Kindergeld Anrechnung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Schneemann2010

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2010
Beiträge
14
Bewertungen
2
Nabend :icon_pause:

Zustand: Beide Elternteile mit einem Kind beziehen ALG II, einer davon arbeitet.

Fragen:
Wird das Kindergeld beim Kind angerechnet oder bei dem Elternteil der es beantragt hat?

Macht es Sinn die Berechtigungsbestimmung (wer das Kindergeld erhält) zu wiederufen (DA 64.2.1 Abs. 4) damit der nicht erwerbstätige Elternteil dieses zukünftig erhält um die 30 Euro Freibetrag zu erhalten?

Grüsse
Schneemann2010
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Es macht dann Sinn, wenn das Kind ausreichend eigenes Einkommen hat und nur noch einen Teil des Kindesgeldes benötigt, um seinen Bedarf zu decken (zum Beispiel durch Unterhalt, Azubivergütung, Bafög). In diesem Fall wird der nicht benötigte Teil des Kindesgeldes (wieder) zum Einkommen des kindergeldberechtigten Elternteils, welches dann eben bei diesem - wenn, wie Du ja bereits festgestellt hast, dieser kein weiteres Einkommen hat - vor Anrechnung um u. a. 30 € zu bereinigen wäre.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Das ist mir klar. Hier lesen aber noch andere mit und da ich die Frage von Schneemann2010 gut finde und hier gewiss noch andere Eltern lesen, die evtl. nicht informiert sind bzw. sich nicht mit Kindergeldübertrag als Einkommen auskennen und es ja immer noch Eltern gibt, deren ausschließliches "Einkommen Kindergeld" nicht bereinigt wird, finde ich's wichtig, das hier zu erwähnen.
 

Schneemann2010

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2010
Beiträge
14
Bewertungen
2
Hm das Kindergeld wir aber obwohl mein Kind kein Einkommen hat beim Elternteil angerechnet, ist das gängige Praxis beim JobCenter?

Oder ist das Sozialgeld welches über die Bedarfsgemeinschaft gezahlt wird Einkommen lol
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
@ biddy

du vergisst das das hälftige Kindergeld bestandteil des Unterhaltsgeldes für die Kinder ist.

Das hat mir das JC vor kurzem schriftlich bestätigt.
Die möchten nämlich einen Teil des Unterhalts den ich zahle (das hälftige Kindergeld ) nicht mehr anerkennen , da das hälftige Kindergeld ja mir zuzurechnen sei und da es direkt an die Mutter fließt so ein Teil meiner Unterhaltsverpflichtung darstellt.
Ergo ist das hälftige Kindergeld ein Teil meiner Unterhaltszahlung.
Ist nur ein bischen blöd das sie das immer der Mutter auf ihren Bedarf angerechnet hatten.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Der Ratlose meinte:
du vergisst das das hälftige Kindergeld bestandteil des Unterhaltsgeldes für die Kinder ist.
Das hat die JCs noch nie interessiert.

Ein Fall (das hälftige Kindergeld im Unterhalt betreffend) war mal vor'm Bundessozialgericht (weiß nicht mehr so genau ... irgendwann 2010?). Ich war sehr gespannt, aber leider hat man sich lt. BSG-Terminbericht wohl außergerichtlich geeinigt - jedenfalls war nicht zu erfahren, was da gemauschelt wurde. An einem Grundsatzurteil war wohl niemand interessiert ...

@Schneemann2010

Hm, seltsam ...
Wie alt ist denn Dein Kind? Gibt's sonst irgendwelche "Besonderheiten" das Kind betreffend?
Könntest Du den Berechnungsbogen hier mal anonymisiert einstellen?
 

Schneemann2010

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2010
Beiträge
14
Bewertungen
2
Nein nix besonderes.

Habe aber etwas gefunden:

§11 Absatz 1 Satz 4 besagt im SGB II das Kindergeld dem Kind als Einkommen anzurechnen ist sofern es seinen Bedarf zum Unterhalt nicht anderweitig deckt.

Meine Vermutung ist das die JobCenter es so sehen das der Bedarf durch das Sozialgeld des Kindes gedeckt ist und somit das Kindergeld beim jeweiligen Elternteil angerechnet wird.

Somit hätte mein Vorhaben Sinn um die 30 € Freibetrag geltend zu machen.
Was ja auch meinem Kind zu gute käme.

:icon_smile:
 
G

gast_

Gast
Das hat die JCs noch nie interessiert.
Stimmt. Die Diskussion hatte ich schon 2005 mit meinem SB. Erst 2008 gab mir das JC recht...aber da man meine Kinder ja rückwirkend zum 01.01.2005 aus der BG nahm, hatte sich das Thema dann ja auch erledigt.

Meine Vermutung ist das die JobCenter es so sehen das der Bedarf durch das Sozialgeld des Kindes gedeckt ist und somit das Kindergeld beim jeweiligen Elternteil angerechnet wird.
Das wäre aber falsch.

§11 SGB II Absatz 1 Satz 4 besagt eindeutig daß das Kindergeld dem Kind als Einkommen anzurechnen ist sofern es seinen Bedarf zum Unterhalt nicht anderweitig deckt.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Scheema2010 meinte:
Meine Vermutung ist das die JobCenter es so sehen das der Bedarf durch das Sozialgeld des Kindes gedeckt ist und somit das Kindergeld beim jeweiligen Elternteil angerechnet wird.
"Leistungen nach diesem Buch", also Alg II, ist aber nach § 11a SGB II kein anrechenbares Einkommen, muss also unberücksichtigt bleiben. Dein Kind hat lediglich Kindergeld in Höhe von 184 € als Einkommen, kann also seinen Bedarf an Regelleistung (mindestens 219 €) und KdU-Anteil gar nicht decken.
Das wäre nur möglich, wenn es weiteres eigenes Einkommen oder zu berücksichtigendes Vermögen hätte.
 
Oben Unten