MAL TV GESAGT WURDE DIE ELTERN BIS ZUM 18 LEBENSJAHR 125.000 € KOSTET
Im Fernsehen wird viel erzählt.

LG
 
E

ExitUser

Gast
hallo penelope mein man Arbeitet seit 5 jahren festangestellt und wir bekommen vom amt keine zuschüsse weder kinderzuschlag noch Wohngeld.
wir haben 2 Kinder 4 und 6 und haben im monat zwischen 350 und 500€ zum leben wir haben glaube weniger zum leben als ein Harz 4 oder alg2 empfänger ich finde es nicht fair was du über arbeitende leute gesagt hast weil das arbeitende Volk genauso ver..... wird
Ich finde es nicht fair, wenn jemand auf Leistungen (Wohngeld, Kinderzuschlag oder ALG2) verzichtet und dann auf die losgeht, die jenes bekommen. Wenn ihr weniger haben solltet als Hartz4-Empfänger oder Aufstocker, dann stellt einen Antrag oder schweigt für immer, nicht zu fassen.
Falls ihr aber nur weniger habt, weil ihr viele Ausgaben tätigt und nicht weil ihr noch Anspruch auf etwas habt, dann solltet ihr eure Ausgaben überdenken oder eben beide arbeiten und nicht nur einer.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
dem brauch ich wohl nichts mehr hinzufügen, was meine Vorredner geschrieben haben:icon_daumen:ich habe auch 2 Kinder 9 u 11 j alt Anitram, wir
bekommen aufstockendes ALG 2, Kindergelderhöhung kann ich mir bis Monat Mai abschminken bzw einklagen!

wir haben glaube :confused:weniger zum leben als ein Harz 4 (oder alg2)

wieso glaube? wenn ihr auf das Geld verzichtet was euch zusteht,
läuft irgenwas verkehrt.
 

summertime

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
dazu, dass arbeitende weniger geld haben wie hartzler, kann ich auch nur sagen, kann eigentlich nicht sein, weil wenn es so wäre, würdet ihr auf jeden fall aufstockendes algII kriegen oder kinderzuschlag und wohngeld.
allerdings scheinen manche nicht zu wissen, dass miete nicht grundsätzlich voll vom amt bezahlt wird, sondern nur die "angemessene".

aber wollte was anderes fragen. habe jetzt auch meinen neuen bescheid gekriegt ab februar. da wird mir auch das neue kindergeld angerechnet. bin nun am überlegen, ob es sinn macht, widerspruch zu machen, oder ob das einfach nur für die katz wär, weils eh nix bringt. weil einfach nur zu klagen, damit geklagt ist, dazu hab ich keine lust. hab schon seit über einem jahr widersprüche und klage laufen wegen der miete, und hat letztendlich bisher noch nix gebracht.
also frage an alle anderen betroffenen, macht ihr widerspruch wegen der anrechnung des kindergeldes und wenn ja, wie genau muss das aussehen?
hab das bisher vom anwalt machen lassen, möchte den jetzt aber nicht mehr, und müsste es selber machen, weiß aber nicht, wie und was ich da schreiben soll.

grüßle summertime
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
um die Verwirrung komplett zu machen, kann ich da noch einen draufsetzen:

hab grad - prophylaktisch (eigentlich sollten die SB's ja wissen, was Gesetz ist und was nicht; m.E. war es in diesem Fall nicht nötig, zusätzlich zu informieren, da es sich hier nicht um Einkommen handelt, welches den ARGEn nicht bekannt ist, sowohl von der Höhe als auch vom Zeitpunkt des Zuflusses her) - meinen SB tel. darauf hingewiesen, dass er im Bescheid vom 5.12.'08 vergessen (???) hat, statt 154 € die nach Erhöhung des Kindergeldes um 10 € (1.1.'09) korrekten 164 € zu berücksichtigen
-
wohlgemerkt:

der im Bescheid vom 5.12.'08 aufgeführte BWZ ist

Januar '09 - Juni '09 einschließlich (!)

-

Antwort:

"Sie haben Glück. Da Sie keine Leistungen nach dem UVG erhalten, fallen Sie unter die hausinterne Anweisung, dass das erhöhte Kindergeld noch nicht angerechnet werden darf." ( :icon_party: )

noch Fragen? :confused:

ich schon!

hier scheint wieder jede ARGE ihr eigenes Süppchen zu kochen

es sei denn, sie ("meine" ARGE) hat damit gerechnet, dass ich sowieso, aufgrund von Benachteiligung auf Gleichbehandlung, geklagt hätte... (s. post 8 von Martin) :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Meine arge hat mir die erhöhung von 2 euro monatlich,die nach uvg anrechnung übrig blieb bis mai zugestanden.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
"Sie haben Glück. Da Sie keine Leistungen nach dem UVG erhalten, fallen Sie unter die hausinterne Anweisung, dass das erhöhte Kindergeld noch nicht angerechnet werden darf."
ich falle ja auch unter diesen senf, heist, ich bekomme auch erst im laufe diesen monats meine weiterbewilligung, also wird man da auch versuchen die erhöhung anzurechnen.

ich waret dann mal drauf und werde mich dann gleich bei der arge melden wenn ich sehe das sie dies mit verrechnet haben.

was heist eigentlich UVG?

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
Unterhaltsvorschuss. Wer das bekommt hat von der kindergelderhöhung entweder nur 2 euro oder gar nichts übrig. Weil es zuerst voll auf das uvg angerechnet wird.
 

Catsy

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
auch nochmal für alle, die jetzt nicht auf die Links klicken

Die Kindergelderhöhung zum 01.01.2009 wird für vor dem 01.01.2009 begonnene Bewilligungszeiträume bis einschl. Mai 2009 nicht auf das ALG II angerechnet.
Alle ALG II Bezieher, bei denen die (Weiter)Bewilligung des ALG II am 01.01.2009 beginnt, sehen bei dieser Ausnahmeregelung "in die Röhre". Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat dazu am 20.12.2008 die HEGA 11/08 (Handlungsempfehlung und Geschäftsanweisung) verabschiedet, welche genau dieses Verfahren beschreibt. Es gibt keinen sachlich nachvollziehbaren Grund, warum gerade diese Personen
von der Ausnahmeregelung ausgeschlossen werden sollten. Betroffen sollten hier am 01.01.2009 Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag gegen ihre Bescheide nicht scheuen, da diese Einschränkung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz der Verfassung verstößt

Martin,

gibts dafür irgendwelche bestimmten Regelungen/Paragraphen, auf die man sich im Widerspruch beziehen kann?
Sieht einfach immer handfester aus, wenn sich ein paar nette Gesetzestexte durch den Widerspruch schlängeln.
ICH wäre nämlich eine Betroffene und würde selbstverständlich sofort Widerspruch einlegen (so kennt mich meine SB :icon_evil:)
 


summertime

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2008
Beiträge
38
Bewertungen
0
hi catsy, hab grad gelesen, dass du am fuß der schw.Alb wohnst. nicht zufällig reutlingen oder so?
also das wäre auch der erste widerspruch, den ich alleine schreiben würd, wegen der wohnungssache hatte immer der anwalt gemacht, den ich jetzt aber aus diversen gründen nicht mehr haben will. bin deswegen etwas verunsichert, wie genau ich schreiben soll, dass es auch sinn macht. wäre dankbar, wenn jemand, der auch widerspruch macht, vielleicht paar tipps hier reinschreibt.
grüßle summertime
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten