• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kindergeld abgezogen- dabei bekomme ich garkeins

silly1302

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Liebes Forum,

zuerst einmal habe ich bereits nach einem vergleichbaren Thema gesucht, doch leider passt es wie so oft einfach nie 100% zu meiner Situation:

ich beziehe Hilfe zum Lebensunterhalt, aufgrund einer schweren chronischen Erkrankung. Bisher lief auch immer alles halbwegs gut. Mit Zahlung für März kam aber statt er erwarteten 557,50€ nur 370,50€, wovon 212,50€ für die anteilige Miete sind. Heißt für mich zum Leben blieben knapp 160€ übrig.

Habe mich natürlich sofort auf den Weg zum Sozialamt gemacht, um nachzufragen was das ganze denn jetzt soll. Man erklärte mir dort,man habe das Kindergeld gleich abgezogen,welches ab März für mich bewilligt worden wäre.
Kindergeld?? Ich kriege weder Kindergeld, noch habe ich bisher einen Bescheid darüber erhalten :icon_eek: (bis heute nicht!) Auch sagte man mir dann, für den unwahrscheinlichen Fall,dass KEIN Kindergeld auf meinem Konto landen sollte,soll ich dann "einfach nochal vorbeikommen. Dies kann man ja dann durch Kontoauszüge belegen". Heute flatterte dann ein Schreiben meiner tollen Sachbearbeiterin rein, sie hätte festgestellt, dass ich die Abzweigung meines Kindergeldes beantragen müsse,sollte ich dies nicht tun wird meine Leistung zum April um den Kindergeldbetrag gekürzt (haha,hat sie doch schon?! :icon_dampf: ) Folglich muss ihr aber doch wohl beim Schreiben dieses Briefes spätestens klar geworden sein, dass ich TATSÄCHLICH kein Kindergeld bekomme.
Meine Frage: Muss sie mir jetzt nicht das zu wenig gezahlte Geld nachzahlen bis der Antrag durch ist? (evtl. nur für März,falls die Sache bis April geklärt ist und ich das Kindergeld dann erhalte) Selbst wenn das Kindergeld abgezweigt wird geht das nicht von heute auf morgen,sie kann doch nicht ernsthaft erwarten,dass ich solange mit 160€ im Monat auskomme? Oh Gott ich bin irgendwie so sauer :icon_neutral::icon_dampf: War schon Anfang des Monats so wütend,dass sie mir einfach das Geld kürzt,ohne einen Bescheid,nix! Habe abgesehen davon für Februar UND März keinen Leistungsbescheid erhalten. Den letzten bekam ich für Januar...aaaargh :-/

Vielleicht kennt sich ja einer aus und kann mir meine Rechte aufzeigen? Die netten Menschen vom Amt weisen einen ja immer nur auf seine Pflichten hin- das Wissen um seine Rechte muss man sich ja immer selber "erarbeiten".


P.S. Da meine liebste Frau Sachbearbeiterin und ich bisher einige Differenzen auszutragen hatten (bspw. führt sie mich mit meinem WG-Partner als "Lebensgemeinschaft" statt als "Wohngemeinschaft",obwohl ich direkt beim ersten Gespräch im September 2012 dafür unterschrieb,dass wir eben KEINE Lebensgemeinschaft sind. Was zur Folge hat,dass ich dahingehend letztens erst einen Überprüfungsantrag gestellt habe,da ich seit September statt 382€ nur knapp 340€ bekam.Ich fand diesen Lebensgemeinschafts-40€monatlich-zu-wenig-Umstand auch nur durch Zufall raus,als ich wegen einer Stromrechnung bei ihrer Vertretung war,die zu mir sagte "Strom müssen Sie ja von ihren 382€ Regelbedarf zahlen" 382??? Davon träum ich!:icon_eek: Ihrer Kollegin ist auch nicht klar,wieso wir als Lebensgemeinschaft geführt werden,sie hat sofort mit mir zusammen einen Überprüfungs- bzw. Widerspruchsbescheid aufgesetzt.) naja...jedenfalls bin ich aus diesem Grund noch grantiger,man fühlt sich fast schon...schikaniert-.-

Danke schonmal und entschuldigt den langen TEXT :icon_sleep:
 
Oben Unten