Kinder in betreutem Wohnen/Verliere ich meine Wohnung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

trixxl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo!

Da ich im Sommer zusammengebrochen bin und niemanden hatte, der mich unterstützt, habe ich meine Kinder (2 und 4 Jahre) freiwillig in Obhut des Jugendamtes geben. Das Sorgerecht liegt weiterhin bei mir. Rein theoretisch kann ich die Unterbringung jederzeit beenden (Aussage des JA), was aber wenig Sinn macht, wenn ich nicht stabil genug bin.
Der Zusammenbruch kam nicht von ungefähr und so zieht sich das alles länger hin als ich anfangs dachte.

Die Kinder sind alle 2 Wochenenden von Freitag bis Sonntag bei mir. Zusätzlich gibt es Belastungswochen. Auch werden sie vom 24.12.08-04.01.09 bei mir sein.

Jetzt schreibt mir die PAGA, dass meine Wohnung für eine Person (75 qm - 3 Zimmer) zu groß sei und sie die Kosten max. bis Ende März übernehmen.

Geplant ist ein Klinikaufenthalt wg. Depression und Angststörung und die Kinder nach dem Klinikaufenthalt wieder zurückzuführen. Ich weiß noch nicht, wie schnell ich dort einen Platz bekomme, habe gerade erst die Kurzzeittherapie abgeschlossen.

Jetzt habe ich eine solche Angst, dass wir unsere Wohnung verlieren könnten und ich in eine 1-Raum Whg. umziehen soll (Was für ein Irrsinn).

Weihnachten ist für mich gelaufen. Ich habe einfach nur noch Angst um unsere Existenz.

Brauche dringend Eure Unterstützung und Danke im Vorraus.

Liebe Grüße
trixxl
 
E

ExitUser

Gast
Hallo trixxl,

ich hatte meine Tochter auch mal im betreuten Wohnen untergebracht. War dann mit meinem Sohn in einer 75qm grossen Wohnung und es wurde anstandslos weitergezahlt. Ich denke, da deine Kinder regelmässig auf Besuch kommen können die dich nicht aus der Wohnung verweisen.
Ausserdem steht auch jedem Besuchselternteil, also wenn die Kids zum Papa auf Besuch gehen, eine größere Wohnung zu. Leider weiss ich nicht, ob es dazu schon Urteile gibt, jemand hier im Forum wird da sicher weiter helfen können.
Als erstes solltest du erstmal Widerspruch gegen das Schreiben einlegen. Und solange du keine Aufforderung zur Kostensenkung erhalten hast müssen die die volle Miete übernehmen. Bei der Aufforderung zur Kostensenkung hast du Anspruch auf Hilfe vom Amt. Wenn du es nicht schaffst innerhalb eines halben Jahres eine angemessene Wohnung zu finden müssen sie auch weiterhin die volle Miete übernehmen.

Warte noch auf andere Antworten, die hier sicher kommen werden.
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Jetzt schreibt mir die PAGA, dass meine Wohnung für eine Person (75 qm - 3 Zimmer) zu groß sei und sie die Kosten max. bis Ende März übernehmen.
Wissen die darüber bescheid, das die Kinder zurückgeführt werden?

Auf jedemfall einen Rechtsanwalt nehmen, welcher in die Richtung Rückführung der Kinder hinarbeitet und das dafür die jetzige Wohnung gebraucht wird.
 

trixxl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Vielen Dank für die schnelle Reaktion!

Komme aus Potsdam. Mit einem Herrn von der Caritas habe ich gestern schon telefonisch gesprochen und einen Beratungstermin vereinbart. Auch wird er mich zu dem Termin bei meinem Fallmanager begleiten.

Eine Umzugsaufforderung habe ich noch nicht erhalten, wird aber nach Aussage des Herrn von der Caritas vermutlich noch kommen. Jedoch eine Belehrung zur Angemessenheit der Unterkunft und der Betriebskosten, die ich unterschrieben zurücksenden soll. Die Kinder haben sie aus der Bewilligung jetzt vollkommen rausgerechnet.

Vom JA werde ich mir eine Bestätigung geben lassen, wann und wie lange die Kinder bei mir sind und wie die nähere Planung aussieht.

Liebe Grüße
trixxl
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Du solltest auch ein Attest vom Psychiater bringen daß Dir ein Umzug derzeit aus psychischen Gründen, und wegen der Aussicht auf baldige Rückholung der Kinderund dem dann nötigen weiteren Umzug nicht zuzumuten ist.

Weil in dem Fall müsste das Amt ja zwei Notwendige Umzüge mit allem drum und dran für dich finanzieren was den Tatbestand der unwirtschaftlichkeit erfüllen würde.
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Komme aus Potsdam. Mit einem Herrn von der Caritas habe ich gestern schon telefonisch gesprochen und einen Beratungstermin vereinbart. Auch wird er mich zu dem Termin bei meinem Fallmanager begleiten.
Argumentiert werden sollte in der Richtung, das Dein Klinikaufenthalt nötig ist. Eben zum Wohle Deiner Gesundheit. In dieser Zeit müssen die Kinder untergebracht sein. Danach sollen sie zurückgeführt werden, wobei die beiden letzten Punkte dem Wohle der Kinder dienen. Für diese Rückführung muss dann auch der Wohnraum zur Verfügung stehen, damit es in Hinsicht einer Rückführung der Kinder keine Probleme gibt.

Vllt. auch vom behandelnden Psychologen / Psychiater eine Stellungnahme dazu schreiben lassen, das zum Erfolg des klinischen Aufenthaltes und der Stabilisierung Deines gesundheitlichen Zustands wichtig ist, das in dem von Dir genannten Fall nichts zum Zuge kommt, was diese konterkarieren, so das eine Verschlimmerung des Letzteren eintritt.
 
E

ExitUser

Gast
Die Einstellung der Leistung und die Herrausnahme der Kinder aus der Berechnung ist richtig. Wenn deine Kinder auf Besuch kommen musst du dir einen Urlaubsschein von der Einrichtung geben lassen und bei der Arge einreichen. Die müssen dir die Zeit, in der deine Kinder auf Besuch sind, anteilmässig bezahlen.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
Hi trixxl, lass dich auf gar keinen Fall einschüchtern! Das ist ja wieder mal ein absoluter Skandal, was die Arge hier vorhat... :icon_eek:

Ich würde an deiner Stelle auch hier bei Berliner Initiative gegen eZwangsumzüge anrufen und dort nach weiteren Gegenwehrmöglichkeiten oder auch einfach nach einem für dich geeigneten Rechtsanwalt in dieser Sache fragen.


Ob der Mann von der Caritas für die gesamte Angelegenheit ausreicht? Sicher sehr fein, dass er dich zu deinem nächsten FM-Termin begleitet. :icon_daumen: Ist der Jurist? Ev. suche dir über z.B. die unter Download zu findene Adressenliste von RAs hier oder bei Tacheles einen zuverlässigen und für solche HartzIV-Wohungsfragen erfahrenen Rechtsanwalt.

Und wenn die Zusammenarbeit mit einem guten Rechtsanwalt deine Potsdamer Arge nicht noch vor Weihnachten, d.h. sofort von ihrem Ansinnen abbringt, würde ich an deiner Stelle auch jetzt gleich schon die Presse einschalten.
Entweder hier über's Forum, indem du Martin Behrsing dirket eine mail sendet und auf deinen Fall aufmerksam machst.
Oder z.B. hat die Berliner Zeitung eine Ombudsfrau, die sich solcher Skandale annimmt - und das meist mit Erfolg.

Und berichte hier bitte weiter, wie du deine Wohnung für dich und die Kinder behältst.

... unglaublich, diese widerlichen Argen :icon_neutral:.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten