KFZ - Versicherungspauschale bei nicht eigenem KFZ vom Amt möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gehtdichnixan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2015
Beiträge
69
Bewertungen
5
Guten Abend zusammen.
Hoffe euer Wochenende ist gut verlaufen.

Ich habe eine Frage bezüglich eines KFZ (Auto) von meinem Onkel was ich nun schon seit letztem Jahr alleine nutze.
Er hat mir sozusagen das Auto auf Dauer und zu alleinigen Nutzung zur Verfügung gestellt. Er ist alleiniger Eigentümer als Halter im KFZ-Schein eingetragen und Versicherungsnehmer, ich zahle lediglich schon seit Beginn dessen KFZ-Steuer und Versichung. Alles nachweißlich. Ich bin nur in der Verischerung erwähnt.

Laut diesen Artikeln und dem Urteil soll es bei Hartz 4 Empfängern möglich sein eine Versicherungspauschale vom JC zu bekommen. --> Hartz IV: Kfz-Haftpflicht vom Einkommen absetzbar

https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/sozialrecht/arbeitslosigkeit/beitraege-fuer-kfz-haftpflichtversicherung-koennen-vom-einkommen-abgezogen-werden/?type=999


Urteil
https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=183224


Fragen hierzu:
Ist dies möglich bei dem bei mir zutreffenden Fall?
Hat jemand damit Erfahrung?
Steht mir da ein kleiner Teil zu?


Das Problem ist, Ich wohne in einer Gegend wo es so gut wie keine öffentlichen Verbindungen gibt (richtige Einöde) und ich somit auf das Auto angewiesen bin um mich vorzustellen, Ämtergänge, Arztbesuche,Einkäufe etc. zu erledigen.
Ich habe das mit dem Auto bisher nicht bei meinem JC erwähnt, damit ich nicht ganz so bedrängt werde.
Nun stehen allerdings die Versicherungszahlungen und demnächst auch die KFZ Steuer an und ich kann ehrlich gesagt gar nicht alleine dafür aufkommen... wird mir regelrecht schon schlecht wenn ich an die Zahlungen denke.



Ich hoffe mir kann jemand Auskunft geben.
Danke schonmal fürs lesen.

Schönen Sonntag Abend.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Damit Kfz-Versicherung überhaupt (voll- oder teilweise) abgesetz werden kann müssen zumindest folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

a) Du verdienst über 400 €
b) Dein Grundfreibetrag übersteigt 100 € (30 € Versicherungspauschale + Kfz-Versicherung + 20 Cent/km zur Arbeit.

ansonsten keine Absetzung.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
So weit mir bekannt ist, wird nur die Kfz-Haftpflichtversicherung bei Erwerbseinkommen (> 400€) abgesetzt, anteilig für die Monate der Einkommensanrechnung. Die Zahlung müsste natürlich nachgewiesen werden, da die Rechnung ja auf den Onkel ausgestellt ist.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Die Kfz-Haftpflicht muss auch von sonstigem Einkommen (z. B. Unterhalt, Kindergeld) Volljähriger abgesetzt werden, also nicht nur von Erwerbseinkommen über 400 €.
Da hier keinerlei Einkommen vorzuliegen scheint, kommen die 30 € Versicherungspauschale und Kfz-Haftpflicht nicht zum Tragen.
 

gehtdichnixan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2015
Beiträge
69
Bewertungen
5
Vielen Dank für die Antworten und die Mühe. Ich weiß dass sehr zu schätzen.

Die Sache ist somit geklärt, werde mich nach Kürzungen in der bestehenden Verischerung bzw, Versicherungswechsel mit dem Versicherungsnehmer ausseinander setzen. Stichtag ist ja schon fast.

Danke
Guten Wochenstart.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten