• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Kinder mit ausreichend eigenem Einkommen_Eigenanteil bei KFO-Behandlung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Ja, ich bin jetzt auch viel zuversichtlicher.

Am Donnerstag gibt´s die Fortsetzung:wink:

Gruß
Nimrodel
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Mein Termin bei der Arge...

...den hatte ich ja heute.

Ich habe mit einer sehr netten Dame von der Leistungsabteilung gesprochen.
Erst hat sie gemeint, dass mein Kind noch Bedarf hätte und somit ein Ausscheiden aus der BG unmöglich wäre.
Ich habe ihr dann alles so erklärt, wie wir es hier schon besprochen haben und dass selbst die Wohngeldstelle den Anspruch meines Kindes erkennt.
Dann ging ihr ein Lichtlein auf und sie bestätigte das, was ich ihr vorgetragen habe und fand die Schlussfolgerung absolut logisch.
Sie selbst kann aber nichts weiter machen, als meinen Überprüfungsantrag annehmen und weiterreichen. Für den Fall, dass ich Widerspruch einlegen muss hat sie mich aufgeklärt , wie die Vorgehensweise dann wäre (Urteile beifügen etc.) und dass ich notfalls Klage einreichen muss.
Sie jedenfalls, sieht es jetzt genauso.

Das ist doch mal was nettes von der Arge!

Gruß
Nimrodel
 
E

ExitUser

Gast
...den hatte ich ja heute.

Ich habe mit einer sehr netten Dame von der Leistungsabteilung gesprochen.
Erst hat sie gemeint, dass mein Kind noch Bedarf hätte und somit ein Ausscheiden aus der BG unmöglich wäre.
Ich habe ihr dann alles so erklärt, wie wir es hier schon besprochen haben und dass selbst die Wohngeldstelle den Anspruch meines Kindes erkennt.
Dann ging ihr ein Lichtlein auf und sie bestätigte das, was ich ihr vorgetragen habe und fand die Schlussfolgerung absolut logisch.
Sie selbst kann aber nichts weiter machen, als meinen Überprüfungsantrag annehmen und weiterreichen. Für den Fall, dass ich Widerspruch einlegen muss hat sie mich aufgeklärt , wie die Vorgehensweise dann wäre (Urteile beifügen etc.) und dass ich notfalls Klage einreichen muss.
Sie jedenfalls, sieht es jetzt genauso.

Das ist doch mal was nettes von der Arge!

Gruß
Nimrodel
Ich verstehe eins nicht: warum kannst du nicht mit dem sprechen, der die Sache entscheidet?

Du siehst doch: in einem persönlichen Gespräch kann man überzeugen, wenn man gut informiert ist.

Ich versuche immer Klage zu vermeiden, in meinem eigenen Interesse. Nur da, wo die ARGE uneinsichtigt bleibt, werde ich klagen... das würde mir sonst über den Kopf wachsen.

Ich würd jetzt nicht locker lassen... wann sollst denn endlich einen Becheid bekommen?
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
ch verstehe eins nicht: warum kannst du nicht mit dem sprechen, der die Sache entscheidet?
Siehst du...auf die Idee bin ich garnicht gekommen:frown:


Ich habe eine Frist gesetzt bis 07.06. mir den Bescheid zukommen zu lassen.
Ich dachte 14 Tage müssten ausreichend sein um zu prüfen.
Und auf Klage würde ich auch gerne verzichten, aber so wie ich die Lage bisher einschätze, kommt es vielleicht garnicht soweit.

Die SB der Wohngeldstelle wollte auch noch mal dort anrufen und mich dann über das Gespräch informieren.
Bisher hat sie mich nicht zurückgerufen...ich nehm jetzt gleich mal den Hörer in die Hand und ruf sie an...
 
E

ExitUser

Gast
Siehst du...auf die Idee bin ich garnicht gekommen:frown:

Dann hols nach: ruf an und verang einen Termin mit dem zuständigen SB und dem Vorgesetzten: hat bei mir dazu geführt daß ich am selben Abend (nach Feierbend) einen Anruf meines SB bekam der mir nach einer Stunde Gespräch sagte, daß ich am nächsten Morgen meine Bescheide abholen könne


Ich habe eine Frist gesetzt bis 07.06. mir den Bescheid zukommen zu lassen.
Ich dachte 14 Tage müssten ausreichend sein um zu prüfen.

Denke ich auch

Und auf Klage würde ich auch gerne verzichten, aber so wie ich die Lage bisher einschätze, kommt es vielleicht garnicht soweit.

Dazu wirds nicht kommen wenn du erkennen läßt, daß du da notfalls eine Klage einreichen wirst, schätz ich, denn du bist im Recht - uin das wissen die.

Die SB der Wohngeldstelle wollte auch noch mal dort anrufen und mich dann über das Gespräch informieren.
Bisher hat sie mich nicht zurückgerufen...ich nehm jetzt gleich mal den Hörer in die Hand und ruf sie an...
So ists richtig... nicht locker lassen!
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Jetzt hab ich sie endlich erreicht.
Also sie hat letzte Woche schon bei der Arge angerufen und dort sagte man ihr, mein Kind sei minderjährig und somit gehöre er in die BG, völlig egal ob er genug Kohle hat oder nicht...


[FONT=&quot](3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines
unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch
nicht vollendet hat, und der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem
gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger
Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung
füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1
bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben,
soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus
eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können
.


Ich kann hier keine Altersbegrenzung nach unten erkennen.
Mein Kind hat das 25 LJ noch nicht vollendet, kann aber seinen Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen bestreiten.

[/FONT][FONT=&quot][/FONT][FONT=&quot]..soviel zur Fachkompetenz der Arge-Mitarbeiter.

Sie konnte mir leider nicht mehr sagen, mit wem sie gesprochen hat, sonst würde ich dort auch mal gerne ein Gespräch führen.
Aber ich habe den Überprüfungsantrag mit entsprechenden Gesetzestexten versehen, so dass sie eigentlich nur noch lesen müssen...beim Verstehen des Gelesenen könnten natürlich Probleme auftreten.
Aber ich helfe gerne:icon_motz:

Konnte ich doch heute schon eine andere SB überzeugen.

Der WG-Antrag ruht bis Kind aus der BG ist.


[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
Jetzt hab ich sie endlich erreicht.
Also sie hat letzte Woche schon bei der Arge angerufen und dort sagte man ihr, mein Kind sei minderjährig und somit gehöre er in die BG, völlig egal ob er genug Kohle hat oder nicht...


[FONT=&quot](3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören[/FONT]
[FONT=&quot]1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,[/FONT]
[FONT=&quot]2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines[/FONT]
[FONT=&quot]unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch[/FONT]
[FONT=&quot]nicht vollendet hat, und der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,[/FONT]
[FONT=&quot]3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen[/FONT]
[FONT=&quot]a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,[/FONT]
[FONT=&quot]b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,[/FONT]
[FONT=&quot]c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem[/FONT]
[FONT=&quot]gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger[/FONT]
[FONT=&quot]Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung[/FONT]
[FONT=&quot]füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,[/FONT]
[FONT=&quot]4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1[/FONT]
[FONT=&quot]bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet[/FONT]
[FONT=&quot]haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus[/FONT]
[FONT=&quot]eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können[/FONT]
[FONT=&quot]. [/FONT]


[FONT=&quot]Ich kann hier keine Altersbegrenzung nach unten erkennen.
[FONT=&quot]Mein Kind hat das 25 LJ noch nicht vollendet, kann aber seinen Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen bestreiten.[/FONT]

[/FONT][FONT=&quot]..soviel zur Fachkompetenz der Arge-Mitarbeiter.

[FONT=&quot]Sie konnte mir leider nicht mehr sagen, mit wem sie gesprochen hat, sonst würde ich dort auch mal gerne ein Gespräch führen.[/FONT]
[FONT=&quot]Aber ich habe den Überprüfungsantrag mit entsprechenden Gesetzestexten versehen, so dass sie eigentlich nur noch lesen müssen...beim Verstehen des Gelesenen könnten natürlich Probleme auftreten.[/FONT]
[FONT=&quot]Aber ich helfe gerne:icon_motz:[/FONT]

[FONT=&quot]Konnte ich doch heute schon eine andere SB überzeugen.[/FONT]

[FONT=&quot]Der WG-Antrag ruht bis Kind aus der BG ist.[/FONT]

[/FONT]
Ich faß es nicht... ruf wieder bei der Wohngeldstelle an... laß dir den Vorgesetzten geben... meine Tochter ist mit 17 auch minderjährig... und ist aus der BG und hat Wohngeld bekommen!



Sag denen, die solle dir eine Fotokopie des Gesetzes zuschiken und die Stelle markieren, wo steht, daß minderjährige kein Wohngeld bekommen... und ihm /ihr sag ihm gleich, er soll mal in Ludwigsburg auf der Wohngeldstelle anrufen... die können euer Wohngeldstelle sicher Nachhilfe geben!

Nerv die solange, bis sie richtig informiert sind!
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Ich faß es nicht... ruf wieder bei der Wohngeldstelle an... laß dir den Vorgesetzten geben... meine Tochter ist mit 17 auch minderjährig... und ist aus der BG und hat Wohngeld bekommen!



Sag denen, die solle dir eine Fotokopie des Gesetzes zuschiken und die Stelle markieren, wo steht, daß minderjährige kein Wohngeld bekommen... und ihm /ihr sag ihm gleich, er soll mal in Ludwigsburg auf der Wohngeldstelle anrufen... die können euer Wohngeldstelle sicher Nachhilfe geben!

Nerv die solange, bis sie richtig informiert sind!
Ludwigsburg,
du hast das jetzt falsch verstanden.

Die Wohngeldstelle ist nach wie vor der Auffassung, dass mein Kind Wohngeldberechtigt ist.

Sie hat doch mit der Arge telefoniert und wollte dort selbst Nachhilfe erteilen und hat dort den Anspruch meines Kindes erläutert.
Die SB der Arge war es, die das mit der Minderjährigkeit meines Kindes behauptet hat.

