Kind eigene Bedarfsgemeinschaft

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hi,

habe gerade Folgendes im Flyer "Rechte von Erwerbslosen" gelesen:

"Haben Sie Kinder? Werden diese zur Bedarfsgemeinschaft gezählt? Deckt das Einkommen des Kindes dessen Bedafr muss es automatisch von der Behörde aus der Bedarfsgemeinschaft gestrichen werden.Das Kind stellt seine eigene Bedarfsgemeirschaft dar."

Bei mir ist es so, dass die Mutter meines Sohnes verstorben ist, und er daher eine Halbwaisenrente von 178,xy Euro bekommt. (Er lebt natürlich mittlerweile seit 7 Monaten bei mir.)

Mit Kindergeld liegt er also über seinem Bedarfssatz.

Welche Vorteile habe ich nun, wenn er aus der Bedarfsgemeinschaft mit mir entfernt wird und eine eigene Bedarfsgemeinschaft darstellt?

Entschuldigt, dass ich das nicht sehe.

Wenn dem aber so ist und mir nun gewisse Vorteile seit Monaten versagt worden sind, würde mich das nicht wundern...

Vielen Dank schonmal für die Aufklärung!

Gruß vom pelz
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Zunächst: Kommt er mit seinem Einkommen über den Bedarf, bildet er gar nix. Das ist ein Fehler im Flugi, dass da steht, das Kind bilde dann seine eigene BG. Ich habe dafür auch schon mehrfach um Entschuldigung bitten müssen und tue es heute erneut :cool:

Vorteile liegen dann natürlich auf der Hand: Keine ARGEn Probleme für diesen Menschen.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Ich raffe jetzt trotzdem nichts mehr. ;-)

Er liegt ja mit insgesamt 341,94 Euro klar über seinem Bedarfsatz. (Er ist 3.5 Jahre alt.) Die Differenz wird ja als Einkommen bei mir abgezogen.

Er hat also jetzt doch nichts davon?
 
E

ExitUser

Gast
Entschuldigung! Sehe gerade, das im U25-Forum dazu einiges steht!

Man sollte zuerst lesen, dann fragen!

Vergebung!
 
E

ExitUser

Gast
Ich raffe jetzt trotzdem nichts mehr. ;-)

Er liegt ja mit insgesamt 341,94 Euro klar über seinem Bedarfsatz. (Er ist 3.5 Jahre alt.) Die Differenz wird ja als Einkommen bei mir abgezogen.

Er hat also jetzt doch nichts davon?
deine miete beträgt nur 260 euro? Der bedarf deines kindes errechnet sich so: 211+die hälfte der miete.
 
E

ExitUser

Gast
Bin immer noch reichlich verwirrt und lese mich ein.

Was ja dreist ist, dass mein Sohn auf einmal die Hälfte der Mietkosten als Bedarf aufgedrückt bekommen soll, obwohl die Miete komplett als mein Bedarf lief, bevor er zu mir kam.

Eigentlich wohnen wir ja auch illegal hier. Die Wohnung ist nämlich nur an eine Person vermietet...
 

Orlando

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2008
Beiträge
69
Bewertungen
0
Hi,

ist ein Kind nicht in der BG, hat es Anspruch auf eine eigene 30 Euro Versicherungspauschale. Es darf also nur der Teil des Kindergeldes angerechnet werden, der den Bedarf plus 30 Euro übersteigt.
Das bringt eben 30 Euro mehr in der Tasche, wenn genügend Einkommen vorhanden ist.
Außerdem gibt es für das Kind dann wahrscheinlich noch Wohngeld.

Hat es mehr "überbedarfliches" Einkommen als es Kindergeld bekommt, rentiert sich das Rausnehmen noch mehr...

Achtung:
Der "Verarmungszuschlag" beträgt 2/3 des Unterschieds zwischen dem vor dem ALG-II bezahlten ALG-I (plus Wohngeld) und dem anfänglich ausgezahlten ALG-II, aber maximal 160 (165???) Euro plus maximal 60 Euro pro Kind IN DER BG.
Ggf. kann es sich also rentieren, das Kind in der BG zu lassen.

Gruß
Orlando
 
E

ExitUser

Gast
Bin immer noch reichlich verwirrt und lese mich ein.

Was ja dreist ist, dass mein Sohn auf einmal die Hälfte der Mietkosten als Bedarf aufgedrückt bekommen soll, obwohl die Miete komplett als mein Bedarf lief, bevor er zu mir kam.

Eigentlich wohnen wir ja auch illegal hier. Die Wohnung ist nämlich nur an eine Person vermietet...
Mach dir keine sorgen. Familienzuwachs fällt da nicht drunter. Ergo nicht illegal, sondern legal.
 
E

ExitUser

Gast
Nö, ich dachte, dass das eher eine Chance wäre, die Arge mal wachzumachen, was meine Wohnsituation anbelangt.

Mit dem Vermieter könnte man eine Kündigung ausmachen, die dann der Arge vorlegen und dann sehen, ob die einem mal eine reale Miete zahlen können.

Aber das war jetzt nur eine naive Spinnerei. ;)
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt. :icon_twisted:

Aber jetzt mal ernsthaft.

Die Arge selbst wird dir natürlich keine Wohnung suchen. Das musst du schon selbst und ich weiß auch, wie schwer das ist.

Ist sie nicht angemessen, gibt es keine Genehmigung.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.199
Bewertungen
59
Hallo Ihr lieben,

Dieses Thema verstehe ich auch nicht so ganz. Gestern abend waren mal wieder unsere lieben Nachbarn da und wir hatten einen gemütlichen Plausch.

Dabei tauchte bei einer Nachbarin folgendes Problem auf. Sie hätte Post bekommen von der Grundsicherung da ihr großer Sohn nun 15 geworden ist, würden alle Zahlungen eingestellt werden.

Sie soll nun einen Antrag bei der Arge stellen. Ich habe ihr zugesagt sie zu begleiten, sie hat angst vor der Arge. Aber ich habe auch den Eindruck das sie nun auf Teufel komm heraus alles mögliche an Alternativen sucht um ja nicht bei der Arge zu landen. Sie rechnete laufend rauf und runter und hin und her. Ich habe die genauen Zahlen nun mir nicht alle merken können ( habe sie gebeten mir doch bitte mal den Bescheid vorbei zu bringen) aber sie bekommt wohl folgendes:

ca. 800 Euro Erwerbslosenrente
ca. 490 ( ist ja erhöht worden) Kindergeld
für den jüngsten 187 Euro Unterhalt
für die beiden älteren wäre ein unterhalt von 250 Euro den sie haben könnte, da der Vater wohl wieder arbeit hat, aber sie wollte erst abwarten. Er sei noch in der Probezeit, habe nun einen Bänderriss und durch viele schlechte Zahlungserfahrungen war sie wohl immer wieder in schwierigkeiten geraten, da ihr dann immer das Geld fehlte und sie dann bei der Grundsicherung dem Geld hinterherlaufen musste. Eine Pfändung die durch das Grundsicherungsamt von ihr verlangt wurde durch zu führen, erbrachte dann wohl die Kündigung beim Arbeitgeber.
Davor hat sie nun auch bedenken das man das nun bei dem antrag auf der Arge wieder verlangen könne.

Dann hatte wohl die Grundsicherung weil der Unterhalt der älteren fehlte ca. 450 euro dazu bezahlt.
Sie wollte nun folgendes alles wissen:

1. Ist das so richtig das sie nun zur Arge müssen (wegen dem grossen sohn) ?
2. Gibt es eine Alternative mit Wohngeld oder Kindergeld zusschlag usw...

Sie überlegte auch einen kleinen minijob aufzunehmen wenn es sich nur noch um ein paar Euro handelt, riskiert so aber auch ihre Gesundheit. Der Minijob soll dann wohl eine Art Heimarbeit sein, sie hat die Hüften Kaputt und kann nur mit Gehwagen laufen.

Ich hoffe sie bringt mir heute noch Ihren Bescheid rüber dann kann man genauere Angaben machen.

Was könnte ich ihr raten und wie ihr nun am besten helfen und beistehen (ausser mitgehen nachtürlich :icon_smile:)

Grüße
Jenie
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt. :icon_twisted:

Aber jetzt mal ernsthaft.

Die Arge selbst wird dir natürlich keine Wohnung suchen. Das musst du schon selbst und ich weiß auch, wie schwer das ist.

Ist sie nicht angemessen, gibt es keine Genehmigung.
Danke für den Tip... ;)

Hier ist keine Wohnung angemessen. Ich habe schon die Anzeigen der letzten Wochen gesammelt.

Leider bin ich auf die Umzugskosten und die Kaution angewiesen. Daher bekomme ich zur Zeit keine Wohnung. Ganz einfach.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Guten Morgen Jenie,

ich schlage vor, Du machst einen eigenen Thread zum Thema auf, wenn Du den Bescheid hast, sonst gibt's hier ein Durcheinander mit pelzs Anliegen. :icon_wink:

Um den Bedarf des 15-Jährigen zu ermitteln, sind noch Angaben zu den Kosten der Unterkunft, Heizkosten, Kindergeld aufgeteilt auf wieviele Kinder ... evtl. noch mehr nötig. Wenn's hinhaut, kann er Wohngeld beantragen bzw. die Mutter als Mieterin für ihn.
 
E

ExitUser

Gast
Danke für den Tip... ;)

Hier ist keine Wohnung angemessen. Ich habe schon die Anzeigen der letzten Wochen gesammelt.

Leider bin ich auf die Umzugskosten und die Kaution angewiesen. Daher bekomme ich zur Zeit keine Wohnung. Ganz einfach.
Okay, alles klar. Dann musst du denen die Beweise auf den Tisch legen und eigentlich müssen sie dann eine Wohnung bezahlen, auch wenn sie nicht angemessen ist. Zur Not dann eben mit einem Anwalt.
 
E

ExitUser

Gast
Danke für den Tip... ;)

Hier ist keine Wohnung angemessen. Ich habe schon die Anzeigen der letzten Wochen gesammelt.

Leider bin ich auf die Umzugskosten und die Kaution angewiesen. Daher bekomme ich zur Zeit keine Wohnung. Ganz einfach.
Okay, alles klar. Dann musst du denen die Beweise auf den Tisch legen und eigentlich müssen sie dann eine Wohnung bezahlen, auch wenn sie nicht angemessen ist. Zur Not dann eben mit einem Anwalt agieren. Anders wird das nichts.
 
E

ExitUser

Gast
Okay, alles klar. Dann musst du denen die Beweise auf den Tisch legen und eigentlich müssen sie dann eine Wohnung bezahlen, auch wenn sie nicht angemessen ist. Zur Not dann eben mit einem Anwalt agieren. Anders wird das nichts.
Dann ist nur die Frage, wer mir eine Wohnung gibt, bis das alles geklärt ist...

Ist halt nur schade, dass ich nicht wenigstens schon in einer 2-Zimmer-Wohnung sitze, die aus irgendwelchen Gründen nicht passt. Zur Zeit bleibt mir nichts anderes übrig als abends im Dunkeln zu sitzen, um meinen Sohn nicht beim Schlafen zu stören.

Deswegen finde ich es auch erbärmlich, dass jetzt einfach die KdU durch zwei geteilt werden, die vorher für mich alleine einigermaßen ok waren.

Es stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich ihn auch aus der BG nehmen kann, wenn die eigenen Einkünfte nicht ganz ausreichend sind, um meine KdU / 2 und seinen eigenen Regelsatz zu decken.

Mit Wohngeld müsste das doch funktionieren.
 
E

ExitUser

Gast
Also, ich habe auch nur ein Zimmer und ich habe zuerst im Küchen/Flur Fernsehen geschaut. Heute schaue ich im selben Zimmer mit Kopfhörer, schreibe sogar sehr viel auf der Tastatur (ein Buch) und meine Lütte schläft trotzdem.
Ich hätte vorher nicht gedacht, dass es geht. Aber es klappt super. Sie wird jetzt bald 2. Weiß nicht, ob das noch weiter so geht. Aber spätestens im Mai habe ich eine neue Wohnung, wenn jetzt nicht noch etwas dazwischen kommt.

Es stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich ihn auch aus der BG nehmen kann, wenn die eigenen Einkünfte nicht ganz ausreichend sind, um meine KdU / 2 und seinen eigenen Regelsatz zu decken.
Quark... das nützt gar nichts. Auch wenn du mit jemandem ohne Geld zusammen leben würdest. Die KdU werden immer anteilig auf alle gelegt, die in einer Wohnung leben.
 
E

ExitUser

Gast
Also, ich habe auch nur ein Zimmer und ich habe zuerst im Küchen/Flur Fernsehen geschaut. Heute schaue ich im selben Zimmer mit Kopfhörer, schreibe sogar sehr viel auf der Tastatur (ein Buch) und meine Lütte schläft trotzdem.
Ich hätte vorher nicht gedacht, dass es geht. Aber es klappt super. Sie wird jetzt bald 2. Weiß nicht, ob das noch weiter so geht. Aber spätestens im Mai habe ich eine neue Wohnung, wenn jetzt nicht noch etwas dazwischen kommt.
Ich habe jetzt nicht vor, mit Dir ein Duell zu starten, wen es schlimmer getroffen hat. Sorry. ;-)

Meiner wird Anfang Mai 4.

Trotzdem finde ich die Situation, in der Du und ebenfalls auch ich stecken, nicht gerade positiv. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich auf der gleichen Etage lebe, wie seine Mutter gelebt hat, die ja vor einem halben Jahr plötzlich verstorben ist. (Ups, habe ich mich jetzt doch drauf eingelassen?)
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe jetzt nicht vor, mit Dir ein Duell zu starten, wen es schlimmer getroffen hat. Sorry. ;-)
Ich hoffe, du bist nicht immer so schwer von Begriff. :icon_smile:
Mensch, das war nur ein Vorschlag, wie man es machen KÖNNTE, bis die Situation besser ist. Deine Wohnung ist größer als meine, da sollte das doch noch besser möglich sein.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten