• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kind wird mit Leistungseinstellung bedroht

Flumpe

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Feb 2012
Beiträge
291
Bewertungen
87
Und erneut dampfe ich vor Wut...

Das beigefügte Schreiben wurde namentlich an meine minderjährige Tochter (15) gerichtet. Allerdings wurde mal wieder eine falsche Adresse angegeben, denn meine Tochter lebt nicht durchgehend in meiner BG, sondern ist nur an regelmäßig jedem Wochenende bei mir (temporäre BG). Sie ist amtlich und auch postalisch bei der Mutter gemeldet.

Von der falschen Adresse einmal abgesehen ist es schon eine riesige Schweinerei, einem minderjährigen Kind mit einer Leistungseinstellung zu drohen.

Mir fehlen die Worte...
 

Anhänge

Flumpe

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Feb 2012
Beiträge
291
Bewertungen
87
Zur Information anbei:

Meine Tochter besucht das Gymnasium und kommt nun nach den Ferien in die 10. Klasse.

Erst im Juni hat das JC eine Schulbescheinigung vorgelegt bekommen, mit der Angabe, dass die Schulzeit voraussichtlich 2017 endet.

Niemals werden die Jobcenter kapieren, das Kinder stets unfreiwillige Mitglieder von Bedarfsgemeinschaften sind. Sie werden aber behandelt, als seien sie Dreck!

Diese plumpen "Rekrutierungsversuche" der Jobcenter sind das allerletzte.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Erst im Juni hat das JC eine Schulbescheinigung vorgelegt bekommen, mit der Angabe, dass die Schulzeit voraussichtlich 2017 endet.
Dann teilt man dies dem JC mit einem einfachen Dreizeiler mit. Die Forderung nach dem Zeugnis würde ich hingegen komplett ignorieren.
 
E

ExitUser

Gast
Das Zeugnis bleibt schon in der Akte daheim.
Und dem Amt teilt man mit, dass das Kind weiterhin die Schule besucht. Notfalls mit einer weiteren Bescheinigung über das Laufende Schuljahr 2014/2015.
 

Der aufmüpfige

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
Oh man Flumpe, so langsam zweifel ich an dem Geisteszustand so einiger JC "Fachkräfte. Papier verschwinden, eine Legasthenie scheint da auch verbreitet wenn nicht sogar Bedingung zur Einstellung zu sein?

Lesen und schreiben kann oder will man dort nicht, obwohl du das schon zigfach eingereicht hast immer neue Schikanen und "Aufforderungen zur Mitwirkung".
Wie wäre es wenn man einfach mal seien fetten Allerwertesten erhebt, die Kaffeetasse abstellt und einfach mal in die, hoffentlich ordentlich geführte, Akte schaut und so dir uns vielen anderen weiteres Generve erspart?

Statt sich mal zu erheben lieber alles noch mal anfordern, da fragen wir uns ob es eher Dummheit oder Faulheit ist, oder eine fahrlässige Mischung aus beidem? :icon_neutral:

Mal ganz davon abgesehen das es schlimm genug ist das Kinder überhaupt damit belästigt und in diesem asozialen Hartz 4 Müll involviert werden.
 

lilli64

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Nov 2013
Beiträge
144
Bewertungen
80
Moin,

Was geht denn das JC das Zeugnis an??? Will das JC die Leistungen sehen?
Ein Kind, welches die Leistungen der Klassenstufe nicht erfüllt, bleibt entweder sitzen oder muss die Schule verlssen.
Kind ist noch auf der Schule, also sind Leistungen erbracht worden.
Berufsberatung steht nicht an, da Kind noch bis 2017 zur Schule geht.
Gibt somit keinen Grund, das Zeugniss vorzulegen.

Schulbescheinigung holen, kopieren und alle 4 Wochen die Kopie hinschicken, mit der Begründung, dass ja sowieso fast alles beim ersten Mal nicht ankommt.
Die müssen mit Briefen zubombadiert werden.......vielleicht schauen sie dann vorher mal genauer in die Akten...:icon_mrgreen:
Die haben nämlich auch keinen Bock, von jedem " Kunden" alle naslang irgendwelche Briefe zu öffnen und wegzuheften.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.246
Bewertungen
3.210
Empfehlenswert wäre natürlich, dass das Kind, insofern es umfassend aufgeklärt ist über das bestehende System und es (zu Recht) ablehnt, selbst gleich bei dieser passenden Gelegenheit schriftlich einen Paukenschlag setzt, indem es inhaltlich dem Team "Markt und Integration" die zukünftige Zusammenarbeit vollumfassend verweigert. Daher sind weder Schulzeugnisse noch sonst irgendwelche weiteren Informationen erforderlich. Ausbildungsvermittlung ist nicht erwünscht usw.
 

Flumpe

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Feb 2012
Beiträge
291
Bewertungen
87
Ich bedanke mich für Eure Kommentare :icon_knutsch:

Was für mich selbst von großer Bedeutung ist, ist allerdings die Frage, ob einem minderjährigen Kind gegenüber überhaupt mit einem Leistungsentzug gedroht werden darf.

Dass das "Gesetz" zwischen Kindern ab dem 15. Lebensjahr und erwachsenen Personen an sich kaum Unterschiede macht ist schon schlimm genug.
Aber einem unschuldigen Kind, denn es handelt sich ja wie schon erwähnt um unfreiwillige Leistungsbezieher, (persönlich angeschrieben) mit Leistungsentzug drohen?

Ich bin gegen Gewalt. Aber würde meinem Kind z.B. in der Öffentlichkeit gedroht werden, dann gäbe es einen Satz warme Ohren.
 

lilli64

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Nov 2013
Beiträge
144
Bewertungen
80
Moin,

auch ich als Erwachsener möchte nicht bedroht werden, einem Kind zu drohen, ist natürlich noch schlimmer.
Eigentlich sollten die Eltern die Ansprechpartner sein, du/ ihr als Eltern habt Sorge zu tragen, dass die Schulbescheinigung vorgelegt wird.
Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, ob das so Rechtens ist.
Aber ich bin sicher, dass hier im Forum jemand das etwas genauer weiß.

LG und einen schönen sonnigen Tag
lilli
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Flumpe auch wenn's schwer fällt, reg Dich nicht auf. Das ist ebenso, wenn die BA nur Gesindel einstellt, welches nicht einmal in der Lage ist, Textbausteine richtig zu platzieren.

Ich habe hier in Berlin gleiches mit meinen beiden Kindern durchgemacht. Ab 15 Jahre wollen die die Kinder offenbar schon in die Produktion im Schichtbetrieb stecken. Auch bei mir wollten die die Gymnasialzeugnisse meiner Kinder fortlaufend sehen. Ich habe denen aber stets was gehustet!
 

Der aufmüpfige

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
Ja, bei dir war es glaube ich im verlinkten Thema oder teddybear?

Es ist doch generell eine unfassbare Frechheit das sich solche sozial inkompetente Leute einbilden sich bei der Kindererziehung einmischen zu dürfen.

So weit ich weiß ist die Erziehung noch eher Sache der Eltern und des sozialen Umfelds und nicht das der SB-Kasper, so gern die das auch möchten. Oder hat sich an den Erziehungsberechtigten etwas über Nacht geändert was wir wohl verpennt haben?

Und noch ein wichtiger Grund ist, dass es ja wohl immer noch das Kindeswohl (heißt so, sorry kann ich auch nichts für) zu beachten gilt, und spätestens da versagen die Dämchen und Herrchen möchtegern Beamten und selbsternannten Erziehungsberechtigten komplett auf ganzer Linie.

Wer so inkompetent und sozial unqualifiziert zu handeln bereit ist hat schon bei den Erwachsenen versagt, bei Kindern und jugendlichen gibt es für solche Fachversager von uns da von vorn herein die ROTE KARTE und die große Stop Kelle.

Wer bereit ist Erwachsene so unter Druck zu setzen, den Leidensdruck zu erhöhen und auszunutzen ist für Angelegenheiten bei Kindern automatisch außen vor, es sei denn man nimmt diese Bürokasper als schlechtes Beispiel.

Eine gute Freundin musst nach der Uni zum JC, ja ja, kein Job aber dafür jede Menge Praktika, genau...

Also ich habe sie begleitet und die kleine Tochter, gerade in der ersten Klasse und stolz wie Oscar muss mit weil Ferien sind.

Meine Freundin geht als rein, es vergeht einige Zeit und sie geht sichtlich genervt wieder heraus und holt die Tochter rein, stellt sich lächelnd vor den Schreibtisch und sagt:

"Schau mal Schatz, das ist ein gefrusteter böser Onkel, und weil er so oft nicht lieb war und nichts richtiges gelernt hat muss er jetzt hier arbeiten und Menschen quälen. Also wenn Du nicht so enden möchtest dann sei immer schön lieb und gib´dir Mühe in der Schule damit du nicht genau so wirst mein Schatz ..."

Ich weiß nicht was ich besser fand, das Lächeln auf dem süßen Gesicht des Kindes oder den sichtlich ratlosen und entgleisten Gesichtsausdruck des SB´chens. :biggrin:
 

hippo

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Feb 2013
Beiträge
263
Bewertungen
70
Hallo,


Da minderjährige Kinder grundsätzlich von ihren Eltern vertreten werden, sind richtige Adressaten der Bescheide die Eltern der Kinder!


Auch wenn mein Fall etwas anders gelagert war;
aber mit einer Sanktion, wenn die angeforderten Unterlagen nicht eingereicht werden, wurde meiner minderjährigen Tochter auch gedroht!
Dieses Schreiben ging an die Adresse meiner Tochter!

Beschwerde bei`m KRM hat bei mir geholfen!

Sie ist amtlich und auch postalisch bei der Mutter gemeldet.
Von der falschen Adresse einmal abgesehen ist es schon eine riesige Schweinerei, einem minderjährigen Kind mit einer Leistungseinstellung zu drohen.
Das Kind sollte mit diesen Dingen nicht belastet werden,
weiß es überhaupt von der Situation ein Hartz- Kind zu sein ?
:icon_question:

Ja,ja so eine 15jährige, pubertierende kennt sich aus;

weiß was umgehend zu erledigen ist,
im Sekretariat um eine Bescheinigung bitten,
um diese fristgerecht bei´m JC einzureichen!

15 jährige ALG II Kinder kennen Sanktionen,
die Ihre BG in Bedrängnis bringen?
:icon_motz:


Die Schulbescheinigung könnte man dem JC zusagen,
Zeugnisse des Kindes auf keinen Fall !

Hat die Mutter auch ein Anschreiben des JC bekommen?

LG
 
Oben Unten