Kind bekommt 100% sperre, Bedarfsgemeinschaft erhält nur noch 2/3 der Leistung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Vishay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2007
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,
ich bräuchte eine Info.

Unser Sohn (18) hat leider wieder einmal einen Termin nicht eingehalten. Meine Frau und mich ärgert das sehr, doch was sollen wir machen wenn er tut was er will.

Nun ist es so das er wahrscheinlich eine 100% Sperre erhält.
Er kann noch eine Stellungnahme abgeben aber das geld wird ab Januar gestrichen.
(Es war ein Termin mit schriftlicher Einladung und dann kurz danach ein Termin den er telefonisch vereinbart hatte. ist da eine völlige Sperre angebracht?)

Blöd nur das er in unserer Bedarfsgemeinschaft dann immer noch mit berechnet wird. Somit würden wir Eltern noch nicht einmal mehr das was uns beiden zustehen bekommen. Wir erhalten nur noch 2/3 der uns zustehender Leistung.
Ist das überhaupt rechtens? :confused: Also nicht nur das seine Leistungen eingestellt werden, auch uns Eltern werden somit 1/3 unserer Leistungen abgezogen.
Das was wir bekommen sollen reicht uns dann nur für Miete / Strom / Telefon... Für weitere Verpflichtungen oder gar Lebensmittel und Medikamente wäre kein Geld mehr da.

Im Grunde bliebe uns nur noch unsern Sohn vor die Türe zu setzen und bei uns abzumelden.. damit wir überhaupt überleben können.

Bin für alle Infos dankbar!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Hallo,

Unser Sohn (18) hat leider wieder einmal einen Termin nicht eingehalten. Meine Frau und mich ärgert das sehr, doch was sollen wir machen wenn er tut was er will.

Nun ist es so das er wahrscheinlich eine 100% Sperre erhält.

Meldeversäumnisse können nur nach §32 SGB II mit 10% sanktioniert werden.

§31 SGB II ist hier falsche Grundlage.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Scan doch mal das Anhörungsschreiben anonymisiert ein.
100% geht nicht wie oben erklärt. Es kann dann nur Leistungseinstellung sein.
 
G

gast_

Gast
Er muß lernen, Konsequenzen seines Tuns zu tragen. Schmeißt ihn raus. Mit 18 isser erwachsen.
Nein, schmeißt ihn nicht raus!
Das wäre zwar die einfachste Lösung, um die volle KDU zu erhalten, aber auch die Schlechteste.

Volljährig ist nicht gleichbedeutend mit erwachsen...Heranwachsende machen nun mal Fehler!

Die Türe zulassen ist meiner Ansicht nach das letzte Mittel...und da müßte schon einiges vorgefallen sein.

Es gibt andere spürbare Konsequenzen...
 
E

ExitUser

Gast
Nein, schmeißt ihn nicht raus!
Das wäre zwar die einfachste Lösung, um die volle KDU zu erhalten, aber auch die Schlechteste.

Volljährig ist nicht gleichbedeutend mit erwachsen...Heranwachsende machen nun mal Fehler!

Die Türe zulassen ist meiner Ansicht nach das letzte Mittel...und da müßte schon einiges vorgefallen sein.

Es gibt andere spürbare Konsequenzen...


das sehe ich aber anders und sehe das so wie heinz
er ist 18 jahr alt und weiss sehr gut was dasheist wenn er bockmist macht das der die ganze BG runterzieht
sowas macht man nicht
auch mit 18 solte man soviel verstand haben das man zu meldetermienen auftaucht oder halt AU meldet
aber nicht die ganze BG in die haftung nimmt weil man kein lust hat da aufzutauchen

von daher würd ich ihn vor die wahl stellen
er klährt das ganz fix oder packt seine koffer
weil sowas geht nicht
 
E

ExitUser

Gast
nicht jeder ist mit 6 Schulreif ...und genau sowenig ist jeder mit 18 "Erwachsen" ich war es jedenfalls nicht .

Vielleicht ist es ja auch richtiger schiss vor so einem Termin ....ja oft die mit den größten klappen sind innerlich noch verängstigte kleine Kinder
 
R

Rounddancer

Gast
Wer Rechte will, muß auch seinen Pflichten nachkommen. Wer mit 18plus noch im "Hotel Mama" sein will, der muß auch gucken, daß er nicht durch Fehlverhalten dem "Hotel Mama" die physische, psychische und finanzielle Basis gefährdet oder entziegt.

Auch das BGB sagt klar, das Kinder, die im Haushalt leben, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum Haushalt beitragen müssen.

Ansonsten darf man mit 18 schon Soldat sein,- darf im Krieg Menschen erschießen und fürs Vaterland sterben, man darf über evtl. vorhandenes Vermögen verfügen, und vieles mehr. Muß aber auch die Pflichten übernehmen, und, wenn es wo klemmt, wenigstens um Hilfe bitten.

Aber Rechte gerne zu nutzen, doch bei Pflichten den "Vogel Strauß" zu geben,- das darf nicht ohne klare Konsequenzen bleiben.

BTW: Wer hatten am Samstag am Feierabendstammtisch eine Frau, die klagte und klagte, sie würde von allen ausgenutzt, die erwachsenen Kinder, beide in tollen Berufen würden sie genauso ausnutzen, wie die Vesperkirche, die sie, nachdem sie sich dafür bereiterklärt hatte, schon wieder eingeteilt habe, und vieles mehr.
Da blieb auch nur der Rat: Grenzen setzen, klar sagen: Nee, so geht es nicht, das überfordert mich!

Darum, auch wenn man es ungern tut: Wenn Kind Ü18 nicht spurt, und gar Familie gefährdet,- den Raußschmiß androhen, und wenn der dann immer noch nicht aufwacht und seiner Pflichten nachkommt, dann rauswerfen.
 
E

ExitUser

Gast
Im Grunde genommen dürften die Angehörigen nicht gekürzt werden. Der Sohn ist volljährig mit 18 Jahren und für sich und sein Handeln selbst verantwortlich.

Da bricht das JC mal wieder bestehende Gesetze.

r Begründung seiner Entscheidung hat das Landessozialgericht darauf hingewiesen, dass grundsätzlich zwar Leistungen für Unterkunft und Heizung anteilig (pro Kopf) zu gewähren sind, wenn Hilfebedürftige mit anderen Personen zusammenleben. Besonderheiten können aber ein Abweichen von diesem Kopfzahlprinzip rechtfertigen. In Fällen wie dem vorliegenden liefe ein Festhalten an diesem Prinzip auf eine Sippenhaftung hinaus, die dem Sozialrecht fremd ist. Die mitbetroffenen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft würden ansonsten faktisch für das Fehlverhalten des volljährigen Familienmitglieds mitsanktioniert.

Im entschiedenen Fall können die Antragsteller nach der Überzeugung des Gerichts das Verhalten des volljährigen Sohnes weder rechtlich noch tatsächlich beeinflussen. Die alleinerziehende Antragstellerin hatte glaubhaft gemacht, alles unternommen zu haben, um Einfluss auf dessen Verhalten zu gewinnen. Der erwachsene Sohn verweigert aber weiterhin sämtliche Mitwirkung gegenüber der Arbeitsgemeinschaft.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
Wer Rechte will, muß auch seinen Pflichten nachkommen. Wer mit 18plus noch im "Hotel Mama" sein will, der muß auch gucken, daß er nicht durch Fehlverhalten dem "Hotel Mama" die physische, psychische und finanzielle Basis gefährdet oder entziegt.


Aber Rechte gerne zu nutzen, doch bei Pflichten den "Vogel Strauß" zu geben,- das darf nicht ohne klare Konsequenzen bleiben.

Sachbearbeiter der zu viel RTL geschaut hat...klingt jedenfalls so ?

Er muß lernen, Konsequenzen seines Tuns zu tragen. Schmeißt ihn raus. Mit 18 isser erwachsen.

Na wenn das dein erster Lösungsansatz ist :icon_neutral:

Ich würds mal mit "zusammensetzen und vernünftig miteinander reden" vesuchen und es ihm klar machen.

Möglicherweise hat er keine Ahnung oder es liegt an was anderem... und das "Hartz IV" nicht nur ein Beziehungskiller ist wissen wir alle.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Die meisten sind mit 18 nur theoretisch erwachsen und hallo Rounddancer - der Schwabe wird doch erst mit 40 vernünftig :biggrin:.

Was mir mehr Gedanken macht ist das hier die "Sippenhaft" gilt. Perfides Spielchen, denn in der Praxis lässt man sein Kind wohl nicht verhungern - oder? Oder zwei haben zu essen und der dritte nicht oder auf Kosten der anderen beiden?

Für mich gehört das zu den "vulgärpsychologischen" Spielen des JC. Soll doch der Rest der BG auf das Kind "einprügeln" (im übertragenen oder realen Sinn) dann macht sich der Staat nicht die Finger dreckig. Elegant herausgeredet, damit sich die BG erzieherisch "wertvoll" um die letzte Brotkrume streitet

Also meine Meinung ist klare Ansage an den jungen Kerl - und bei den JC Terminen für Ihn gehen die Eltern mit. Wie wärs denn damit!

Roter Bock
 
S

silka

Gast
Hallo, Vishay

da muß mehr vorliegen als nur das Meldeversäumnis. Wie lange ist denn das *wieder mal* schon her?
100% bzw. Leistung auf 0 gibts nicht dafür.
Der Sohn erzählt euch bestimmt nicht alles.

Selbst wenn der Sohn mit 100% geminderten Leistungen dasteht, bekommt ihr jeweils euren Regelbedarf und eure KdU.

Es fehlt also höchstens 1/3. Die vom Sohn.
Also nichts von wegen Sippenhaft.
Ihr bekommt ja eure 2/3, mehr steht euch eh nicht zu.

Der Sohn muß sich dann selbst versorgen, und wegen der 3 Monate 1/3 Miete= 1volle Miete könnt ihr mit ihm einen Schuldschein bzw. Darlehensvertrag machen.
Der muß euch das Geld dann kleinklein zurückzahlen.

Rausschmeißen ist nicht hilfreich, aber androhen fürs nächste Mal---das tät ich auch. Nicht wegen des Meldeversäumnisses, sondern wegen der Lügen.

Für Meldeversäumnisse sind (nur) 10% Sanktion vorgesehen:
§ 32 SGB II*Meldeversäumnisse
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
@silka
Wegen Regelsatz da hast du recht. Der darf bei den Eltern nicht gekürzt werden.

Deshalb sollen sie ja den den Bescheid hier einstellen oder notfalls abschreiben, damit wir das überprüfen können. Das wäre wichtig, damit das Jobcenter die Eltern nicht übers Ohr haut.

Aber was du zur Miete sagst, das stimmt nicht. Schon in Beitrag 2 und 12 steht, dass der Mietanteil des Sohnes in dem Fall an die Eltern ausgezahlt werden soll. Also nichts mit borgen und zurückzahlen.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
.................................................

Also meine Meinung ist klare Ansage an den jungen Kerl - und bei den JC Terminen für Ihn gehen die Eltern mit. Wie wärs denn damit!

Roter Bock
Das wäre zumindest ein Ansatz, wenn der Herr Sohn das akzeptiert.

Unabhängig davon, was sich der Sohn hier geleistet hat: Wer hat ihn denn erzogen, Werte vermittelt?

Die Straße? Das JC?

Oder vielleicht doch die Eltern?
 
G

gast_

Gast
Das wäre doch mal ein eigenes Thema wert: Wer erzieht eigentlich die Kinder und ist schuld? :biggrin:

Meine habe ich bis sie 4 waren alleine erzogen und Erziehungsversuche anderer abwehren können.
Spätestens ab Schulpflicht ists damit aber immer vorbei...

ICH habe meine Kinder nicht darauf gebracht, Vegetarier zu werden!
Und ich hab sie auch auf manch anderes nicht gebracht...
 

joelle

Elo-User*in
Mitglied seit
10 August 2012
Beiträge
310
Bewertungen
78
mit 18 jahren muss er sich nicht mehr erziehen lassen.

folgende idee, ob man sie umsetzen kann?
wenn ihr einen antrag stellt, dann habt ihr einen, der für alle den antrag stellt, im namen aller.
was ist jetzt aber, wenn ihr nur noch für 2 personen berechtigt seid, einen antrag zu stellen, weil sich der sohn ab sofort selbst vertritt und seine einwilligung widerruft.
ihr könntet dann nicht mehr für ihn handeln und er eure ansprüche auch nicht beeinträchtigen.

wenn ich das richtig sehe, müßte er wenigstens anspruch auf lebensmittelgutscheine haben, automatisch, auch ohne gesonderten antrag.
und bzgl der kosten der unterkunft könnte man doch einen untermietvertrag schließen?

habe ich falsch gedacht oder ist das tatsächlich ein weg?
 
G

gast_

Gast
mit 18 jahren muss er sich nicht mehr erziehen lassen.

Er kann sich aber beistehen lassen, oder sogar jermanden bevollmächtigen.



was ist jetzt aber, wenn ihr nur noch für 2 personen berechtigt seid, einen antrag zu stellen, weil sich der sohn ab sofort selbst vertritt und seine einwilligung widerruft.

Das ändert nichts...was den KDU Anteil betrifft.

wenn ich das richtig sehe, müßte er wenigstens anspruch auf lebensmittelgutscheine haben, automatisch, auch ohne gesonderten antrag.

doch, die muß er beantragen

und bzgl der kosten der unterkunft könnte man doch einen untermietvertrag schließen?

U 25 / Eltern - da werden Untermietvertrage weder gefordert noch anerkannt

habe ich falsch gedacht oder ist das tatsächlich ein weg?
du denkst falsch
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
nicht jeder ist mit 6 Schulreif ...und genau sowenig ist jeder mit 18 "Erwachsen" ich war es jedenfalls nicht .

Vielleicht ist es ja auch richtiger schiss vor so einem Termin ....ja oft die mit den größten klappen sind innerlich noch verängstigte kleine Kinder

Genau. Schiss vor dieser Gängelei.

Ich wäre mit meinem Kind gemeinsam zu diesem Termin gegangen.


Und ich dachte, wir wären alle gegen diese willkürlichen Sanktionen!!!

Sanktionen zerstören die Seelen der Menschen.
Und Jugendliche oder junge Erwachsene, die in einer Bedarfsgemeinschaft aufwachsen, leiden insgeheim.
Schaut mal in ihre Seelen!!!

Sanktionen sorgen eher für das Gegenteil!
Sie machen aus noch einigermaßen stabilen Menschen genau das Gegenteil. Sanktionen motivieren nicht. Sie machen depressiv und krank.
Die Folge ist Antriebslosigkeit.
Man, man, man. Manche Antworten hier kann ich einfach nicht akzeptieren!!!

Ich bin gegen alle Sanktionen. ALG II muss weg!!!!


 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Sanktionen zerstören die Seelen der Menschen.
Und Jugendliche oder junge Erwachsene, die in einer Bedarfsgemeinschaft aufwachsen, leiden insgeheim.
Schaut mal in ihre Seelen!!!

Sanktionen sorgen eher für das Gegenteil!
Sie machen aus noch einigermaßen stabilen Menschen genau das Gegenteil. Sanktionen motivieren nicht. Sie machen depressiv und krank.
Die Folge ist Antriebslosigkeit.
Man, man, man. Manche Antworten hier kann ich einfach nicht akzeptieren!!!

Ich bin gegen alle Sanktionen. ALG II muss weg!!!!


Und wieso schreibst du das so gross hier in diesem Thread anstatt ein Schreiben an den Bundestag zu verfassen? :icon_eek:
 
S

silka

Gast
Hallo, Erolena,
ja, stimmt, wir sollten abwarten, ob was eingestellt wird.

Wenn es nur ein Meldeversäumnis ist, werden auch bei U25 nicht die KdU-Leistungen gemindert.
Wenn der Sohn aber aufgrund anderer Pflichtverletzungen die 100% bekommen hat, dann ist mit 100% das Alg2 gemeint (RL+KdU)

siehe §31a SGBII, Absatz 2.
Die Beiträge 2 und 12 geben nur eine Gerichtsentscheidung eines Einzelfalls wieder.
Darauf kann man sich in seiner eigenen Klage zwar berufen, aber----

Oder er hat schon mehrere Meldeversäumnisse
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...Gesetzestext-32-SGB-II-Meldeversaeumnisse.pdf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten