Kind wird bald Vollzeit arbeiten. Wie verhält es sich mit der Anrechnung und was ist zu beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Stadtkind

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2019
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo..
ich müsste in punkto BG mal folgendes wissen.
Mein Kind ist in meiner BG und wird bald in VZ arbeiten. Der Verdienst wird dann bei ca. 1.500 € liegen. Ich beziehe ALG II.
Wird mein Kind solange wir eine gemeinsame Wohnung bewohnen aus meiner BG rauskommen? Und wie viel wird mir abgezogen? Werde ich überhaupt noch Gelder für mich bekommen?
Ich danke für Euer Schwarmwissen.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.445
Bewertungen
3.020
Hallo,

Mein Kind ist in meiner BG und wird bald in VZ arbeiten. Der Verdienst wird dann bei ca. 1.500 € liegen. Ich beziehe ALG II.
Wird mein Kind solange wir eine gemeinsame Wohnung bewohnen aus meiner BG rauskommen?
Mit der von Dir benannten Einkommenshöhe sollte das Kind wohl sein eigenen Bedarf (Regelsatz, ggfls. Mehrbedarfszuschlägen und dem Prokopfanteil der Unterkunfts- und Heizkosten) decken und somit aus eurer gem. BG rausfallen (§ 7 Abs.3 Nr.4 SGB II

Und wie viel wird mir abgezogen?
Die hälftigen Kosten der Unterkunft, denn diese wären vom Kind zu tragen.

Werde ich überhaupt noch Gelder für mich bekommen?
Solange dein Kind dich finanziell nicht unterstützen will, was es ja auch nicht braucht und Du somit hilfebedürftig bist und bleibst, stehen Dir auch weiterhin Sozialleistungen zu. Da hier aber folgend zu vermuten ist, das der Leistungsträger die Vermutung der ollen Haushaltsgemeinschaft (HG) § 9 Abs.5 SGB II versucht ins Spiel zu bringen (welche im SGB ll aber leicht vom Tisch zu fegen wäre), solltet ihr natürlich auch voneinander getrennt wirtschaften, also nicht aus einen Topf ;)
 

Stadtkind

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2019
Beiträge
7
Bewertungen
1
Erst einmal vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten.
Gestern erfuhr ich von meinem Kind, dass es monatlich doch unter 1000 € überwiesen bekommt, so ca. 800€.
Also der Begriff Haushaltsgemeinschaft ist mir neu. Natürlich möchte mein Kind aus meiner BG raus. Wie soll ich also ab nächsten Monat, wenn mein Kind in VZ tätig sein wird, vorgehen? Natürlich habe ich die Änderungen dem JC mitzuteilen - werde ich auch tun.
Für mich ist das alles Neuland. Also sorry für meine erneuten Fragen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Wie alt ist das Kind?

Seinen Mietanteil wird es auf jeden Fall tragen müssen.

Vorsicht beim WBA, keine Haushaltsgemeinschaft angeben.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Mein Kind ist 24
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.925
Bewertungen
7.204
Gestern erfuhr ich von meinem Kind, dass es monatlich doch unter 1000 € überwiesen bekommt, so ca. 800€.

Meinst du jetzt den erwarteten Lohn oder seinen ALG2 Anteil? 800 Euro Lohn bei Vollzeit kannst ja eigentlich nicht sein, andererseits kannst du nicht gestern erst erfahren haben, dass er 800 Euro ALG2 bekommt, denn du bist doch sicher die Person, die die ALG2 Anträge stellt und die Bescheide dazu erhält, da er mit U25 noch zu deiner Bedarfsgemeinschaft gehört?!
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.445
Bewertungen
3.020
Gestern erfuhr ich von meinem Kind, dass es monatlich doch unter 1000 € überwiesen bekommt, so ca. 800€.
Also der Begriff Haushaltsgemeinschaft ist mir neu. Natürlich möchte mein Kind aus meiner BG raus. Wie soll ich also ab nächsten Monat, wenn mein Kind in VZ tätig sein wird, vorgehen? Natürlich habe ich die Änderungen dem JC mitzuteilen - werde ich auch tun.
Erstmal und wie von Dir auch korrekt erkannt, wäre die leistungsrelevante Tatsache dem Leistungsträger bekannt zu geben.
Folgend wird dieser ein Verwaltungsakt in form eines Änderungsbescheids erlassen und dieser wäre von Dir oder ggfls. von jemanden der sich damit auskennt, auf korrektheit zu überprüfen. Ob dann auch ggfls. 800 € Einkommen des Kinds (U25) ausreichend sein würden, um sein eigenen Bedarf zu decken und um somit aus eurer gem. BG rausfallen zu können, kann man grundlegend aufgrund fehlender Informationen, hier nicht beurteilen. Betreffend der Vermutung der ollen Haushaltsgemeinschaft (Wirtschaftsgemeinschaft im SGB 2), hatte ja schon was geschrieben und diesbezüglich bliebe auch im ganzen sowieso erstmal abzuwarten, ob hier der Leistungsträger überhaupt jemals versuchen würde, diese hier ins Feld zu schmeissen. Bei einen dem Leistungsträger demnächst auch bekannt werdenden Einkommen des Kinds von ca. 800 € und diesbezüglich ggfls. auch rausfallen aus eurer gem. BG seinerseits, sicherlich noch nicht. Jedoch wie @ZynHH hier auch schon anmerkte, könnte sich das ggfls. ändern, wenn bei Dir z.B. ein WBA anstehen sollte und Dir diesbezüglich z.B. einfach die Anlage HG zum ausfüllen in die Hand gedrückt würde und/oder ggfls. in diesen Zusammenhang man mit einer ungerechtfertigten Aufforderung zur Mitwirkung an dich rantreten würde, wie z.B., Einkommens- u. Vermögensverhältnisse des Kinds sind von Dir zu benennen, hatten wir hier betreffend der HG alles schon gehabt.
Nun, wie dargelegt, sollte hier dein Leistungsträger die olle HG überhaupt jemals ins Feld schmeissen wollen und Du hättest diesbezüglich dann Fragen dazu, meld dich ggfls. einfach hier wieder. ;)
 
Oben Unten