Das Problem ist nicht die Wohngeldstelle, von dort habe ich volle Unterstützung.
Das Problem liegt bei der Arge, wo anscheinend jeder was anderes erzählt und diesbezüglich keiner Ahnung hat.

Aber ich habe den entsprechenden Gesetzestext in den Überprüfungsantrag übernommen. Und nun sollen sie mir das Gegenteil beweisen...mit entsprechendem Gesetzestext natürlich.

Ich bin gespannt...
 
E

ExitUser

Gast
Ludwigsburg,
du hast das jetzt falsch verstanden.

Die Wohngeldstelle ist nach wie vor der Auffassung, dass mein Kind Wohngeldberechtigt ist.

Sie hat doch mit der Arge telefoniert und wollte dort selbst Nachhilfe erteilen und hat dort den Anspruch meines Kindes erläutert.
Die SB der Arge war es, die das mit der Minderjährigkeit meines Kindes behauptet hat.

Das Problem ist nicht die Wohngeldstelle, von dort habe ich volle Unterstützung.
Das Problem liegt bei der Arge, wo anscheinend jeder was anderes erzählt und diesbezüglich keiner Ahnung hat.

Aber ich habe den entsprechenden Gesetzestext in den Überprüfungsantrag übernommen. Und nun sollen sie mir das Gegenteil beweisen...mit entsprechendem Gesetzestext natürlich.

Ich bin gespannt...
Ok, dann ruf bei der ARGE an, besteh drauf daß du mit dem Teamleiter sprechen kannst und verlang von ihm dasselbe: eine Kopie mit mrkierten Stellen :)
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Jep, wird gemacht...weil so gehts ja nun wirklich nicht:icon_evil:
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Ich hab da noch eine andere Frage..

Mal angenommen, mein Kind ist raus aus der BG, wird mir dann der Allein Erziehendenzuschlag noch gezahlt?
Mein Kind würde dann ja nicht mehr in dem Bescheid stehen.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Ich hab da noch eine andere Frage..

Mal angenommen, mein Kind ist raus aus der BG, wird mir dann der Allein Erziehendenzuschlag noch gezahlt?
Mein Kind würde dann ja nicht mehr in dem Bescheid stehen.
Du müsstest hier noch mal in dem Thread "wühlen", Nimrodel, irgendwo wurde schon mal etwas dazu geschrieben...

Dein Kind sollte mit 0,00€ noch im Bescheid aufgeführt sein ... damit der Alleinerziehendenzuschlag eben nicht wegfällt - das geht!

Gruß, Arwen
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Ich hab's gefunden, es war ein anderer Thread...

Ich hab' mal Ludwigburgs Posting kopiert:

... sofort per Änderungsbescheid aus dem Bescheid entfernen...bzw nur noch mit 0,00 überall drin stehen lassen, denn sonst können die den Alleinerziehendzuschlag nicht gewähren. Unter Bemerkung muß stehen, daß es technisch nicht anders machbar ist als mit 0,00 ... sie aber definitiv nicht mehr in der BG ist...
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Du müsstest hier noch mal in dem Thread "wühlen", Nimrodel, irgendwo wurde schon mal etwas dazu geschrieben...

Oha, das hatten wir schon?
Dann mach ich mich mal auf die Suche...
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Ich hab's gefunden, es war ein anderer Thread...
Danke Arwen...ich hab mich schon auf laaaaanges Suchen eingestellt.

Na hoffentlich läuft das dann auch so, dass sie ihn noch mit 0,00 € stehenlassen und behaupten dann nicht, er wäre ja noch in der BG und da gibts dann kein Wohngeld...oder so.
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt

(1) Leistungen für Mehrbedarfe umfassen Bedarfe nach den Absätzen 2 bis 5, die nicht durch die Regelleistung abgedeckt sind.

(2) Werdende Mütter, die erwerbsfähig und hilfebedürftig sind, erhalten nach der 12. Schwangerschaftswoche einen Mehrbedarf von 17 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung.

(3) Für Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammen leben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen, ist ein Mehrbedarf anzuerkennen


Da steht nix, dass das Kind in der BG sein muss oder sonstwie in der Berechnung auftauchen muss, nur dass es DA sein muss.

Das hab ich eben gefunden.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1


Da steht nix, dass das Kind in der BG sein muss oder sonstwie in der Berechnung auftauchen muss, nur dass es DA sein muss.

Das hab ich eben gefunden.
Das Kind ist ja auch nicht plötzlich inexistent, nur weil es aus der BG raus ist... allerdings traue ich solch' eine Auslegung so Einigen zu, Du weißt schon, wen ich meine... :icon_eek:

Aber dann... siehe Dein letzter Beitrag und :icon_party:
 

Nimrodel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
... allerdings traue ich solch' eine Auslegung so Einigen zu, Du weißt schon, wen ich meine... :icon_eek:
Ja, ich kann´s mir schon denken...da hilft wieder nur...das SGB auswendig lernen und vor Ort fehlerfrei zitieren...das macht Eindruck, hab ich letztens erst gemerkt.

Aber dann... siehe Dein letzter Beitrag und :icon_party:
Eben...so gehts nicht:icon_evil:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten